03.01.2013 09:02
Bewerten
 (0)

Symrise-Chef setzt auf gezielte Übernahmen

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Aromen- und Duftstoffhersteller Symrise will sich mit gezielten Übernahmen verstärken. "Ich bin zutiefst davon überzeugt, dass der alleinige Kauf von Umsatz keinen Wert schafft", sagte Unternehmenschef Heinz-Jürgen Bertram der "Börsen-Zeitung" (Donnerstagausgabe). "Es geht dabei nicht um Kostensynergien, sondern um strategische Synergien."

 

    "Wir müssen uns aus dem reinen Aromengeschäft hinausbewegen und in benachbarte Wachstumskanäle gehen", sagte Bertram. Es gehe nicht nur darum, dass etwas gut schmecke, sondern auch darum, dass es gesund sei. Geografisch sieht Bertram sowohl in den USA, als auch in Lateinamerika und Asien noch Platz für Übernahmen. "In dem Moment, in dem es um den Erwerb einer Technologie geht, ist mir die Region letztlich egal." Außerdem müsse Symrise Unternehmen nicht notwendigerweise besitzen, um etwas Fruchtbares zu gestalten.

 

    Die Finanzierung sei kein Hindernis. "500 Millionen Euro zu finanzieren ist überhaupt kein Problem. Wir haben eine Eigenkapitalquote von über 45 Prozent, die Banken stehen bei uns Schlange, um uns mit frischem Kapital zu versorgen."

 

    Als Nummer vier im Markt sieht Bertram keinen Nutzen darin, auf Gedeih und Verderb an den größeren Konkurrenten IFF, Firmenich oder Givaudan vorbeizukommen. Er setzt auf ein ausgewogenes Portfolio. "Die Hälfte des Umsatzes kommt aus den Emerging Markets, die andere Hälfte aus den Industrieländern." Auf die Bereiche Scent & Care entfalle die Hälfte des Umsatzes, die andere Hälfte auf Flavor & Nutrition. Auch auf der Kundenseite ist Symrise breit aufgestellt. Ein Drittel des Geschäfts macht das Unternehmen mit Großkunden, ein Drittel mit Regionalkunden und ein Drittel mit örtlichen Kunden./fn/stk/she

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Symrise AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Symrise AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12:11 UhrSymrise buyDeutsche Bank AG
27.01.2015Symrise NeutralMerrill Lynch & Co., Inc.
27.01.2015Symrise buyGoldman Sachs Group Inc.
27.01.2015Symrise HaltenDZ-Bank AG
26.01.2015Symrise NeutralCitigroup Corp.
12:11 UhrSymrise buyDeutsche Bank AG
27.01.2015Symrise buyGoldman Sachs Group Inc.
09.01.2015Symrise buyDeutsche Bank AG
01.12.2014Symrise buyDeutsche Bank AG
14.11.2014Symrise buyDeutsche Bank AG
27.01.2015Symrise NeutralMerrill Lynch & Co., Inc.
27.01.2015Symrise HaltenDZ-Bank AG
26.01.2015Symrise NeutralCitigroup Corp.
26.01.2015Symrise NeutralNomura
23.01.2015Symrise NeutralBNP PARIBAS
16.07.2014Symrise ReduceNomura
07.07.2014Symrise SellCitigroup Corp.
30.01.2014Symrise verkaufenCitigroup Corp.
22.01.2014Symrise verkaufenHSBC
16.01.2014Symrise verkaufenCitigroup Corp.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Symrise AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Symrise AG Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX leicht im Plus -- Dow fester erwartet -- Griechenlands Finanzmärkte nach ersten Regierungsmaßnahmen stark unter Druck -- Boeing steuert nach Rekordjahr neue Höhen an -- Apple, JPMorgan im Fokus

Siemens-Aktie nach Dividendenzahlung schwächster DAX-Wert. Apple-Computeruhr kommt im April. VW, Audi und Porsche rufen mehr als 93.500 Autos zurück. Dirk Müller: Der DAX ist unkalkulierbar. Cyanogen-CEO: "Wir versuchen, Google Android wegzunehmen". Gfk-Index steigt mehr als erwartet. Facebook dürfte Umsatz um rund 46 Prozent steigern.
Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Hier können Sie ihr Geld anlegen!

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?