07.01.2013 08:30
Bewerten
 (0)

T-Systems erhält Millionenauftrag von EADS

   Von Archibald Preuschat

   Die Telekom-Tochter T-Systems zieht einen weiteren Millionen-Auftrag an Land. Für den europäischen Flugzeugbauer und Rüstungskonzern EADS wird T-Systems rund 150.000 PC-Arbeitsplatzsysteme betreiben.

   Bislang betreut T-Systems bereits die Arbeitsplatzrechner bei der EADS-Tochter Airbus. Nunmehr schließt der Gesamtkonzern für sechs Jahre einen Vertrag für alle mehr als 100 europäischen EADS-Standorte ab, um die IT-Infrastruktur zu vereinheitlichen.

   Angaben über den Auftragswert machte T-Systems nicht. Ein Deal dieser Größenordnung und Laufzeit hat im IT-Outsourcingsektor üblicherweise einen Gesamtwert im niedrigen dreistelligen Millionen-Euro-Bereich.

   Es ist bereits der dritte Großauftrag innerhalb weniger Wochen, den T-Systems in den vergangenen Wochen vermeldete. Der harte Konkurrenzkampf im Sektor drückt allerdings die Margen.

   Zuvor hatte T-Systems bereits die Verlängerung eines Vertrages mit dem Öl-Multi Shell über weltweite Rechenzentrumsleistungen sowie einen Großauftrag vom U.S. Klinikbetreiber Presbyterian erhalten.

   Kontakt zum Autor: archibald.preuschat@dowjones.com

   DJG/APR/jhe

   (END) Dow Jones Newswires

   January 07, 2013 02:00 ET (07:00 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 02 00 AM EST 01-07-13

Nachrichten zu Airbus Group SE

  • Relevant
  • Alle2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Airbus Group SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
28.09.2016Airbus Group SE Equal-WeightMorgan Stanley
27.09.2016Airbus Group SE buyDeutsche Bank AG
23.09.2016Airbus Group SE buyCommerzbank AG
20.09.2016Airbus Group SE UnderweightJP Morgan Chase & Co.
16.09.2016Airbus Group SE buyJefferies & Company Inc.
27.09.2016Airbus Group SE buyDeutsche Bank AG
23.09.2016Airbus Group SE buyCommerzbank AG
16.09.2016Airbus Group SE buyJefferies & Company Inc.
09.09.2016Airbus Group SE buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
09.09.2016Airbus Group SE buyGoldman Sachs Group Inc.
28.09.2016Airbus Group SE Equal-WeightMorgan Stanley
28.07.2016Airbus Group SE HaltenIndependent Research GmbH
27.07.2016Airbus Group SE HoldS&P Capital IQ
20.07.2016Airbus Group SE NeutralJP Morgan Chase & Co.
18.07.2016Airbus Group SE NeutralJP Morgan Chase & Co.
20.09.2016Airbus Group SE UnderweightJP Morgan Chase & Co.
28.07.2016Airbus Group SE UnderweightJP Morgan Chase & Co.
25.07.2016Airbus Group SE UnderweightJP Morgan Chase & Co.
18.11.2014Airbus Group (ehemals EADS) UnderperformCredit Suisse Group
22.01.2013EADS verkaufenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Airbus Group SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX mit kräftigem Aufschlag -- Türkei bringt sich als Deutsche-Bank-Käufer ins Spiel -- Commerzbank: 10.000 Stellen weg? -- Opec-Staaten einigen sich auf Fördergrenze -- Air Berlin im Fokus

Lufthansa-Aktie schwächster DAX-Wert: Air Berlin-Deal und Ölpreisrally belasten. Deutsche Arbeitslosenquote im September leicht rückläufig. SAP investiert in neue Produkte für vernetzte Firmen. Institut: London soll Schweigen über Brexit lüften. VW-Chef Müller macht sich Sorgen über US-Strafzahlungen.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Lohnt sich die Rente
Jetzt durchklicken
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?