01.02.2013 06:32
Bewerten
 (0)

TAGESVORSCHAU/1. Februar 2013

===

*** 07:30 ES/Banco Bilbao Vizcaya Argentaria SA (BBVA), Ergebnis 4Q, Bilbao *** 08:00 AT/OMV AG, Trading Statement 4Q, Wien 08:00 GB/BT Group plc, Ergebnis 3Q, London *** 09:45 IT/Einkaufsmanagerindex verarbeitendes Gewerbe Januar PROGNOSE: 47,5 zuvor: 46,7 *** 09:50 FR/Einkaufsmanagerindex verarbeitendes Gewerbe Januar (2. Veröffentlichung) PROGNOSE: 42,9 1. Veröff.: 42,9 zuvor: 44,6 *** 09:55 DE/Einkaufsmanagerindex verarbeitendes Gewerbe Januar (2. Veröffentlichung) PROGNOSE: 48,8 1. Veröff.: 48,8 zuvor: 46,0 *** 10:00 EU/Einkaufsmanagerindex verarbeitendes Gewerbe Eurozone Januar (2. Veröffentlichung) PROGNOSE: 47,5 1. Veröff.: 47,5 zuvor: 46,1 *** 10:30 GB/Einkaufsmanagerindex verarbeitendes Gewerbe Januar PROGNOSE: 50,8 zuvor: 51,4 10:30 DE/Hannover Rückversicherung AG, Journalistentag zur Erneuerungsrunde (Inhalte gesperrt bis 4.2. um 07:30), Hannover *** 11:00 EU/Eurostat, Arbeitsmarktdaten Dezember Eurozone Arbeitslosenquote PROGNOSE: 11,9% zuvor: 11,8% *** 11:00 EU/Eurostat, Verbraucherpreise Eurozone Januar (Vorabschätzung) PROGNOSE: +2,2% gg Vj zuvor: +2,2% gg Vj *** 12:00 EU/Europäische Zentralbank, Wöchentliche Mitteilung zu den vorzeitigen Rückzahlungen der von europäischen Kreditinstituten über den ersten EZB-Dreijahrestender aufgenommenen Mittel, Frankfurt 12:00 DE/Bundesumweltminister Altmaier, PG anlässlich der Übergabe des Gutachtens des CDU-Wirtschaftsrates zur Markt- und Systemintegration erneuerbarer Energien, Berlin *** 12:30 DE/Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) und IG BCE, PK zum Ergebnis der Urabstimmung im E.ON-Tarifkonflikt, Hannover *** 13:00 US/Merck & Co Inc, Ergebnis 4Q, Whitehouse Station *** 14:30 US/Chevron Corp, Ergebnis 4Q, San Ramon *** 14:30 US/Arbeitsmarktdaten und jährliche Benchmark-Revision Januar Beschäftigung ex Agrar PROGNOSE: +166.000 gg Vm zuvor: +155.000 gg Vm Arbeitslosenquote PROGNOSE: 7,8% zuvor: 7,8% durchschnittliche Stundenlöhne PROGNOSE: +0,05 auf 23,78 USD zuvor: +0,07 auf 23,73 USD 15:00 DE/Münchner Sicherheitskonferenz (bis 3.2) 15:00 DE/Bundeskanzlerin Merkel und US-Vizepräsident Biden, Pressestatements vor Treffen, Berlin *** 15:55 US/Index der Verbraucherstimmung der Universität Michigan Januar (2. Umfrage) PROGNOSE: 71,5 1. Umfrage: 71,3 zuvor: 72,9 *** 16:00 US/Bauausgaben Dezember PROGNOSE: +0,6% gg Vm zuvor: -0,3% gg Vm *** 16:00 US/ISM-Index verarbeitendes Gewerbe Januar PROGNOSE: 51,0 Punkte zuvor: 50,2 Punkte

*** - DE/LEG Immobilien AG, Erstnotiz im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse *** - JP/Mitsubishi UFJ Financial Group Inc (MUFG), Ergebnis 9 Monate, Tokio *** - US/Exxon Mobil Corp, Ergebnis 4Q, Irving *** - US/Kfz-Absatz Januar === - *** kennzeichnen Termine, zu denen voraussichtlich

   einzeilige Flash-Headlines gesendet werden

   - Termine ohne Uhrzeit stehen im Laufe des Tages an

   - Uhrzeiten in aktueller Ortszeit Deutschland

   - Keine Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit

   DJG/gla/bam

   (END) Dow Jones Newswires

   February 01, 2013 00:00 ET (05:00 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 12 00 AM EST 02-01-13

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt mit neuem Allzeithoch -- US-Börsen leicht schwächer -- Apple & Co. von China boykottiert -- BASF mit Gewinnsprung -- Salzgitter, Airbus im Fokus

VW erhöht die Dividende. Tsipras besteht auf Schuldenschnitt. Porsche SE verdient deutlich mehr. Infineon begibt Anleihen. Putin kürzt Kremlbeamten Gehälter um zehn Prozent. Fiat Chrysler ruft hunderttausende Geländewagen zurück. RWE will Dea-Verkauf am Montag abschließen.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese Unternehmen haben ihre Gründer reich gemacht

Die wundersame Welt von Google

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

mehr Top Rankings

Umfrage

Viele Bundesbürger bezweifeln, dass ihre staatliche Rente im Alter zum Leben reichen wird. Wie stehen Sie zum Thema Rente?