21.11.2012 06:04

Senden

TAGESVORSCHAU: Termine am 21. November 2012


    FRANKFURT (dpa-AFX) - Wirtschafts- und Finanztermine am Mittwoch, den 21. November

 

^ TERMINE MIT ZEITANGABE 10:30 GB:  BoE Sitzungsprotokoll 7./8.11.2012 11:30 D:   Anleihen-Aufstockung            Laufzeit: 10 Jahre            Volumen: 4 Mrd EUR 11:30 P:   Geldmarktpapiere            Laufzeit: 3, 6 und 12 Monate            Volumen: 2 Mrd EUR 13:30 D:   Europäische Versicherungsaufsicht EIOPA Pk anlässlich der zweiten                                                    Jahreskonferenz, Frankfurt 14:30 USA: Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche) 15:55 USA: Uni Michigan Verbrauchervertrauen 11/12 16:00 USA: Frühindikatoren 10/12 16:30 USA: Energieministerium Ölbericht (Woche) 17:00 D:   Bayer                                   Analystenkonferenz, Tokio

 

TERMINE OHNE GENAUE ZEITANGABE       A:   Schoeller-Bleckmann                     Q3-Zahlen       D:   ThyssenKrupp                            AR-Sitzung       F:   Zodiac Aerospace                        Jahreszahlen       LU:  Gagfah                                  9Monatszahlen (Call 12.00 h)       USA: John Deere                              Q3-Zahlen

 

SONSTIGE TERMINE       D:   15. "Euro Finance Week" mit Vertretern aus Banken, Notenbanken und            Politik (bis 23.11.2012), Frankfurt       D:   12. Deutscher Handelskongress (bis 22.11.2012), Berlin 12:00 D:   Vortrag Bankenpräsident Andreas Schmitz mit dem Thema:            "Bankenregulierung und Schuldenkrise: Europäische Finanzwirtschaft            vor neuen Herausforderungen", Frankfurt°

 

    Alle Angaben wurden mit größter Sorgfalt recherchiert. Dennoch übernimmt die dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH keine Haftung für die Richtigkeit. Alle Zeitangaben erfolgen in MEZ./bwi

 

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen