30.11.2012 20:23
Bewerten
 (0)

Tausende Slowenen demonstrieren erneut 'gegen die Mächtigen'

    LJUBLJANA/BELGRAD (dpa-AFX) - Tausende Slowenen haben am Freitag in der Hauptstadt Ljubljana "gegen die Eliten" demonstriert. "Oligarchen und Diebe sollen abtreten", verlangten die Protestierenden. Sie trugen Plakate mit dem Porträt des konservativen Regierungschef Janez Jansa und der Aufschrift "Der ist fertig". Aber auch die Oppositionsführer mussten sich beißende Kritik gefallen lassen. Die Menschen verlangten ein "Ende der sozialen Einschnitte". Viele trugen rote Nelken als traditionelles Zeichen der Arbeiterbewegung.

 

    Das Euroland Slowenien wird selbst nach Darstellung der Regierung von Bankrott bedroht. Schon vor Tagen war es in der zweitgrößten Stadt Maribor zu Zusammenstößen mit der Polizei gekommen, nachdem mehr als 10.000 Menschen für den Rücktritt des Bürgermeisters demonstriert hatten, der unter Korruptionsverdacht steht. Am Freitagabend gab es auch in zahlreichen anderen slowenischen Städten ähnliche Demonstrationen. Sie verliefen friedlich./ey/DP/he

 

Heute im Fokus

DAX deutlich im Minus -- Börsen in Fernost schließen überwiegend in Rot -- Erste Geständnisse nach Börsenturbulenzen in China -- Kommunale RWE-Aktionäre rechnen mit Dividendenkürzung -- VW im Fokus

Bayer arbeitet an neuer Drei-Säulen-Strategie. Anleihenkäufe und Niedriginflation bei der EZB im Fokus. Allianz will offenbar um Londoner City Airport mitbieten. Euro steigt wieder über 1,12 Dollar. Ölpreise geben etwas nach. Jackson Hole - Fed rechnet mit steigender Inflationsrate - China lässt unbeeindruckt.
Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die niedrigsten Neuzulassungen

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Was verdient man bei Google?

Welcher Darsteller verdient am meisten?

Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?

Produkte von Google, die keiner kennt

Heute sind sie Milliardäre

mehr Top Rankings

Umfrage

Der deutsche Leitindex kann die Marke von 10.000 Punkten zum Wochenauftakt vorbörslich nicht mehr verteidigen. Wo sehen sie den DAX in einem Monat?