17.01.2013 13:07
Bewerten
 (1)

Deutsche Telekom will bis zu 1.200 Stellen streichen

Telekom setzt Rotstift an
Die Deutsche Telekom schmilzt seit Jahren ihren Personalbestand ab: nun will der Konzern laut einem Zeitungsbericht in Deutschland bis zu 1.200 Stellen abbauen. Wegfallen sollen die Stellen im sogenannten Overhead.
Wie das Handelsblatt unter Berufung auf unternehmensnahe Kreise berichtet. Dieser Bereich umfasst verschiedene Querschnittsfunktionen wie Marketing, Steuerung, Controlling und Verwaltung. Die betroffenen Mitarbeiter sollen entweder in operative Bereiche wechseln oder über Vorruhestandsregelungen oder Abfindungsangebote den Konzern verlassen. Bei der Telekom war niemand für einen Kommentar zu erreichen.

   Die Straffung der Deutschland-Sparte, dem laut Zeitung nach Mitarbeitern und Umsatz wichtigstem Teilbereich des Bonner Konzerns, soll bis zum 30. Juni abgeschlossen werden. Insgesamt verspreche sich das Unternehmen dadurch Einsparungen in Höhe von rund 100 Millionen Euro jährlich.

   Parallel dazu laufe das "Shape Headquarters"-Projekt, nach dem bis 2015 rund 40 Prozent von derzeit 3.200 Vollzeitstellen in der Bonner Konzernzentrale abgebaut werden sollen, ebenfalls sozialverträglich.

   Die Telekom schmilzt seit Jahren ihren Personalbestand ab, allein in den ersten neun Monaten 2012 sank die Mitarbeiterzahl im Gesamtkonzern um 5.000 auf 230.000. In der Deutschlandsparte verringerte sich die Belegschaft im selben Zeitraum um knapp 2.000 auf 67.600 Mitarbeiter.

Dow Jones Newswires Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 01 47 AM EST 01-17-13

Bildquellen: Deutsche Telekom AG
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Deutsche Telekom AG

  • Relevant7
  • Alle8
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Telekom AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17:36 UhrDeutsche Telekom HaltenIndependent Research GmbH
15:36 UhrDeutsche Telekom buyWarburg Research
08:56 UhrDeutsche Telekom NeutralGoldman Sachs Group Inc.
26.02.2015Deutsche Telekom buyS&P Capital IQ
26.02.2015Deutsche Telekom buyKepler Cheuvreux
15:36 UhrDeutsche Telekom buyWarburg Research
26.02.2015Deutsche Telekom buyS&P Capital IQ
26.02.2015Deutsche Telekom buyKepler Cheuvreux
26.02.2015Deutsche Telekom buySociété Générale Group S.A. (SG)
20.02.2015Deutsche Telekom buyKepler Cheuvreux
17:36 UhrDeutsche Telekom HaltenIndependent Research GmbH
08:56 UhrDeutsche Telekom NeutralGoldman Sachs Group Inc.
26.02.2015Deutsche Telekom HoldCommerzbank AG
26.02.2015Deutsche Telekom HaltenDZ-Bank AG
23.02.2015Deutsche Telekom HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
26.02.2015Deutsche Telekom Reduceequinet AG
20.02.2015Deutsche Telekom Reduceequinet AG
02.02.2015Deutsche Telekom Reduceequinet AG
28.01.2015Deutsche Telekom Reduceequinet AG
08.12.2014Deutsche Telekom UnderweightMorgan Stanley
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Telekom AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Deutsche Telekom AG Analysen

Heute im Fokus

DAX schließt mit neuem Allzeithoch -- US-Börsen leicht schwächer -- Apple & Co. von China boykottiert -- BASF mit Gewinnsprung -- Salzgitter, Airbus im Fokus

VW erhöht die Dividende. Tsipras besteht auf Schuldenschnitt. Porsche SE verdient deutlich mehr. Infineon begibt Anleihen. Putin kürzt Kremlbeamten Gehälter um zehn Prozent. Fiat Chrysler ruft hunderttausende Geländewagen zurück. RWE will Dea-Verkauf am Montag abschließen.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese Unternehmen haben ihre Gründer reich gemacht

Die wundersame Welt von Google

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

mehr Top Rankings

Umfrage

Viele Bundesbürger bezweifeln, dass ihre staatliche Rente im Alter zum Leben reichen wird. Wie stehen Sie zum Thema Rente?