30.11.2012 18:17
Bewerten
 (0)

Die Bank of England schlägt Alarm

The Wall Street Journal
Großbritanniens Banken brauchen womöglich bald neue Milliardenspritzen - bis zu 50 Milliarden Pfund sind im Gespräch. Die Bank of England stellt den Geldhäusern des Landes ein schlechtes Zeugnis aus.


Die Institute seien zu optimistisch und verschleierten durch Bilanztricks ihren wahren Kapitalbedarf, warnt die Notenbank.

Großbritanniens Banken werden „erhebliche" Mengen an frischem Kapital aufnehmen oder Geschäftsfelder verkaufen müssen. Das erklärte die Bank of England am Donnerstag in ihrer bisher schärfsten Warnung an die Banken. Diese müssten ihre faulen Kredite in den Griff bekommen und sich undurchsichtiger Bilanzierungspraktiken entledigen, um das Vertrauen der Investoren zurückzugewinnen und den Zugang zu Krediten nicht zu verlieren.

Das finanzpolitische Komitee der Bank of England – ein Ausschuss aus Vertretern der Zentralbanken, der Regulierungsbehörden und Experten aus der Finanzwirtschaft, der das britische Finanzsystem schützen soll – fürchtet, dass die Banken und Bausparkassen des Landes ihre Kapitalquoten schönen: Sie sollen demnach die Risiken im Zusammenhang mit verschiedenen Anlagen herunterspielen und für drohende Verluste durch faule Kredite, insbesondere an gewerbliche Immobilienentwickler, nicht ausreichend vorsorgen.

Die Banken würden ihren Zustand zudem dadurch beschönigen, dass sie für mögliche Entschädigungszahlungen an Kunden, denen für sie ungeeignete Produkte verkauft wurden, und für Strafen im Zusammenhang mit versuchten Zinsmanipulationen und anderem Fehlverhalten zu wenig Geld zurücklegten ... Lesen Sie den vollständigen Artikel auf WSJ.de

Bildquellen: istock/david franklin, Nando Machado / Shutterstock.com
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt mit kräftigem Zuwachs -- Italiener lehnen Verfassungsreform ab, Renzi will zurücktreten - droht nun die Krise? -- AIXTRON, Deutsche Bank, Volkswagen im Fokus

Fed lässt Kurs unter künftigem US-Präsidenten Trump offen. Opec erwartet anziehende Ölnachfrage. Jill Steins Recount-Offensive gerät ins Stocken - Wie eng kann es für Trump noch werden?. BASF, LANXESS, Covestro: Chemiewerte profitieren von positiver Merrill-Studie. EZB dürfte Ankaufprogramm verlängern.
Hobby zum Beruf
Jetzt durchklicken
Welche Aktien besitzt Warren Buffett in seinem Portfolio?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Jetzt durchklicken
Wo leben die meisten Milliardäre?
Jetzt durchklicken
Die glücklichsten Länder der Welt
Jetzt durchklicken
Von diesen Schnellrestaurants sind die Deutschen begeistert
Jetzt durchklicken
So wurden Steuergelder verschwendet
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Welche Folgen erwarten sie aus dem "No" der Italiener zur Verfassungsreform?