12.06.2013 17:44
Bewerten
 (24)

Eurokrise erreicht Finnland

The Wall Street Journal
Ausgerechnet der Finanzmusterschüler und Eurostaaten-Retter Finnland wird wohl künftig selbst die Regeln der Eurozone brechen und Schulden von mehr als 60 Prozent seines BIPs anhäufen. Investoren sind alarmiert.


Finnlands Zentralbank hat am Montag einen pessimistischen Ausblick für die Wirtschaft des skandinavischen Landes gegeben. Finnland, das mehreren südeuropäischen Nachbarn finanziell aus der Patsche geholfen hat, leidet nun selbst unter der Eurokrise.

Nach den Projektionen der Zentralbank wird das einzige Land der Eurozone, das bislang keine der in der EU gültigen Haushaltsziele gebrochen hat, in zwei Jahren einen Verschuldungsgrad von 61,8 Prozent des Bruttoinlandsproduktes aufweisen und damit die in der Währungsunion verankerte Zielquote von 60 Prozent übersteigen. Zu Beginn der Finanzkrise im Jahr 2008 lag Finnlands Schuldenquote gerade einmal bei knapp 34 Prozent.

Schwache Exporte und ein sinkender Konsum ... Lesen Sie den vollständigen Artikel auf WSJ.de

Bildquellen: iStock/JuhaHuiskonen

Heute im Fokus

DAX schließt über 9.000 Punkten -- Dow stabil -- Yellen will geldpolitischen Kurs beibehalten -- Deutsche Bank erwägt milliardenschweren Anleihenrückkauf -- Heidelberger Druck, Disney im Fokus

United Internet größter Aktionär von Tele Columbus. Ölpreise starten Erholungsversuch - US-Ölreserven sinken überraschend. VW ruft 680.000 Autos mit Takata-Airbags zurück. Vonovia scheitert bei Deutsche Wohnen an Mindestannahmequote. BMW startet mit Rekordabsatz ins Jahr. Carlsberg baut nach Jahresverlust auf Asien-Nachfrage.
Wer verdient am meisten?
Diese 10 Produkte sind nur für den ganz großen Geldbeutel
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die öffentliche Verschwendung
Wen sieht die BrandZ-Studie vorn?
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?
Wie entwickelten sich Rohstoffe im 3. Quartal?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?