12.06.2013 17:44
Bewerten
 (24)

Eurokrise erreicht Finnland

The Wall Street Journal
Ausgerechnet der Finanzmusterschüler und Eurostaaten-Retter Finnland wird wohl künftig selbst die Regeln der Eurozone brechen und Schulden von mehr als 60 Prozent seines BIPs anhäufen. Investoren sind alarmiert.


Finnlands Zentralbank hat am Montag einen pessimistischen Ausblick für die Wirtschaft des skandinavischen Landes gegeben. Finnland, das mehreren südeuropäischen Nachbarn finanziell aus der Patsche geholfen hat, leidet nun selbst unter der Eurokrise.

Nach den Projektionen der Zentralbank wird das einzige Land der Eurozone, das bislang keine der in der EU gültigen Haushaltsziele gebrochen hat, in zwei Jahren einen Verschuldungsgrad von 61,8 Prozent des Bruttoinlandsproduktes aufweisen und damit die in der Währungsunion verankerte Zielquote von 60 Prozent übersteigen. Zu Beginn der Finanzkrise im Jahr 2008 lag Finnlands Schuldenquote gerade einmal bei knapp 34 Prozent.

Schwache Exporte und ein sinkender Konsum ... Lesen Sie den vollständigen Artikel auf WSJ.de

Bildquellen: iStock/JuhaHuiskonen

Heute im Fokus

DAX & Dow Jones gehen tiefrot ins Wochenende -- Zwiespältiger US-Arbeitsmarktbericht - Reicht das der Fed? -- Lufthansa-Chef sieht Aktionäre bei Streiks hinter sich -- BASF, Gazprom, RIB im Fokus

BMW-Finanzvorstand hält jahrelange Schwäche in China für möglich. Ölpreise nach US-Arbeitsmarktbericht auf Zickzackkurs. Tsipras schließt Koalition mit Sozialdemokraten nicht mehr aus. Vonovia ersetzt LANXESS im DAX. G20-Staaten bereiten sich auf Zinswende vor. Deutsche Industrie spürt Schwäche von China & Co.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die reichsten Deutschen

Deutsche Bank unter den Top 20

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Was verdient man bei Google?

Welcher Darsteller verdient am meisten?

Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?

Produkte von Google, die keiner kennt

Heute sind sie Milliardäre

mehr Top Rankings

Umfrage

In den zurückliegenden Jahren kletterten die Börsen zum Teil erheblich. Haben Sie analog dazu Ihren Zertifikate-Anteil im Portfolio erhöht?