01.08.2012 10:49
Bewerten
 (0)

UBS will Nasdaq wegen Facebook-Millionenverlust verklagen

The Wall Street Journal
Auf der Suche nach einem Schuldigen für Verluste von 365 Millionen Dollar beim Facebook-IPO will die Schweizer Großbank UBS jetzt die US-Börse Nasdaq verklagen. Möglicherweise ist die Bank aber selbst Schuld.


Das Schlamassel um den Börsengang des sozialen Netzwerks Facebook dauert an. Am Dienstag holte die Schweizer Großbank UBS zu einer neuen Attacke gegen den Betreiber der US-Börse Nasdaq aus. Nach Ansicht der Bank ist die Börse Schuld daran, dass UBS im zweiten Quartal dieses Jahres erheblich weniger Gewinn gemacht hat.

Nasdaq OMX Group habe den Börsenstart von Facebook am 18. Mai „grob falsch gehandhabt", empörte sich die Bank, die jetzt einen Rechtsprozess anstrebt, um für all ihre Verluste aus dem verpatzten Facebook-Debüt entschädigt zu werden. Diese belaufen sich nach Angaben der Bank auf 356 Millionen US-Dollar und liegen damit fast sechs Mal so hoch wie die 62 Millionen Dollar, mit denen die Nasdaq Händler und Anleger für die technische Panne beim Facebook-IPO entschädigen will.

Ein Börsensprecher wollte am Dienstag die Lage der UBS im Einzelnen nicht kommentieren. In der vergangenen Woche aber hatte Robert Greifeld, der Vorstandschef der Nasdaq, gesagt, der Entschädigungsplan stehe „endgültig" fest. Die Börse lege auch kein Extrageld für mögliche Gerichtsverfahren zurück. Eine Facebook-Sprecherin lehnte einen Kommentar ab.

Der eskalierende Streit zwischen der Großbank UBS und der Börse Nasdaq ist der vorläufige Höhepunkt des ... Lesen Sie den vollständigen Artikel auf WSJ.de

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu UBS AG (N)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
30.01.15
UBS Wins Decura Lawsuit (EN, Wall Street Journal Europe)
30.01.15
UBS Wins Decura Lawsuit (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
29.01.15
29.01.15
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu UBS AG (N)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.01.2015UBS overweightJP Morgan Chase & Co.
13.01.2015UBS overweightMorgan Stanley
13.01.2015UBS buyDeutsche Bank AG
12.01.2015UBS buySociété Générale Group S.A. (SG)
08.01.2015UBS NeutralMerrill Lynch & Co., Inc.
15.01.2015UBS overweightJP Morgan Chase & Co.
13.01.2015UBS overweightMorgan Stanley
13.01.2015UBS buyDeutsche Bank AG
12.01.2015UBS buySociété Générale Group S.A. (SG)
07.01.2015UBS overweightBarclays Capital
08.01.2015UBS NeutralMerrill Lynch & Co., Inc.
05.11.2014UBS NeutralCredit Suisse Group
16.10.2014UBS HaltenIndependent Research GmbH
29.09.2014UBS HoldCommerzbank AG
15.09.2014UBS Equal weightBarclays Capital
05.11.2014UBS VerkaufenBankhaus Lampe KG
29.07.2014UBS VerkaufenBankhaus Lampe KG
26.08.2013UBS verkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
21.08.2013UBS verkaufenBankhaus Lampe KG
05.02.2013UBS verkaufenKepler Equities, Inc.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für UBS AG (N) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr UBS AG (N) Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX mit schwachem Handelsschluss -- Wall Street im Minus -- Apple-Aktie auf Allzeithoch -- Russland: Notenbank senkt Leitzinsen -- MasterCard, Microsoft, Amazon im Fokus

Ölpreise springen kräftig nach oben - Spekulation über sinkende Produktion. AT&T blättert in US-Frequenzauktion 18,2 Milliarden Dollar hin. US-Telekom-Tochter lässt für Mobilfunklizenzen fast 2 Milliarden Dollar springen. Daimler-Tochter zahlt Millionen wegen Diskriminierung von Mitarbeitern. Schlichtung für Kabinenpersonal der Lufthansa kommt nicht voran. Bundesregierung wohl bereit für neues Griechenland-Hilfspaket. Conti schließt milliardenschwere Veyance-Übernahme ab.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind die 5 Finalisten

Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?