01.08.2012 10:49
Bewerten
 (0)

UBS will Nasdaq wegen Facebook-Millionenverlust verklagen

The Wall Street Journal
Auf der Suche nach einem Schuldigen für Verluste von 365 Millionen Dollar beim Facebook-IPO will die Schweizer Großbank UBS jetzt die US-Börse Nasdaq verklagen. Möglicherweise ist die Bank aber selbst Schuld.


Das Schlamassel um den Börsengang des sozialen Netzwerks Facebook dauert an. Am Dienstag holte die Schweizer Großbank UBS zu einer neuen Attacke gegen den Betreiber der US-Börse Nasdaq aus. Nach Ansicht der Bank ist die Börse Schuld daran, dass UBS im zweiten Quartal dieses Jahres erheblich weniger Gewinn gemacht hat.

Nasdaq OMX Group habe den Börsenstart von Facebook am 18. Mai „grob falsch gehandhabt", empörte sich die Bank, die jetzt einen Rechtsprozess anstrebt, um für all ihre Verluste aus dem verpatzten Facebook-Debüt entschädigt zu werden. Diese belaufen sich nach Angaben der Bank auf 356 Millionen US-Dollar und liegen damit fast sechs Mal so hoch wie die 62 Millionen Dollar, mit denen die Nasdaq Händler und Anleger für die technische Panne beim Facebook-IPO entschädigen will.

Ein Börsensprecher wollte am Dienstag die Lage der UBS im Einzelnen nicht kommentieren. In der vergangenen Woche aber hatte Robert Greifeld, der Vorstandschef der Nasdaq, gesagt, der Entschädigungsplan stehe „endgültig" fest. Die Börse lege auch kein Extrageld für mögliche Gerichtsverfahren zurück. Eine Facebook-Sprecherin lehnte einen Kommentar ab.

Der eskalierende Streit zwischen der Großbank UBS und der Börse Nasdaq ist der vorläufige Höhepunkt des ... Lesen Sie den vollständigen Artikel auf WSJ.de

Bildquellen: Keystone
Artikel empfehlen?
  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu UBS AG (N)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.07.2014UBS buyCitigroup Corp.
18.07.2014UBS overweightJP Morgan Chase & Co.
18.07.2014UBS buyGoldman Sachs Group Inc.
14.07.2014UBS buyDeutsche Bank AG
09.07.2014UBS overweightJP Morgan Chase & Co.
21.07.2014UBS buyCitigroup Corp.
18.07.2014UBS overweightJP Morgan Chase & Co.
18.07.2014UBS buyGoldman Sachs Group Inc.
14.07.2014UBS buyDeutsche Bank AG
09.07.2014UBS overweightJP Morgan Chase & Co.
22.05.2014UBS HoldCommerzbank AG
05.02.2014UBS haltenIndependent Research GmbH
05.02.2014UBS haltenExane-BNP Paribas SA
30.01.2014UBS haltenCredit Suisse Group
04.12.2013UBS haltenIndependent Research GmbH
26.08.2013UBS verkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
21.08.2013UBS verkaufenBankhaus Lampe KG
05.02.2013UBS verkaufenKepler Equities, Inc.
28.12.2012UBS verkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
30.10.2012UBS underperformCheuvreux SA
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für UBS AG (N) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige




Die 5 beliebtesten Top-Rankings






mehr Top Rankings
Unsere siegreichen DFB-Kicker erhalten für ihren WM-Sieg die Rekord-Prämie von 300.000 Euro pro Mann. Halten sie dies für angenessen?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen