16.11.2012 16:01
Bewerten
(7)

Was passiert, wenn Europas Herz versagt?

The Wall Street Journal: Was passiert, wenn Europas Herz versagt? | Nachricht | finanzen.net
The Wall Street Journal
DRUCKEN
Europa steht vor dem Herzversagen. Egal, ob der Euro überlebt oder nicht, die Konsequenzen werden tiefgreifend sein. Einer von Europas wichtigsten Vordenkern nennt vier Szenarien, wie es mit dem Kontinent weitergeht.


Wichtige Vordenker in Europa fürchten ein Herzversagen der Eurozone. In der Frühphase der Staatsschuldenkrise hatten viele noch diese Möglichkeiten heruntergespielt. Sie sahen die Krise als temporäres Phänomen, das wenig bis gar keine langfristigen geopolitischen Auswirkungen haben würde. Doch jetzt zieht sich das Elend schon so lange hin, das weitgehende Umwälzungen unvermeidlich erscheinen.

Große Teile der Währungsunion leiden unter sinkendem Wachstum, einige stecken in der Rezession. Die Zweifel wachsen, ob die Europäische Union diese Spannungen verkraften kann. Doch schon jetzt sind der zögerliche Kurs der EU und das Geschachere der Politiker weitere Beweise dafür, dass Europa in der Welt an Einfluss verliert.

In der außenpolitischen Fachzeitschrift Survival diagnostiziert François Heisbourg, Sonderberater des Pariser Thinktanks FRS, „Herzversagen" als Ursache des Zusammenbruchs von Nationenbünden. Darunter versteht er die mangelnde Bereitschaft eines Zentrums, sich mit den Problemen der Peripherie auseinander zu setzen. Das führe langfristig zum Tod.

Seine Beispiele: ... Lesen Sie den vollständigen Artikel auf WSJ.de

Bildquellen: 360b / Shutterstock.com, C&OPhoto / Shutterstock.com
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Wall Street mit neuen Rekorden -- Bitcoin mit neuem Rekordhoch -- US-Regierung blockt Mega-Deal AT&T-Time Warner -- Vapiano mit Wachstum -- VW, HelloFresh, Uniper im Fokus

EZB-Mitglied Coeure erwartet baldige Änderung des geldpolitischen Ausblicks. Deutsche Bank gilt weiter als systemrelevant für die Finanzstabilität - Größte Gefahr: JPMorgan. easyJet sieht dank Aus von Air Berlin und Monarch steigende Ticketpreise. Yellen verlässt Fed-Führung nach Powells Amtsübernahme.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das sind die bestbezahlten Schauspieler 2017
Wer verdiente am meisten?
Die wertvollsten Unternehmen nach Marktkapitalisierung 2017
Welches Unternehmen macht das Rennen?
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Das sind die größten Privatbanken weltweit
Welche Bank macht 2017 das Rennen?
Die besten Städte für Londoner Banker
Welche Stadt bietet die meisten Vorteile?
mehr Top Rankings

Umfrage

Sind Sie in Bitcoins investiert?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
EVOTEC AG566480
Deutsche Bank AG514000
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Daimler AG710000
AIXTRON SEA0WMPJ
GeelyA0CACX
BP plc (British Petrol)850517
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
ProSiebenSat.1 Media SEPSM777
Sabina Gold & Silver Corp.A0YC9U
Infineon AG623100
Tencent Holdings LtdA1138D
Bitcoin Group SEA1TNV9