24.01.2013 19:43
Bewerten
 (0)

Thomson Reuters ONE/Hawesko meldet vorläufige Zahlen

HAWESKO Holding AG / Hawesko meldet vorläufige Zahlen . Verarbeitet und übermittelt durch Thomson Reuters ONE. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

- Umsatz 2012 steigt um 9 % auf EUR 449 Mio. - EBIT bei ca. EUR 25,9 Mio. erwartet (Vorjahr: EUR 26,7 Mio.) - 2013: Fortsetzung des Wachstums

Hamburg, 24. Januar 2013. Die Weinhandelsgruppe Hawesko Holding AG (HAW, HAWG.DE, DE0006042708) gibt heute die vorläufigen Ergebnisse für das abgelaufene Geschäftsjahr (1.1. bis 31.12.2012) bekannt. Der Konzernumsatz (ohne Steuern) erhöhte sich um 9,0 % auf EUR 448,6 Mio. (2011: EUR 411,4 Mio.). Besonders kräftig wuchs dabei das Versandhandelssegment mit 34,4 % - vor allem durch die Ersteinbeziehung des Spanienwein-Spezialisten Wein & Vinos. Auch das Segment Facheinzelhandel (Jacques' Wein-Depot) konnte sein Geschäft ausweiten, und zwar um 3,8 % bzw. um 2,4 % bei vergleichbarer Fläche. Das Segment Großhandel verbuchte wie erwartet einen rückläufigen Jahresumsatz (-2,6 %) aufgrund des Nachfragestillstands bei Spitzenbordeauxweinen im fernen Osten und dessen Auswirkung auf die auf die im Bordeaux ansässige Tochtergesellschaft Château Classic.

Der Anteil des in Deutschland erzielten Konzernumsatzes betrug 89 % (Vorjahr: 86 %) des Gesamtumsatzes und erhöhte sich absolut um 12,9 % gegenüber dem Vorjahr. Der Weinmarkt in Deutschland insgesamt ist nach Angaben des Deutschen Weininstituts (DWI) 2012 lediglich um 1,2 % gewachsen. Somit ist es Hawesko ein weiteres Mal gelungen, Marktanteile hinzuzugewinnen.

Das Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit (EBIT) des Hawesko-Konzerns bewegt sich nach vorläufiger Berechnung im Bereich von EUR 25,9 Mio. (Vorjahr: EUR 26,7 Mio.). Für das Finanzergebnis wird voraussichtlich ein Ertrag von EUR 2,4 Mio. ausgewiesen (Vorjahr: Aufwand von EUR 0,5 Mio.), der sich hauptsächlich aus der Neubewertung einer finanziellen Verbindlichkeit nach IAS 39 ergibt. Dieser Vorgang beeinflusst auch die Steuerquote: Anstelle des bisher erwarteten Niveaus von 31 % wird nun von einer Quote von 27 % ausgegangen. Somit dürfte sich der Konzernjahresüberschuss nach Steuern und Anteilen nicht beherrschender Gesellschafter aus heutiger Sicht im Bereich von EUR 20,3 Mio. bzw. zirka EUR 2,26 pro Aktie bewegen. Damit liegt er über dem Niveau des entsprechenden Vorjahreszeitraums, das EUR 17,9 Mio. bzw. EUR 1,99 pro Aktie betragen hatte. Der Hawesko-Konzernabschluss wird im März 2013 testiert und dem Aufsichtsrat zur Prüfung vorgelegt.

Bisher war der Hawesko-Vorstand für das Geschäftsjahr 2012 von einer Umsatzsteigerung um ca. 10 % und einem Konzern-EBIT in der Größenordnung von EUR 28,5 Mio. ausgegangen. Das Unterschreiten dieser Ziele ist auf einen untypischen Verlauf des Weihnachtsgeschäfts zurückzuführen: Sehr späte Auftragseingänge im Segment Versandhandel hatten zur Folge, dass Umsätze teilweise nicht realisiert werden konnten. Gleichzeitig waren die Bemühungen, den Rückstand rechtzeitig vor den Feiertagen aufzuholen, mit zusätzlichen Aufwendungen verbunden.

Für 2013 geht der Vorstand von einer weiteren Umsatzsteigerung sowie von einer Erhöhung des EBIT gegenüber 2012 aus. Alexander Margaritoff, Vorstandsvorsitzender: "Im laufenden Geschäftsjahr 2013 setzen wir die Arbeit an neuen Konzepten für das Online-Geschäft im Versandhandelssegment fort und treiben die Verzahnung von On- und Offline-Geschäft im Facheinzelhandel weiter voran. Im Großhandel erweitern wir unsere Auslandspräsenz durch eine jüngst abgeschlossene arrondierende Akquisition in der Westschweiz. Durch diese und weitere Initiativen wird es uns gelingen, den Kurs eines profitablen nachhaltigen Wachstums konsequent weiter fortzusetzen."

Die Hawesko Holding AG ist führender Anbieter von qualitativ hochwertigen Weinen und Champagnern. Im Geschäftsjahr 2011 erzielte sie - über ihre drei Vertriebskanäle Weinfacheinzelhandel (Jacques' Wein-Depot), Großhandel (Wein Wolf und CWD Champagner- und Wein-Distributionsgesellschaft) und Versandhandel (insbesondere Hanseatisches Wein- und Sekt-Kontor) - einen Umsatz von EUR 411 Mio. und beschäftigte rund 750 Mitarbeiter. Die Aktien der Hawesko Holding AG werden außer an der Hanseatischen Wertpapierbörse Hamburg im SDAX der Frankfurter Wertpapierbörse notiert.

# # #

Der vollständige Geschäftsbericht 2012 wird am 7. Mai 2013 vorgelegt.

Herausgeber: Hawesko Holding AG 20247 Hamburg

Internet: http://www.hawesko-holding.com (Firmeninformationen) http://www.hawesko.de (Online-Shop) http://www.jacques.de (Standorte und Online-Angebot von Jacques' Wein-Depot) http://www.vinos.de (Angebot von spanischen Weinen durch Wein & Vinos) http://www.chateauclassic.com (Online-Offerte von herausragenden Bordeauxweinen älterer Jahrgänge)

Pressekontakt und Investor Relations: Thomas Hutchinson, Hawesko Holding AG Tel. (040) 30 39 21 00 Fax (040) 30 39 21 05 E-Mail: ir@hawesko-holding.com

This announcement is distributed by Thomson Reuters on behalf of Thomson Reuters clients. The owner of this announcement warrants that: (i) the releases contained herein are protected by copyright and other applicable laws; and (ii) they are solely responsible for the content, accuracy and originality of the information contained therein.

Source: HAWESKO Holding AG via Thomson Reuters ONE [HUG#1673016]

--- Ende der Mitteilung ---

HAWESKO Holding AG Plan 5 Hamburg Deutschland

WKN: 604270;ISIN: DE0006042708;Index:GEX,CLASSIC All Share,SDAX,Prime All Share,CDAX; Notiert: Freiverkehr in Börse Stuttgart, Freiverkehr in Börse Berlin, Freiverkehr in Börse Düsseldorf, Freiverkehr in Bayerische Börse München, Freiverkehr in Niedersächsische Börse zu Hannover, Prime Standard in Frankfurter Wertpapierbörse, Regulierter Markt in Frankfurter Wertpapierbörse, Regulierter Markt in Hanseatische Wertpapierbörse zu Hamburg;

(END) Dow Jones Newswires

   January 24, 2013 13:12 ET (18:12 GMT)- - 01 12 PM EST 01-24-13

Artikel empfehlen?
  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Hawesko Holding AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
13.08.2014Hawesko kaufenDZ-Bank AG
07.08.2014Hawesko HoldHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
06.08.2014Hawesko HoldWarburg Research
06.08.2014Hawesko kaufenDZ-Bank AG
31.07.2014Hawesko VerkaufenBankhaus Lampe KG
13.08.2014Hawesko kaufenDZ-Bank AG
06.08.2014Hawesko kaufenDZ-Bank AG
17.06.2014Hawesko buyWarburg Research
21.05.2014Hawesko kaufenDZ-Bank AG
16.05.2014Hawesko buyWarburg Research
07.08.2014Hawesko HoldHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
06.08.2014Hawesko HoldWarburg Research
30.07.2014Hawesko HoldWarburg Research
28.07.2014Hawesko HoldClose Brothers Seydler Research AG
28.07.2014Hawesko HoldCommerzbank AG
31.07.2014Hawesko VerkaufenBankhaus Lampe KG
12.05.2014Hawesko VerkaufenBankhaus Lampe KG
25.10.2013Hawesko verkaufenDZ-Bank AG
12.08.2013Hawesko verkaufenDZ-Bank AG
06.08.2013Hawesko verkaufenDZ-Bank AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Hawesko Holding AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX leicht im Plus -- Alibaba plant Börsengang für Mitte September -- Apple-Deal mit Kreditkartenfirmen für iPhone-Bezahldienst -- Iliad sucht Investoren für höheres T-Mobile-US-Gebot

Deutscher Staat erzielt Milliarden-Überschuss. Deutsche Wirtschaft legt Rückwärtsgang ein. Verhandlungen über Kosten für Notstromreserve dauern an. Pilotengewerkschaft lässt Streiks bei Lufthansa offen. EU auf dem Weg zu neuen Sanktionen gegen Russland. SAP kann auf niedrigere Strafe im Streit mit Oracle hoffen.
Welche Billig-Airline ist die beste der Welt?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Beste Produktmarken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

Die Fluglinien mit den zufriedensten Passagieren

Welcher Nationaltrainer verdient am meisten?

mehr Top Rankings
Angesichts möglicher Streiks bei der Lufthansa und der Bahn werden die Forderungen nach einer gesetzlichen Lösung lauter. Wie stehen Sie dazu?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen