08.02.2013 10:50
Bewerten
 (0)

ThyssenKrupp: Im europäischen Stahlgeschäft über 2.000 Stellen weg

ThyssenKrupp in der Krise
ThyssenKrupp greift in seinem europäischen Stahlgeschäft hart durch.
Der angeschlagene und von einer Skandal-Serie erschütterte Stahl- und Industriekonzern will bis September 2015 über 2.000 der zuletzt 27.600 Stellen abbauen. "Durch mögliche Verkäufe kann sich die Belegschaftszahl um weitere 1.800 Mitarbeiter reduzieren", teilte das Unternehmen am Freitag in Essen mit. Die Sparte kämpfte zuletzt stark mit der Branchenkrise und der schwachen Nachfrage. Selbst um Sondereffekte bereinigt lag die Marge zuletzt unter den Kapitalkosten. ThyssenKrupp-Chef Heinrich Hiesinger hatte deshalb im Dezember angekündigt, sich die Sparte genauer anschauen zu wollen. Durch die Stellenstreichungen und weitere Maßnahmen sollen die Kosten um rund 500 Millionen Euro sinken.

    ESSEN (dpa-AFX)

Bildquellen: ThyssenKrupp AG
Artikel empfehlen?
  • Relevant1
  • Alle1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu ThyssenKrupp AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
26.08.2014ThyssenKrupp SellUBS AG
22.08.2014ThyssenKrupp kaufenIndependent Research GmbH
20.08.2014ThyssenKrupp VerkaufenDZ-Bank AG
20.08.2014ThyssenKrupp NeutralCitigroup Corp.
19.08.2014ThyssenKrupp kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
22.08.2014ThyssenKrupp kaufenIndependent Research GmbH
19.08.2014ThyssenKrupp kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
15.08.2014ThyssenKrupp OutperformCredit Suisse Group
15.08.2014ThyssenKrupp overweightJP Morgan Chase & Co.
15.08.2014ThyssenKrupp buyCommerzbank AG
20.08.2014ThyssenKrupp NeutralCitigroup Corp.
15.08.2014ThyssenKrupp HoldWarburg Research
15.08.2014ThyssenKrupp HoldS&P Capital IQ
15.08.2014ThyssenKrupp NeutralBNP PARIBAS
15.08.2014ThyssenKrupp NeutralHSBC
26.08.2014ThyssenKrupp SellUBS AG
20.08.2014ThyssenKrupp VerkaufenDZ-Bank AG
19.08.2014ThyssenKrupp VerkaufenDZ-Bank AG
15.08.2014ThyssenKrupp ReduceKelper Cheuvreux
14.08.2014ThyssenKrupp VerkaufenDZ-Bank AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für ThyssenKrupp AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX kaum bewegt -- Nato liefert Belege für russische Invasion in der Ukraine -- Audi ruft 70 000 Autos zurück -- Lufthansa: Germanwings-Piloten haben Streik beendet -- Apple im Fokus

Fiat: Chrysler-Fusion geht trotz Kapriolen am Aktienmarkt voran. Delticom-Aktie verliert rund 5 Prozent. Eurozone: Jahresinflationsrate fällt auf den tiefsten Stand seit Oktober 2009. Telefonica erwartet erhebliche Kostenvorteile durch Übernahme in Brasilien. Tesco rechnet mit Gewinnrückgang und will deutlich weniger Dividende zahlen.
Beste Produktmarken

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welche Darstellerin verdient am meisten?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

Die Fluglinien mit den zufriedensten Passagieren

Welcher Nationaltrainer verdient am meisten?

mehr Top Rankings
Angesichts möglicher Streiks bei der Lufthansa und der Bahn werden die Forderungen nach einer gesetzlichen Lösung lauter. Wie stehen Sie dazu?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen