06.02.2013 11:17
Bewerten
 (0)

ThyssenKrupp verschlankt die Konzernverwaltung - Zeitung

   Von Hendrik Varnholt

   Der Stahl- und Technologiekonzern ThyssenKrupp will einem Zeitungsbericht zufolge als Teil seiner Sparbemühungen die Verwaltung verschlanken. Der Vorstandschef des Unternehmens, Heinrich Hiesinger, will offenbar die bislang 20 zentralen Konzernabteilungen zu 13 Bereichen verschmelzen. Das kündigte er nach einem Bericht der Zeitung Die Welt während einer Mitarbeiterversammlung an. Der Zeitung zufolge äußerte sich Hiesinger nicht zu einem möglichen Stellenabbau in der Konzernzentrale. ThyssenKrupp teilte am Mittwoch mit, der Vorstand habe die Mitarbeiter am Montag über "Eckpunkte für das künftige Führungsmodell" informiert. Es sei das Ziel, von Oktober an in der neuen Organisationsstruktur zu arbeiten. Zu Details äußerte sich ThyssenKrupp auch auf Nachfrage nicht.

   ThyssenKrupp steht vor allem im stark konjunkturabhängigen Stahlgeschäft unter Druck. Der Konzern hatte für das vergangene Geschäftsjahr einen Verlust von 5 Milliarden Euro ausgewiesen, worin eine Abschreibung von 3,6 Milliarden Euro auf zwei amerikanischen Stahlwerke enthalten ist. Vor allem beim Bau von Anlagen in Brasilien war ThyssenKrupp auf technische Schwierigkeiten gestoßen. Planabweichungen verursachte auch die Finanzkrise, die die Nachfrage im potenziellen Abnehmerland USA einbrechen und die Kosten in Brasilien steigen ließ. Der Konzern sucht derzeit Käufer für die amerikanischen Werke. Er will aber auch die Effizienz seiner europäischen Stahlsparte verbessern.

   ThyssenKrupp-Chef Hiesinger hat angesichts der Schwierigkeiten mehrfach Sparmaßnahmen angekündigt. Während der Hauptversammlung des Unternehmens im Januar stellte er auch eine "Straffung der Verwaltung" in Aussicht. "Es gibt noch zu viele unklare Zuständigkeiten und Prozesse, die zu Doppelarbeiten und Ineffizienz führen", sagte er. Teil des Konzernumbaus ist zudem die Verschmelzung der bislang 7 zu jetzt 5 Konzernsparten. Schon zum Jahresanfang hat ThyssenKrupp die sogenannten Business Areas Plant Technology und Marine Systems zu der Sparte Industrial Solutions zusammengefasst. Das Restrukturierungsprogramm mit dem Namen "Impact" soll nach Worten von Hiesinger im laufenden Geschäftsjahr den operativen Gewinn um 500 Millionen Euro und in den beiden folgenden Geschäftsjahren um weitere 750 Millionen Euro verbessern.

   Hiesinger steht zudem vor der Aufgabe, bei ThyssenKrupp eine neue Unternehmenskultur aufzubauen. Der Konzern war in den vergangenen Monaten auch wegen seiner Beteiligung an einem Kartell auf dem Schienenmarkt und angesichts fragwürdiger Geschäftsreisen in die Kritik geraten.

   Kontakt zum Autor: hendrik.varnholt@dowjones.com

   DJG/hev/kla

   (END) Dow Jones Newswires

   February 06, 2013 05:13 ET (10:13 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 05 13 AM EST 02-06-13

Nachrichten zu thyssenkrupp AG

  • Relevant2
  • Alle5
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu thyssenkrupp AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12:46 Uhrthyssenkrupp buyCommerzbank AG
17.01.2017thyssenkrupp SellUBS AG
13.01.2017thyssenkrupp buyBaader Bank
12.01.2017thyssenkrupp NeutralJP Morgan Chase & Co.
05.01.2017thyssenkrupp buyCommerzbank AG
12:46 Uhrthyssenkrupp buyCommerzbank AG
13.01.2017thyssenkrupp buyBaader Bank
05.01.2017thyssenkrupp buyCommerzbank AG
13.12.2016thyssenkrupp overweightMorgan Stanley
12.12.2016thyssenkrupp overweightMorgan Stanley
12.01.2017thyssenkrupp NeutralJP Morgan Chase & Co.
13.12.2016thyssenkrupp NeutralJP Morgan Chase & Co.
13.12.2016thyssenkrupp HaltenIndependent Research GmbH
29.11.2016thyssenkrupp HaltenBankhaus Lampe KG
29.11.2016thyssenkrupp NeutralGoldman Sachs Group Inc.
17.01.2017thyssenkrupp SellUBS AG
19.12.2016thyssenkrupp SellUBS AG
12.12.2016thyssenkrupp ReduceKepler Cheuvreux
08.12.2016thyssenkrupp ReduceKepler Cheuvreux
29.11.2016thyssenkrupp ReduceKepler Cheuvreux
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für thyssenkrupp AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX kaum bewegt -- US-Justiz bestätigt Milliarden-Vergleich mit Deutscher Bank -- Unternehmen warnen Trump vor Handelskrieg mit Peking -- Ethihad: Keine Beteiligung an Lufthansa -- ASML im Fokus

Von Goldman Sachs bis Deutsche Bank: Das haben Geldhäuser laut einer Studie mit Kim Jong-Un und der Mafia gemeinsam. Rocket Internet will 2017 drei Beteiligungen in die Gewinnzone bringen. Deutsche Inflation auf höchstem Stand seit Juli 2013. Bringt Kia einen Tesla-Konkurrenten unters Volk?
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Commodities entwickelten sich 2016 am stärksten?
Jetzt durchklicken
Mit diesem Studium wird man CEO im Dow Jones
Jetzt durchklicken
Das verdienen YouTube-Stars mit Videos
Jetzt durchklicken
So reich sind die Minister aus Donald Trumps Kabinett
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG 514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Daimler AG 710000
BASF BASF11
Bayer BAY001
Deutsche Lufthansa AG 823212
E.ON SE ENAG99
Commerzbank CBK100
Nordex AG A0D655
Apple Inc. 865985
Deutsche Telekom AG 555750
Allianz 840400
BMW AG 519000
Zalando ZAL111
Siemens AG 723610