25.11.2012 15:52
Bewerten
 (0)

Thyssenkrupp will 2 Milliarden Euro sparen

Gürtel enger schnallen: Thyssenkrupp will 2 Milliarden Euro sparen | Nachricht | finanzen.net
Gürtel enger schnallen

Sparen steht beim Stahl- und Technologiekonzern ThyssenKrupp offenbar weiter ganz oben auf der Agenda.

In den kommenden drei Jahren sollen die Kosten um zwei Milliarden Euro gedrückt werden, schreibt die Süddeutsche Zeitung mit Verweis auf Konzernkreise. Ein großer Arbeitsplatz-Abbau sei bei dem Sparpaket aber nicht vorgesehen.

   ThyssenKrupp-Vorstandschef Heinrich Hiesinger will dem Bericht zufolge nicht nur sparen, sondern im nächsten Jahr gleichzeitig fast 2 Milliarden Euro investieren. Profitieren sollen davon Forschung und Entwicklung sowie die gut laufenden Sparten Aufzüge, Industrieanlagen und Marine.

   Ein Sprecher sagte, zu den Spekulationen wolle sich das Unternehmen nicht äußern. Der Jahresabschluss sei noch nicht aufgestellt. Er werde am 10. Dezember im Aufsichtsrat beraten und am Folgetag veröffentlicht.

   Auslöser für das Sparprogramm ist laut Zeitung der schwierige Verkauf der Stahlwerke in den USA und Brasilien. Der Verkaufsprozess laufe zwar, ein Abschlus sei allerdings noch nicht absehbar. Für das Amerika-Geschäft könnten vier Milliarden Euro erlöst werden, wie interne Berechnungen verschiedener Szenarien ergeben hätten. Das würde eine Wertberichtigung von 3 Milliarden Euro nach sich ziehen, da die Anlagen noch mit 7 Milliarden Euro in der Bilanz stünden.

Dow Jones Newswires

Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 06 21 AM EST 11-25-12

Bildquellen: ThyssenKrupp AG

Nachrichten zu thyssenkrupp AG

  • Relevant+
  • Alle+
  • vom Unternehmen2
  • Peer Group
  • ?
Milliarden-Deal
Hocherfreut reagieren Marktteilnehmer auf die Nachricht, dass thyssenkrupp einen Abnehmer für sein verlustträchtiges brasilianisches Stahlwerk CSA gefunden hat und schütteln dabei offenbar das mit dem Verkauf wohl einhergehende Abrutschen in die roten Zahlen ab.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu thyssenkrupp AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
14:01 Uhrthyssenkrupp buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
13:31 Uhrthyssenkrupp neutralIndependent Research GmbH
13:21 Uhrthyssenkrupp buyCommerzbank AG
13:11 Uhrthyssenkrupp Equal weightBarclays Capital
12:11 Uhrthyssenkrupp HoldBaader Bank
14:01 Uhrthyssenkrupp buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
13:21 Uhrthyssenkrupp buyCommerzbank AG
10:21 Uhrthyssenkrupp buyCommerzbank AG
20.02.2017thyssenkrupp OutperformRobert W. Baird & Co. Incorporated
17.02.2017thyssenkrupp kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
13:31 Uhrthyssenkrupp neutralIndependent Research GmbH
13:11 Uhrthyssenkrupp Equal weightBarclays Capital
12:11 Uhrthyssenkrupp HoldBaader Bank
16.02.2017thyssenkrupp Equal-WeightMorgan Stanley
10.02.2017thyssenkrupp NeutralJP Morgan Chase & Co.
09.02.2017thyssenkrupp SellS&P Capital IQ
09.02.2017thyssenkrupp ReduceKepler Cheuvreux
06.02.2017thyssenkrupp verkaufenKepler Cheuvreux
02.02.2017thyssenkrupp SellGoldman Sachs Group Inc.
17.01.2017thyssenkrupp SellUBS AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für thyssenkrupp AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX um 12.000 Punkte -- ifo-Index steigt überraschend -- RWE: Hohe Abschreibungen vermiesen Bilanz -- Abschreibungen belasten Bayer -- Fresenius, thyssenkrupp im Fokus

Esprit kommt operativ voran. TOM TAILOR will in Markenpflege und Online-Handel investieren. Managerschreck Carl Icahn: Was will der Milliardär mit Bristol-Myers Squibb-Aktien?. Lloyds verdient deutlich mehr. Deutsche Post erteilt Telekom neuen Großauftrag. Iberdrola mit mehr Gewinn. Warum Mega-Deals wie Kraft Heinz-Unilever platzen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So haben sich Apple, SAP, Zalando und Co. entwickelt
Jetzt durchklicken
Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Airline schneidet am besten ab?
Jetzt durchklicken
Wer verzeichnet den höchsten Umsatz?
Jetzt durchklicken
In diesen Ländern ist die Korruption besonders hoch
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Welche Wertpapiere besitzen Sie?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
BayerBAY001
Allianz840400
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
BMW AG519000
CommerzbankCBK100
Siemens AG723610
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
GAZPROM PJSC (spons. ADRs)903276
TeslaA1CX3T
BASFBASF11
Nordex AGA0D655