23.01.2012 21:34
Bewerten
(7)

Neue Updates zu Commerzbank, Deutsche Telekom und E.ON

Tipps der Analysten: Neue Updates zu Commerzbank, Deutsche Telekom und E.ON | Nachricht | finanzen.net
Neue Updates zu Commerzbank, Deutsche Telekom und ThyssenKrupp
Tipps der Analysten
Die Banken haben ihre Einschätzungen zu Aktien aus DAX und Co angepasst. Der aktuelle Überblick über die neuen Kursziele.
    FRANKFURT (dpa-AFX) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 23.01.2012

 

AURUBIS AG

 

    HANNOVER  - Die NordLB hat Aurubis nach Zahlen von "Kaufen" auf "Halten" abgestuft, aber das Kursziel auf 42,00 Euro belassen. Es dürfte dem Kupferkonzern aufgrund des eingetrübten wirtschaftlichen Umfelds im Geschäftsjahr 2011/12 schwer fallen, das gute Ergebnis aus dem Vorjahr wieder zu erreichen, schrieb Analyst Holger Fechner in einer Studie vom Montag. Zudem sei für ihn enttäuschend, dass das Management nach einem sehr guten Geschäftsjahr 2010/11 keinen konkreten Ausblick für das angelaufene Geschäftsjahr gegeben habe. Allerdings sei Aurubis auf seinen Märkten gut positioniert und könnte mit Zukäufen positiv überraschen.

 

BASF SE

 

    FRANKFURT  - Independent Research hat das Kursziel für BASF nach Bekanntgabe des Verkaufs seiner Anteile am Düngemittelhersteller PEC-Rhin von 56,00 auf 59,00 Euro angehoben, aber das Anlageurteil auf "Halten" belassen. Zusammen mit dem ebenfalls zum Verkauf stehenden Düngemittelaktivitäten in Antwerpen werde der Chemiekonzern eigenen Aussagen zufolge aus beiden Transaktionen einen Verkaufserlös von zusammen etwa 700 Millionen Euro erzielen, schrieb Analyst Christoph Schöndube in einer Studie vom Montag. Im Hinblick auf die Portfoliobereinigung und den angemessenen Verkaufspreis begrüße er den Schritt, sich damit von großen Teilen des Düngemittelgeschäfts zu trennen.

 

BAYER AG

 

    FRANKFURT  - Die Deutsche Bank hat Bayer vor der Berichtssaison auf "Buy" mit einem Kursziel von 59,00 Euro belassen. Insgesamt rechne er mit keinen Überraschungen, schrieb Analyst Tim Race in einer Branchenstudie vom Montag. Der Markt habe auch die Patentlücke im Jahr 2012 weitgehend akkurat berücksichtigt, weshalb insbesondere das Preisumfeld für Risiken sorgen könnte. Allerdings könnte der Preisdruck weniger stark sein als in den vergangenen beiden Jahren. Positive Renditen im Jahr 2012 seien bei seinen "Top Picks" unter den großen europäischen Pharmawerten - Bayer, Sanofi und Roche - denkbar. Deren Medikamenten-Pipelines seien recht weit fortgeschritten und die Zuversicht hinsichtlich ihrer Wachstumsperspektiven ab 2013 nehme zu.

 

CELESIO AG

 

    FRANKFRUT  - Equinet hat die Einstufung von Celesio von "Buy" auf "Hold" gesenkt, das Kursziel aber auf 15,00 Euro belassen. Hintergrund für seine Herabstufung sei die starke Aktienkursentwicklung des Pharmagroßhändlers in den vergangenen Monaten, schrieb Analyst Edouard Aubery in einer Studie vom Montag. Die Bewertung der Aktie sei zwar weiterhin attraktiv; dennoch halte er es derzeit für besser, auf positive operative Impulsgeber zu warten.

 

COMMERZBANK AG

 

    HAMBURG  - M.M.Warburg hat die Einstufung für Commerzbank nach den angekündigten Maßnahmen zur Stärkung der Eigenkapitalbasis auf "Hold" mit einem Kursziel von 1,70 Euro belassen. Das Kreditinstitut sei auf gutem Weg, die Kapitalanforderungen der europäischen Bankenaufsicht EBA zu erfüllen, schrieb Analyst Andreas Pläsier in einer am Montag vorgelegten Studie. Unter der Voraussetzung, dass sich die Konjunkturdaten nicht wesentlich verschlechtern, halte er die Kapitalziele der Commerzbank für erreichbar.

 

CONTINENTAL AG

 

    PARIS  - Die französische Großbank Societe Generale hat das Kursziel für Continental von 51,00 auf 60,00 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Hold" belassen. Der globale Reifenmarkt sollte in den kommenden fünf Jahren um jährlich rund fünf Prozent wachsen und sich damit stärker als der Neuwagenmarkt entwickeln, schrieb Analyst Philippe Barrier in einer Branchenstudie vom Montag. Gründe dafür seien das Schwellenländer-Wachstum und hier insbesondere China, schärfere CO2-Bestimmungen in den gesättigten Märkten, die höhermargige Hochtechnologieprodukte begünstigten, die zunehmende Regulierung des Reifenersatzmarktes und der wachsenden Markt für Winterreifen, die zunehmend Pflicht für die Autofahrer würden. Bei Conti beeindrucke zwar die Geschäfts- und Margenentwicklung. Wegen der Bewertung der Aktie, die immer noch die hohe Verschuldung des Unternehmens einpreise, bleibe er aber bei seinem "Hold"-Votum.

 

DAIMLER AG

 

    FRANKFURT  - Macquarie hat Daimler von "Neutral" auf "Outperform" hochgestuft und das Kursziel von 40,00 auf 50,00 Euro angehoben. Die Bewertung der Papiere liege im unteren Drittel der historischen Bandbreite, schrieb Analyst Christian Breitsprecher in einer am Montag vorgelegten Studie. Falls die Perspektiven für das Lkw-Geschäft sich aufhellten und die Investoren stärker auf den ab 2013 besseren Modellzyklus bei Mercedes achteten, könnte der Konglomeratsabschlag im Vergleich zur Wertsumme der Unternehmensteile sinken. Er habe ihn bereits reduziert, begründete der Experte das neue Kursziel. Die Gewinnprognosen für 2012 und 2013 habe er wegen der erwarteten Herausforderungen im Pkw- und Lkw-Geschäft allerdings reduziert.

 

 

DEUTSCHE POST AG

 

    FRANKFURT  - Die Citigroup hat das Kursziel für Deutsche Post von 11,40 auf 12,70 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Er habe das Bewertungsmodell um ein Jahr in die Zukunft verschoben, begründete Analyst Roger Elliott die Zielkorrektur in einer Branchenstudie vom Montag. Zwar untermauere das robuste Asiengeschäft der Expresssparte DHL die Gewinnerwartungen für 2012, doch dürfte das operative Ergebniswachstum sich insgesamt etwas verlangsamen. Zudem begrenzten die außerbilanziellen Verbindlichkeiten das Ausschüttungspotenzial. Die Papiere seien weitgehend fair bewertet.

 

DEUTSCHE TELEKOM

 

    LONDON  - Merrill Lynch hat Deutsche Telekom vor Quartalszahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 11,70 Euro belassen. Der Telekomkonzern dürfte auf einen erneut leichten Rückgang des operativen Ergebnisses (EBITDA) im Deutschland-Geschäft, eine positivere Erlösdynamik im deutschen Mobilfunkgeschäft sowie Fortschritte im deutschen TV-Geschäft verweisen, schrieb Analyst Emmet Kelly in einer Branchenstudie vom Montag. Die Entwicklung der Tochter T-Mobile USA dürfte durchwachsen gewesen sein: Geringeren Erlösen dürfte ein verbesserter EBITDA-Trend gegenüberstehen. Insgesamt rechnete der Experte mit einem Umsatzrückgang auf 14,82 Milliarden Euro sowie einem Konzern-EBITDA von 4,55 Milliarden Euro.

 

EON AG

 

    LONDON  - Barclays Capital hat Eon auf "Underweight" mit einem Kursziel von 14,20 Euro belassen. Die Gewinne der deutschen Stromkonzern Eon und RWE gerieten zunehmend unter Druck, schrieb Analyst Peter Bisztyga in einer Branchenstudie vom Montag. Die Profitabilität der Energieerzeugung mit Kohle könnte sinken und die Öl-Gas-Preisdifferenz werde größer. Die Markterwartungen für den Gewinn je Aktie könnten um mehr als 20 Prozent fallen.

 

LUFTHANSA AG

 

    ZÜRICH  - Die UBS hat das Kursziel für Lufthansa (Deutsche Lufthansa) von 9,80 auf 10,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Mit Blick auf die jüngsten Währungsentwicklungen, die Verkehrszahlen zum Jahresende sowie den Einfluss des Frankfurter Nachtflugverbots für das Frachtgeschäft habe er seine Schätzungen angepasst, schrieb Analyst Jarrod Castle in einer Studie vom Montag. Er halte eine Verbesserung der Wachstumsdynamik bei den Verkehrszahlen ab dem zweiten Halbjahr 2012 für möglich. Dabei berücksichtige er noch nicht die Auswirkungen durch den Verkauf der verlustbringenden Lufthansa-Tochter British Midland (BMI), so lange die endgültige Genehmigung der Regulierungsbehörde noch ausstehe.

 

MAN SE

 

    FRANKFURT  - Macquarie hat MAN in einer Ersteinschätzung mit "Neutral" und einem Kursziel von 75,00 Euro bewertet. Der Lkw-Produzent dürfte 2012 unter sinkenden Absätzen in Westeuropa und Brasilien leiden, schrieb Analyst Christian Breitsprecher in einer am Montag vorgelegten Branchenstudie. Die Markterwartungen für den Sektor könnten weiter sinken, was durch dessen niedrige Bewertung aber überkompensiert werde. Daher dürften die Bewertungsmultiplikatoren deutlich steigen, sobald die Leitindikatoren für den Lkw-Absatz angesichts der 2013 vermutlich starken Erholung ins Positive drehen. Er ziehe MAN den Scania-Aktien vor, da der deutsche Lkw-Bauer mit Blick auf eine mögliche Fusion besser positioniert sei.

 

PORSCHE SE

 

    FRANKFURT  - Equinet hat das Kursziel von Porsche nach Medienberichten über eine vorzeitige Übernahme des operativen Geschäfts durch Volkswagen (VW) von 38,00 auf 43,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Reduce" belassen. Eine vorzeitige Übernahme sei aufgrund der dadurch entstehenden Kosten nicht sinnvoll, schrieb Analyst Tim Schuldt in einer Studie vom Montag. Er schließe sie deshalb aus. Seine Kurszielanhebung gehe allein auf den gestiegenen Aktienkurs von VW zurück.

 

RWE AG(NEU)

 

    LONDON  - Barclays Capital hat das Kursziel für RWE von 24,80 auf 26,70 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Underweight" belassen. Er habe das Bewertungsmodell um ein Jahr in die Zukunft verschoben, begründete Analyst Peter Bisztyga die Kurszielkorrektur in einer Branchenstudie vom Montag. Unterdessen stiegen die Gewinnrisiken für die deutschen Stromkonzerne Eon und RWE weiter: Die Profitabilität der Energieerzeugung mit Kohle könnte sinken und die Öl-Gas-Preisdifferenz werde größer. Die Markterwartungen für den Gewinn je Aktie könnten um mehr als 20 Prozent fallen.

 

SIEMENS AG

 

    FRANKFURT  - Die Deutsche Bank hat Siemens vor Zahlen zum ersten Geschäftsquartal 2011/12 auf "Hold" mit einem Kursziel von 85,00 Euro belassen. Abgesehen von der Sparte Power Transmission sollte der Industriekonzern ein solides Jahresviertel hinter sich haben, schrieb Analyst Peter Reilly in einer Studie vom Montag. Das Wachstum in den kurzzyklischen Segmenten dürfte nachgelassen haben und die Profitabilität im Geschäft mit fossiler Kraftwerkstechnik unverändert hoch gewesen sein. Der Fokus der Anleger dürfte auf dem neu geschaffenen Sektor Infrastructure & Cities liegen.

 

THYSSENKRUPP AG

 

    FRANKFURT  - Equinet hat die Einstufung von ThyssenKrupp nach Medienberichten zur Edelstahlsparte Inoxum auf "Hold" mit einem Kursziel von 24,00 (Kurs: 21,245) Euro belassen. Die Meldungen über eine Fusion von Inoxum mit dem finnischen Wettbewerber Outokumpu seien eindeutig positiv zu werten, schrieb Analyst Stefan Freudenreich in einer Studie vom Montag, bevor sich das Unternehmen zu den Berichten äußerte. Die Nachrichten deuteten an, dass sich der Ausgliederungsprozess auf einem guten Weg befinde. Er bleibe jedoch vorsichtig hinsichtlich der Aktie, schrieb der Experte, denn das wirtschaftliche Umfeld für die Stahlbranche bleibe insgesamt schwierig.  Zudem habe ThyssenKrupp weiterhin Probleme bei der Tochter Steel Americas.

 

THYSSENKRUPP AG

 

    PARIS  - Die französische Großbank Societe Generale hat das Kursziel für ThyssenKrupp nach der Hauptversammlung vom vergangenen Freitag von 18,00 auf 20,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Insgesamt habe die Aktionärsversammlung nur wenige Neuigkeiten gebracht, schrieb Analyst Alain William in einer Studie vom Montag. Die Entwicklung sei nur schwer vorhersehbar und so sei es verständlich, dass sich die Konzernführung weiterhin keine konkrete Prognose zutraut. Das neue Kursziel begründete er mit einem etwas reduzierten Risikoaufschlag und seiner gesenkten Verlusterwartung im US-Stahlgeschäft.

 

 

WINCOR NIXDORF AG

 

    DÜSSELDORF  - Das Bankhaus Lampe hat Wincor Nixdorf nach Zahlen zum ersten Geschäftsquartal auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 40,00 (Kurs: 36,56) Euro belassen. Die von dem Hersteller von Geldautomaten gemeldeten Resultate seien weitgehend im Rahmen seiner Erwartungen ausgefallen, schrieb Analyst Heiko Feber in einer Studie vom Montag. Der etwas unpräzise Unternehmensausblick für das laufende Jahr sei bestätigt worden.

 

/wiz

 

 

Anzeige

Nachrichten zu Commerzbank

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Commerzbank

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.07.2017Commerzbank NeutralUBS AG
18.07.2017Commerzbank buyCitigroup Corp.
17.07.2017Commerzbank HoldKepler Cheuvreux
12.07.2017Commerzbank HoldDeutsche Bank AG
06.07.2017Commerzbank VerkaufenIndependent Research GmbH
18.07.2017Commerzbank buyCitigroup Corp.
28.06.2017Commerzbank buyCitigroup Corp.
26.06.2017Commerzbank buyCitigroup Corp.
23.06.2017Commerzbank buyCitigroup Corp.
31.05.2017Commerzbank buyUBS AG
19.07.2017Commerzbank NeutralUBS AG
17.07.2017Commerzbank HoldKepler Cheuvreux
12.07.2017Commerzbank HoldDeutsche Bank AG
06.07.2017Commerzbank HoldDeutsche Bank AG
29.06.2017Commerzbank HoldHSBC
06.07.2017Commerzbank VerkaufenIndependent Research GmbH
28.06.2017Commerzbank UnderweightBarclays Capital
27.06.2017Commerzbank VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
26.06.2017Commerzbank VerkaufenIndependent Research GmbH
23.06.2017Commerzbank VerkaufenDZ BANK

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Commerzbank nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die Top 5 der Medizin- und Pharmakonzerne mit großen Wachstumschancen!

Aktien aus dem Medizin- und Pharmabereich gehören neben den hochtechnologischen Konzernen wohl zu den schwierigsten Wertpapieren, die man an der Börse spielen kann. Die meisten Unternehmen, die auf diesem Feld unterwegs sind, bleiben über Jahre hin unprofitabel. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin fünf Aktien vor, bei denen große Wachstumschancen lauern könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

Starker Euro belastet DAX -- Dow schließt im Minus -- Microsoft steigert Gewinn -- Visa mit guten Quartalszahlen -- Anleger von eBay-Zahlen enttäuscht -- Hella im Fokus

Finanzinvestor Apollo will wohl Sicherheitsfirma ADT an die Börse bringen. EZB: Leitzins bleibt "auf längere Zeit" unverändert. SAP hebt Umsatzausblick an. ADVA kämpft mit starkem Wettbewerb. Sixt-Aktie auf Rekordhoch: Sixt erhöht Prognose. Draghi gibt keine Signale für Änderung der EZB-Geldpolitik.

Top-Rankings

Sorglos die Koffer packen
In diesen europäischen Ländern kommt man voll auf seine Kosten
KW 28: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
E-Autos: Kein Zwang zum Tesla-Kauf
Diese Tesla-Konkurrenten sind auf dem Vormarsch und billiger als der Model 3

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Enormer Stressfaktor
In diesen Ländern haben Arbeitnehmer den größten Stress
Die ärmsten Länder der EU
Hier ist das BIP schlechter als im Durchschnitt
Vor diesen Berufen macht die Digitalisierung keinen Halt
Diese Jobs sind besonders stark bedroht
Diese Millionenbeträge verdienten die Sport-Stars in 2017
Diese Profis konnten ihren Kontostand 2017 deutlich verbessern
Berufe die auch eine Rezession überstehen
Welche bieten am meisten Sicherheit?
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel lehnt eine Obergrenze für Flüchtlinge weiter ab. Sind Sie für eine solche Grenze?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt mit finanzen.net-Account verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Lufthansa AG823212
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Deutsche Bank AG514000
EVOTEC AG566480
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
ADVA SE510300
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
SAP SE716460
E.ON SEENAG99
Allianz840400
Siemens AG723610
Deutsche Telekom AG555750
Amazon906866