08.01.2013 21:55
Bewerten
 (0)

Updates zu ASML, BMW, Daimler, Henkel, Metro, Porsche und Qiagen

Updates zu ASML, BMW, Daimler, Henkel, Metro, Porsche und Qiagen
Tipps der Analysten
Die Banken haben ihre Einschätzungen zu Aktien aus DAX und Co angepasst. Der aktuelle Überblick über die neuen Kursziele.
Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 08.01.2013

 

ADIDAS

 

    LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat die Einstufung für Adidas (adidas) auf "Equal Weight" mit einem Kursziel von 74,00 Euro belassen. Dank der Konjunkturstabilisierung in China sowie der Lösung der US-Fiskalklippe dürfte der Luxusgütersektor ein weiteres robustes Jahr vor sich haben, schrieb Analystin Helen Norris in einer Branchenstudie vom Dienstag. Dies sei allerdings schon ein Stück weit eingepreist. Daher zieht die Expertin gegenwärtig Papiere von Luxusgüterproduzenten vor, deren Bewertung nicht zu hoch ist, die spezifische Kurstreiber haben oder über Selbsthilfepotenzial verfügen. Dazu zählten Richemont , PPR und Luxottica.

 

ANGLO AMERICAN

 

    FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Anglo American von 2.270 auf 2.230 Pence gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Er sehe 2013 bei Platinmetallen Defizite, schrieb Analyst Grant Sporre in einer Studie vom Dienstag. Aus Handelssicht sei aufgrund von möglichen Werksschließungen bei Amplats und einem Bestandsaufbau im Autosektor Platin zu bevorzugen, wenngleich Palladium mittelfristig die besseren Fundamentaldaten aufweise.

 

ASML

 

    LONDON - Das Analysehaus S&P Equity hat das Kursziel für ASML von 48,00 auf 58,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Aussichten für den niederländischen Chipindustrie-Ausrüster über 2013 hinaus stimmten ihn zunehmend zuversichtlich, schrieb Analyst James Crawshaw in einer Studie vom Dienstag. Mit Blick auf 2014 sei das Papier zudem attraktiv bewertet.

 

ASML

 

    PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat das Kursziel für ASML vor Zahlen von 44,00 auf 48,00 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Hold" belassen. Er habe den Zeitrahmen für sein Bewertungsmodell nach vorn verschoben, schrieb Analyst Peter Knox in einer Studie vom Dienstag. Das Schlussquartal dürfte für den Zulieferer der Halbleiterhersteller jedoch eher gedämpft verlaufen sein, glaubt der Experte. Er sieht den Grund dafür in einer schwachen Nachfrage zum Jahresende.

 

BANCO SANTANDER

 

    LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für Banco Santander (Banco Santander Central Hispano) von 4,25 auf 4,40 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Underweight" belassen. Er habe die Eigenkapitalkosten im Bewertungsmodell reduziert und den zeitlichen Bezugsrahmen aktualisiert, schrieb Analyst Rohith Chandra-Rajan in einer Branchenstudie vom Dienstag. Zudem sei das Kapitaldefizit gesunken. Nach der deutlichen Neubewertung spanischer Banken durch den Markt im zweiten Halbjahr 2012 zählten diese zu den teuersten im europäischen Bankensektor. Auf den gegenwärtig hohen Bewertungsniveaus seien weder die schwachen Konjunkturperspektiven Spaniens noch die schwachen Kapitalausstattungen dieser Kreditinstitute eingepreist.

 

BARCLAYS

 

    FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für Barclays nach Zugeständnissen der Bankenaufsicht zum Aufbau von Liquiditätsreserven von 240,00 auf 310,00 Pence angehoben, die Einstufung aber auf "Halten" belassen. Analyst Stefan Bongardt wertete den Schritt in einer Studie vom Dienstag positiv. Zudem habe der Barclays-Kurs in den vergangenen Wochen vornehmlich von deutlich verbesserten Refinanzierungsbedingungen für europäische Banken profitiert. Die Zielerhöhung reflektiere die geringer unterstellten Eigenkapitalkosten im Bewertungsmodell.

 

BBVA

 

    LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für BBVA von 4,80 auf 5,85 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Underweight" belassen. Er habe die Eigenkapitalkosten im Bewertungsmodell reduziert und den zeitlichen Bezugsrahmen aktualisiert, schrieb Analyst Rohith Chandra-Rajan in einer Branchenstudie vom Dienstag. Nach der deutlichen Neubewertung spanischer Banken durch den Markt im zweiten Halbjahr 2012 zählten diese zu den teuersten im europäischen Bankensektor. Auf den gegenwärtig hohen Bewertungsniveaus seien weder die schwachen Konjunkturperspektiven Spaniens noch die schwachen Kapitalausstattungen dieser Kreditinstitute eingepreist.

 

BEIERSDORF

 

    FRANKFURT - Das japanische Analysehaus Nomura hat das Kursziel für die Beiersdorf-Aktien (Beiersdorf) von 60,00 auf 72,00 (Kurs 62,50) Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Noch sei es nicht zu spät, auf den Zug aufzuspringen und Beiersdorf-Aktien zu kaufen, schrieb Analyst Guillaume Delmas in einer Studie vom Dienstag. Nach zwei Jahren, in denen sich der Hersteller von Körperpflegeprodukten strategisch und auch auf Managementebene neu ausgerichtet habe, sei die Übergangsperiode nun beendet. 2013 dürfte der Dax-Konzern (DAX) sein wahres Gewinnpotenzial zeigen.

 

BEIERSDORF

 

    ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Beiersdorf von 65,00 auf 70,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Beiersdorf bleibe ihr "Top Pick" im Sektor, schrieb Analystin Eva Quiroga in einer Studie vom Dienstag. Die Geschäftsdynamik habe sich vor allem zum Jahresende 2012 hin verbessert. Dieser positive Trend dürfte 2013 andauern. Neben einem stärkeren organischen Umsatzwachstum erwartet die Expertin auch eine Verbesserung der Gewinnmarge vor Zinsen und Steuern.

 

BMW

 

    LONDON - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat die Einstufung für BMW auf "Equal-weight" mit einem Kursziel von 76,00 Euro belassen. Auf der Autoshow in Detroit dürften viele Autobauer sich erstmals zu den Perspektiven für 2013 äußern, schrieb Analyst Stuart Pearson in einer Branchenstudie vom Dienstag. Nach den zuletzt guten Kursentwicklungen im Sektor dürften viele Managementteams die Anleger an die Risiken und Unsicherheiten erinnern, die es 2013 gebe. Das dürfte ein Test für die recht positive Einstellung vieler Investoren der Branche gegenüber werden.

 

BURBERRY G

 

    LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für Burberry (Burberry Group) von 1.200 auf 1.300 Pence angehoben und die Einstufung auf "Equal Weight" belassen. Dank der Konjunkturstabilisierung in China sowie der Lösung des US-Fiskalklippe dürfte der Luxusgütersektor ein weiteres robustes Jahr vor sich haben, schrieb Analystin Helen Norris in einer Branchenstudie vom Dienstag. Dies sei allerdings schon ein Stück weit eingepreist. Daher zieht die Expertin gegenwärtig Papiere von Luxusgüterproduzenten vor, deren Bewertung nicht zu hoch ist, die spezifische Kurstreiber haben oder über Selbsthilfepotenzial verfügen. Dazu zählten Richemont , PPR und Luxottica. Das Kursziel habe sie an die gestiegene Sektorbewertung angepasst.

 

DAIMLER

 

    ESSEN - Die National-Bank hat das Kursziel für Daimler von 45,00 auf 48,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Kaufen" belassen. Neben den Neuauflagen von E- und S-Klasse sollten erste Erfolge des massiven Sparprogramms bei der Kernmarke Mercedes-Benz die Entwicklung der operativen Marge im Jahr 2013 weiter stützen, schrieb Analyst Manfred Jaisfeld in einer Studie vom Dienstag.

 

DAIMLER

 

    LONDON - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat die Einstufung für Daimler auf "Underweight" mit einem Kursziel von 39,00 Euro belassen. Auf der Autoshow in Detroit dürften viele Autobauer sich erstmals zu den Perspektiven für 2013 äußern, schrieb Analyst Stuart Pearson in einer Branchenstudie vom Dienstag. Nach den zuletzt guten Kursentwicklungen im Sektor dürften viele Managementteams die Anleger an die Risiken und Unsicherheiten erinnern, die es 2013 gebe. Das dürfte ein Test für die recht positive Einstellung vieler Investoren der Branche gegenüber werden.

 

DELTICOM

 

    LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Delticom vor Zahlen zum Schlussquartal 2012 von 40,00 auf 30,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Underweight" belassen. Das Wachstum des Online-Reifenhändlers dürfte sich gegenüber dem dritten Quartal wohl kaum wesentlich verbessert haben, schrieb Analyst Christopher Johnen in einer Studie vom Dienstag. Der milde Winter mit wenig Schneefall und das aggressive Marktumfeld hätten zu keinem schlechteren Zeitpunkt kommen können. Der Experte senkte seine Gewinnschätzungen je Aktie (EPS) für die Jahre 2013 bis 2015 um vier bis acht Prozent.

 

EASYJET

 

    ZÜRICH - Die Schweizer Bank Credit Suisse hat Easyjet von "Outperform" auf "Neutral" abgestuft, das Kursziel aber von 733,00 auf 884,00 Pence angehoben. Die Restrukturierungen der großen Netzwerk-Fluggesellschaften und deren teilweiser Rückzug von bestimmten Routen stärke die Preismacht der Billigflieger Ryanair und Easyjet, schrieb Analyst Neil Glynn in einer Branchenstudie vom Dienstag. Diese strukturelle Veränderung gleiche die Konjunkturschwäche in einigen der bedienten Märkte mehr als aus. Da es Easyjet nach der zuletzt starken Kursentwicklung aber schwer haben dürfte, für positive Überraschungen zu sorgen, laute das Votum nun "Neutral".

 

EPIGENOMICS

 

    FRANKFURT - Equinet hat die Einstufung für Epigenomics nach Details zur Kapitalerhöhung auf "Buy" mit einem Kursziel von 5,50 Euro belassen. Im Falle eines erfolgreichen Verlaufs der Maßnahme werde das Biotech-Unternehmen genügend Finanzmittel zur Verfügung haben, um die Entscheidung der US-Arzneimittelbehörde FDA zum Medikament Epi proColon abwarten zu können, schrieb Analyst Edouard Aubery in einer Studie vom Dienstag. Nach Abschluss der Kapitalerhöhung stellte der Experte eine Anpassung seines Kursziels in Aussicht.

 

HANNOVER RUECK

 

    LONDON - Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat Hannover Rück (Hannover Rueckversicherung) von "Buy" auf "Neutral" abgestuft, das Kursziel aber von 60,00 auf 62,00 (Kurs: 58,60) Euro angehoben. Die Aktie des weltweit drittgrößten Rückversicherers sei von zunehmenden Gewinnerwartungen und steigenden Marktbewertungen im vergangenen Jahr deutlich nach oben getrieben worden, schrieb Analyst Brian Shea in einer Studie vom Dienstag. Insofern habe das Papier derzeit kaum noch Aufwärtspotenzial.

 

HENKEL

 

    ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Henkel von 61,00 auf 65,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Nach einem überraschend guten Jahr 2012 für europäische Hersteller von Haushaltswaren und Körperpflegeprodukten dürfte die Dynamik auch 2013 positiv bleiben, schrieb Analystin Eva Quiroga in einer Branchenstudie vom Dienstag. Im Sektor zieht die Expertin allerdings Beiersdorf und Reckitt Benckiser vor.

 

HHLA

 

    HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat HHLA (Hamburger Hafen und Logistik) von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 18,00 auf 23,50 Euro angehoben. Nach einem enttäuschenden Jahr 2012 bezüglich Nachrichtenfluss und Kursentwicklung sei er inzwischen zuversichtlicher gestimmt für den Hafenbetreiber, schrieb Analyst Christian Cohrs in einer Studie vom Dienstag. So ließen zahlreiche Daten erkennen, dass im Schlussquartal 2012 die Volumenschwäche nachgelassen habe. Zudem gebe es vielversprechende Signale seitens der Frühindikatoren und von der Luftfracht.

 

HUGO BOSS

 

    LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat die Einstufung für Hugo Boss auf "Underweight" mit einem Kursziel von 83,00 Euro belassen. Dank der Konjunkturstabilisierung in China sowie der Lösung der US-Fiskalklippe dürfte der Luxusgütersektor ein weiteres robustes Jahr vor sich haben, schrieb Analystin Helen Norris in einer Branchenstudie vom Dienstag. Dies sei allerdings schon ein Stück weit eingepreist. Daher zieht die Expertin gegenwärtig Papiere von Luxusgüterproduzenten vor, deren Bewertung nicht zu hoch ist, die spezifische Kurstreiber haben oder über Selbsthilfepotenzial verfügen. Dazu zählten Richemont , PPR und Luxottica.

 

KABEL DEUTSCHLAND

 

    ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Kabel Deutschland nach der Streichung von Zusatzleistungen für die Sender ARD und ZDF auf "Neutral" mit einem Kursziel von 52,00 Euro belassen. Der Streit zwischen der Kabelgesellschaft und den beiden öffentlich-rechtlichen Sendern eskaliere, schrieb Analyst Polo Tang in einer Studie vom Dienstag. Dass Kabel Deutschland nur die jeweiligen Regionalsender nicht mehr ausstrahle, sollte aber eine größere Kundenabwanderung im Basisangebot begrenzen. Zudem könne die freie Bandbreite für andere Sender genutzt werden. Tang rechnet indes in den kommenden Wochen mit einem Kompromiss zwischen den Streitparteien.

 

METRO

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Metro AG (METRO) nach Medienberichten über den angeblich geplanten Ausstieg aus dem Media-Markt-Joint-Venture in China auf "Hold" mit einem Kursziel von 21,00 Euro belassen. Er habe mit einem solchen Schritt seit dem vergangenen Sommer gerechnet, schrieb Analyst Jürgen Elfers in einer Studie vom Dienstag. Die möglicherweise notwendigen Rückstellungen für die bestehenden Verpflichtungen aus Mietverträgen könnten Belastungen im zweistelligen Millionenbereich für das Geschäftsjahr 2012 nach sich ziehen.

 

MUNICH RE

 

    LONDON - Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat Munich Re (Muenchener Rueckversicherungs-Gesellschaft) von "Neutral" auf "Underperform" abgestuft, das Kursziel aber auf 136,00 (Kurs: 136,00) Euro belassen. Die Aussichten des weltweit größten Rückversicherers seien nur verhalten und zählten zu den am wenigsten attraktiven im Sektor, schrieb Analyst Brian Shea in einer Studie vom Dienstag. Zugleich sei der Aktienkurs dennoch kräftig gestiegen. Munich Re sei populär gewesen und bei den Investoren übergewichtet. Doch seines Erachtens dürfte der Enthusiasmus für den ganzen Sektor abkühlen, weshalb er Gewinnmitnahmen in der Aktie erwartet.

 

PORSCHE

 

    LONDON - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat das Kursziel für Porsche von 65,00 auf 75,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Die Zielerhöhung reflektiere die positive Kursentwicklung von Volkswagen (Volkswagen vz) sowie gute Nachrichten mit Blick auf Rechtsstreitigkeiten, schrieb Analyst Stuart Pearson in einer Studie vom Dienstag. Wenngleich noch nicht alle Rechtskonflikte gelöst seien und die endgültige Struktur des Unternehmens unklar sei, spreche der Bewertungsabschlag von 30 Prozent zum Substanzwert für ein "Overweight"-Votum.

 

PRAKTIKER

 

    HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat Praktiker nach Unternehmensaussagen zum Geschäftsverlauf von "Sell" auf "Hold" hochgestuft und das Kursziel von 1,20 auf 1,40 Euro angehoben. Die in Max Bahr umgewandelten Geschäfte hätten sich gut entwickelt, schrieb Analyst Thilo Kleibauer in einer Studie vom Dienstag. Der Experte hob die operative Gewinnprognose für 2014 an, verwies aber darauf, dass Praktiker abgesehen von den Max-Bahr-Märkten nur begrenztes Gewinnpotenzial habe. Derweil habe der finanzielle Druck nach der Kapitalerhöhung Ende 2012 nachgelassen.

 

QIAGEN

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat Qiagen (QIAGEN) nach einer Mitteilung zum Wachstumstreiber QIAsymphony auf "Buy" mit einem Kursziel von 22,00 Euro belassen. Dass das Biotech-Unternehmen sein Ziel für 2012 in Sachen Neuplatzierungen der modularen Laborautomationsplattform QIAsymphony übertroffen habe, sei positiv, schrieb Analyst Daniel Wendorff in einer Studie vom Dienstag. Bis Ende 2013 sollten es mehr als 1.000 sein, was über seiner eigenen Schätzung von genau 1.000 liege. "QIAsymphony ist unseres Erachtens einer der Kernwachstumstreiber des Unternehmens", schrieb der Experte weiter. Dass Qiagen darüber hinaus drei separate Vereinbarungen in der personalisierten Medizin abgeschlossen hat, wertete Wendorff ebenfalls positiv.

 

RYANAIR

 

    ZÜRICH - Die Schweizer Bank Credit Suisse hat das Kursziel für Ryanair von 5,85 auf 6,05 Euro angehoben und die Einstufung auf "Outperform" belassen. Die Restrukturierungen der großen Netzwerk-Fluggesellschaften und deren teilweiser Rückzug von bestimmten Routen stärke die Preismacht der Billigflieger Ryanair und Easyjet (easyJet) , schrieb Analyst Neil Glynn in einer Branchenstudie vom Dienstag. Diese strukturelle Veränderung gleiche die Konjunkturschwäche in einigen der bedienten Märkte mehr als aus. Ryanair bleibe der "Top Pick" im europäischen Luftfahrtsektor.

 

SAP

 

    LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für SAP vor der Veröffentlichung von Quartalszahlen auf "Overweight" mit einem Kursziel von 65,00 Euro belassen. Zudem stehe die Aktie des Softwarekonzerns auf der "Analyst Focus List", schrieb Analystin Stacy Pollard in einer Studie vom Dienstag. SAP dürfte beim Lizenzwachstum die Erwartungen übertreffen. Zur Begründung verwies die Expertin auf den niedrigen Vergleichswert im Vorjahresquartal und den Aufwärtstrend bei den Lizenzerlösen. Zudem habe der US-Wettbewerber Oracle im zweiten Geschäftsquartal die Prognosen dank der starken Wachstumsbeschleunigung in Europa sowie im Nahen Osten und in Afrika übertroffen, was sich auch positiv auf SAP auswirken dürfte.

 

SAP

 

    LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat die Einstufung für SAP auf "Equal Weight" mit einem Kursziel von 55,00 Euro belassen. Der Softwarekonzern dürfte noch in der zweiten Januarwoche vorläufige Resultate vorlegen, die den Prognosen entsprechen sollten, schrieb Analyst Gerardus Vos in einer Studie vom Dienstag. Mit Blick auf die Zahlen bleibe er dennoch neutral gestimmt, da SAP es im schwierigen Marktumfeld schwer haben könnte, die hohen Markterwartungen für 2013 zu erfüllen. Bis diese sich normalisierten, dürfte der Kurs sich nur wenig bewegen.

 

SKY DEUTSCHLAND

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat das Kursziel für Sky Deutschland nach angekündigter Kooperation mit der Deutschen Telekom zur Live-Übertragung von Fußballspielen in den IPTV-Programmen von 4,20 auf 5,20 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Mit der Vereinbarung über die gemeinsamen Vermarktungsaktivitäten sei nunmehr auch die letzte noch verbliebene Lücke im Vertrieb des Bezahlsenders geschlossen worden, schrieb Analystin Sonia Rabussier in einer Studie vom Dienstag. Die Expertin erhöhte für die kommenden zwei Jahre ihre Prognose für das Kundenwachstum um 150.000 und den operativen Gewinn (EBITDA) um 15 Prozent.

 

SWATCH

 

    LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für Swatch von 470,00 auf 510,00 Franken angehoben, die Einstufung aber auf "Equal Weight" belassen. Dank der Konjunkturstabilisierung in China sowie der Lösung der US-Fiskalklippe dürfte der Luxusgütersektor ein weiteres robustes Jahr vor sich haben, schrieb Analystin Helen Norris in einer Branchenstudie vom Dienstag. Dies sei allerdings schon ein Stück weit eingepreist. Daher zieht die Expertin gegenwärtig Papiere von Luxusgüterproduzenten vor, deren Bewertung nicht zu hoch ist, die spezifische Kurstreiber haben oder über Selbsthilfepotenzial verfügen. Dazu zählten Richemont , PPR und Luxottica. Das Swatch-Kursziel habe sie an die gestiegene Sektorbewertung angepasst.

 

SWATCH

 

    LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Swatch vor Umsatzzahlen für 2012 von 426,00 auf 475,00 Franken angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Die Bruttoerlöse dürften auf gut acht Milliarden Franken gestiegen sein und damit das Unternehmensziel erreicht haben, schrieb Analystin Melanie Flouquet in einer Studie vom Dienstag. Der Hersteller von Luxusuhren sollte im zweiten Halbjahr von positiven Währungseffekten profitiert haben.

 

TAG IMMOBILIEN

 

    DÜSSELDORF - Das Düsseldorfer Bankhaus Lampe hat TAG Immobilien von "Halten" auf "Verkaufen" abgestuft, das Kursziel aber von 8,10 auf 9,00 Euro angehoben. Er sehe die Akquisition der TLG Wohnimmobilien auch unter Berücksichtigung der erhöhten Aktienanzahl zwar als wertsteigernd an, halte aber den jüngsten Kursanstieg für zu stark, schrieb Analyst Georg Kanders in einer Studie vom Dienstag. Seiner Ansicht nach rechtfertigt der Zukauf ein auf 9,00 Euro erhöhtes Kursziel. Allerdings liege das aktuelle Kursniveau bereits darüber, begründete Kanders das geänderte Votum. Der Experte rät zu Gewinnmitnahmen.

 

TUI

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Tui (TUI) angesichts der geplanten Veräußerung der Anteile an der britischen Flugsicherungsgesellscha ft National Air Traffic Services (Nats) auf "Buy" mit einem Kursziel von 9,30 Euro belassen. Bisher seien keine Details über einen möglichen Buchgewinn für den Tourismuskonzern bekannt, schrieb Analyst Johannes Braun in einer Studie vom Dienstag. Zudem sei auch die Aufteilung des Veräußerungserlöses mit dem Miteigentümer des Aktienpakets, Thomas Cook , noch nicht offiziell geregelt. Auf jeden Fall dürfte die Transaktion aber die schon weit fortgeschrittenen Bemühungen beim Schuldenabbau des Reisekonzerns unterstützen.

 

TUI

 

    LONDON - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat Tui (TUI) von "Overweight" auf "Equal-weight" abgestuft, das Kursziel aber von 9,00 auf 10,50 (Kurs: 7,607) Euro angehoben. Es gebe kaum Kurstreiber, die die gegenwärtige Unterbewertung im Vergleich zur Wertsumme der einzelnen Unternehmensteile schließen könnten, begründete Analyst Jamie Rollo die neutrale Empfehlung in einer am Dienstag vorgelegten Studie.

 

TUI TRAVEL

 

    LONDON - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat Tui Travel von "Equal-weight" auf "Underweight" abgestuft, das Kursziel aber auf 250,00 Pence belassen. Die Abstufung reflektiere den im Vergleich zum Gewinn je Aktie schwachen freien Cashflow, schrieb Analyst Jamie Rollo in einer am Dienstag vorgelegten Branchenstudie. Zudem spiegele der Kurs allmählich das bestmögliche Szenario für das Touristikunternehmen wider.

 

UNITED INTERNET

 

    FRANKFURT - Equinet hat die Einstufung für United Internet auf "Accumulate" mit einem Kursziel von 18,00 Euro belassen. Das Internet-Unternehmen werde 15 Millionen im Eigenbesitz befindliche Aktien einziehen, schrieb Analyst Adrian Pehl in einer Studie vom Dienstag. Zudem sollen fünf Millionen Aktien über die Börse gekauft werden. Unternehmensgründer Dommermuth werde dann 44 Prozent des Konzernkapitals halten. Die Maßnahmen dürften den Aktienkurs stützen, so der Experte.

 

/he

 

FRANKFURT (dpa-AFX) -

Bildquellen: Julian Mezger
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu BMW AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
10%er des MonatsBMW: Bonus auf bayerischen Primus kassierenMit Blick auf die Performance entwickelte sich die Aktie von BMW unter sämtlichen DAX-Autowerten trotz eines Minus von über zwei Prozent am Besten. Und das hat gute Gründe, schließlich gelten die Bayern als besonders profitabel.
24.10.14
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu BMW AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.10.2014BMW kaufenBankhaus Lampe KG
21.10.2014BMW buyWarburg Research
20.10.2014BMW HoldCommerzbank AG
17.10.2014BMW NeutralBNP PARIBAS
14.10.2014BMW kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
24.10.2014BMW kaufenBankhaus Lampe KG
21.10.2014BMW buyWarburg Research
14.10.2014BMW kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
13.10.2014BMW buyDeutsche Bank AG
09.10.2014BMW overweightJP Morgan Chase & Co.
20.10.2014BMW HoldCommerzbank AG
17.10.2014BMW NeutralBNP PARIBAS
01.10.2014BMW NeutralBNP PARIBAS
23.09.2014BMW NeutralUBS AG
17.09.2014BMW NeutralCitigroup Corp.
13.10.2014BMW UnderperformCredit Suisse Group
07.10.2014BMW UnderperformCredit Suisse Group
06.08.2014BMW UnderperformCredit Suisse Group
11.07.2014BMW UnderperformCredit Suisse Group
09.06.2014BMW UnderperformCredit Suisse Group
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BMW AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt unter 9.000 Punkten -- 25 Banken sollen Stresstest nicht bestanden haben -- US-Börsen leicht im Plus -- Ford, BASF, Amazon, Microsoft im Fokus

Apple will Beats-Musik-App in iTunes aufgehen lassen. Deutsche Bank leidet unter Rückstellungen. S&P hebt Bonitätsnote von Zypern an. Ryanair-Chef unterschreibt für fünf weitere Jahre. FMC besorgt sich 900 Millionen US-Dollar am Bondmarkt. Chiquita lässt Fyffes-Fusion platzen. Cameron: Werden Milliarden-Rechnung aus Brüssel nicht bezahlen.

Themen in diesem Artikel

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

So platzieren sich die Deutschen

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Verkehrsminister Dobrindt erwägt scheinbar, die Pkw-Maut vorerst nur auf Autobahnen einzuführen. Was halten Sie von diesem Rückzieher?