05.08.2012 18:00
Bewerten
 (0)

Updates zu Adidas, Allianz, Deutsche Post, Lufthansa und Siemens

Updates zu Adidas, Allianz, Deutsche Post, Lufthansa und Siemens
Tipps der Analysten
Die Banken haben ihre Einschätzungen zu Aktien aus DAX und Co angepasst. Der aktuelle Überblick über die neuen Kursziele.
Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 03.08.2012

 

ADIDAS

 

    LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Adidas (adidas) nach Halbjahreszahlen von 65,00 auf 67,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Der operative Gewinn (EBIT) des Sportartikelherstellers habe die Marktschätzungen übertroffen und der Umsatz diese erfüllt, schrieb Analystin Chiara Battistini in einer Studie vom Freitag. Die Stärke der Marke Adidas reiche aber offensichtlich nicht aus, die Schwäche der US-Tochter Reebok zu kompensieren oder den Ausblick anzuheben. Das Unternehmen habe zwar das untere Ende der Zielspanne für den Gewinn je Aktie (EPS) angehoben. Das bestätigte obere Ende liege aber unter ihren und den Markterwartungen. Adidas habe zwar die beste Markendynamik im Sektor, doch die Aktie preise dies bereits ein.

 

ADIDAS

 

    LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat die Einstufung für Adidas (adidas) nach Zahlen zum zweiten Quartal auf "Equal Weight" mit einem Kursziel von 68,00 Euro belassen. Trotz der Belastungen beim Umsatz durch die Tochter Reebok habe die Gewinnmarge vor Zinsen und Steuern beeindruckt, schrieb Analyst Julian Easthope in einer Studie vom Freitag. Der Sportwarenhersteller habe sich im abgelaufenen Quartal besser entwickelt als die Wettbewerber und sei mit Blick auf das Gesamtjahr in einer guten Position.

 

ADIDAS

 

    FRANKFURT - Equinet hat die Einstufung für Adidas (adidas) nach Zahlen zum zweiten Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 80,00 Euro belassen. Die Ergebnisse des Sportartikelkonzerns seien solide ausgefallen, schrieb Analyst Ingbert Faust in einer Studie vom Freitag. Das Management mache einen zuversichtlichen Eindruck, für das Gesamtjahr 2012 sehr gute Zahlen vorzulegen.

 

AIR BERLIN

 

    LONDON  - Die HSBC hat die Aktie von Air Berlin mit der Einstufung "Underweight" und einem Kursziel von 1,50 Euro mit in die Bewertung aufgenommen. Mit dem Großaktionär Etihad verfüge die Billigfluggesellschaft zwar über einen reichen Unterstützer, schrieb Analyst Andrew Lobbenberg in einer Branchenstudie vom Freitag. Doch sei nicht zu erkennen, worin der Nutzen in der Verflechtung von Air Berlin mit der Fluggesellschaft des Emirats Abu Dhabi liege. Das Management von Air Berlin verfüge derzeit über keine Gewinn bringende Strategie.

 

ALLIANZ

 

    ESSEN - Die National-Bank hat die Einstufung der Allianz SE (Allianz) nach Zahlen zum zweiten Quartal auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 120,00 Euro belassen. Die Ergebnisse des Versicherungskonzerns seien insgesamt besser als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Manfred Jaisfeld in einer Studie vom Freitag. Für ihn gebe es keinen Anlass zur Revision seiner Einschätzung der Aktie.

 

ALLIANZ

 

    LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Allianz SE (Allianz) nach Zahlen auf "Neutral" belassen. Das zweite Quartal sei gut gewesen und der Versicherer sei damit auf dem Weg zu einem großartigen Geschäftsjahr, schrieb Analyst Michael Huttner in einer Studie vom Freitag. Die Bewertung der Aktien sei obendrein sehr attraktiv.

 

ALLIANZ

 

    FRANKFURT - Equinet hat die Einstufung der Allianz nach Zahlen zum zweiten Quartal auf "Accumulate" mit einem Kursziel von 96,00 Euro belassen. Der Versicherungskonzern habe überzeugende Ergebnisse veröffentlicht, schrieb Analyst Philipp Häßler in einer Studie vom Freitag. Es sei davon auszugehen, dass seine Gesamtjahresprognose für den Nettogewinn erreicht werde. Er hält die Bewertung der Aktie für attraktiv.

 

ALLIANZ

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Allianz SE (Allianz) nach Zahlen auf "Add" mit einem Kursziel von 100,00 Euro belassen. Das zweite Quartal des Versicherers habe die Markterwartungen übertroffen und seine optimistischeren Prognosen genau erfüllt, schrieb Analyst Roland Pfänder in einer Studie vom Freitag. Die Schaden/Kosten-Quote sei wegen höherer Rückstellungen für die Hochwasser-Schäden in Thailand allerdings schwächer ausgefallen als von ihm und vom Markt erwartet.

 

AXEL SPRINGER

 

    HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat Axel Springer vor Zahlen zum zweiten Quartal von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel auf 40,00 Euro belassen. Nach dem jüngsten Kursanstieg erschienen die Papiere ausreichend bewertet, schrieb Analyst Jonathan Helliwell in einer Studie vom Freitag. Der Medienkonzern dürfte gute Resultate vorlegen. Zudem eröffneten Zukäufe im Zuge des aggressiven Umschwungs hin zur digitalen Strategie weiteres Gewinnpotenzial. Dem gegenüber stehe aber das sich schwächende europäische Werbemarktumfeld.

 

BAE SYSTEMS

 

    LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für BAE Systems nach Halbjahreszahlen von 380,00 auf 370,00 Pence gesenkt, die Einstufung aber auf "Overweight" belassen. Der Rüstungskonzern überzeuge in einem schwierigen Marktumfeld mit vergleichsweise robusten Gewinnen, was der Markt nicht ausreichend würdige, schrieb Analyst Carter Copeland in einer Studie vom Freitag. Die Umsatzprognose für 2012 habe das Unternehmen lediglich wegen einer Auftragsverzögerung gesenkt. Beim Gewinn rechne BAE nach wie vor mit einem moderaten Wachstum. Der Experte passte seine Schätzungen an.

 

BAYWA

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Baywa (BayWa) nach der Telefonkonferenz zu den Quartalszahlen auf "Add" mit einem Kursziel von 37,00 Euro belassen. Das Gespräch habe einen positiven Eindruck hinterlassen, schrieb Analyst Dennis Schmitt in einer Studie vom Freitag. Der Agrarhändler habe bestätigt, 2012 einen Teil seiner Immobilien verkaufen zu wollen. Die dadurch zufließenden Mittel könnten dann in das Kerngeschäft investiert werden, etwa durch den Kauf eines internationalen Getreidehändlers.

 

BEIERSDORF

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Beiersdorf nach Zahlen zum zweiten Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 60,00 Euro belassen. Der neue Vorstandsvorsitzende des Herstellers von Körperpflegeprodukten habe eine überzeugende Präsentation geliefert, schrieb Analyst Andreas Riemann in einer Studie vom Freitag. Trotz rückläufiger Erlöse habe das Unternehmen die Profitabilität gesteigert. Die Restrukturierungsstory sei intakt.

 

BEIERSDORF

 

    ZÜRICH - Die Schweizer Bank Credit Suisse hat das Kursziel für Beiersdorf nach Zahlen zum zweiten Quartal von 50,00 auf 52,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Die Aussagen des neuen Vorstandsvorsitzendes Stefan Heidenreich hätten seine Zuversicht hinsichtlich der mittelfristigen operativen Unternehmensziele gestärkt, schrieb Analyst Nicolas Sochovsky in einer Studie vom Freitag. Der Experte hob seine Gewinnschätzungen für 2012 bis 2014 an.

 

BEIERSDORF

 

    LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Beiersdorf nach Zahlen von 48,00 auf 49,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Underweight" belassen. Die Schwäche im zweiten Quartal werfe Fragen über die Verfassung des Konsumgüterherstellers auf, schrieb Analystin Celine Pannuti in einer Studie vom Freitag. Der aktuelle Aktienkurs preise die mittelfristig angestrebte Trendwende, jedoch kaum die bestehenden Risiken ein. Aussagen des neuen Unternehmenschefs Stefan Heidenreich zeigten zwar, dass dem Management die Umsatzschwäche bewusst sei und es mit Innovationen sowie einem stärkeren Engagement in den Schwellenländern das Ruder herumreißen wolle. Doch bis dahin sei es noch ein weiter Weg.

 

BNP PARIBAS

 

    FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für BNP Paribas nach Zahlen zum zweiten Quartal von 39,00 auf 42,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Bank habe die Erwartungen beim bereinigten Vorsteuergewinn etwas verfehlt, schrieb Analystin Flora Benhakoun in einer Studie vom Freitag. Das habe allerdings allein am schwachen Kapitalmarktgeschäft gelegen, während alle anderen Sparten sich überdurchschnittlich entwickelt hätten. Zudem habe sich die Kapitalausstattung hervorragend entwickelt. Die Expertin hob die Gewinnschätzungen für 2012 bis 2014 leicht an.

 

CONTINENTAL

 

    HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für Continental nach Zahlen zum zweiten Quartal von 93,00 auf 96,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Nach den vor allem im Reifensegment starken Resultaten habe er die Gewinnerwartungen für 2012 bis 2014 nach oben geschraubt, schrieb Analyst Marc-Rene Tonn in einer Studie vom Freitag. Das Zahlenwerk und die Erhöhung der Unternehmensprognosen für das Gesamtjahr signalisierten, wie deutlich der Konzern von seiner starken Stellung im nicht auf die Autohersteller ausgerichteten Geschäft - etwa dem mit Austauschreifen - profitiere.

 

CONTINENTAL

 

    FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Continental nach Zahlen zum zweiten Quartal von 90,00 auf 100,00 (Kurs: 78,38) Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Vor allem dank des durch Preiseffekte starken Reifengeschäfts hätten die Resultate die Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Gaetan Toulemonde in einer Studie vom Freitag. Die positive Geschäftsdynamik setze sich fort. Conti habe sich in der Krise bislang unerwartet gut geschlagen und dürfte weiter von dem ausgezeichneten Wachstum im Autogeschäft sowie geringeren Rohstoffkosten im Reifensegment profitieren.

 

CONTINENTAL

 

    FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat das Kursziel für Continental nach Zahlen zum zweiten Quartal von 77,00 auf 82,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Das Zahlenwerk des Autozulieferers sei exzellent, titelte Analyst Tim Schuldt in einer Studie vom Freitag. Nach der jüngst guten Kursentwicklung sehe er aber nur noch begrenztes Kurspotenzial, begründete er seine Anlageempfehlung. Kurzfristig könnte dem Titel aber der Aufstieg in den Dax weiteren Schwung verleihen.

 

CONTINENTAL

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat das Kursziel für Continental nach Zahlen zum zweiten Quartal von 90,00 auf 95,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Reifenhersteller und Automobilzulieferer habe den Vorsprung auf die Wettbewerber bei den Resultaten ausgebaut, schrieb Analyst Daniel Schwarz in einer Studie vom Freitag. Die wichtigsten Treiber dieser Entwicklung seien regulatorische Änderungen sowie die Positionierung in puncto Kunden und Endmärkte. Der Experte hob die Gewinnprognosen an.

 

CONTINENTAL

 

    LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für Continental nach Zahlen zum zweiten Quartal von 91,00 auf 92,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Nach dem starken Kursanstieg im bisherigen Jahresverlauf dürften die Titel sich auch weiterhin vergleichsweise gut entwickeln, schrieb Analystin Kristina Church in einer Studie vom Freitag. Eine weitere Kursrally sei denkbar, wenn der Aktienüberhang durch die Beteiligung von Schaeffler gelöst sei oder Continental im September in den Dax (DAX) aufgenommen würde. Die Resultate zum zweiten Quartal hätten die Robustheit der Geschäftsentwicklung unterstrichen.

 

DEUTSCHE BOERSE

 

    LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für Deutsche Börse (Deutsche Boerse) von 46,00 auf 44,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Underweight" belassen. Angesichts der im gegenwärtigen Marktumfeld getrübten Perspektiven für die Handelsvolumina im zweiten Halbjahr habe er die Gewinnerwartungen für einige Börsenbetreiber reduziert, schrieb Analyst Daniel Garrod in einer Branchenstudie vom Freitag. Zudem tue sich die Deutsche Börse bei den Kostensenkungen schwer.

 

DEUTSCHE POST

 

    FRANKFURT - Equinet hat die Einstufung der Deutschen Post (Deutsche Post) nach Zahlen zum zweiten Quartal von "Buy" auf "Accumulate" gesenkt und das Kursziel auf 17,00 Euro belassen. Der Logistikkonzern habe solide Ergebnisse vorgelegt, schrieb Analyst Jochen Rothenbacher in einer Studie vom Freitag. Unerwartete Einmal-Effekte hätten zu einer Anhebung des Unternehmensausblicks geführt. Da bei seinem aktuellen Kursziel das Aufwärtspotenzial weniger als 20 Prozent betrage, habe er die Aktie aber herabgestuft.

 

DEUTSCHE POST

 

    LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Deutsche Post nach Zahlen von 16,30 auf 16,70 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Es gebe klare Anzeichen, dass der Logistikkonzern im globalen Expressgeschäft weiter Marktanteile gewinne, schrieb Analyst Christopher Combe in einer Studie vom Freitag. Während dies die jüngste Aktienstärke untermauere, steige angesichts der Konjunkturunsicherheiten mit den Erwartungen aber auch das Enttäuschungsrisiko. Er habe seine operative Gewinnschätzung und das Kursziel angehoben, um damit den angehobenen Unternehmenszielen Rechnung zu tragen. Zudem riet der Experte dazu, Kursrückschläge zu nutzen, da die operative Entwicklung schon im zweiten Halbjahr und nicht erst - wie von ihm bisher erwartet - in der ersten Jahreshälfte 2013 anziehen könnte.

 

DOUGLAS

 

    HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Douglas (DOUGLAS) vor Zahlen zum dritten Geschäftsquartal von 28,00 auf 27,50 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Sell" belassen. Bei vermutlich unveränderten Erlösen dürfte der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) um 23 Prozent gesunken sein, schrieb Analystin Anna Patrice in einer Studie vom Freitag. Die Gründe dafür seien unter anderem die Herausforderungen in der Buchhandelssparte sowie das frühe Ostern, das ins zweite Geschäftsquartal gefallen sei. Die zu hohe Bewertung der Aktien werde nicht von den Fundamentaldaten bestimmt. Der Überschuss sinke und das sich verschlechternde Konsumklima dürfte das wichtige Weihnachtsgeschäft belasten.

 

DOUGLAS

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Douglas (DOUGLAS) vor Zahlen zum dritten Geschäftsquartal auf "Reduce" mit einem Kursziel von 30,20 Euro belassen. Zwar sei der Umsatztrend nicht gerade spektakulär, doch könnte seine bisherigen Erlösprognose für das laufende Geschäftsjahr zu vorsichtig sein, schrieb Analyst Jürgen Elfers in einer Studie vom Freitag. Das gelte insbesondere für die Buchhandelskette Thalia. Daher habe er die Umsatzprognose angehoben, die Schätzung für den Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) wegen der schwiegen Situation in Spanien aber leicht reduziert. Positiv sei der Fokus des Managements auf die Restrukturierung von Thalia.

 

DRAEGERWERK

 

    FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Drägerwerk (Draegerwerk) nach Zahlen zum zweiten Quartal von 105,00 auf 100,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Vor allem wegen höherer Investitionen in die Forschung und die IT-Ausstattung habe der Medizintechnikkonzern die Erwartungen verfehlt, schrieb Analyst Gunnar Romer in einer Studie vom Freitag. Der Experte reduzierte die Gewinnerwartungen, hielt den auf der Restrukturierung und einer positiven Trendwende basierende Anlagehintergrund aber für intakt. Vor diesem Hintergrund biete die gegenwärtige Kursschwäche eine gute Kaufgelegenheit.

 

FMC

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat das Kursziel für FMC (Fresenius Medical Care) nach Zahlen von 53,00 auf 58,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Zwar sei der Umsatz weniger gewachsen als gedacht, doch hätten sich die Kosten in den USA überraschend gut entwickelt, schrieb Analyst Volker Braun in einer Studie vom Freitag. Daher habe er die Gewinnerwartungen für 2012 und 2013 etwas erhöht.

 

FUCHS PETROLUB

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Fuchs Petrolub (FUCHS PETROLUB vz) nach Zahlen zum zweiten Quartal auf "Hold" mit einem Kursziel von 40,00 Euro belassen. Seine für 2012 auf 287 Millionen Euro angehobene Gewinnschätzung vor Zinsen und Steuern liege am oberen Ende der verringerten Prognosebandbreite des Schmierstoffherstellers, schrieb Analyst Lutz Grüten in einer Studie vom Freitag. Im zweiten Halbjahr sollte das Unternehmen von sinkenden Rohstoffkosten profitieren. Diesen potenziellen Sondergewinnen stünden allerdings die Konjunkturabkühlung in China und die nachlassende positive Absatzpreisdynamik gegenüber.

 

GENERALI

 

    FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Generali (Assicurazioni Generali) nach Halbjahreszahlen von 12,00 auf 11,70 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Die Resultate hätten die Erwartungen weitgehend erfüllt, schrieb Analyst Robin Buckley in einer Studie vom Freitag. Der Versicherer könnte 2012 einen operativen Gewinn am oberen Ende der angestrebten Bandbreite erzielen. Der Fokus der Anleger richte sich nun auf das bei der Vorlage der Zahlen zum dritten Quartal erwartete Strategie-Update.

 

GENERALI

 

    ZÜRICH - Die Schweizer Bank Credit Suisse hat das Kursziel für Generali (Assicurazioni Generali) nach Halbjahreszahlen von 12,15 auf 12,57 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Underperform" belassen. Der Versicherer habe solide Resultate vorgelegt, schrieb Analyst Richard Burden in einer Studie vom Freitag. Wegen der durch die Eurokrise getrübten Stimmung der Anleger dürfte das die Kursdynamik aber kaum ändern. Der Experte passte seine Gewinnerwartungen an.

 

GERRESHEIMER

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat das Kursziel für Gerresheimer nach Zahlen zum zweiten Quartal von 43,00 auf 46,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die starke Umsatz- und Margenentwicklung in den Sparten Tubular Glass und Moulded Glass hätten ihn überrascht, schrieb Analyst Daniel Wendorff in einer Studie vom Freitag. Die von dem Hersteller von Spezialverpackungen angehobene Umsatzprognose für 2012 signalisiere eine unverändert robuste Auftragslage. Das Kursziel habe er nach einer Anpassung des Bewertungsmodells sowie wegen der gestiegenen Bewertung der Vergleichsgruppe nach oben geschraubt.

 

HAWESKO

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Hawesko nach Zahlen auf "Add" mit einem Kursziel von 41,70 Euro belassen. Der überraschend hohe Gewinn vor Zinsen und Steuern im ersten Halbjahr habe gezeigt, dass die Geschäfte des Weinhändlers abgesehen von der Tochter Chateau Classic hervorragend liefen, schrieb Analyst Jürgen Elfers in einer Studie vom Freitag. Diese Niederlassung habe unter der deutlich gesunkenen Nachfrage nach Bordeaux-Weinen in China gelitten. Vor diesem Hintergrund senkte der Experte seine Gewinnschätzungen für 2012 leicht.

 

HEIDELBERGCEMENT

 

    LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für HeidelbergCement von 46,50 auf 43,90 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Overweight" belassen. Er habe wegen der schwierigen Geschäftsbedingungen in Europa seine Schätzung für den Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) im laufenden Jahr und entsprechend auch das Kursziel gesenkt, schrieb Analyst Michael Morris in einer Studie vom Freitag. Im zweiten Halbjahr sollte der Baustoffkonzern allerdings von niedrigeren Energiekosten, günstigen Vergleichswerten aus dem Vorjahr und einer besseren Preisentwicklung profitieren.

 

K+S

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für K+S auf "Hold" mit einem Kursziel von 39,00 Euro belassen. In mehr als einem Kalidüngermarkt gebe es Anzeichen für einen Preisdruck durch Aktionen der Wettbewerber, schrieb Analyst Lutz Grüten in einer Studie vom Freitag. Da K+S zu hohen Kosten produziere, böten die Papiere keine Absicherung gegen fallende Preise. Eine Kalidünger-Preisänderung um ein Prozent schlage sich mit zwei Prozent auf die Bewertung nieder. Der Experte bekräftigte seine vorsichtige Einschätzung der Titel.

 

LAFARGE

 

    LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Lafarge nach Zahlen von 30,00 auf 33,90 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Neutral" belassen. Das starke Abschneiden im ersten Halbjahr zeige, dass die Kostensenkungen des französischen Baustoffkonzerns sich nun in den Margen niederschlügen, schrieb Analyst Michael Morris in einer Studie vom Freitag. Dank der guten Perspektiven in den Schwellenländern sollte diese Entwicklung auch für einige Zeit anhalten, wenngleich die rückläufige Entwicklung in Europa weiter Sorgen mache. Nach der jüngsten Kursrally wartet er aber auf einen günstigeren Einstiegszeitpunkt, begründete der Experte die beibehaltene Anlageempfehlung.

 

LUFTHANSA

 

    DÜSSELDORF - Das Düsseldorfer Bankhaus Lampe hat Lufthansa (Deutsche Lufthansa) nach Zahlen von "Halten" auf "Kaufen" hochgestuft und das Kursziel von 10,50 auf 12,00 Euro angehoben. Die Fluggesellschaft habe seine Erwartungen im ersten Halbjahr übertroffen, schrieb Analyst Sebastian Hein in einer Studie vom Freitag. Die Restrukturierung wirke. Der Experte passte sein Bewertungsmodell an.

 

LUFTHANSA

 

    LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Lufthansa (Deutsche Lufthansa) nach Zahlen auf "Overweight" mit einem Kursziel von 13,00 Euro belassen. Die Fluggesellschaft habe im zweiten Quartal die Marktschätzungen deutlich übertroffen, schrieb Analyst David Pitura in einer Studie vom Freitag. Dies gelte beim Umsatz, aber vor allem bei den Kosten, die im Auftaktquartal noch für eine Enttäuschung verantwortlich gewesen seien. Ermutigend klängen zudem die Aussagen zum Frachtgeschäft, auch wenn die Lufthansa wie erwartet keinen konkreten Jahresausblick gegeben habe.

 

LUFTHANSA

 

    LONDON - Das Analysehaus S&P Equity hat das Kursziel für Lufthansa (Deutsche Lufthansa) nach Zahlen zum zweiten Quartal von 10,00 auf 11,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Die Fluggesellschaft habe die Erwartungen übertroffen und dabei von Effizienzzuwächsen profitiert, schrieb Analyst Jawahar Hingorani in einer Studie vom Freitag. Die bestätigte operative Gewinnprognose für 2012 sei in Reichweite, falls die Restrukturierung mit gleichem Tempo fortgesetzt werde. Bei unveränderten Schätzungen reflektiere die Zielanpassung höhere Bewertungsmultiplikatoren.

 

LUFTHANSA

 

    FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Lufthansa (Deutsche Lufthansa) nach Zahlen zum zweiten Quartal von 9,50 auf 12,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Die Fluggesellschaft komme mit der Restrukturierung voran und habe gute Resultate vorgelegt, schrieb Analyst Michael Kuhn in einer Studie vom Freitag. Allerdings gebe es nach wie vor makroökonomische Unsicherheiten. Das Kursziel basiere nun auf den Prognosen für 2013, nicht mehr auf denen für 2012.

 

LUFTHANSA

 

    ZÜRICH - Die Schweizer Bank Credit Suisse hat das Kursziel für Lufthansa (Deutsche Lufthansa) nach Zahlen zum zweiten Quartal von 10,50 auf 12,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Outperform" belassen. Seine neue operative Gewinnprognose für 2012 von 608 Millionen Euro liege zwölf Prozent über der durchschnittlichen Marktschätzung, die steigen könnte, schrieb Analyst Neil Glynn in einer Studie vom Freitag. Zuversichtlich stimme ihn vor allem der Kapazitätsabbau der Fluggesellschaft während der Wintersaison.

 

LUFTHANSA

 

    LONDON - Die HSBC hat das Kursziel der Lufthansa (Deutsche Lufthansa) nach Zahlen zum zweiten Quartal von 11,00 auf 12,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Die Fluggesellschaft habe eine bessere Kostendisziplin unter Beweis gestellt als vom Markt erwartet, schrieb Analyst Andrew Lobbenberg in einer Studie vom Freitag. Der Ausblick auf das vierte Quartal sei zwar unsicher; die gekürzten Kapazitäten dürften aber für ein ordentliches Umsatzwachstum pro Einheit sorgen.

 

LUFTHANSA

 

    FRANKFURT - Equinet hat die Einstufung der Lufthansa (Deutsche Lufthansa) nach Zahlen zum zweiten Quartal von "Hold" auf "Reduce" gesenkt und das Kursziel auf 10,00 Euro belassen. Bereinigt um die Einmal-Effekte hätten die Ergebnisse der Fluggesellschaft den Erwartungen entsprochen, schrieb Analyst Jochen Rothenbacher in einer Studie vom Freitag. An seinen Gesamtjahresprognosen ändere sich nichts. Bei seinem aktuellen Kursziel bestünden allerdings Abwärtsrisiken.

 

MORPHOSYS

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Morphosys (MorphoSys) nach der Telefonkonferenz zu den Halbjahreszahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 19,40 Euro belassen. Er blicke nun zuversichtlicher auf das Gesamtjahr, schrieb Analyst Daniel Wendorff in einer Studie vom Freitag. Zwar erschienen die Unternehmensprognosen für 2012 angesichts der Resultate im ersten Halbjahr ambitioniert, doch habe das Management des Biotech-Unternehmens überzeugend dargelegt, dass das Umsatzziel in Reichweite sei. Dem stimme er nun zu. Die Kursreaktion nach der Zahlenvorlage reflektiere ein zu pessimistisches Szenario für die Gesamtjahresziele. Das eröffne eine Trading-Möglichkeit für Anleger.

 

PROSIEBENSAT1

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für ProSiebenSat.1 (ProSiebenSat1 Media vz) nach Zahlen zum zweiten Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 22,00 Euro belassen. Trotz der Auswirkungen der Fußball-Europameisterschaft habe der Medienkonzern solide Resultate vorgelegt, schrieb Analystin Sonia Rabussier in einer Studie vom Freitag. Der angekündigte Gewinnrückgang vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) im dritten Quartal scheine den Markt aber enttäuscht zu haben. Allerdings beruhe diese EBITDA-Entwicklung auf saisonal höheren Kosten für Wachstumsinitiativen bei gleichzeitig eher unveränderten Erlösen in deutschsprachigen Regionen.

 

ROFIN-SINAR

 

    HANNOVER  - Die NordLB hat das Kursziel für Rofin-Sinar nach Zahlen zum dritten Geschäftsquartal von 23,50 auf 16,90 US-Dollar gesenkt, die Einstufung aber auf "Halten" belassen (Kurs: 17,25 Dollar). Angesichts des enttäuschenden Geschäftsausblicks des Laserspezialisten habe er seine Prognosen überarbeitet, schrieb Analyst Wolfgang Donie in einer Studie vom Freitag. Kurzfristig seien keine Kurstreiber erkennbar - im Gegenteil: Er rechne mit einem stagnierenden oder leicht schrumpfenden Geschäft aufgrund der angedeuteten Abschwächung im Automobilsektor. Wegen des gesunkenen Kursniveaus sei es allerdings beim "Halten"-Votum geblieben.

 

SAINT-GOBAIN

 

    LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Saint Gobain (Compagnie de Saint-Gobain) nach Halbjahreszahlen von 38,80 auf 32,90 Euro gesenkt und von ihrer "Analyst Focus List" gestrichen, aber die Einstufung auf "Overweight" belassen. Er habe seine operative Gewinnschätzung für 2012 um vier Prozent gekürzt, um so den unter Druck stehenden Margen in den Bereichen Flachglas und Röhren Rechnung zu tragen, schrieb Analyst Michael Morris in einer Studie vom Freitag. Zudem sei der französische Baustoffkonzern nun mit Blick auf das zweite Halbjahr vorsichtiger. Die Aktie sei zwar günstig, doch in Europa bestünden erhebliche Unsicherheiten, begründete Morris die Streichung von der "Analyst Focus List".

 

SAS

 

    LONDON - Die HSBC hat die Aktie von SAS mit der Einstufung "Underweight" und einem Kursziel von 3,00 schwedische Kronen mit in die Bewertung aufgenommen. Die skandinavische Fluggesellschaft habe in den vergangenen fünf Jahren schwerwiegende strategische Fehler begangen und dadurch enorme Geldsummen verloren, schrieb Analyst Andrew Lobbenberg in einer Branchenstudie vom Freitag. Das derzeitige Management unternehme zwar vernünftige Schritte; es befinde sich aber in einer denkbar schlechten Ausgangsposition.

 

SGL GROUP

 

    LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für SGL Group (SGL Carbon) von 19,50 auf 17,50 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Underweight" belassen. Er habe wegen der Probleme im Geschäft mit Carbonfasern seine Gewinnschätzung je Aktie (EPS) für 2012 um acht Prozent nach unten revidiert, schrieb Analyst Glen Liddy in einer Studie vom Freitag. Seine Prognose für den operativen Gewinn (EBIT) habe bereits vor der Gewinnwarnung des Kohlenstoffspezialisten am unteren Ende der Analystenschätzungen gelegen. Zudem werde die Aktie ungeachtet der unterdurchschnittlichen EBIT-Margen mit einem erheblichen Sektoraufschlag gehandelt, monierte der Experte.

 

SIEMENS

 

    FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für Siemens nach Zahlen von 79,00 auf 83,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Kaufen" belassen. Beim Umsatz habe der Industriekonzern zwar seine Erwartungen übertroffen, die Entwicklung auf der Ergebnisseite sei jedoch enttäuschend, schrieb Analyst Markus Friebel in einer Studie vom Freitag. Das ebenfalls angekündigte Aktienrückkaufprogramm stieß bei dem Experten auf Zustimmung: Die Maßnahme dürfte sich aus seiner Sicht positiv auf die Kursentwicklung der Siemens-Aktie auswirken.

 

SIEMENS

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Siemens nach der Ankündigung eines Aktienrückkaufprogramms auf "Add" mit einem Kursziel von 76,00 Euro belassen. Dies sowie der ebenfalls angekündigte Einzug von Aktien hätten positiv überrascht, schrieb Analyst Stephan Böhm in einer Studie vom Freitag. Der Gewinn je Aktie werde durch den Rückkauf um vier Prozent steigen. Der Schritt sei zudem ein Zeichen dafür, dass der Industriekonzern kurzfristig wahrscheinlich keine große Akquisition plane. Auch das dürften die Anleger positiv aufnehmen.

 

SINGULUS

 

    FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat Singulus (Singulus Technologies) von "Hold" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 2,60 auf 1,70 (Kurs:1,812) Euro gesenkt. Die Quartalsbilanz sei enttäuschend schwach ausgefallen, schrieb Analyst Stefan Freudenreich in einer am Freitag veröffentlichten Studie. Grund seien ausgerechnet Probleme im Kerngeschäft, denen der Konzern bislang keine genügenden Erfolge im Solar- und Chipgeschäft entgegenzusetzen habe. Sorgen bereite aber insbesondere die Frage, ob angesichts eines eher zurückhaltenden Auftragseingangs für Herstellungsanlagen für Blue-ray-Dics (Blueline) die Blue-ray-Wachstumsthese noch gelte.

 

VOSSLOH

 

    LONDON - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Vossloh nach Zahlen zum zweiten Quartal von 86,00 auf 82,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Er habe die Gewinnprognosen für den Verkehrstechnologiekonzern angehoben, schrieb Analyst Rudolf Dreyer in einer Studie vom Freitag. Das Kursziel sei dennoch gesunken, das die Minderheitsanteile nun mit einer anderen Methode bewertet würden.

 

WACKER NEUSON

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Wacker Neuson (Wacker Neuson SE) nach einer Gewinnwarnung auf "Buy" mit einem Kursziel von 18,00 Euro belassen. Der Baumaschinenhersteller habe seine Gewinnerwartungen im zweiten Quartal verfehlt und die Prognose für die Ergebnismarge vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) im laufenden Jahr reduziert, schrieb Analyst Norbert Kretlow in einer Studie vom Freitag. Das Unternehmen begründete dies mit operativen Problemen durch den Umzug in eine neue Produktionsstätte in Österreich. Dabei handele es sich aber um Einmalkosten. Angesichts der unverändert guten Nachfrage dürfte es im dritten Jahresviertel Aufholeffekte geben. Daher sei es beim Kaufvotum geblieben.

 

/he

 

FRANKFURT (dpa-AFX) -

Bildquellen: Wolfgang Kriegbaum
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Deutsche Lufthansa AG

  • Relevant+
  • Alle+
  • vom Unternehmen1
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Deutsche Lufthansa AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12:36 UhrDeutsche Lufthansa HoldCommerzbank AG
22.10.2014Deutsche Lufthansa HaltenDZ-Bank AG
22.10.2014Deutsche Lufthansa buyequinet AG
22.10.2014Deutsche Lufthansa HoldCommerzbank AG
21.10.2014Deutsche Lufthansa HaltenIndependent Research GmbH
22.10.2014Deutsche Lufthansa buyequinet AG
20.10.2014Deutsche Lufthansa buyequinet AG
14.10.2014Deutsche Lufthansa buyCitigroup Corp.
13.10.2014Deutsche Lufthansa buyequinet AG
07.10.2014Deutsche Lufthansa kaufenDZ-Bank AG
12:36 UhrDeutsche Lufthansa HoldCommerzbank AG
22.10.2014Deutsche Lufthansa HaltenDZ-Bank AG
22.10.2014Deutsche Lufthansa HoldCommerzbank AG
21.10.2014Deutsche Lufthansa HaltenIndependent Research GmbH
20.10.2014Deutsche Lufthansa HoldCommerzbank AG
09.09.2014Deutsche Lufthansa ReduceKepler Cheuvreux
08.08.2014Deutsche Lufthansa UnderweightMorgan Stanley
18.07.2014Deutsche Lufthansa ReduceKelper Cheuvreux
17.09.2013Deutsche Lufthansa verkaufenIndependent Research GmbH
10.06.2013Deutsche Lufthansa verkaufenGoldman Sachs Group Inc.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Lufthansa AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt klar über 9.000 Punkten -- Dow deutlich im Plus -- Gute Konjunkturdaten in Eurozone -- Daimler-Gewinn zieht an -- GM, Twitter, Credit Suisse, Unilever, FMC, AT&T, Boeing im Fokus

Rhön-Klinikum kommt mit Aktienrückkauf langsam. Ölpreise nach starken US-Daten deutlich gestiegen. US-Fluggesellschaften bleiben im Aufwind. Streit der Verlage mit Google nicht beendet. Allianz-Chef Diekmann soll Aufsichtsrat bei Fresenius werden. Audi ruft weltweit 850.000 Autos zurück.

Themen in diesem Artikel

Die öffentliche Verschwendung

Die zehn teuersten Aktien der Welt

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Verkehrsminister Dobrindt erwägt scheinbar, die Pkw-Maut vorerst nur auf Autobahnen einzuführen. Was halten Sie von diesem Rückzieher?