09.01.2013 21:34
Bewerten
 (0)

Updates zu Allianz, Bayer, Deutsche Bank, EADS und SAP

Updates zu Allianz, Bayer, Deutsche Bank, EADS und SAP
Tipps der Analysten
Die Banken haben ihre Einschätzungen zu Aktien aus DAX und Co angepasst. Der aktuelle Überblick über die neuen Kursziele.
Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 09.01.2013

 

ABB

 

    PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat ABB von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 18,50 auf 23,00 Franken angehoben. Die ABB-Aktien hätten sich in den vergangenen beiden Jahren im Vergleich mit den Titeln anderer Automationskonzerne deutlich schwächer entwickelt, schrieb Analyst Sebastien Gruter in einer Studie vom Mittwoch. Ein nachlassender Preisdruck, die Neupositionierung der Sparte Power Systems sowie nachhaltige Investitionen im Bereich Transmission & Distribution sollten nun aber zu einer höheren Bewertung führen, so der Experte. Er erhöhte seine Gewinnschätzungen je Aktie für 2013 und 2014 um fünf bis sechs Prozent.

 

ALLIANZ

 

    ZÜRICH - Die Credit Suisse hat Allianz SE (Allianz) von "Outperform" auf "Neutral" abgestuft, aber das Kursziel von 109,00 auf 113,00 Euro angehoben. Die Aktie des Versicherungskonzerns habe sich im vergangenen Jahr besser als die des Schweizer Konkurrenten Zurich entwickelt, schrieb Analyst Vincenzo Pescuma in einer Studie vom Mittwoch. Dazu komme die stärkere Ausrichtung von Zurich auf das im Vergleich zu Europa renditeträchtigere US-Versicherungsgeschäft und die Schwellenländer.

 

ALSTOM

 

    HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat Alstom von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel auf 34,50 Euro belassen. Das Kurspotenzial reiche für eine Kaufempfehlung nicht mehr aus, schrieb Analyst William Mackie in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Zudem erholten sich die Strommärkte nur langsam und im Bereich der Netzwerktechnik herrsche Preisdruck. Das makroökonomische Umfeld für den Investitionsgütersektor sei durchaus günstig, da fast alle globalen Konjunkturindikatoren sich verbesserten. Allerdings sollte nach den guten Kursentwicklungen 2012 eine genaue Titelauswahl im Sektor getroffen werden. Daher bleibe es beim neutralen Branchenvotum.

 

ALSTRIA OFFICE

 

    LONDON - JPMorgan hat das Kursziel für die Aktien von Alstria Office (alstria office REIT-AG) von 10,00 auf 10,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Er habe das Kursziel für den Immobilienkonzern und weitere Unternehmen aus der Branche wegen gesunkener Kapitalkosten angehoben, schrieb Analyst Harm Meijer in einer am Mittwoch vorgelegten Branchenstudie. Er schätze das Management von Alstria auch sehr und halte die Zukäufe des Konzerns auf dem deutschen Büroimmobilienmarkt für richtig. Insgesamt habe sich das Risiko-Ertrags-Profil der Branche aber seit der Hilfe durch die Zentralbanken im Vorjahr verschlechtert, unter anderem weil sich im oberen Marktsegment Blasen bildeten.

 

ARCELORMITTAL

 

    LONDON - Das japanische Analysehaus Nomura hat das Kursziel für ArcelorMittal von 11,50 auf 12,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Der Stahlkonzern sei der Hauptnutznießer höherer Eisenerzpreise, schrieb Analyst Neil Sampat in einer Studie vom Mittwoch. Die Stahlpreise in Europa hätten in den vergangenen Wochen wieder angezogen, was bei den Herstellern im ersten Quartal zu einer Gewinnerholung führen dürfte.

 

AXEL SPRINGER

 

    LONDON - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Axel Springer von 40,00 auf 38,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Das neue Kursziel, das nun auf den Gewinnerwartungen für 2014 basiere, reflektiere auch überarbeitete Konjunkturprognosen für 2013, schrieb Analyst Vighnesh Padiachy in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Der makroökonomische Ausblick für 2013 sei für europäische Medienunternehmen besser als 2012, aber insgesamt durchwachsen. In diesem Umfeld sollte bei der Titelauswahl auf den strukturellen Wandel der Branche sowie die Stellung der Unternehmen innerhalb des Sektors geachtet werden. Unter anderem dürfte das Online-Segment stark wachsen und dem Printbereich weiter Marktanteile abnehmen.

 

BAYER

 

    FRANKFURT - Equinet hat die Einstufung für Bayer nach Äußerungen von Healthcare-Chef Jörg Reinhardt zum Diabetes-Geschäft auf "Accumulate" mit einem Kursziel von 75,00 Euro belassen. Es sei keine Überraschung, dass der Pharmakonzern wie von Reinhardt gesagt sein Diabetes-Geschäft behalten wolle, schrieb Analyst Edouard Aubery in einer Studie vom Mittwoch. Gerüchte über diese Entscheidung hätten bereits am Markt kursiert.

 

BAYER

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Bayer auf "Buy" mit einem Kursziel von 76,00 Euro belassen. Das Augenmedikament Eylea habe in den USA einen starken Schlussspurt hingelegt, schrieb Analyst Daniel Wendorff in einer Studie vom Mittwoch mit Blick auf die Umsätze im vierten Quartal. Zudem peile der US-Kooperationspartner Regeneron Pharmaceuticals mit Eylea für 2013 ein etwa 50-prozentiges Wachstum gegenüber dem Vorjahr an. Dies bedeutet Wendorff zufolge eine phänomenale Markteinführung des Medikamentes, das seit Ende 2011 in den USA vertrieben werde.

 

CROPENERGIES

 

    STUTTGART - Die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) hat CropEnergies nach finalen Zahlen zum dritten Geschäftsquartal auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 6,00 (Kurs: 5,590) Euro belassen. Die endgültigen Kennziffern der Südzucker-Tochter (Suedzucker) für die Periode September bis November hätten die vor drei Wochen veröffentlichten sehr guten Eckdaten bestätigt, schrieb Analyst Bernd Müll in einer Studie vom Mittwoch.

 

DEUTSCHE BANK

 

    LONDON - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat das Kursziel für Deutsche Bank von 38,00 auf 39,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Equal-weight" belassen. Seine Bewertung basiere nun auf dem bereinigten Substanzwert für 2013, begründete Analyst Hubert Lam das neue Kursziel in einer Studie vom Mittwoch. Seine Gewinnschätzungen für 2012 bis 2014 reduzierte der Experte jedoch. Er rechnet nun für das vierte Quartal wegen zusätzlicher Abschreibungen, Restrukturierungsbelastungen und Prozesskosten mit einem Verlust.

 

DÜRR

 

    HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Dürr (Duerr) von 58,00 auf 68,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Er habe die Gewinnprognosen für die Automobilindustrie-Ausrüster für 2014 erhöht, unter anderem da er mit einem längeren Investitionszyklus der Autobauer rechne, schrieb Analyst Benjamin Gläser in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Die Papiere erschienen nicht teuer. Allerdings sei fraglich, ob ihre Bewertung auch ohne einen weiteren Anstieg der Markterwartungen weiter zulegen könne. Insgesamt sei das makroökonomische Umfeld für den Investitionsgütersektor durchaus günstig, da fast alle globalen Konjunkturindikatoren sich verbesserten. Allerdings sollte nach den guten Kursentwicklungen 2012 eine genaue Titelauswahl im Sektor getroffen werden. Daher bleibe es beim neutralen Branchenvotum.

 

EADS

 

    LONDON - Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat das Kursziel für EADS von 36,50 auf 40,00 (Kurs: 32,030) Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Flugzeugbauer profitiere am stärksten von einem neuen Produktionszyklus im attraktiven Geschäft mit Zivilflugzeugen, schrieb Analystin Celine Fornaro in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Sie rechnet für 2013 und 2014 mit einem jährlichen Anstieg der weltweiten Flugzeug-Auslieferungen von zehn Prozent und einem Plus des Marktes für Zubehör und Ersatzteile von acht Prozent.

 

EVOTEC

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Evotec nach der Bekanntgabe einer strategischen Partnerschaft mit der Yale University auf "Buy" belassen. Das Kursziel betrage weiterhin 4,10 Euro, schrieb Analyst Volker Braun in einer Studie vom Mittwoch. Der Experte sprach von einem erstklassigen Partner für wissenschaftliche Wirkstoffforschung. Zwar sei der direkte finanzwirtschaftliche Einfluss vernachlässigbar, die strategische Positionierung des Biotechnologie-Unternehmens verbessere sich aber quasi täglich.

 

FRANCE TELECOM

 

    PARIS - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat das Kursziel für France Telecom von 11,00 auf 9,50 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Die gegenwärtige Nachrichtenlage dürfte kaum zu einer höheren Bewertung der Aktie beitragen, schrieb Analyst Antoine Pradayrol in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Er verwies unter anderem auf weitere Preissenkungen im französischen Mobilfunksektor, möglicherweise durch Bouygues Telecom. Er kürzte zudem seine kurz- und langfristigen Schätzungen.

 

GAGFAH

 

    LONDON - JPMorgan hat das Kursziel für die Aktien von Gagfah von 8,00 auf 8,60 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Underweight" belassen. Er habe das Kursziel für den Immobilienkonzern und weitere Unternehmen aus der Branche zwar wegen gesunkener Kapitalkosten angehoben, schrieb Analyst Harm Meijer in einer am Mittwoch vorgelegten Branchenstudie. Das Portfolio von Gagfah sei aber von vergleichsweise schlechter Qualität und der Nettosubstanzwert zu hoch angesetzt. Die anstehenden Refinanzierungen stellten zudem ein Risiko dar. Auch insgesamt habe sich das Risiko-Ertrags-Profil der Branche seit der Hilfe durch die Zentralbanken im Vorjahr verschlechtert, unter anderem weil sich im oberen Marktsegment Blasen bildeten.

 

GEA GROUP

 

    FRANKFURT - Die französische Investmentbank Cheuvreux hat das Kursziel für Gea Group (GEA Group) von 28,00 auf 30,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Selected List" belassen. Das Segment Mechanical Equipment sehe er als "nächstes heißes Thema", schrieb Analyst Hans-Joachim Heimbürger in einer Studie vom Mittwoch. Die Aktie werde mit einem starken Abschlag zu den Wettbewerbern gehandelt.

 

IVG IMMOBILIEN

 

    LONDON - JPMorgan hat das Kursziel für die Aktien von IVG Immobilien von 1,85 auf 2,00 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Underweight" belassen. Er habe das Kursziel für den Immobilienkonzern und weitere Unternehmen aus der Branche zwar wegen niedrigerer Kapitalkosten angehoben, schrieb Analyst Harm Meijer in einer am Mittwoch vorgelegten Branchenstudie. IVG sei aber trotz aller Bemühungen des Managements noch immer stark verschuldet, weswegen er in der Branche andere Werte vorziehe. Auch insgesamt habe sich das Risiko-Ertrags-Profil der Branche seit der Hilfe durch die Zentralbanken im Vorjahr verschlechtert, unter anderem weil sich im oberen Marktsegment Blasen bildeten.

 

JUNGHEINRICH

 

    HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat Jungheinrich (Jungheinrich vz) von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel auf 28,00 Euro belassen. Das Kurspotenzial reiche für eine Kaufempfehlung nicht mehr aus, schrieb Analyst Benjamin Gläser in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Der Gabelstaplerproduzent entwickle sich gut, allerdings seien gegenwärtig keine Kurstreiber erkennbar. Das makroökonomische Umfeld für den Investitionsgütersektor sei durchaus günstig, da fast alle globalen Konjunkturindikatoren sich verbesserten. Allerdings sollte nach den guten Kursentwicklungen 2012 eine genaue Titelauswahl im Sektor getroffen werden. Daher bleibe es beim neutralen Branchenvotum.

 

KLÖCKNER & CO

 

    FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für Klöckner & Co (KloecknerCo) nach dem Verkauf eines Großteils des Osteuropageschäfts von 8,50 auf 10,20 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Halten" belassen. Mit der Umsetzung des Restrukturierungsprogramms liege der Stahlhändler über Plan, schrieb Analyst Sven Diermeier in einer Studie vom Mittwoch mit Verweis auf Unternehmensangaben. Er werte dies positiv und habe seine Gewinnschätzung je Aktie (EPS) für das laufende Geschäftsjahr erhöht. Der jüngste Kursanstieg bilde aber bereits ein positives Restrukturierungsszenario ab.

 

KLÖCKNER & CO

 

    LONDON - Das japanische Analysehaus Nomura hat die Einstufung für Klöckner & Co (KloecknerCo) auf "Reduce" mit einem Kursziel von 7,00 Euro belassen. Die Aktie des Stahlhändlers sei zuletzt stark gelaufen und inzwischen recht hoch bewertet, schrieb Analyst Neil Sampat in einer Studie vom Mittwoch. Marktteilnehmer hätten sich für ein starkes erstes Quartal bereits in Stellung gebracht.

 

KUKA

 

    HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat Kuka von "Buy" auf "Hold" abgestuft, das Kursziel aber von 27,50 auf 29,00 Euro angehoben. Nach dem 85-prozentigen Kursanstieg im Jahr 2012 reiche das Kurspotenzial für eine Kaufempfehlung nicht mehr aus, schrieb Analyst Benjamin Gläser in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Den mittel- bis langfristigen Ausblick für das Roboter-Geschäft von Kuka schätzt der Experte indes positiv ein. Das makroökonomische Umfeld für den Investitionsgütersektor sei durchaus günstig, da fast alle globalen Konjunkturindikatoren sich verbesserten. Allerdings sollte nach den guten Kursentwicklungen 2012 eine genaue Titelauswahl im Sektor getroffen werden. Daher bleibe es beim neutralen Branchenvotum.

 

LAGARDERE

 

    LONDON - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Lagardere von 24,40 auf 28,10 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Das neue Kursziel, das nun auf den Gewinnerwartungen für 2014 basiere, reflektiere auch überarbeitete Konjunkturprognosen für 2013, schrieb Analyst Richard Jones in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Der makroökonomische Ausblick für 2013 sei für europäische Medienunternehmen etwas besser als 2012, aber insgesamt durchwachsen. In diesem Umfeld sollte bei der Titelauswahl auf den strukturellen Wandel der Branche sowie die Stellung der Unternehmen innerhalb des Sektors geachtet werden.

 

LANXESS

 

    PARIS - Cheuvreux hat die Einstufung für Lanxess (LANXESS) auf "Underperform" mit einem Kursziel von 59,00 Euro belassen. In einem Gespräch mit dem Spezialchemiekonzern habe es keine Hinweise auf eine Verbesserung des Unternehmensausblicks gegeben, schrieb Analyst Martin Rödiger in einer Studie vom Mittwoch. Er begrüße es, dass andere Marktteilnehmer seiner kritischen Einschätzung für die Aktie folgten und sie abstuften. Insgesamt erschienen ihm die Markterwartungen aber noch zu hoch. Der Druck auf die Gewinnentwicklung dürfte im ersten Quartal anhalten.

 

LANXESS

 

    LONDON - Die US-Bank Citigroup hat Lanxess (LANXESS) von "Neutral" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 58,00 auf 56,00 (Kurs: 61,60) Euro gesenkt. Nachdem der Spezialchemiekonzern 2007 bis 2011 von der Schiefergasrevolution in den USA und der daraus folgenden Butadien-Knappheit profitiert habe, könnte die Gewinndynamik 2013 zum Erliegen kommen, schrieb Analyst Dominik Frauendienst in einer Studie vom Mittwoch.

 

LVMH

 

    ZÜRICH - Die Credit Suisse hat LVMH (LVMH Moet Hennessy Louis Vuitton) von "Outperform" auf "Neutral" abgestuft, aber das Kursziel von 138,00 auf 148,00 Euro angehoben. Insgesamt dürfte sich der europäische Luxusgütersektor auch 2013 überdurchschnittlich entwickeln, schrieb Analyst Rogerio Fujimori in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Die sich weltweit verbessernden konjunkturellen Frühindikatoren implizierten moderate Erlössteigerungen im laufenden Jahr. Zwar habe er die Gewinnprognosen für 2013 und 2014 wegen negativer Währungseffekte reduziert, die Kursziele für die Branchentitel aufgrund seiner nun positiveren Sektoreinschätzung aber dennoch erhöht. Im Vergleich LVMH favorisiere er aber nunmehr die Titel des Uhren- und Schmuckanbieters Richemont .

 

MONSANTO

 

    LONDON - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat das Kursziel für Monsanto von 100,00 auf 115,00 US-Dollar angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Analyst Vincent Andrews begründete das neue Ziel in einer Studie vom Mittwoch mit dem hohen Umsatz des US-Saatgutherstellers. Einen Großteil des Umsatzes verdanke Monsanto allerdings der frühen Ernte.

 

MTU

 

    LONDON - Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat das Kursziel für MTU (MTU Aero Engines) von 58,50 auf 67,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Underperform" belassen. Sie habe die Gewinnerwartungen erhöht, da sie für 2013 und 2014 mit einem besseren Ersatzteil- und Wartungsgeschäft rechne, schrieb Analystin Celine Fornaro in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Nach der starken Kursentwicklung im Jahr 2012 seien die Papiere aber ausreichend bewertet.

 

PATRIZIA IMMOBILIEN

 

    LONDON - JPMorgan hat die Aktien von Patrizia Immobilien von "Overweight" auf "Neutral" abgestuft, aber das Kursziel von 5,75 auf 6,50 Euro angehoben. Der Immobilienkonzern sei nach der zuletzt guten Kursentwicklung der Aktie jetzt fair bewertet und habe damit weniger Aufwärtspotenzial als der Markt, schrieb Analyst Harm Meijer in einer am Mittwoch vorgelegten Branchenstudie. Er habe das Kursziel für den Titel und weitere Branchenwerte wegen gesunkener Kapitalkosten angehoben. Insgesamt habe sich das Risiko-Ertrags-Profil der Branche aber seit der Hilfe durch die Zentralbanken im Vorjahr verschlechtert, unter anderem weil sich im oberen Marktsegment Blasen bildeten.

 

PFEIFFER VACUUM

 

    FRANKFURT - Independent Research hat das Kursziel für Pfeiffer Vacuum (Pfeiffer Vacuum Technology) von 85,00 auf 95,00 Euro angehoben, aber das Anlagevotum auf "Halten" belassen. Nach einer Prognose des US-Marktforschungsinstituts IHS iSuppli stehe der Halbleiterbranche 2013 eine positive Entwicklung bevor, schrieb Analyst Markus Friebel in einer Studie vom Mittwoch. Dies könnte auch der Aktie des Herstellers von Vakuumpumpen neue Impulse geben, die dank der guten Neunmonatszahlen seit November um mehr als 20 Prozent zugelegt habe. Kunden aus der Halbleiterbranche spielten seit dem Zusammenschluss mit Adixen bei Pfeiffer eine wichtige Rolle. Aufgrund verbesserter Bewertungsannahmen und eines reduzierten Risikoprofil habe er sein Kursziel erhöht. An der Anlageempfehlung änderte Friebel wegen der weiter schwierigen Konjunkturlage in Europa aber nichts.

 

PFEIFFER VACUUM

 

    HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Pfeiffer Vacuum (Pfeiffer Vacuum Technology) von 80,00 auf 90,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Er habe den zeitlichen Bezugsrahmen für das Kursziel angepasst, schrieb Analyst Benjamin Gläser in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Allerdings könnte der Hersteller von Spezialpumpen durchaus enttäuschen, nachdem die Kursrally vor allem vom Glauben daran getrieben worden sei, dass das Management die Margen steigern könne. Insgesamt sei das makroökonomische Umfeld für den Investitionsgütersektor aber durchaus günstig, da fast alle globalen Konjunkturindikatoren sich verbesserten. Allerdings sollte nach den guten Kursentwicklungen 2012 eine genaue Titelauswahl im Sektor getroffen werden. Daher bleibe es beim neutralen Branchenvotum.

 

PROSIEBENSAT1

 

    LONDON - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat ProSiebenSat.1 (ProSiebenSat1 Media vz) von "Buy" auf "Conviction Buy" hochgestuft und das Kursziel von 27,30 auf 29,00 (Kurs: 22,890) Euro angehoben. ProSieben zähle zu den am besten positionierten TV-Sendern, um von den strukturell soliden Perspektiven des Sektors zu profitieren, schrieb Analyst Richard Jones in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Zudem impliziere das günstige Wettbewerbsumfeld einen geringen Kostendruck.

 

RATIONAL

 

    HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat Rational (RATIONAL) von "Sell" auf "Hold" hochgestuft und das Kursziel von 180,00 auf 215,00 Euro angehoben. Der Hersteller von Großküchengeräten verfüge über das qualitativ beste Geschäft der kleinen und mittleren Industrieunternehmen, schrieb Analyst Benjamin Gläser in einer Studie vom Mittwoch. Der Experte hält ein nachhaltiges Wachstum von mehr als zehn Prozent für möglich. Daher dürften die Anleger auch bereit sein, einen Bewertungsaufschlag zu zahlen.

 

RHEINMETALL

 

    HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Rheinmetall von 52,00 auf 45,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Das neue Ziel reflektiere die niedrigeren Unternehmensprognosen, schrieb Analyst Benjamin Gläser in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Wenngleich das Vertrauen der Anleger nach den Gewinnwarnungen und dem abgesagten Börsengang der Automobilsparte sehr niedrig sei, könnte der Konzern angesichts der Neubesetzung des Chefsessels sowie des Postens des Finanzvorstandes einiges Vertrauen zurückgewinnen. Die Aktien seien zudem sehr günstig bewertet. Daneben rechnet der Experte mit einer Verbesserung der Endmärkte.

 

SAP

 

    LONDON - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat das Kursziel für SAP von 61,00 auf 69,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Die zuletzt starken Resultate vom wichtigsten Rivalen Oracle ließen erkennen, dass die Nachfrage insgesamt ordentlich angezogen habe, schrieb Analyst Adam Wood in einer Studie vom Mittwoch. Die Erwartungen an SAP seien hoch. Dank der Produktmix-Verlagerungen dürfte SAP sie aber erfüllen. Das vierte Quartal des deutschen Software-Konzerns sollte solide verlaufen sein.

 

SKY DEUTSCHLAND

 

    LONDON - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Sky Deutschland von 5,10 auf 5,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Das neue Kursziel, das nun auf den Gewinnerwartungen für 2014 basiere, reflektiere auch überarbeitete Konjunkturprognosen für 2013, schrieb Analyst Vighnesh Padiachy in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Der makroökonomische Ausblick für 2013 sei für europäische Medienunternehmen etwas besser als 2012, aber insgesamt durchwachsen. In diesem Umfeld sollte bei der Titelauswahl auf den strukturellen Wandel der Branche sowie die Stellung der Unternehmen innerhalb des Sektors geachtet werden. Das TV-Geschäft schätzt der Experte als recht robust ein: Die Unternehmen dürften mehr Erlöse in neuen Bereichen generieren.

 

SOFTWARE AG

 

    HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat Software AG (Software) nach dem angekündigten Verkauf des SAP-Servicegeschäft in Nordamerika an Itelligence von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 32,00 auf 37,00 Euro angehoben. Die finanziellen Auswirkungen der Transaktion dürften begrenzt sein, schrieb Analyst Andreas Wolf in einer Studie vom Mittwoch. Mit Blick auf die weitere Geschäftsentwicklung rechnet der Experte mit einem Gewinnwachstum. Die anstehenden Quartalszahlen sollten angesichts schwacher Vorjahreswerte den Kurs ebenso stützen wie die verbesserte Marktstimmung der Finanzindustrie gegenüber.

 

SOLARWORLD

 

    FRANKFURT - Independent Research hat das Kursziel für Solarworld (SolarWorld) angesichts des signifikanten Kursanstiegs der Aktie seit Jahresbeginn von 0,80 auf 0,90 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Verkaufen" belassen. Wegen des weiter schrumpfenden Photovoltaik-Marktes in Europa sei er hinsichtlich der Nachhaltigkeit der Kursbewegung eher skeptisch, schrieb Analyst Sven Diermeier in einer Studie vom Mittwoch. Die von Vorstands-Chef Frank Asbeck für Mai oder Juni erwartete Einführung von Strafzöllen für chinesische Solarimporte wäre zwar tendenziell positiv für Solarworld, könnte aber wegen der damit verbundenen Preissteigerungen zu einer noch weiteren Abschwächung der Nachfrage führen.

 

STRÖER

 

    LONDON - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für die Aktien des Außenwerbespezialisten Ströer von 8,30 auf 7,70 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Das neue Kursziel, das nun auf den Gewinnerwartungen für 2014 basiere, reflektiere auch überarbeitete Konjunkturprognosen für 2013, schrieb Analyst Richard Jones in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Der makroökonomische Ausblick für 2013 sei für europäische Medienunternehmen etwas besser als 2012, aber insgesamt durchwachsen. In diesem Umfeld sollte bei der Titelauswahl auf den strukturellen Wandel der Branche sowie die Stellung der Unternehmen innerhalb des Sektors geachtet werden. Mit Blick auf das Außenwerbe-Geschäft geht der Experte davon aus, dass das fehlende strukturelle Wachstum dieses Segments 2013 deutlicher erkennbar wird.

 

SUEDZUCKER

 

    PARIS - Cheuvreux hat die Einstufung für Südzucker (Suedzucker) nach Quartalszahlen der Tochter CropEnergies auf "Selected List" mit einem Kursziel von 35,00 Euro belassen. Die Ergebnisse des Herstellers von Bioethanol hätten den Erwartungen entsprochen, schrieb Analyst Klaus Ringel in einer Studie vom Mittwoch. Der Ausblick sei bestätigt worden.

 

SUEDZUCKER

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Südzucker (Suedzucker) nach Zahlen der Tochter CropEnergies auf "Buy" mit einem Kursziel von 35,00 Euro belassen. Der Bioethanolhersteller habe starke Quartalszahlen präsentiert, schrieb Analyst Dennis Schmitt in einer Studie vom Mittwoch. Unter anderem dank höherer Preise und niedriger Kosten für Vorprodukte habe sich das operative Ergebnis im Vorjahresvergleich mehr als verdoppelt. Gleichwohl mache das EBIT von CropEnergies in der Regel weniger als zehn Prozent des operativen Ergebnisses des Zuckerproduzenten Südzucker aus.

 

/he

 

FRANKFURT (dpa-AFX) -

Bildquellen: Julian Mezger
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant2
  • Alle3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
14.10.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
29.09.2014Deutsche Bank overweightJP Morgan Chase & Co.
29.09.2014Deutsche Bank kaufenBankhaus Lampe KG
15.09.2014Deutsche Bank OutperformCredit Suisse Group
15.09.2014Deutsche Bank Equal weightBarclays Capital
29.09.2014Deutsche Bank overweightJP Morgan Chase & Co.
29.09.2014Deutsche Bank kaufenBankhaus Lampe KG
15.09.2014Deutsche Bank OutperformCredit Suisse Group
10.09.2014Deutsche Bank overweightJP Morgan Chase & Co.
02.09.2014Deutsche Bank overweightJP Morgan Chase & Co.
15.09.2014Deutsche Bank Equal weightBarclays Capital
05.09.2014Deutsche Bank Equal-WeightMorgan Stanley
05.09.2014Deutsche Bank NeutralUBS AG
04.08.2014Deutsche Bank neutralBarclays Capital
31.07.2014Deutsche Bank NeutralUBS AG
14.10.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
12.09.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
11.09.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
21.07.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
18.06.2014Deutsche Bank SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX baut Verluste aus - TecDAX dreht ins Minus -- adidas-Aktie bester DAX-Wert - Gerüchte um Reebok-Verkauf -- SAP mit Gewinnwarnung -- METRO, Philips, Munich Re im Fokus

Siemens zieht HGÜ-Großauftrag in Kanada an Land. Bundesagentur für Arbeit fordert längere Kita-Öffnungszeiten. Google: Kartellamt soll Streit mit Verlegern formal entscheiden. Französische Oddo übernimmt Handelshaus Seydler von Close Brothers. Sparkassen interessiert an Apples iPhone-Bezahldienst. Piloten weiten Streik bei Lufthansa aus.
Wo tankt man am teuersten?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

In welchem Land findet man die höchsten Strompreise?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Verkehrsminister Dobrindt erwägt scheinbar, die Pkw-Maut vorerst nur auf Autobahnen einzuführen. Was halten Sie von diesem Rückzieher?