27.03.2013 21:40
Bewerten
 (0)

Updates zu Allianz, Deutsche Bank, Deutsche Telekom, EADS und SAP

Updates zu Allianz, Deutsche Bank, Deutsche Telekom, EADS und SAP
Tipps der Analysten
Die Banken haben ihre Einschätzungen zu Aktien aus DAX und Co angepasst. Der aktuelle Überblick über die neuen Kursziele.
Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 27.03.2013AKZO NOBEL

    LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Akzo Nobel (Ahold) von 51 auf 55 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Eine Gewinnerholung sei für die europäischen Chemiekonzerne in der zweiten Jahreshälfte wohl eher Hoffnung als Realität, schrieb Analyst Sebastian Satz in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Da das Wiederanziehen der chinesischen Nachfrage ungewiss sei, müssten die Konzerne ihre Gewinne im ersten Quartal steigern, um angesichts der eher hohen Sektorbewertung Abstufungen zu verhindern. Der Experte zieht die Titel von Air Liquide und Linde den übrigen Werten vor. Clariant und Umicore zählen zu den von ihm am wenigsten bevorzugten Werten. Akzo Nobel sei angesichts des unveränderten Restrukturierungsbedarfs und der Schwierigkeiten in Europa fair bewertet.

ALLIANZ

    LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Allianz SE (Allianz) nach der angekündigten Übernahme des türkischen Versicherers Yapi Kredi Sigorta auf "Overweight" belassen. Das Pflichtangebot für die ausstehenden Aktionäre könnte weitere 50 Millionen Euro kosten und die Gesamtsumme auf 734 Millionen Euro erhöhen, schrieb Analyst Michael Huttner in einer Studie vom Mittwoch. Auf Basis des Kurs/Buchwert-Verhältnisses sei der Abschluss ziemlich teuer.

ALLIANZ

    FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Allianz nach der mittlerweile bestätigten Übernahme des türkischen Versicherers Yapi Kredi Sigorta auf "Hold" mit einem Kursziel von 105,00 (Kurs: 104,50.) Euro belassen. Der angekündigte Zukauf sei positiv, da der türkische Versicherungsmarkt noch relativ wenig erschlossen sei und schnell wachse, schrieb Analyst Philipp Häßler in einer Studie vom Mittwoch. Die Allianz sollte als künftige Nummer Eins im dortigen Markt von diesem Wachstum besonders stark profitieren.

ALLIANZ

    FRANKFURT  - Die französische Investmentbank Cheuvreux hat die Einstufung für Allianz nach der angekündigten Übernahme des türkischen Versicherers Yapi Kredi Sigorta auf "Outperform" mit einem Kursziel von 118 Euro belassen. Auch unter Berücksichtigung des Wachstums des Akquisitionsziels sei der Preis recht hoch, schrieb Analyst Atanasio Pantarrotas in einer Studie vom Mittwoch.

AXA

    FRANKFURT - Die französische Investmentbank Cheuvreux hat die Einstufung für AXA (Synaxon) nach einer Investorenveranstaltung auf "Outperform" mit einem Kursziel von 16,80 Euro belassen. Die Aktien des Versicherers würden mit einem deutlichen Abschlag zum Sektormittel gehandelt, obwohl sich die Kapitalausstattung verbessert habe und der Geschäftsmix gut sei, schrieb Analyst Atanasio Pantarrotas in einer Studie vom Mittwoch.

BRENNTAG

    LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Brenntag von 116 auf 135 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Eine Gewinnerholung sei für die europäischen Chemiekonzerne in der zweiten Jahreshälfte wohl eher eine Hoffnung als Realität, schrieb Analyst Jesko Mayer-Wegelin in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Da das Wiederanziehen der chinesischen Nachfrage ungewiss sei, müssten die Konzerne ihre Gewinne im ersten Quartal steigern, um angesichts der eher hohen Sektorbewertung Abstufungen zu verhindern. Der Experte zieht die Titel von Air Liquide und Linde den übrigen Werten vor. Clariant und Umicore zählen zu den von ihm am wenigsten bevorzugten Werten. Der Chemiekalienhändler Brenntag profitiere derweil weiter von seinen Übernahmen und Effizienzsteigerungen in Europa.

BRENNTAG

    ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Brenntag nach Zahlen zum vierten Quartal von 120 auf 135 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Kennziffern des Chemiekalienhändlers seien solide ausgefallen, schrieb Analyst William Vanderpump in einer Studie vom Mittwoch. Noch bedeutender sei allerdings die verheißungsvolle Geschäftsdynamik im bisherigen Jahresverlauf. Der Experte erhöhte seine Gewinnprognosen für die Jahre 2013 bis 2015.

BRENNTAG

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat das Kursziel für Brenntag von 125 auf 138 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Nach den jüngsten Akquisitionen des Chemikalienhändlers erhöhte Analyst Georg Remshagen in einer Studie vom Mittwoch die Gewinnerwartungen. Der Kurs habe noch Luft nach oben.

CELESIO

    HANNOVER - Die NordLB hat die Einstufung für Celesio nach Zahlen für 2012 auf "Halten" mit einem Kursziel von 14,50 Euro belassen. Der Pharmagroßhändler komme mit der Neuausrichtung des Geschäftsmodells voran, schrieb Analyst Thorsten Strauß in einer Studie vom Mittwoch. Auch 2013 sei ein Übergangsjahr, in dem das Wachstum durch die Umstellungen, einen intensiveren Wettbewerb und staatliche Eingriffe in die Preisgestaltung gebremst werde. Dank der Rückbesinnung auf das Kerngeschäft und der geplanten Expansion in den Schwellenländern befinde sich das Unternehmen aber auf dem richtigen Weg.

CELESIO

    HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für Celesio nach einer Investorenveranstaltung von 16,00 auf 16,90 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Das Management habe eine überzeugende Präsentation abgeliefert, schrieb Analyst Ulrich Huwald in einer Studie vom Mittwoch. Der Pharmagroßhändler dürfte demnach 2014 auf den Wachstumspfad zurückkehren. Huwald hob seine Erlösprognosen für 2013 und 2014 leicht an.

DEUTSCHE BANK

    LONDON - Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat die Einstufung für Deutsche Bank von der "Europe 1"-Liste gestrichen. Dies geht aus einer am Mittwoch veröffentlichten Studie des Instituts hervor.

DEUTSCHE TELEKOM

    NEW YORK - Das US-Analysehaus Bernstein Research hat die Einstufung für Deutsche Telekom auf "Outperform" mit einem Kursziel von 9,80 Euro belassen. Das Szenario einer positiven Trendwende bei der strauchelnden Telekom-Tochter T-Mobile USA sei glaubwürdig, schrieb Analystin Robin Bienenstock in einer Studie vom Mittwoch. Die vorgestellte Strategie habe bereits bei Wettbewerbern funktioniert.

DEUTSCHE TELEKOM

    FRANKFURT - Die französische Investmentbank Cheuvreux hat die Einstufung für Deutsche Telekom nach dem angekündigten Verkauf des iPhones durch T-Mobile USA auf "Selected List" mit einem Kursziel von 10,50 Euro belassen. Dank des iPhone-Angebots dürfte die US-Tochter des Telekomkonzerns die Abwanderung von Vertragskunden stoppen können, schrieb Analyst Peter-Kurt Nielsen in einer Studie vom Mittwoch. Auch die negative Entwicklung der Dienstleistungserlöse könnte sich umkehren.

EADS

    ZÜRICH - Die UBS hat EADS anlässlich der außerordentlichen Hauptversammlung zum geplanten Umbau der Führungs- und Aktionärsstruktur auf "Buy" mit einem Kursziel von 49 Euro belassen. Kurzfristig könnte Verunsicherung über die Details des geplanten Aktienrückkaufs aufkommen, schrieb Analyst Charles Armitage in einer Studie vom Mittwoch. Sein langfristig positiver Anlagehintergrund für die Aktie des Luftfahrt- und Rüstungskonzerns sei aber intakt.

FIAT INDUSTRIAL

    LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat die Einstufung für Fiat Industrial auf "Overweight" mit einem Kursziel von 11 Euro belassen. Die Traktorentochter CNH dürfte im laufenden Jahr beim Gewinnwachstum positiv überraschen, schrieb Analyst Michael Tyndall in einer Studie vom Mittwoch. Auch deshalb erscheine die Aktie des Lkw- und Landmaschinenherstellers derzeit günstig bewertet.

GFK

    LONDON - Die US-Bank Citigroup hat GfK (GfK SE) von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 40 auf 48 Euro angehoben. Analystin Catherine O`Neill passte ihre Schätzungen in ihrer Studie vom Mittwoch an die Jahresergebnisse der Konsumforscher an. Dies habe aufgrund höhere Investitionen zwar leicht negative Folgen für die Gewinnprognosen bis 2014, die Fokussierung auf weniger umkämpfte Marktforschungsbereiche sei jedoch sinnvoll und laufe gut. Dies stimme zuversichtlich.

GIVAUDAN

    LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Givaudan von 960 auf 940 Franken gesenkt und die Einstufung auf "Underweight" belassen. Eine Gewinnerholung sei für die europäischen Chemiekonzerne in der zweiten Jahreshälfte wohl eher eine Hoffnung als Realität, schrieb Analyst Sebastian Satz in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Da das Wiederanziehen der chinesischen Nachfrage ungewiss sei, müssten die Konzerne ihre Gewinne im ersten Quartal steigern, um angesichts der eher hohen Sektorbewertung Abstufungen zu verhindern. Der Experte zieht die Titel von Air Liquide und Linde den übrigen Werten vor. Clariant und Umicore zählen zu den von ihm am wenigsten bevorzugten Werten. Die Dividenden von Givaudan seien keine Rechtfertigung für die zu hohe Bewertung der Papiere.

GSW

    FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für GSW von 35 auf 36 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Nach der zuletzt unterdurchschnittlichen Kursentwicklung erschienen die Immobilientitel verglichen mit dem Sektor recht günstig, schrieb Analyst Markus Scheufler in einer Studie vom Mittwoch. Der Fokus der Anleger dürfte sich in Kürze wieder auf die Fundamentaldaten und den hohen Bewertungsabschlag richten.

HEIDELBERGCEMENT

    FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für HeidelbergCement von 61 auf 63 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Nach der zuletzt starken Kursentwicklung seien die Baustofftitel auf einem Bewertungsniveau deutlich über dem historischen Durchschnitt angelangt, schrieb Analyst Luis Prieto Bartolome in einer Studie vom Mittwoch. Unter anderem aufgrund der günstigen geografischen Aufstellung könnte HeidelCement den Sektor jedoch abhängen, was der Aktie weiteres Potenzial beschere.

HENKEL

    LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Henkel (Henkel vz) auf "Underweight" belassen. Die Zahlen des Marktforschungsinstituts AC Nielsen hätten für den europäischen Nahrungsmittel- und Konsumgüterbereich für Februar schwaches Wachstum gezeigt, schrieb Analystin Celine Pannuti in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Die Deutschen hätten sich jedoch verbessert.

IVG IMMOBILIEN

    FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für IVG Immobilien nach dem in Frage gestellten Finanzierungskonzept von 2,00 auf 0,70 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Verkaufen" belassen. Wenngleich Details fehlten, könnte dies einen möglichen Forderungsverzicht der Banken sowie eine Kapitalerhöhung beinhalten, schrieb Analyst Stefan Bongardt in einer Studie vom Mittwoch.

IVG IMMOBILIEN

    HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für IVG Immobilien in einer ersten Reaktion auf Zahlen und angesichts der Revision des Finanzierungskonzepts auf "Hold" mit einem Kursziel von 2,40 (Kurs: 0,824) Euro belassen. Anleger dürften sich nun fragen, ob die Immobiliengesellschaft ihre Probleme nicht früher hätten angehen sollen, schrieb Analyst Kai Klose in einer Studie vom Mittwoch.

KINGFISHER

    LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Kingfisher nach Zahlen von 335 auf 350 Pence angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Trotz eines schwierigen Jahres habe der Baumarktbetreiber bei wichtigen operativen Zielen Fortschritte gemacht, schrieb Analyst Paul Rossington in einer Studie vom Mittwoch. Die klare Unternehmenspolitik, überschüssige Barmittal an die Aktionäre auszuschütten, untermauere den langfristigen Anlagehintergrund.

KINGFISHER

    LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für Kingfisher von 325 auf 335 Pence angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Der britischen Baumarktkette gelinge es, ihre Margen unter anderem durch Einsparungen im Einkauf zu steigern, schrieb Analyst Christodoulos Chaviaras in einer Studie vom Mittwoch. Dies dürfte die Profitabilität langfristig sichern und bestätige den positiven Anlagehintergrund. Die Aktie sei im Branchenvergleich derzeit günstig bewertet.

KUKA

    FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Kuka nach einer Analystenkonferenz zu den endgültigen Zahlen für 2012 auf "Accumulate" mit einem Kursziel von 32 Euro belassen. Die finalen Resultate seien wie erwartet und teilweise besser ausgefallen, schrieb Analyst Holger Schmidt in einer Studie vom Mittwoch. Zudem lasse das gut gefüllte Auftragsbuch eine starke Geschäftsentwicklung im laufenden Jahr erwarten. Im Vergleich zu den Aktien anderer Industrieroboterhersteller werde Kuka nach wie vor mit einem Abschlag gehandelt.

LANXESS

    LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Lanxess (LANXESS) von 70 auf 66 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Eine Gewinnerholung sei für die europäischen Chemiekonzerne in der zweiten Jahreshälfte wohl eher eine Hoffnung als Realität, schrieb Analyst Jesko Mayer-Wegelin in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Da das Wiederanziehen der chinesischen Nachfrage ungewiss sei, müssten die Konzerne ihre Gewinne im ersten Quartal steigern, um angesichts der eher hohen Sektorbewertung Abstufungen zu verhindern. Der Experte zieht die Titel von Air Liquide und Linde den übrigen Werten vor. Clariant und Umicore zählen zu den von ihm am wenigsten bevorzugten Werten. Für Lanxes seien die Perspektiven 2013 zwar trübe, es gebe jedoch keine strukturellen Probleme.

LANXESS

    HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Lanxess (LANXESS) nach Zahlen für 2012 von 79 auf 66 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Der Spezialchemiekonzern habe solide Resultate für 2012 und einen konkreten Ausblick für das erste Quartal 2013 veröffentlicht, schrieb Analyst Jaideep Pandya in einer Studie vom Mittwoch. Auch wenn die aktuelle Nachfrageschwäche das kurzfristige Gewinnwachstum schmälern sollte, seien die mittelfristigen Aussichten für das Ergebniswachstum intakt. Der Experte reduzierte die Gewinnerwartungen dennoch. Ein Großteil der negativen Punkte sei aber bereits eingepreist.

LEONI

    HANNOVER - Die NordLB hat Leoni (LEONI) von "Kaufen" auf "Verkaufen" abgestuft und das Kursziel von 35 auf 28 Euro gesenkt. Nicht zuletzt die relativ starke Abhängigkeit von Europa mache dem Automobilzulieferer zu schaffen, schrieb Analyst Frank Schwope in einer Studie vom Mittwoch. Daher strebe Leoni eine Umsatzverschiebung zugunsten der BRIC- und NAFTA-Staaten an. Die überaus positiven Erwartungen des Managements für die Zeit nach 2013 hätten überrascht, da diese Entwicklung weitaus schwerer einzuschätzen sei, als jene für das laufende Jahr.

LINDE

    LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Linde von 156 auf 168 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Eine Gewinnerholung sei für die europäischen Chemiekonzerne in der zweiten Jahreshälfte wohl eher eine Hoffnung als Realität, schrieb Analyst Sebastian Satz in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Da das Wiederanziehen der chinesischen Nachfrage ungewiss sei, müssten die Konzerne ihre Gewinne im ersten Quartal steigern, um angesichts der eher hohen Sektorbewertung Abstufungen zu verhindern. Der Experte zieht die Titel von Air Liquide und Linde den übrigen Werten vor. Clariant und Umicore zählen zu den von ihm am wenigsten bevorzugten Werten.

NORDEX

    FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat Nordex von "Halten" auf "Kaufen" hochgestuft und das Kursziel von 4,30 auf 6,10 Euro angehoben. Die strukturellen und operativen Anpassungen durch den Windkraftanlagenbauer dürften zu weiteren, deutlichen Ergebnisverbesserungen führen, schrieb Analyst Sven Diermeier in einer Studie vom Mittwoch. Der Experte erhöhte die Gewinnprognosen.

NORMA GROUP

    FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Einstufung für die Aktien von Norma auf "Halten" mit einem fairen Wert von 25,00 (Kurs: 24,485) Euro belassen. Die endgültigen Geschäftszahlen für das vergangene Jahr hätten den Erwartungen entsprochen, schrieb Analyst Jasko Terzic in einer Studie vom Mittwoch. Der Dividendenvorschlag des Spezialisten für Verbindungstechnik hingegen habe positiv überrascht. Zudem habe der Gewinn je Aktie dank einer günstigeren Steuerquote seine Schätzungen übertroffen.

NORMA GROUP

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Norma Group auf "Buy" mit einem Kursziel von 31 Euro belassen. Die Ausblick für 2013 sowie der Dividendenvorschlag stimmten zuversichtlich, schrieb Analyst Ingo-Martin Schachel in einer Studie vom Mittwoch. Die Markterwartungen für das laufenden Jahr dürften leicht steigen.

NOVARTIS

    ZÜRICH - Die UBS hat Novartis im Zuge einer Bündelung der Sparten Biotech, Medizintechnik und Pharma unter dem neuen Segment Gesundheit von der "Most Preferred List" gestrichen, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Der Aktie des Schweizer Pharmakonzerns fehle es kurzfristig an Kurstreibern, schrieb Analyst Martin Wales in einer Studie vom Mittwoch.

PROSIEBENSAT.1

    LONDON - Die US-Bank Citigroup hat ProSiebenSat.1 (ProSiebenSat1 Media vz) aus Bewertungsgründen von "Buy" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel auf 24,40 Euro belassen. Weder an seinen Prognosen noch an seinem Bewertungsmodell habe sich etwas geändert, schrieb Analyst Thomas Singlehurst in einer Studie vom Mittwoch. Die aktuellen Entwicklungen wie etwa der solide Geschäftstrend seien ausreichend eingepreist.

ROCHE

    ZÜRICH - Die UBS hat Roche von der "Least Preferred List" gestrichen und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Im Zuge einer Bündelung der Sparten Biotech, Medizintechnik und Pharma unter dem neuen Segment Gesundheit habe er die Liste ausgedünnt, schrieb Analyst Martin Wales in einer Studie vom Mittwoch.

SABMILLER

    LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für SABMiller von 3.350 auf 3.600 Pence angehoben, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Die Zielerhöhung reflektiere neue Schätzungen für den US-Dollar-Wechselkurs zum britischen Pfund, schrieb Analystin Lauren Torres in einer Studie vom Mittwoch.

SALZGITTER

    LONDON - Das Analysehaus S&P Equity hat Salzgitter von "Hold" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 33,00 auf 28,00 (Kurs: 30,590) Euro gesenkt. Der Vorsteuerverlust im Jahr 2012 sei insbesondere wegen des Stahlgeschäfts höher als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Johnson Imode in einer Studie vom Dienstagabend.

SALZGITTER

    FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Salzgitter AG (Salzgitter) von 41 auf 36 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Es sei noch zu früh, um die Aktien mit Blick auf die Restrukturierung zu kaufen, schrieb Analyst Bastian Synagowitz in einer Studie vom Mittwoch. Die Kurszielsenkung habe aus dem Pensionsdefizit des Stahlkonzerns und geringeren Gewinnen resultiert.

SAP

    LONDON - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat das Kursziel für SAP von 67 auf 73 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Das Ziel für die Cloud-Umsätze sei nach den zwei größeren Zukäufen erreichbar und das Konzernwachstum nehme Fahrt auf, schrieb Analyst Adam Wood in einer Studie vom Mittwoch. Er rechnet folglich mit einer steigenden Bewertung. Die Titel sind auf der "Best Ideas"-Liste.

SINGULUS

    FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Singulus (Singulus Technologies) nach endgültigen Zahlen zum vierten Quartal auf "Hold" mit einem Kursziel von 1,60 Euro belassen. Die finalen Resultate hätten die vorläufigen Eckdaten bestätigt, schrieb Analyst Stefan Freudenreich in einer Studie vom Mittwoch. Der Ausblick des Spezialanlagenbauers für 2013 sei aber etwas positiver ausgefallen als noch vor einem Monat.

SKY DEUTSCHLAND

    LONDON - Die US-Bank Citigroup hat Sky Deutschland von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 4,80 auf 5,15 Euro angehoben. Analyst Thomas Singlehurst passte seine Schätzungen in einer Studie vom Mittwoch an die Ergebnisse für 2012 und die Kapitalrestrukturierung an. Die gestiegenen Prognosen für die Abonnentenzahlen trieben die Gewinnerwartungen ab 2015 deutlich nach oben. Der Bezahlsender sei eine reizvolle langfristige Wachstumsgeschichte mit einem nun wieder positiven Chance/Risiko-Verhältnis.

SMA SOLAR

    STUTTGART - Die LBBW hat SMA Solar (SMA Solar Technology) nach Zahlen auf "Halten" und das Kursziel bei 19,70 (Kurs: 19,77) Euro belassen. Das vierte Quartal sei bei dem Hersteller von Wechselrichtern operativ schwach ausgefallen und das Gesamtjahr sei nicht überzeugend gewesen, schrieb Analyst Erkan Aycicek in einer Studie vom Mittwoch.

STRÖER

    LONDON - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat das Kursziel für Ströer von 8,00 auf 8,75 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Equal-weight" belassen. Der Spezialist für Außenwerbung habe die operative Gewinnschätzungen (EBITDA) 2012 übertroffen und erwarte für das erste Quartal wieder organisches Wachstum, schrieb Analyst Julien Rossi in einer Studie vom Mittwoch. Trotz des vorsichtigeren Ausblicks für das zweite Quartal dürfte die zunehmende Geschäftsdynamik die Aktien antreiben.

SYNGENTA

    LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat Syngenta von "Overweight" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel auf 430 Franken belassen. Die hohe Bewertung des Agrarchemiekonzerns lasse wenig Luft nach oben, schrieb Analyst Geoff Haire in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Eine Gewinnerholung sei für die europäischen Chemiekonzerne in der zweiten Jahreshälfte wohl eher eine Hoffnung als Realität. Da das Wiederanziehen der chinesischen Nachfrage ungewiss sei, müssten die Konzerne ihre Gewinne im ersten Quartal steigern, um angesichts der eher hohen Sektorbewertung Abstufungen zu verhindern. Der Experte zieht die Titel von Air Liquide und Linde den übrigen Werten vor. Clariant und Umicore zählen zu den von ihm am wenigsten bevorzugten Werten.

TELEFONICA DEUTSCHLAND

    LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat Telefonica Deutschland von "Overweight" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 6,50 auf 6,30 Euro gesenkt. Der Mobilfunkmarkt in Deutschland werde härter, schrieb Analyst Hannes Wittig in einer Studie vom Mittwoch. Er senkte seine Schätzungen.

UNILEVER

    ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Unilever NV (Unilever) nach Zahlen für 2012 von 32,00 auf 34,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Konsumgüterkonzern habe vor allem dank einer starken Entwicklung der Sparte Haushalts- und Körperpflege beeindruckende Kennziffern ausgewiesen, schrieb Analyst Alan Erskine in einer Studie vom Mittwoch. Die Zielerhöhung begründete der Experte mit der gestiegenen Branchenbewertung und günstigeren Währungseffekten.

VOSSLOH

    FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für Vossloh nach Zahlen von 80 auf 82 Euro angehoben und die Einstufung auf "Halten" belassen. Vor allem beim operativen Gewinn (EBIT) habe das Verkehrstechnologieunternehmen die Erwartungen verfehlt, schrieb Analyst Zafer Rüzgar in einer Studie vom Mittwoch. Positiv sei indes die Fortsetzung der Auslieferungen von Schienenbefestigungssystemen in China. Das laufende Geschäftsjahr dürfte sich allerdings schwierig entwickeln. Das gestiegene Kursziel begründete der Experte mit dem um ein Jahr verschobenen Bewertungshorizont.

VOSSLOH

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Vossloh nach Zahlen für das vierte Quartal auf "Hold" mit einem Kursziel von 74 Euro belassen. Es habe Licht und Schatten gegeben, schrieb Analyst Sebastian Growe in einer Studie vom Mittwoch. Umsatz und operatives Ergebnis (EBIT) hätten die Erwartungen verfehlt, die Aufträge diese aber übertroffen. Die Aktien seien nicht günstig, doch sollten Übernahmespekulationen den Kurs stützen.

VTG

    HANNOVER - Die NordLB hat die Einstufung für VTG nach endgültigen Zahlen auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 17,30 Euro belassen. Die vorläufigen Resultate des Schienenlogistikers seien bestätigt worden, schrieb Analyst Wolfgang Donie in einer Studie vom Mittwoch. Das konjunkturell schwierige Jahr 2012 habe VTG respektabel abgeschlossen. Das Geschäftsmodell erweise sich gerade in solchen Zeiten als ausgesprochen robust. Der konservative Unternehmensausblick könnte im Jahresverlauf angehoben werden.

/he

FRANKFURT (dpa-AFX) -

Bildquellen: Julian Mezger
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
ABS-KäufeEZB sucht Hilfe der Deutschen BankDie EZB hat einem Pressebericht zufolge die Deutsche Bank als einen von vier Vermögensverwaltern ausgewählt, um sich beim geplanten Kauf von Asset Backet Securities (ABS) beraten zu lassen.
31.10.14
Deutsche Bank unterstützt EZB bei ABS-Käufen (The Wall Street Journal Deutschland)
30.10.14
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
30.10.2014Deutsche Bank overweightJP Morgan Chase & Co.
30.10.2014Deutsche Bank buyKepler Cheuvreux
30.10.2014Deutsche Bank NeutralNomura
30.10.2014Deutsche Bank NeutralUBS AG
29.10.2014Deutsche Bank buyS&P Capital IQ
30.10.2014Deutsche Bank overweightJP Morgan Chase & Co.
30.10.2014Deutsche Bank buyKepler Cheuvreux
29.10.2014Deutsche Bank buyS&P Capital IQ
29.10.2014Deutsche Bank kaufenDZ-Bank AG
29.10.2014Deutsche Bank kaufenIndependent Research GmbH
30.10.2014Deutsche Bank NeutralNomura
30.10.2014Deutsche Bank NeutralUBS AG
29.10.2014Deutsche Bank HoldWarburg Research
29.10.2014Deutsche Bank HoldCommerzbank AG
29.10.2014Deutsche Bank Holdequinet AG
14.10.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
12.09.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
11.09.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
21.07.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
18.06.2014Deutsche Bank SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt über 2 Prozent fester -- Goldpreis fällt auf Vierjahrestief -- Dow Jones mit neuem Rekord -- BoJ lockert Geldpolitik -- Citigroup, Lanxess, Starbucks, Groupon, LinkedIn im Fokus

Euro bleibt unter Druck. Streiks bei Amazon enden vorerst. Chinesen kaufen Solarstrom AG. Continental und mögliche Abschreibungen. Brenntag-Bonität hochgestuft. Joma steigt mit 47,7 Prozent bei C.A.T. Oil ein und legt Pflichtangebot vor. E.ON und RWE müssen Klagen gegen Atommüll-Lagerung zurücknehmen. Großbritannien zahlt Weltkriegsanleihe zurück.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?