13.01.2013 18:00
Bewerten
 (0)

Updates zu Amazon, BMW, Daimler, MAN, Nokia, SAP und VW

Updates zu Amazon, BMW, Daimler, MAN, Nokia, SAP und VW
Tipps der Analysten
Die Banken haben ihre Einschätzungen zu Aktien aus DAX und Co angepasst. Der aktuelle Überblick über die neuen Kursziele.
Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 11.01.2013

 

AMAZON

 

    LONDON - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat die Einstufung für Amazon auf "Overweight" belassen. Der Onlinehändler hebe sich weiterhin durch Innovation hervor, schrieb Analyst Scott Devitt in einer Studie vom Freitag. Dass Kunden sich nun auch ihre in der Vergangenheit erworbenen CDs nachträglich als MP3-Dateien digitalisieren lassen könnten, sei eine bedeutende Innovation für den Konzern.

 

BMW

 

    LONDON - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat BMW von "Buy" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 107,00 auf 92,00 Euro gesenkt. Das Aufwärtspotenzial zum Kursziel sei nach der starken Kursentwicklung der BMW-Aktie inzwischen recht gering, schrieb Analyst Stefan Burgstaller in einer am Freitag vorgelegten Branchenstudie. Der strukturelle Gegenwind begrenze den Spielraum für eine höhere Bewertung. Andere Aktien im Autosektor böten attraktivere Gelegenheiten.

 

CARREFOUR

 

    LONDON - Merrill Lynch hat die Aktien von Carrefour (Petro-Canada) mit "Underperform" und einem Kursziel von 17,40 Euro wieder in die Bewertung aufgenommen. Der Einzelhändler habe mit seiner zuletzt gestiegenen Ausrichtung auf entwickelte Märkte insgesamt noch einen weiten Weg vor sich, schrieb Analyst Justin Scarborough in einer am Freitag vorgelegten Branchenstudie. Die Investitionsausgaben dürften spürbar ansteigen und die Margen seien bereits die niedrigsten im Sektor. Auch insgesamt habe die Branche ein weiteres schweres Jahr vor sich, weil die Zuversicht der Konsumenten und der Absatz in weiten Teilen Europas gedämpft bleiben dürften.

 

CONTINENTAL

 

    FRANKFURT - Die französische Investmentbank Cheuvreux hat das Kursziel für Continental von 90,00 auf 100,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Outperform" belassen. Conti sei einer der am besten positionierten börsennotierten Autozulieferer weltweit, schrieb Analyst Thomas Besson in einer Branchenstudie vom Freitag. Der Experte erhöhte seine Gewinnschätzungen. Nach der außerordentlich starken Kursentwicklung im vergangenen Jahr sieht der Experte 2013 noch immer ein Kurspotenzial von zehn bis 15 Prozent.

 

CONTINENTAL

 

    LONDON - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat Continental von "Buy" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 125,00 auf 105,00 Euro gesenkt. Nach einer langen Phase starker Kursentwicklung sei es an der Zeit zum Durchatmen, schrieb Analyst Stefan Burgstaller in einer am Freitag vorgelegten Branchenstudie. Die etwas getrübte Stimmung bezüglich der Reifenbranche erschwere eine weiterhin überdurchschnittlichen Kursverlauf.

 

DAIMLER

 

    LONDON - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat Daimler von "Buy" auf "Conviction Buy" hochgestuft und das Kursziel von 59,00 auf 65,00 (Kurs: 43,05) Euro je Aktie angehoben. Zwar rechne er mit einem holprigen Start ins laufende Jahr und einer geringen operativen Profitabilität in den ersten beiden Quartalen, schrieb Analyst Stefan Burgstaller in einer Branchenstudie vom Freitag. Die Gewinndynamik sollte sich aber dank einer Verjüngung im Produktportfolio ab dem dritten Quartal beschleunigen.

 

DEUTZ

 

    ESSEN - Die National-Bank hat das Kursziel für Deutz (DEUTZ) von 4,00 auf 4,75 Euro angehoben und die Einstufung auf "Kaufen" belassen. Das wirtschaftliche Umfeld habe sich für den Hersteller von Motoren verbessert, schrieb Analyst Manfred Jaisfeld in einer Studie vom Freitag. Vor allem die Stabilisierung der Nachfrage in China und das Ende von Produktumstellungen sollten 2013 zu einer erfreulicheren Geschäftsperspektive beitragen.

 

DIALOG SEMICONDUCTOR

 

    ZÜRICH - Credit Suisse hat die Aktien von Dialog Semiconductor auf "Outperform" mit einem Kursziel von 20,30 Euro belassen. Er habe seine Umsatzschätzung für das Jahr 2012 nach der Prognoseanhebung durch den Chiphersteller um fünf Prozent und seine Gewinnschätzung um 14 Prozent angehoben, schrieb Analyst Justis McEvilly in einer Studie vom Freitag. Der Konzern profitiere vom Boom bei Smartphones und Tablet-Computern. Offensichtlich ziehe Apple einige Aufträge vor, um sich für die Nachfrage nach dem Smartphone iPhone5 und einigen Modellen des Tabletcomputers iPad zu rüsten.

 

EASYJET

 

    ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat Easyjet (easyJet) von "Buy" auf "Neutral" abgestuft, das Kursziel aber von 780,00 auf 890,00 Pence angehoben. Nach dem deutlichen Kurszuwachs im vergangenen Jahr reiche das Kurspotenzial nicht mehr für eine Kaufempfehlung aus, schrieb Analyst Jarrod Castle in einer Studie vom Freitag. Allerdings sieht er 2013 weiteres Potenzial für die Papiere. Diese Einschätzung gründe unter anderem auf der scheinbar auch im ersten Halbjahr andauernden Kapazitätsdisziplin der Fluggesellschaften.

 

EVOTEC

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Evotec nach der Erreichung eines Zwischenziels in der Forschungsallianz mit dem Pharmaunternehmen Ono Pharmaceutical auf "Buy" mit einem Kursziel von 4,10 Euro belassen. Die nun fällige Meilensteinzahlung von Ono für die Weiterführung einer Substanz in die präklinische Entwicklung dürfte etwa eine Million Euro betragen, schrieb Analyst Volker Braun in einer Studie vom Freitag. Das Biotechnologie-Unternehmen Evotec erhalte damit bereits die zweite Meilensteinzahlung in diesem Jahr, was auf einen guten Jahresstart hindeute.

 

GEA GROUP

 

    ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Gea Group (GEA Group) von 24,00 auf 27,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Er habe die Gewinnerwartungen für 2013 erhöht, schrieb Analyst Sven Weier in einer Studie vom Freitag. Bei der Beurteilung des Anlagenbauers habe er zwiespältige Gefühle. So hätten sich seine Erwartungen als zu niedrig erwiesen, die Bewertung sei nicht sonderlich hoch und die laufende Portfolioüberprüfung durch das Management sei gut für die Stimmung der Anleger. Allerdings rechne er mit einem eher vagen Ausgang, was zu einem kleineren kurzfristigen Kurstreiber werden könnte als vom Markt gedacht. Zudem gebe es Gewinnrisiken im Geschäft mit Wärmetauschern, falls die Nachfrage sich nicht erhole, und der Turnaround in der Sparte Food Solutions sei noch im Gange.

 

KABEL DEUTSCHLAND

 

    LONDON - Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat das Kursziel für Kabel Deutschland von 67,00 auf 74,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Übernahme von Tele Columbus dürfte der Kabelnetzbetreiber im ersten Quartal 2013 abschließen, schrieb Analyst Daniel Kerven in einer Branchenstudie vom Freitag. Dies könnte angesichts möglicher Kosteneinsparungen und zusätzlicher Verkäufe von Breitband- und Premium-TV-Leistungen an die 1,7 Millionen Kunden von Tele Columbus die Aktienbewertung um acht Euro steigen lassen.

 

KABEL DEUTSCHLAND

 

    HAMBURG - Warburg hat das Kursziel für die Aktien von Kabel Deutschland von 54,00 auf 53,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Der Gewinn des Medienkonzerns dürfte nach dem vom Bundeskartellamt verfügten Ende der Verschlüsselung der frei empfangbaren Sender von RTL und ProSiebenSat1 niedriger ausfallen, schrieb Analyst Malte Räther in einer Studie vom Freitag. Auch dürften die öffentlich-rechtlichen Sender in Zukunft keine Einspeiseentgelte mehr zahlen, was die Ergebnisse ebenso belaste. Daher geht der Experte jetzt von einem geringeren Betriebsgewinn (EBIT) aus.

 

KRONES

 

    DÜSSELDORF - Das Bankhaus Lampe hat das Kursziel für Krones von 40,00 auf 42,00 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Verkaufen" belassen. Die Aufgabe des Geschäftsbereichs Intralogistik sei ein sinnvoller Schritt des Herstellers von Abfüll- und Verpackungsanlagen in puncto Margensteigerung, schrieb Analyst Gordon Schönell in einer Studie vom Freitag. Der Experte erhöhte seine Gewinnprognose für 2014. Die derzeitige Bewertung der Aktie sieht er im Branchenvergleich aber nicht als attraktiv an.

 

LUFTHANSA

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Lufthansa (Deutsche Lufthansa) auf "Buy" mit einem Kursziel von 14,20 Euro belassen. Die Fluggesellschaft habe sehr solide Verkehrszahlen für Dezember vorgelegt, schrieb Analyst Frank Skodzik in einer Studie vom Freitag. Die Daten zeugten von dem äußerst straffen Kapazitätsmanagement des Unternehmens. Der Rückgang im Frachtgeschäft hingegen enttäusche ihn etwas.

 

LUFTHANSA

 

    ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat Lufthansa (Deutsche Lufthansa) von "Buy" auf "Neutral" abgestuft, das Kursziel aber von 15,30 auf 16,00 (Kurs: 14,620) Euro angehoben. Nach dem deutlichen Kursanstieg im Jahr 2012 reiche das Potenzial der Papiere für eine Kaufempfehlung nicht mehr aus, schrieb Analyst Jarrod Castle in einer Studie vom Freitag. Da die Ergebnisverbesserungen der Fluglinie mittlerweile eingepreist seien, sei das Papier nun ein "Least Preferred Stock" im europäischen Transportsektor. Der Experte bevorzugt derzeit die Aktie des britisch-spanischen Konkurrenten IAG (Borland Software).

 

MAN

 

    FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat MAN anlässlich des von Volkswagen (Volkswagen vz) angestrebten Gewinnabführungs- und Beherrschungsvertrags von "Verkaufen" auf "Halten" hochgestuft und das Kursziel von 70,00 auf 95,00 Euro angehoben. Angesichts der Mehrheit beim Lkw-Hersteller dürfte der VW-Konzern die Zustimmung der MAN-Hauptversammlung erhalten, schrieb Analyst Zafer Rüzgar in einer Studie vom Freitag. Neben dem Zugriff auf den Cashflow von MAN dürften bei VW vor allem strategische Aspekte wie eine engere Zusammenarbeit bei neuen Modellen und bei Forschungsprojekten eine wichtige Rolle spielen. Damit dürften die eingetrübten fundamentalen Aussichten von untergeordneter Bedeutung für die MAN-Aktie sein.

 

MAN

 

    HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für MAN von 77,00 auf 95,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Er gehe davon aus, dass Volkswagen (Volkswagen vz) im Zuge des angestrebten Gewinnabführungs- und Beherrschungsvertrages den MAN-Minderheitsaktionären durchaus 95 Euro je Aktie bieten könnte, schrieb Analyst Frederik Bitter in einer Studie vom Freitag. Da der Zeitpunkt eines Übernahmeangebotes sowie die Höhe der Zahlung an die Minderheitsaktionäre unklar seien, bleibe es allerdings beim "Hold"-Votum.

 

MARKS & SPENCER

 

    LONDON - HSBC hat die Aktie von Mars & Spencer nach Zahlen von "Overweight" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 420,00 auf 390,00 Pence gesenkt. Das Geschäft des Einzelhändlers mit allgemeiner Handelsware sei im dritten Quartal um einiges schlechter als erwartet gelaufen, schrieb Analyst Paul Rossington in einer Freitag vorgelegten Studie. Der Kostenrückgang habe dies ausgleichen können, so dass der Konzern seine Margenprognose beibehalten haben könne. Auch das Lebensmittelgeschäft habe im Rahmen der Erwartungen gelegen. Der Experte passte seine Ergebnisprognosen bis zum Jahr 2015 daher nur leicht nach unten an.

 

MARKS & SPENCER

 

    ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Marks & Spencer nach einem Zwischenbericht von 430,00 auf 400,00 Pence gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Der Einzelhändler habe im Weihnachtsgeschäft vergleichsweise schlecht abgeschnitten, schrieb Analyst Andrew Hughes in einer Studie vom Freitag. Der Experte reduzierte seine Vorsteuergewinnprognose für das Geschäftsjahr 2012/13. Allerdings seien die Papiere bereits niedriger bewertet als die Vergleichsgruppe.

 

METRO

 

    LONDON - Merrill Lynch hat Metro AG (METRO) auf "Buy" mit einem Kursziel von 26,30 Euro wieder in die Bewertung aufgenommen. Der Markt bewerte die Elektroniksparte Media-Saturn des Handelskonzerns derzeit mit Null, schrieb Analyst Justin Scarborough in einer am Freitag vorgelegten Branchenstudie. Im Bereich Cash & Carry setze der Konzern die richtigen Änderungen um. Insgesamt habe die Branche aber ein weiteres schweres Jahr vor sich, weil die Zuversicht der Konsumenten und der Absatz in weiten Teilen Europas gedämpft bleiben dürften.

 

NOKIA

 

    HANNOVER - Die NordLB hat das Kursziel für Nokia nach Eckdaten zum vierten Quartal von 1,65 auf 1,85 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Verkaufen" belassen. Der finnische Handyproduzent habe positiv überrascht, schrieb Analyst Wolfgang Donie in einer Studie vom Freitag. Die Umstrukturierungsmaßnahmen zeigten Wirkung. Trotz aller Erfolge bleibe der Smartphone-Marktanteil insgesamt noch eher schwach und für das erste Quartal 2013 erwarte er keine Steigerung. Das erhöhte Kursziel resultiere aus der verbesserten Kostensituation.

 

NOKIA

 

    FRANKFURT - Independent Research hat das Kursziel für Nokia nach Zahlen von 1,50 auf 2,00 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Verkaufen" belassen. Angesichts des hohen Werbeaufwands habe er einen höheren Absatz der neuen Lumia-Smartphones erwartet, schrieb Analyst Markus Friebel in einer Studie vom Freitag. Insgesamt bestätige das Zahlenwerk aber seine Einschätzung, dass sich die Lage des Handyherstellers etwas gebessert habe. Der Experte erhöhte deshalb seine Ergebnisschätzungen, betonte aber, dass die positive Geschäftsentwicklung in dem zuletzt deutlich gestiegenen Aktienkurs bereits weitgehend eingepreist sei.

 

NOKIA

 

    ZÜRICH - Credit Suisse hat das Kursziel für die Aktien von Nokia nach Zahlen von 1,85 auf 2,50 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Underperform" belassen. Er habe nach den vom Handyhersteller vorzeitig vorgelegten Zahlen seine Prognosen für den Gewinn je Aktie angehoben, schrieb Analyst Kulbinder Garcha in einer Studie vom Freitag. Die ersten Verkäufe des Smartphones Lumia mit dem Betriebssystem Microsoft Windows 8 seien zwar gut angelaufen. Er zweifele jedoch angesichts der Konkurrenz durch Apple und Samsung (Samsung Electronics) sowie des Betriebssystems Android daran, dass das Produkt nachhaltig erfolgreich sein werde.

 

NOKIA

 

    ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Nokia nach Eckdaten zum Schlussquartal von 2,80 auf 3,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Der Smartphone-Hersteller habe seine und die Erwartungen des Marktes deutlich übertroffen, schrieb Analyst Gareth Jenkins in einer Studie vom Freitag. Vor allem wegen der Entwicklung von Nokia Siemens Networks Networks habe er die operativen Gewinnerwartungen für 2013 und 2014 erhöht.

 

PHILIPS

 

    PARIS - Societe Generale hat das Kursziel für die Aktien von Philips vor Zahlen von 23,00 auf 24,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Er habe vor allem wegen höherer Umstrukturierungskosten seine Prognose des Gewinns je Aktie des Elektronikkonzerns für 2012 um fünf Prozent gesenkt, schrieb Analyst Gael de-Bray in einer Studie vom Freitag. Im vierten Quartal dürfte der Konzern seinen Umsatz aber um sechs Prozent gesteigert haben. Fraglich sei, wie das Gesundheitsgeschäft in den USA mit der Unsicherheit rund um die Präsidentschaftswahlen und die Gesundheitsreformen verlaufen sei. Der Experte hob sein Kursziel im Zuge des um zwölf Monate nach vorn verschobenen Bewertungszeitraums an.

 

PRAKTIKER

 

    HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat Praktiker von "Sell" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 1,10 auf 2,20 Euro verdoppelt. Angesichts der im Dezember 2012 durchgeführten Kapitalerhöhung habe die Baumarktkette wieder eine hundertprozentige Überlebenschance, schrieb Analystin Anna Patrice in einer am Freitag vorgelegten Studie. Ihre Gewinnschätzungen habe sie entsprechend angepasst. Auch gehe sie davon aus, dass das neue Management einen wirksamen Restrukturierungsplan implementieren werde.

 

PROSIEBENSAT1

 

    LONDON - Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat das Kursziel für ProSiebenSat.1 (ProSiebenSat1 Media vz) von 26,00 auf 29,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Aktie zähle zu seinen "Key Picks" für 2013, schrieb Analyst Daniel Kerven in einer Branchenstudie vom Freitag. Er verwies auf die günstige Bewertung, die hohen Ausschüttungen sowie auf neue Umsatzströme des Sender-Unternehmens.

 

ROYAL BANK OF SCOTLAND

 

    LONDON - Die HSBC hat die Aktie der RBS (Royal Bank of Scotland (RBS)) von "Neutral" auf "Overweight" angehoben und das Kursziel von 280,00 auf 480,00 Pence erhöht. Die Rückstellungen der Banken in Großbritannien gingen langsam zurück, womit die Renditen des Sektors auf risikobehaftete Anlagen wieder sichtbarer würden, schrieb Analyst Peter Toeman in einer am Freitag vorgelegten Branchenstudie. Damit scheine die Zuversicht der Investoren zu steigen, dass die Renditen der Banken zumindest die Eigenkapitalkosten erwirtschaften könnten. Die Royal Bank of Scotland habe sich seit dem Scheitern in der Finanzkrise im Jahr 2008 grundlegend verändert. Ein Verkauf des Filialgeschäfts in den USA würde einen großen Schritt auf dem Weg zur Reprivatisierung darstellen.

 

SALZGITTER

 

    ZÜRICH - Die Credit Suisse hat Salzgitter von "Outperform" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel auf 42,00 (Kurs: 37,765) Euro belassen. Die Aktie des Stahlkonzerns habe sich seit September um etwa 20 Prozent besser als die Papiere einiger Konkurrenten entwickelt, begründete Analyst Michael Shillaker sein neues Votum in einer Studie vom Freitag. Für eine weiterhin überdurchschnittliche Kursentwicklung müssten die europäische Bauindustrie und das Röhrengeschäft in den kommenden Monaten anziehen, was unwahrscheinlich sei.

 

SAP

 

    PARIS - Societe Generale hat das Kursziel für die Aktien von SAP vor Zahlen von 64,00 auf 71,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Softwarekonzern dürfte ein solides viertes Quartal mit einer starken Dynamik bei der Datenbanktechnologie Hana hinter sich haben, schrieb Analyst Richard Nguyen in einer am Freitag vorgelegten Studie. Es gehe jetzt für den Konzern darum, seine Kunden dazu zu bewegen, auch Daten anderer Anbieter mit dem Datenbankprodukt Business Warehouse zu verarbeiten, anstatt wie gewöhnlich zwei separate Datenbanken vorzuhalten. Der Experte hob sein Kursziel wegen des um zwölf Monate nach vorn verschobenen Bewertungszeitraums an.

 

SAP

 

    HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für SAP nach der nun bestätigten Verbindung des Stammprodukts Unternehmenssoftware (Suite) mit seiner Datenbank Hana auf "Buy" mit einem Kursziel von 65,00 Euro belassen. Er bleibe mit Blick auf Hana optimistisch, schrieb Analyst Daud Khan in einer Studie vom Freitag. Allerdings dürfte sich der Schritt kurzfristig kaum auf die Erlöse niederschlagen.

 

SAP

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für SAP nach der nun bestätigten Verbindung des Stammprodukts Unternehmenssoftware (Suite) mit seiner Datenbank Hana auf "Add" mit einem Kursziel von 60,00 Euro belassen. Der Einfluss dieser Meldung auf die Finanzkennziffern des Softwarekonzerns sei noch recht unklar, schrieb Analyst Thomas Becker in einer Studie vom Freitag. Es sei aber wahrscheinlich, dass diese Verbindung der Produkte solche potenziellen Kunden ermutige, langfristig zu SAP zu wechseln, die Echtzeit-Informationen benötigten. Insgesamt bewertete Becker die Nachricht als leicht positiv, da SAP nun seine Wettbewerber auf Distanz halte.

 

SAP

 

    LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für SAP nach der bestätigten Verbindung des Stammprodukts Unternehmenssoftware mit der Datenbank Hana auf "Overweight" belassen. Der Schritt komme knapp ein Jahr früher als erwartet, schrieb Analystin Stacy Pollard in einer Studie vom Freitag. Daher dürften die Umsatzerwartungen des Marktes für Hana steigen. Ihre Prognosen für SAP lägen für 2013 über den Konsensschätzungen, fuhr die Expertin fort. Zudem hält sie es für wahrscheinlich, dass der Softwarekonzern die Erlösprognose für 2015 anheben werde.

 

SAP

 

    ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für SAP nach der nun bestätigten Verbindung des Stammprodukts Unternehmenssoftware (Suite) mit seiner Datenbank Hana auf "Neutral" mit einem Kursziel von 65,00 Euro belassen. Das bringe den Kunden deutliche Vorteile, etwa bei der Realtime-Analyse, schrieb Analyst Michael Briest in einer Studie vom Freitag. Nun komme es darauf an, die Kunden von einer Nutzung zu überzeugen. Viele dürften zögern, kritische Anwendungen auf Hana umzustellen. Zudem bräuchten die Kunden die neuste Suite für die Umstellung. Daher dürfte es sich um einen mehrjährigen Produktzyklus handeln.

 

SKY DEUTSCHLAND

 

    LONDON - Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat Sky Deutschland von "Buy" auf "Neutral" abgestuft, das Kursziel aber von 4,00 auf 4,80 Euro angehoben. Die geänderte Anlageempfehlung resultiere aus der starken Kursentwicklung und den Sorgen, dass der Wettbewerb bei Over-the-Top-Angeboten das Aufwärtspotenzial begrenze, schrieb Analyst Daniel Kerven in einer Branchenstudie vom Freitag.

 

SUEDZUCKER

 

    DÜSSELDORF - Das Bankhaus Lampe hat Südzucker (Suedzucker) nach Zahlen auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 41,00 Euro belassen. Die Kennziffern zum dritten Geschäftsquartal hätten nicht überrascht, schrieb Analyst Marc Gabriel in einer Studie vom Freitag. Eine vom Zuckerhersteller in Aussicht gestellte Übernahme könnte als Kurstreiber fungieren. Die Bilanz des Unternehmens gebe einen Zukauf im Volumen von bis zu zwei Milliarden Euro her, der den Konzernüberschuss im ersten Jahr um mindestens zehn Prozent steigern dürfte.

 

SUEDZUCKER

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Südzucker (Suedzucker) auf "Buy" mit einem Kursziel von 35,00 Euro belassen. Die Kursverluste nach der Vorlage der Quartalszahlen des Zuckerproduzenten seien nicht gerechtfertigt, schrieb Analyst Dennis Schmitt in einer Studie vom Freitag. Der Kursrückgang könnte mit fehlinterpretierten Äußerungen des Managements zusammenhängen. Angesichts der relativ niedrigen Bewertung der Papiere ergebe sich nun eine Kaufgelegenheit. Zudem dürfte das Zuckerangebot in Europa knapp bleiben, was die Anteilsscheine ebenfalls stützen sollte.

 

SUEDZUCKER

 

    HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Südzucker (Suedzucker) auf "Hold" mit einem Kursziel von 30,00 Euro belassen. Der deutliche Kursrückgang nach den Zahlen zum dritten Geschäftsquartal erscheine übertrieben, zumal der Zuckerproduzent den Ausblick nicht geändert habe, schrieb Analyst James Targett in einer Studie vom Freitag. Die Aktien seien nicht sonderlich hoch bewertet. Aufgrund des aktuellen Wachstumsprofils sowie der kurz- bis langfristigen Unsicherheiten etwa über das regulatorische Umfeld wäre eine höhere Bewertung allerdings nur schwer zu rechtfertigen.

 

SWATCH

 

    LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für Swatch nach Umsatzzahlen von 510,00 auf 525,00 Franken angehoben, aber die Einstufung auf "Equal Weight" belassen. Angesichts der robusten Erlösentwicklung im zweiten Halbjahr 2012 habe sie die Gewinnerwartungen für das vergangene Jahr erhöht, schrieb Analystin Helen Norris in einer Studie vom Freitag. Allerdings ziehe sie die Papiere des Uhren- und Schmuckherstellers Richemont vor.

 

TELEFONICA DEUTSCHLAND

 

    LONDON - Das japanische Analysehaus Nomura hat die Einstufung für Telefonica Deutschland auf "Buy" mit einem Kursziel von 7,40 Euro belassen. O2 sei im Sektorkontext gut positioniert und dürfte mittelfristig besser wachsen als die Wettbewerber, schrieb Analyst James Britton in einer Branchenstudie vom Freitag. Aufgrund der Ausrichtung auf den soliden Mobilfunkmarkt, des sicheren Verschuldungsgrades sowie des Drucks auf die Free Cashflows bei einigen Wettbewerbern sei die überdurchschnittliche Bewertung der Papiere gerechtfertigt.

 

TESCO

 

    ZÜRICH - Credit Suisse hat das Kursziel für die Aktien von Tesco nach Zahlen von 335,00 auf 355,00 Pence angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Der flächenbereinigte Umsatz des Einzelhändlers in Großbritannien sei besser als erwartet ausgefallen, womit das Zahlenwerk insgesamt der erste Schritt in die richtige Richtung sei, schrieb Analyst Andrew Kasoulis in einer Studie vom Freitag. Die Vergleichsdaten aus dem Vorjahr seien zwar leicht zu schlagen gewesen und es gebe noch viel zu tun. Die Verbesserungen im Geschäft seien aber auf breiter Front gelungen und nicht nur im Lebensmittelgeschäft.

 

VOLKSWAGEN VORZUGSAKTIEN

 

    LONDON - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Volkswagen-Vorzüge (Volkswagen vz) von "Conviction Buy" auf "Buy" abgestuft und das Kursziel von 289,00 auf 240,00 Euro gesenkt. Volkswagen sei zwar stark positioniert, die Gewinnerwartungen des Marktes halte er aber für zu ambitioniert, schrieb Analyst Stefan Burgstaller in einer am Freitag vorgelegten Branchenstudie. Bei anderen Aktien im Autosektor sehe er höheres Aufwärtspotenzial.

 

/he

 

FRANKFURT (dpa-AFX) -

Bildquellen: Julian Mezger
Artikel empfehlen?
  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Volkswagen AG Vz. (VW AG)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
29.07.2014Volkswagen vz overweightJP Morgan Chase & Co.
29.07.2014Volkswagen vz buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
28.07.2014Volkswagen vz OutperformBernstein Research
28.07.2014Volkswagen vz buyequinet AG
25.07.2014Volkswagen vz buyWarburg Research
29.07.2014Volkswagen vz overweightJP Morgan Chase & Co.
29.07.2014Volkswagen vz buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
28.07.2014Volkswagen vz OutperformBernstein Research
28.07.2014Volkswagen vz buyequinet AG
25.07.2014Volkswagen vz buyWarburg Research
24.07.2014Volkswagen vz HaltenIndependent Research GmbH
22.07.2014Volkswagen vz NeutralBNP PARIBAS
17.07.2014Volkswagen vz NeutralMerrill Lynch & Co., Inc.
17.07.2014Volkswagen vz NeutralBNP PARIBAS
14.07.2014Volkswagen vz NeutralUBS AG
04.04.2014Volkswagen vz SellUBS AG
10.03.2014Volkswagen vz VerkaufenBankhaus Lampe KG
25.02.2014Volkswagen vz verkaufenUBS AG
24.02.2014Volkswagen vz verkaufenUBS AG
14.01.2014Volkswagen vz verkaufenUBS AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen AG Vz. (VW AG) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Themen in diesem Artikel




Die 5 beliebtesten Top-Rankings






mehr Top Rankings
Die Bundesregierung hat ein "starkes Signal" von Wirtschaftssanktionen gegenüber Russland angekündigt: Was halten Sie von dieser Haltung?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen