25.03.2013 21:40
Bewerten
 (1)

Updates zu Apple, BASF, Deutsche Bank, Eon und MAN

Updates zu Apple, BASF, Deutsche Bank, Eon und MAN
Tipps der Analysten
Die Banken haben ihre Einschätzungen zu Aktien aus DAX und Co angepasst. Der aktuelle Überblick über die neuen Kursziele.
Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 25.03.2013AIXTRON

    PARIS - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat Aixtron mit "Outperform" und einem Kursziel von 14,50 (Kurs: 10,825) Euro wieder in die Bewertung aufgenommen. Analyst Gerhard Orgonas rechnet in einer Studie vom Montag mit einer Nachfrageerholung bei MOCVD-Anlagen ab der zweiten Jahreshälfte. Treiber seien eine hohe Auslastung bei LED-Herstellern und sinkende LED-Preise. Der deutsche LED-Industrieausrüster sei gut aufgestellt, um von steigenden Bestellungen aus Taiwan und Korea zu profitieren.

APPLE

    ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Aktien von Apple auf die "Most Preferred List" gesetzt und die Einstufung auf "Buy" belassen. Kurzfristig seien einige Kurstreiber zu erwarten, hieß es in einer am Montag veröffentlichten Studie. Dazu gehörten die Ausweitung des Aktienrückkaufprogramms und die Erhöhung der Dividende sowie ein günstigeres iPhone-Modell und die Vermarktung durch China Mobile.

ARCELORMITTAL

    ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Aktien von ArcelorMittal auf die "Most Preferred List" des europäischen Bergbau-Sektors gesetzt und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Stahlkonzern könnte sein mittelfristiges Nettoschuldenziel von 15 Milliarden US-Dollar bereits Ende 2013 erreichen, sollte der Konzern nicht nach dem nordamerikanischen Werk von ThyssenKrupp greifen, schrieb Analyst Myles Allsop in einer Studie vom Montag. Der jüngste Kursverfall berücksichtige das schwierige Branchenumfeld mehr als ausreichend.

ASTRAZENECA

   LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für AstraZeneca von 3.150 auf 3.300 Pence angehoben und die Einstufung auf "Equal Weight" belassen. Das Management des Pharmakonzerns tue alles, um das Umsatzwachstum anzutreiben, doch die Markterwartungen seien weiter niedrig, schrieb Analyst Marc Purcell in einer Studie vom Freitag. Er habe seine Ergebnisprognosen zwar wegen höherer Kosten von Forschung und Entwicklung gesenkt, das Kursziel aber wegen der Schwäche des britischen Pfunds dennoch angehoben.

BARCLAYS

    LONDON - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat das Kursziel für Barclays von 400 auf 438 Pence angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Wegen geringerer Kosten habe er die Gewinnerwartungen für britische Banken erhöht, schrieb Analyst Huw Van Steenis in einer Branchenstudie vom Montag. Treffen mit zahlreichen Top-Managern europäischer Banken hätten den Kostenfokus der Geldhäuser gezeigt. Das sei die gute Nachricht. Im gegenwärtigen Konjunkturumfeld sei Geduld aber eine wichtige Tugend. Das sei die schlechte Nachricht.

BASF

    ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für BASF auf "Neutral" mit einem Kursziel von 74 Euro belassen. Analyst Thomas Gilbert kürzte seine Gewinnerwartungen je Aktie in seiner Studie vom Montag bis 2020 um ein Prozent jährlich. Dies reflektiere höhere Pensions-Finanzierungskosten.

BAYWA

    HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für Baywa (BayWa) nach endgültigen Zahlen zum vierten Quartal von 40 auf 41 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Während Umsatz und operatives Ergebnis (EBIT) den vorläufigen Kennziffern entsprochen hätten, sei der Überschuss höher als angenommen ausgefallen, schrieb Analyst Oliver Schwarz in einer Studie vom Montag. Aufgrund der nötigen Integration der Zukäufe im vergangenen Jahr werde 2013 für Europas größten Agrarhändler aber ein Übergangsjahr.

BRENNTAG

    HANNOVER - Die NordLB hat Brenntag mit "Kaufen" und einem Kursziel von 138 Euro in die Bewertung aufgenommen. Die Resultate für 2012 hätten am oberen Ende der Markterwartungen gelegen, schrieb Analyst Thorsten Strauß in einer Studie vom Montag. Das seit Jahren erfolgreiche Geschäftsmodell, dass nicht zuletzt dank zahlreicher Akquisitionen kräftiges Wachstum generiere, rechtfertige die hohe Bewertung der Aktien. Zudem mache die Entwicklung der Marktkapitalisierung die Papiere des Chemikalienhändlers immer stärker zu einem Dax-Kandidaten.

BRENNTAG

    HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Brenntag nach Zahlen für 2012 von 99 auf 125 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Hold" belassen. Die Kennziffern des Chemikalienhändlers seien ermutigend ausgefallen, schrieb Analyst Simon Mezzanotte in einer Studie vom Montag. Sie deuteten auf eine unerwartet deutliche Margensteigerung im vierten Quartal hin sowie auf einen guten Start ins neue Jahr. Allerdings sei die Aktie mittlerweile recht hoch bewertet und berge entsprechend Potenzial für Enttäuschungen, erklärte der Experte sein unverändert neutrales Votum.

CREDIT SUISSE

    LONDON - Die US-Investmentbank Morgan Stanley Credit Suisse (Credit Suisse Group (CS Group) (N)) von der "Most Preferred List" für den europäischen Bankensektor gestrichen, die Einstufung aber auf "Overweight" mit einem Kursziel von 30 Franken belassen. Bei Erträgen und Kosten dürfte die Bank die Ziele erreichen, schrieb Analyst Huw Van Steenis in einer Studie vom Montag. Allerdings könnte es länger dauern, bis die Dividende wieder zu 100 Prozent bar ausgeschüttet werde.

DELTICOM

    PARIS - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat die Einstufung für Delticom nach endgültigen Zahlen für 2012 auf "Outperform" mit einem Kursziel von 45 Euro belassen. Die finalen Kennziffern seien im Rahmen der vorläufigen Eckdaten ausgefallen, schrieb Analyst Andreas Inderst in einer Studie vom Montag. Der Experte passte seine Schätzungen für den Online-Reifenhändler an die jüngste Geschäftsentwicklung an.

DEUTSCHE BANK

    ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Deutsche Bank auf "Neutral" belassen. Sieben europäische Banken erfüllten die Anforderungen einer Kernkapitalquote von sieben Prozent unter Basel III bei einer Fremdkapitalquote (Leverage Ratio) von drei Prozent, schrieb Analyst John-Paul Crutchley in einer Branchenstudie vom Montag. Die Deutsche Bank zähle indes nicht dazu, sie schneide bei letzterer Kennziffer eher schwach ab.

DEUTSCHE EUROSHOP

    FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für Deutsche Euroshop (Deutsche EuroShop) nach Zahlen für das vierte Quartal von 32 auf 34 Euro angehoben und die Einstufung auf "Halten" belassen. Der operative Gewinn habe beinahe exakt seinen Erwartungen entsprochen und das Nettoergebnis diese übertroffen, schrieb Analyst Stefan Bongardt in einer Studie vom Montag. Auch der Dividendenvorschlag sei erwartungsgemäß ausgefallen. Insgesamt seien die vorläufigen Zahlen für 2012 und der Ausblick für 2013 solide.

DEUTSCHE EUROSHOP

    HANNOVER - Die NordLB hat Deutsche Euroshop (Deutsche EuroShop) mit "Halten" und einem Kursziel von 31 Euro in die Bewertung aufgenommen. Die vorläufigen Zahlen für 2012 hätten die Managementprognosen teilweise übertroffen, schrieb Analyst Michael Seufert in einer Studie vom Montag. Der Experte rechnet mit einer Dividendenerhöhung auf 1,15 bis 1,20 Euro je Aktie.

ENEL

    LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat Enel von "Neutral" auf "Underweight" abgestuft und das Kursziel von 3,00 auf 2,60 Euro gesenkt. Analyst Javier Garrido zeigte sich in seiner Branchenstudie vom Montag zunehmend besorgt über die regulatorischen Risiken für spanische Versorger. Der Markt ignoriere, dass geringere Energienachfrage und niedrigere Großhandelspreise 2013 zu einem Defizit von 800 Millionen Euro führen dürften, das sich in 2014 auf 2,4 Milliarden ausweiten könnte. Nach zuletzt überdurchschnittlicher Entwicklung könnten die Aktien südeuropäischen Versorger nun zunächst denen nordeuropäischer Branchenkollegen hinterherhinken.

EON

    LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat die Einstufung für Eon auf "Underweight" mit einem Kursziel von 12,00 Euro belassen. Die Aktien seien nach der zuletzt überdurchschnittlichen Kursentwicklung überbewertet, schrieb Analyst Adam Dickens in einer Studie vom Montag.

FRANCE TELECOM

    NEW YORK - Das US-Analysehaus Bernstein Research hat France Telecom von "Underperform" auf "Market-Perform" hochgestuft und das Kursziel von 7,25 auf 8,00 Euro angehoben. Im französischen Telekomsektor gebe es eine Menge Bewegung, allerdings ohne größere Veränderungen, schrieb Analystin Robin Bienenstock in einer Branchenstudie vom Montag. Sie bleibt pessimistisch für die Aussichten der France Telecom, aber noch etwas negativer für den Sektor insgesamt. Eine Menge schlechter Nachrichten seien zudem in der unterdurchschnittlichen Bewertung eingepreist.

FUCHS PETROLUB

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat das Kursziel für Fuchs Petrolub (FUCHS PETROLUB vz) nach Zahlen zum vierten Quartal von 52 auf 56 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Hold" belassen. Die Resultate des Schmierstoffherstellers seien stark ausgefallen, schrieb Analyst Lutz Grüten in einer Studie vom Freitag. Zudem habe Fuchs einen positiven, realistischen Ausblick auf 2013 gegeben und damit sein solides Geschäftsmodell unterstrichen. Allerdings sei die Aktie historisch gesehen und auch im Branchenvergleich derzeit bereits sehr hoch bewertet, rechtfertigte der Experte sein unverändert neutrales Votum.

GENERAL MOTORS

    LONDON - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat die Einstufung für General Motors nach einer Analystenveranstaltung auf "Overweight" mit einem Kursziel von 44,00 US-Dollar belassen. Grundsätzlich könne der Autobauer den Umsatz, die Kosten sowie die Kapitalallokation steuern, schrieb Analyst Adam Jonas in einer am Montag vorgelegten Studie. Nun hänge es von der Umsetzung ab: 2013 werde der Markt herausfinden, wie gut der neu aufgestellte Konzern funktioniere.

HAWESKO

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat Hawesko nach endgültigen Zahlen für 2012 von "Add" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel auf 47 Euro belassen. Die finalen Kennziffern seien etwas besser als die vorläufigen Eckdaten ausgefallen, schrieb Analyst Jürgen Elfers in einer Studie vom Freitag. Dies habe es dem Weinhändler ermöglicht, eine zum zehnten Mal hintereinander höhere Dividende vorzuschlagen, die auch seine Prognose übertroffen habe.

HEIDELBERGCEMENT

    FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für HeidelbergCement nach einer Investorenveranstaltung auf "Buy" mit einem Kursziel von 61,00 Euro belassen. Das künftige Gewinnwachstum des Baustoffkonzerns dürfte in erste Linie vom US-Geschäft angetrieben werden, schrieb Analyst Luis Prieto Bartolome in einer Studie vom Montag. Zudem verfüge das Unternehmen unter günstigen Refinanzierungsbedingungen über zusätzliches Ergebnispotenzial.

HEWLETT PACKARD

    ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat Hewlett-Packard (Hewlett-Packard (HP)) von der "Least Preferred List" gestrichen und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Die Anleger dürften über die kurzfristig schwache Entwicklung des Computer- und Druckerherstellers im PC-Bereich hinwegsehen, schrieb Analyst Steven Milunovich in einer Studie vom Montag.

HSBC

    ZÜRICH - Die Schweizer Bank Credit Suisse hat das Kursziel für HSBC von 760 auf 790 Pence angehoben und die Einstufung auf "Outperform" belassen. Die britische Bank verfüge mittlerweile über eine derart komfortable Kapitalausstattung, dass die Rückflüsse an die Aktionäre fast zwangsläufig zunehmen dürften, schrieben die Analysten in einer Studie vom Montag. Die Aktie bleibe ihr "Top Pick" im Sektor und auf der "Focus List" der Credit Suisse.

IBERDROLA

    LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat Iberdrola von "Neutral" auf "Underweight" abgestuft und das Kursziel von 4,40 auf 3,70 Euro gesenkt. Analyst Javier Garrido zeigte sich in seiner Branchenstudie vom Montag zunehmend besorgt über die regulatorischen Risiken für spanische Versorger. Der Markt ignoriere, dass geringere Energienachfrage und niedrigere Großhandelspreise 2013 zu einem Defizit von 800 Millionen Euro führen dürften, das sich in 2014 auf 2,4 Milliarden ausweiten könnte. Nach zuletzt überdurchschnittlicher Entwicklung könnten die Aktien südeuropäischen Versorger nun zunächst denen nordeuropäischer Branchenkollegen hinterherhinken.

IMPERIAL TOBACCO

    ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Imperial Tobacco von 2.745 auf 2.660 Pence gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Das Geschäft habe sich zweiten Quartal abgeschwächt, schrieb Analyst Jonathan Leinster in einer Studie vom Montag. Besonders in Russland und USA habe der Tabakkonzern negativ überrascht. Der Experte senkte seine bereinigten Gewinnerwartungen bis 2015 um rund ein Prozent.

KLÖCKNER & CO

    ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Aktien von Klöckner & Co (KloecknerCo) von der "Least Preferred List" des europäischen Mining-Sektors gestrichen, die Einstufung aber auf "Sell" belassen. Die Papiere des Stahlhändlers blieben fundamental überbewertet, schrieb Analyst Myles Allsop in einer Studie vom Montag. Das Rückschlagsrisiko sei kurzfristig allerdings begrenzt angesichts der Unklarheit darüber, ob Knauf seinen KlöCo-Anteil auf über 30 Prozent aufstocken wird.

KRONES

    HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat Krones nach vorläufigen Zahlen und einer Telefonkonferenz von "Buy" auf "Hold" abgestuft, das Kursziel aber von 50 auf 55 Euro angehoben. Analyst Frederik Bitter begründete die Zielerhöhung in einer Studie vom Montag mit seiner um sieben Prozent angehobenen Gewinnschätzung für 2013. Das neue Votum rechtfertigte er mit dem mittlerweile nur noch begrenzten Aufwärtspotenzial der Aktien.

LANXESS

    PARIS - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat das Kursziel für Lanxess (LANXESS) nach endgültigen Zahlen zum vierten Quartal von 63 auf 60 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Die finalen Resultate hätten nur wenig Überraschungen bereitgehalten, schrieb Analyst James Knight in einer Studie vom Montag. Der Ausblick des Spezialchemiekonzerns auf das erste Quartal 2013 sei jedoch schockierend schlecht ausgefallen.

LEONI

    PARIS - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat die Einstufung für Leoni (LEONI) nach endgültigen Zahlen für 2012 auf "Neutral" mit einem Kursziel von 28 Euro belassen. Operatives Ergebnis (EBIT) und Überschuss hätten den vorläufigen Eckdaten entsprochen, schrieb Analyst Gerhard Orgonas in einer Studie vom Montag. Der Dividendenvorschlag des Automobilzulieferers sei wie von ihm erwartet ausgefallen, habe aber die durchschnittliche Analystenprognose verfehlt. Der Aktie fehle es an kurzfristigen Kurstreibern. 2013 sei eine Übergangsjahr.

LEONI

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Leoni (LEONI) auf "Hold" mit einem Kursziel von 32,00 Euro belassen. Die aktuelle Bewertung der Aktie sei attraktiv, allerdings könnten die Zahlen zum ersten Quartal ein gewisses Risiko sinkender Konsensschätzungen bergen, schrieb Analyst Daniel Schwarz in einer Studie vom Montag. Die durchschnittlichen Analystenprognosen für das Gesamtjahr 2013 hält der Experte allerdings für realistisch und jene für 2014 eher für vorsichtig.

LLOYDS

    LONDON - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Lloyds (Lloyds Banking Group) von 57 auf 60 Pence angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Da die Bank sich schneller als gedacht von Randbereichen trenne, gehe er nun von geringeren Abschreibungen in diesen Segmenten aus, schrieb Analyst Frederik Thomasen in einer Branchenstudie vom Montag.

LLOYDS

    LONDON - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat das Kursziel für Lloyds (Lloyds Banking Group) von 50 auf 53 Pence angehoben und die Einstufung auf "Equal-weight" belassen. Wegen geringerer Kosten habe er die Gewinnerwartungen für britische Banken erhöht, schrieb Analyst Huw Van Steenis in einer Branchenstudie vom Montag. Treffen mit zahlreichen Top-Managern europäischer Banken hätten den Kostenfokus der Geldhäuser gezeigt. Das sei die gute Nachricht. Im gegenwärtigen Konjunkturumfeld sei Geduld aber eine wichtige Tugend. Das sei die schlechte Nachricht.

LUFTHANSA

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Lufthansa (Deutsche Lufthansa) nach dem von der Gewerkschaft Verdi angekündigten Streikverzicht während der Osterferien auf "Buy" mit einem Kursziel von 18,00 Euro belassen. Da Verdi für die 33.000 betroffenen Mitarbeiter nach wie vor eine Gehaltserhöhung von 5,2 Prozent fordere, dürften die zunächst ergebnislos abgebrochenen Tarifverhandlungen sehr schwierig bleiben, schrieb Analyst Frank Skodzik in einer Studie vom Montag. Der angekündigte Weggang von Personalvorstand erscheine zu diesem Zeitpunkt zunächst merkwürdig, dürfte sich auf die Tarifgespräche jedoch nicht auswirken, da diese von Lauers Stellvertreter Peter Gerber geführt würden.

MAN

    FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat MAN nach einem Abfindungsangebot von Volkswagen (Volkswagen vz) an die Besitzer der noch ausstehenden MAN-Vorzugs- und Stammaktien von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 94 auf 82 (Kurs: 84,52) Euro gesenkt. Die VW-Offerte von 80,89 Euro je MAN-Aktie sei enttäuschend niedrig ausgefallen, schrieb Analyst Jochen Gehrke in einer Studie vom Montag. Der Experte hatte mit einem Angebotspreis im mittleren 90-Euro-Bereich gerechnet. Er verwies zudem darauf, dass der MAN-Vorstand das letzte Übernahmeangebot von 95 Euro ausgeschlagen hatte, da es den Wert des Lkw-Herstellers nicht ausreichend reflektiert habe.

METRO

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Metro (METRO) auf "Add" mit einem Kursziel von 25,00 Euro belassen. Der zehnprozentige Umsatzrückgang bei Karstadt in den vergangenen Monaten lasse negative Rückschlüsse auf die Entwicklung der Metro-Warenhaustochter Kaufhof zu, schrieb Analyst Jürgen Elfers in einer Studie vom Montag. Allerdings spielten negative kalendarische Effekte dabei ebenfalls eine wichtige Rolle, die das Ganze relativierten. Der Experte verwies zudem auf die im Vorjahr erzielte operative Marge (EBIT-Marge) von 4,4 Prozent bei Kaufhof.

MLP

    FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat MLP nach der zuletzt schwachen Kursentwicklung von "Accumulate" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel auf 6,80 Euro belassen. Die Aktie habe sich seit der Bekanntgabe des vorsichtigen Ausblicks für 2013 bis 2015 um nahezu 20 Prozent ermäßigt, schrieb Analyst Philipp Häßler in einer Studie vom Montag. Auch wenn die Unternehmensziele des Finanzdienstleisters viele Anleger enttäuscht hätten, sei dieser Kursrückgang nicht zu rechtfertigen. Insofern biete MLP Anlegern aktuell eine günstige Einstiegsgelegenheit.

NIKE

    LONDON - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat die Einstufung für Nike nach Zahlen zum dritten Geschäftsquartal auf "Equal-weight" belassen. Die Bruttomarge des Sportwarenherstellers habe endlich die erwartete Trendwende vollzogen, schrieb Analystin Kimberly Greenberger in einer Studie vom Montag. Zudem gebe es Fortschritte im China-Geschäft. Die Analystin sei vom Umsatzausblick ermutigt. Allerdings könnten die steigenden Arbeitskosten belasten.

ORACLE

    LONDON - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat die Einstufung für Oracle nach Zahlen auf "Overweight" belassen. Das organische Lizenz-Wachstum des US-Softwarekonzerns bei konstanten Wechselkursen sei etwas besser ausgefallen als er zunächst vermutet habe, schrieb Analyst Keith Weiss in einer Studie vom Montag. Zudem seien die Margen für die Wartung von Soft- und Hardware auf Rekordhöhe geklettert. Negativ falle dagegen ins Gewicht, dass sich das Umfeld für große Geschäftsabschlüsse eingetrübt habe und der Umfang zurückgestellter Lizenzen weniger geworden sei.

PEUGEOT

    LONDON - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat das Kursziel für Peugeot von 3 auf 5 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Underweight" belassen. Die Bewertung der Papiere basiere nun auf den Prognosen für 2013, nicht mehr auf denen für 2012, schrieb Analystin Laura Lembke in einer Branchenstudie vom Montag. Der Autobauer habe wegen der starken Ausrichtung auf Frankreich nach wie vor strukturelle Probleme. Die Expertin reduzierte die Umsatzerwartungen für das laufende Jahr, um vorsichtigere Schätzungen für den westeuropäischen Automarkt zu reflektieren.

PFEIFFER VACUUM

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Pfeiffer Vacuum (Pfeiffer Vacuum Technology) nach endgültigen Zahlen für 2012 auf "Hold" mit einem Kursziel von 83,00 Euro belassen. Die finalen Resultate hätten in puncto Auftragseingang, Umsatz und operatives Ergebnis (EBIT) den vorläufigen Kennziffern entsprochen, schrieb Analyst Norbert Kretlow in einer Studie vom Freitag. Der fehlende Ausblick auf 2013 lasse darauf schließen, dass der Markt für Vakuumpumpen schwierig bleiben dürfte.

PRUDENTIAL

    LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Prudential von 1.095 auf 1.375 Pence angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Analyst Kailesh Mistry begründete das neue Kursziel in einer Studie vom Montag mit gestiegenen Schätzungen für das Neugeschäft, die Gewinne sowie den Buchwert des Versicherers. Prudential bleibe ein Kerninvestment im Sektor.

RENAULT

    LONDON - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat das Kursziel für Renault von 50 auf 65 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Sie habe die operative Gewinnprognose für 2014 erhöht, schrieb Analystin Laura Lembke in einer Branchenstudie vom Montag. Zudem basiere die Bewertung der Aktien nun auf ihren Schätzungen für 2014. Mit Blick auf die Arbeitskosten sei Renault gut aufgestellt.

ROYAL BANK OF SCOTLAND

    LONDON - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat RBS (Royal Bank of Scotland (RBS)) von "Sell" auf "Neutral" hochgestuft und das Kursziel von 340 auf 360 Pence angehoben. Eine mögliche Anteilsverwässerung im Zusammenhang mit der Prüfung der Kapitalausstattung durch die Regulierungsbehörden sei bereits eingepreist, schrieb Analyst Frederik Thomasen in einer Branchenstudie vom Montag. Zudem berücksichtige die Bank die wahrscheinlichen Ergebnisse der Prüfung bereits bei ihrer neuen Strategie.

ROYAL BANK OF SCOTLAND

    LONDON  - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat das Kursziel für RBS (Royal Bank of Scotland (RBS)) von 329 auf 340 Pence angehoben und die Einstufung auf "Equal-weight" belassen. Wegen geringerer Kosten habe er die Gewinnerwartungen für britische Banken erhöht, schrieb Analyst Huw Van Steenis in einer Branchenstudie vom Montag. Treffen mit zahlreichen Top-Managern europäischer Banken hätten den Kostenfokus der Geldhäuser gezeigt. Das sei die gute Nachricht. Im gegenwärtigen Konjunkturumfeld sei Geduld aber eine wichtige Tugend. Das sei die schlechte Nachricht.

SCHNEIDER ELECTRIC

    LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat die Aktien von Schneider Electric auf die "Analyst Focus List" gesetzt und die Einschätzung auf "Overweight" mit einem Kursziel von 65 Euro belassen. Im Investitionsgütersektor seien die Papiere der Franzosen erste Wahl, schrieb Analyst Andreas Willi in einer Studie vom Montag. Die Bewertung sei nach dem Kursrücksetzer attraktiv.

SMA SOLAR

    FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für SMA Solar Technology vor Zahlen für 2012 auf "Hold" mit einem Kursziel von 18 Euro belassen. Trotz der zuletzt positiven Nachrichten sei die Berechenbarkeit der Umsatz- und Profitabilitätsentwicklung unverändert gering, schrieb Analyst Stefan Freudenreich in einer Studie vom Montag. Er kündigte an, sein Bewertungsmodell und die Einstufung nach der Zahlenbekanntgabe des Solartechnikherstellers zu überprüfen.

STADA

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Stada (STADA Arzneimittel) auf "Buy" mit einem Kursziel von 36,50 Euro belassen. Nach den starken Zahlen für 2012 und dem positiven Ausblick auf das laufende Jahr, habe er seine Prognosen für 2013 und die Folgejahre angehoben, schrieb Analyst Daniel Wendorff in einer Studie vom Montag. Allerdings berge die seit Jahren stetig steigende Vertriebskostenquote auch ein gewisses Korrekturpotenzial für seine Ergebnisschätzungen (EBITDA) für die kommenden Jahre.

TAKKT

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat das Kursziel für Takkt (TAKKT) nach einer Analystenkonferenz von 9,20 auf 13,00 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Hold" belassen. Das erste Halbjahr 2013 dürfte für den Büromöbelversender schwierig werden, schrieb Analyst Daniel Gleim in einer Studie vom Freitag. Die erwartet negativen Fundamentaldaten könnten sich in der Bewertung niederschlagen. Anleger sollten sich deshalb mit Engagements zunächst zurückhalten, empfahl der Experte.

TALANX

    HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Talanx nach Zahlen von 25 auf 28 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Versicherer habe eine hohe Gewinnqualität erreicht, schrieb Analyst Peter Eliot in einer Studie vom Montag. Mit weiteren Verbesserungen sei zu rechnen und die Dividende dürfte steigen.

TALANX

    LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Talanx nach der Analystenkonferenz zu den Zahlen auf "Neutral" mit einem Kursziel von 22,80 Euro belassen. Durch Einsparungen könnten die Gewinne des Versicherers 2014 kräftig Auftrieb erhalten, schrieb Analyst Michael Huttner in einer am Montag vorgelegten Studie. Er beließ seine Schätzungen und seine Bewertung jedoch zunächst unverändert.

TUI

    FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Tui (TUI) nach dem vorläufigen Ende der Fusionspläne für die beiden Linienreedereien Hapag-Lloyd und Hamburg Süd auf "Buy" mit einem Kursziel von 10,00 (Kurs: 8,26) Euro belassen. Die Nachricht könnte die Aktien des Touristikkonzerns kurzfristig etwas belasten, schrieb Analyst Jochen Rothenbacher in einer Studie vom Montag.

UBS

    LONDON - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat UBS auf die "Most Preferred List" für den europäischen Bankensektor gesetzt und die Einstufung auf "Overweight" mit einem Kursziel von 17 Franken belassen. Der Markt unterschätze die Fähigkeit der Bank, die Ziele bei der Verbesserung der Bilanzkennziffern und dem Schuldenabbau zu übertreffen, schrieb Analyst Huw Van Steenis in einer Branchenstudie vom Montag.

UNICREDIT

    LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für Unicredit (UniCredito Italiano (vor Aktienzusammenlegung)) von 3,25 auf 3,80 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Equal Weight" belassen. Die Aussichten für Unicredit seien besser als die für Intesa Sanpaolo, schrieb Analyst Antonio Rizzo in einer Branchenstudie vom Montag. Er hob seine Gewinnschätzungen für Unicredit für 2014 um 18 Prozent an. In Europa gebe es aber interessantere Alternativen.

/he

FRANKFURT (dpa-AFX) -

Bildquellen: Julian Mezger
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.09.2014Deutsche Bank OutperformCredit Suisse Group
15.09.2014Deutsche Bank Equal weightBarclays Capital
12.09.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
11.09.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
10.09.2014Deutsche Bank overweightJP Morgan Chase & Co.
15.09.2014Deutsche Bank OutperformCredit Suisse Group
10.09.2014Deutsche Bank overweightJP Morgan Chase & Co.
02.09.2014Deutsche Bank overweightJP Morgan Chase & Co.
26.08.2014Deutsche Bank kaufenIndependent Research GmbH
29.07.2014Deutsche Bank buyS&P Capital IQ
15.09.2014Deutsche Bank Equal weightBarclays Capital
05.09.2014Deutsche Bank Equal-WeightMorgan Stanley
05.09.2014Deutsche Bank NeutralUBS AG
04.08.2014Deutsche Bank neutralBarclays Capital
31.07.2014Deutsche Bank NeutralUBS AG
12.09.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
11.09.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
21.07.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
18.06.2014Deutsche Bank SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
19.05.2014Deutsche Bank SellGoldman Sachs Group Inc.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt unbewegt -- Dow Jones in der Gewinnzone -- Alibaba-Aktie bricht Rekorde bei Börsenstart - Schlusskurs über Erstnotiz -- SAP-Aktie am DAX-Ende -- Siemens, Solon, Daimler im Fokus

Euro in New York schwach. Siemens erhält Großauftrag. TUI halbiert Anleihevolumen. Renova beteiligt sich auch an Dresser-Rand. Android-Smartphones bekommen Verschlüsselung als Standard. Stühlerücken im Celesio-Vorstand. S&P: MaterialScience-Börsengang ohne Auswirkung auf Bayer-Rating. Apple startet Verkauf der neuen iPhones.

Themen in diesem Artikel

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche US-Aktien könnten zum Jahresende hin steigen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

Die Fluglinien mit den zufriedensten Passagieren

mehr Top Rankings
Milliarden IPO: Kaufen Sie sich Alibaba-Aktien oder andere Produkte auf Alibaba?