07.11.2012 21:41
Bewerten
 (0)

Updates zu Apple, BMW, Lanxess, Munich Re und VW

Updates zu Apple, BMW, Lanxess, Munich Re und VW
Tipps der Analysten
Die Banken haben ihre Einschätzungen zu Aktien aus DAX und Co angepasst. Der aktuelle Überblick über die neuen Kursziele.
Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 07.11.2012

 

APPLE

 

    ZÜRICH - Die Credit Suisse hat die Einstufung für die Apple-Titel (Apple) auf "Outperform" mit einem Kursziel von 750,00 US-Dollar belassen (Kurs: 567,83 Dollar). Er gehe davon aus, dass der US-Computerkonzern wegen seiner innovativen Produkte das Weihnachtsgeschäft mit PCs, Tablets und Smartphones dominieren werde, schrieb Analyst Kulbinder Garcha in einer Studie vom Mittwoch. Dem Apple-Konzern dürfte daher ein robustes Gewinnwachstum bevorstehen.

 

AXEL SPRINGER

 

    FRANKFURT - Kepler hat Axel Springer nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 36,50 (Kurs: 34,15) Euro belassen. Der Medienkonzern habe mit seinem Zahlenwerk zum dritten Quartal etwas unter den Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Conor O'Shea in einer Studie vom Mittwoch. Und dies, obwohl sich der Markt mit dem jüngsten Kursrückgang teilweise bereits auf das schwache Geschäft eingestellt habe. Der sich beschleunigende Niedergang im deutschen Zeitungsgeschäft verstärke die Angst vor einer strukturellen Krise in der Branche, konstatierte der Experte.

 

AXEL SPRINGER

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Axel Springer nach Zahlen zum dritten Quartal und dem Kauf des belgischen Immobilienportals Immoweb auf "Hold" mit einem Kursziel von 37,50 Euro belassen. Die vom Medienkonzern ausgewiesenen Zahlen seien schwächer als erwartet ausgefallen, die Ziele für 2012 aber beibehalten worden, schrieb Analystin Sonia Rabussier in einer Studie vom Mittwoch. Den Immoweb-Zukauf begrüßt die Expertin. Das Portal sei hoch profitabel.

 

BMW

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat das Kursziel für BMW nach Zahlen von 68,00 auf 70,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Add" belassen. Nach dem erwartungsgemäß verlaufenen dritten Quartal sorge er sich nicht vor sinkenden Margen, schrieb Analyst Daniel Schwarz in einer Studie vom Mittwoch. Angesichts neuer Produkte, des Kapazitätsausbaus in China und der rekordniedrigen Zinsen in Europa glaubt der Experte, dass der Markt mit dem erwarteten Rückgang beim operativen Gewinn (EBIT) für 2013 zu vorsichtig gestimmt ist. Er hob seine Schätzungen für den Gewinn je Aktie und den Free Cashflow leicht an.

 

BMW

 

    LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für BMW nach Zahlen zum dritten Quartal von 85,00 auf 84,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Overweight" belassen. Trotz des hohen Preisdrucks und steigender Investitionen habe der Münchener Autobauer eine beeindruckende Marge erzielt, schrieb Analystin Kristina Church in einer Studie vom Mittwoch. Zwar sei die Dynamik hinsichtlich der Ergebnisse 2013 weniger sicher, dennoch sei BMW weiterhin besser aufgestellt als Mercedes. Das Kursziel habe er wegen steigender Rückstellungen für die Altersversorgung gesenkt.

 

BRENNTAG

 

    LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Brenntag nach Zahlen auf "Overweight" belassen. Der Nettogewinn des Chemikalienhändlers habe etwas über den Markterwartungen gelegen, der operative Gewinn (EBITDA) dagegen etwas darunter, schrieb Analyst Robert Plant in einer Studie vom Mittwoch. Das gesenkte obere Ende der Zielspanne für dieses Jahr liege nun knapp unterhalb seiner Schätzungen und dem Konsens. Der Experte glaubt aber weiter daran, dass das Unternehmen über große strukturelle Wachstumsmöglichkeiten verfügt. Die Papiere gehörten zudem zu den günstigeren Aktien im Bewertungshorizont der US-Bank.

 

BRENNTAG

 

    FRANKFURT - Kepler hat die Aktien von Brenntag nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 115,00 Euro belassen. Der Chemiehändler habe ein uneinheitliches Zahlenwerk zum dritten Quartal vorgelegt, weil der Betriebs- wie der Reingewinn leicht unter den Erwartungen gelegen hätte, schrieb Analyst Markus Mayer in einer Studie vom Mittwoch. Nach dem Kappen der anvisierten Gewinnspanne lägen die Markterwartungen jetzt zudem auch ganz leicht über der Gewinnprognose. Der zu erwartende Kursrückgang stelle für ihn aber eine Kaufgelegenheit dar, weil die Argumente für die Aktie als Anlage intakt seien.

 

BRENNTAG

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Brenntag nach Zahlen zum dritten Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 118,00 Euro belassen. Das operative Ergebnis (EBITDA) des Chemikalienhändlers habe seine Erwartung verfehlt, schrieb Analyst Georg Remshagen in einer Studie vom Mittwoch. Brenntag habe nun zum ersten Mal überhaupt enttäuscht und die Aktie dürfte sich für eine gewisse Zeit etwas schlechter entwickeln als der Markt, glaubt Remshagen.

 

CELESIO

 

    FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für die Aktien von Celesio vor Zahlen von 13,00 auf 13,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Der Pharmagroßhändler dürfte ein unspektakuläres drittes Quartal hinter sich haben und befinde sich weiterhin auf einem guten Weg, den anvisierten Jahresgewinn zu erreichen, schrieb Analyst Holger Blum in einer am Mittwoch vorgelegten Studie. Das Zahlenwerk dürfte die Markterwartungen wenig beeinflußen.

 

ELRINGKLINGER

 

    FRANKFURT - Equinet hat die Einstufung für ElringKlinger nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 23,00 Euro belassen. Das dritte Quartal des Autozulieferers habe seinen Erwartungen genau entsprochen, schrieb Analyst Tim Schuldt in einer Studie vom Mittwoch. Beim gegenwärtigen Aktienkurs sehe er aber nur begrenztes Aufwärtspotenzial, begründete er sein Votum.

 

ELRINGKLINGER

 

    FRANKFURT - Die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) hat ElringKlinger nach Zahlen auf "Halten" mit einem Ziel von 22,00 (Kurs: 22,99) Euro belassen. Analyst Frank Biller spricht in einer Studie vom Mittwoch angesichts des Verhältnisses der Aufträge zu den verbuchten Umsätzen (book-to-bill Ratio) von 0,95 von einem abgebremsten Wachstum im dritten Quartal. Das Ergebnis habe etwas unter den Erwartungen gelegen.

 

ELRINGKLINGER

 

    FRANKFURT - Kepler hat die Aktien von ElringKlinger nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 24,00 Euro belassen. Die Rentabilität des Entwicklungsdienstleisters der Automobilindustrie habe im dritten Quartal zwar unter den Erwartungen gelegen, mit der Entwicklung der jüngsten Zukäufe sei der Konzern hier aber auf dem richtigen Weg, schrieb Analyst Michael Raab in einer Studie vom Mittwoch. Auch der Auftragseingang sei gut. Der Konzern habe seinen Ausblick jedoch mit einer verhalteneren Note versehen, was die Eintrübung der Lage in der Autoindustrie verdeutliche.

 

FRAPORT

 

    FRANKFURT - Equinet hat das Kursziel für Fraport nach Zahlen zum dritten Quartal von 53,00 auf 52,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Accumulate" belassen. Der Flughafenbetreiber habe starke Gewinnzahlen ausgewiesen, die seine Erwartungen übertroffen hätten, schrieb Analyst Jochen Rothenbacher in einer Studie vom Mittwoch. Rothenbacher nahm aber seine Annahmen für das Passagierwachstum 2013 von fünf auf drei Prozent zurück, worunter die Profitabilität etwas leiden dürfte.

 

FRAPORT

 

    FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für die Aktien von Fraport nach Zahlen von 62,00 auf 60,00 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Flughafenbetreiber habe ein solides Zahlenwerk zum dritten Quartal vorgelegt, wobei der Betriebsgewinn noch über den Erwartungen gelegen habe, schrieb Analyst Michael Kuhn in Studie vom Mittwoch. Er habe jedoch seine Prognosen für das Passagierwachstum der kommenden Jahre leicht gesenkt, woraus sich das niedrigere Kursziel ergebe.

 

FREENET

 

    HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Freenet nach Zahlen von 13,90 auf 14,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Mobilfunkanbieter habe im dritten Quartal die Erwartungen übertroffen und seinen Ausblick angehoben, schrieb Analyst Usman Ghazi in einer Studie vom Mittwoch. Aber auch die erhöhten Ziele böten noch Raum für positive Überraschungen. Die Aktie sei günstig bewertet und könne den Abschlag zum Sektor schließen, sobald sich der Umsatz stabilisiere und die Gewinnerwartungen stiegen.

 

HANNOVER RUECK

 

    HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Hannover Rück (Hannover Rueckversicherung) nach Zahlen von 56,50 auf 59,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der erhöhte Ausblick drücke das Vertrauen des Rückversicherers in die eigene Ertragskraft aus, schrieb Analyst Tom Carstairs in einer Studie vom Mittwoch. Er habe deshalb seine Schätzungen nach oben korrigiert, was vor allem auf einem besser als bislang von ihm angenommenen Anlageergebnis beruhe. Die überdurchschnittliche Bewertung der Papiere sei gerechtfertigt.

 

HANNOVER RUECK

 

    LONDON - Das japanische Analysehaus Nomura hat das Kursziel für Hannover Rück (Hannover Rueckversicherung) nach Zahlen von 46,00 auf 48,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Reduce" belassen. Die Quartalsbilanz des Rückversicherers sei wegen positiver Effekte durch Derivate und realisierte Gewinne besser als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Michael Klien in einer Studie vom Mittwoch. Allerdings dürften solche Effekte nicht von Dauer sein, schränkte er ein und sieht insgesamt nur wenig Aufwärtspotenzial für die Aktie. Die Abwärtsrisiken seien größer.

 

HEIDELBERGER DRUCKMASCHINEN

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Heidelberger Druckmaschinen nach Quartalszahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 1,00 Euro belassen. Der operative Gewinn habe den Erwartungen entsprochen und die Ziele seien bestätigt worden, schrieb Analyst Daniel Gleim in einer Studie vom Mittwoch. Gleim hält es aber für möglich, dass der Maschinenbauer die Ziele für 2013/14 noch einmal überarbeitet. Er sieht kurzfristig mehr Risiken als Chancen und rät Anlegern, zunächst an der Seitenlinie zu bleiben.

 

HOCHTIEF

 

    HAMBURG - Warburg Research hat das Kursziel für Hochtief (HOCHTIEF) nach Zahlen zum dritten Quartal von 55,00 auf 60,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Baukonzern habe solide Kennziffern ausgewiesen, schrieb Analyst Frank Laser in einer Studie vom Mittwoch. Sie hätten seinen Schätzungen entsprochen und die Markterwartungen übertroffen. Der Experte berücksichtigt in seinem Bewertungsmodell nun eine positivere Entwicklung der australischen Tochter Leighton im vierten Quartal sowie die grundsoliden Umsätze von Hochtief in den ersten neun Monaten des Jahres. Die angehobenen Umsatzziele seien noch immer zu konservativ, fügte er hinzu.

 

HOCHTIEF

 

    FRANKFURT - Die DZ Bank hat Hochtief (HOCHTIEF) nach Zahlen auf "Kaufen" mit einem fairen Wert von 47,00 (Kurs: 41,080) Euro belassen. Der Umsatz des Baukonzerns in den ersten neun Monaten liege im Rahmen der Erwartungen und die Gewinnziffern seien leicht besser, schrieb Analyst Marc Nettelbeck in einer Studie vom Mittwoch. Hauptgrund für die positive Abweichung sei das etwas weniger schwache Vorsteuerergebnis der Division Europe, wo sich hauptsächlich der positive Beitrag des Verkaufs der Mautautobahn Vespucci Norte Express in Chile bemerkbar gemacht habe. Die übrigen Bereiche hätten im Rahmen der Erwartungen abgeschnitten.

 

HOCHTIEF

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Hochtief (HOCHTIEF) nach Zahlen zum dritten Quartal auf "Hold" mit einem Kursziel von 42,00 Euro belassen. Der Vorsteuergewinn des Baukonzerns sei etwas besser als von ihm erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Norbert Kretlow in einer Studie vom Mittwoch. Wegen der Ungewissheiten bei den Flughafen-Aktivitäten und der australischen Tochter Leighton bleibe er aber vorerst an der Seitenlinie.

 

KLÖCKNER & CO

 

    HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Klöckner & Co (KloecknerCo) nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 8,00 Euro belassen. Die Resultate des Stahlhändlers seien erwartungsgemäß schwach ausgefallen, schrieb Analyst Björn Lippe in einer Studie vom Mittwoch. Er sehe seine negative Haltung zur Aktie darin bestätigt. Wegen der sich eintrübenden Lage in der Automobil-Industrie und der Überkapazitäten im europäischen Stahlsektor habe er seine Erwartungen bereits vor zwei Wochen deutlich reduziert.

 

KLÖCKNER & CO

 

    FRANKFURT - Kepler hat Klöckner & Co (KloecknerCo) auf "Reduce" mit einem Kursziel von 6,00 Euro belassen. Der Stahlhändler habe mit seinem deutlichen Gewinnrückgang ein enttäuschendes drittes Quartal hingelegt, schrieb Analyst Rochus Brauneiser in einer Studie vom Mittwoch. Die Markterwartungen seien allerdings bereits so niedrig gewesen, dass kurzfristig keine negative Kursreaktion erfolgen dürfte. Im Anlegerfokus sollte die erhebliche Ausweitung der Umstrukturierungmaßnahmen stehen.

 

KLÖCKNER & CO

 

    LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Klöckner & Co (KloecknerCo) nach Zahlen auf "Overweight" belassen. Vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) habe der Stahlhändler im dritten Quartal nicht nur seine Schätzungen, sondern auch das zuvor vom Unternehmen genannte Ziel verfehlt, schrieb Analyst Ben Defay in einer Studie vom Mittwoch. Zudem gehe Klöckner & Co wegen niedriger Stahlpreise und einer anhaltend schwachen Nachfrage mit gedämpften Erwartungen in das Schlussquartal. Positiv sei aber, dass sich das Unternehmen nun weitere Kosteneinsparungen zum Ziel gesetzt habe.

 

KLÖCKNER & CO

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Klöckner & Co (KloecknerCo) nach Zahlen zum dritten Quartal auf "Hold" mit einem Kursziel von 7,00 (Kurs: 7,882) Euro belassen. Das operative Ergebnis (EBITDA) des Stahlhändlers habe seine Schätzung und die durchschnittliche Marktprognose klar verfehlt, schrieb Analyst Ingo-Martin Schachel in einer Studie vom Mittwoch. Auch die Nettoverschuldung sei stärker gestiegen als von ihm erwartet.

 

KUKA

 

    HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Kuka nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 27,50 Euro belassen. Der Roboter- und Anlagenbauer habe starke Ergebnisse vorgelegt und im Rahmen einer Telefonkonferenz positive Rückmeldungen gegeben, schrieb Analyst Benjamin Gläser in einer Studie vom Mittwoch. Der Ausblick auf die Endmärkte bleibe demnach positiv, und die Hinweise bezüglich der Margen in den Geschäftsbereichen stützten seine bisherigen Erwartungen. Der Experte sieht im laufenden Jahr Aufwärtspotenzial für die Konsensschätzungen.

 

KUKA

 

    FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Einstufung für Kuka nach Zahlen auf "Halten" mit einem fairen Wert von 23,00 (Kurs: 22,895) Euro belassen. Der Industrieroboterhersteller habe beim Auftragseingang einen deutlichen Dynamikverlust hinnehmen müssen, schrieb Analyst Jasko Terzic in einer Studie vom Mittwoch. Die Bestellungen hätten lediglich auf Vorjahresniveau gelegen und damit 25 Prozent unter dem Vorquartalsniveau. Dies deute auf ein nachlassendes Umsatzwachstum im kommenden Jahr hin.

 

KUKA

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Kuka nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 21,00 Euro belassen. Der Roboter- und Anlagenbauer habe die Erwartungen im dritten Quartal dank der Systemsparte übertroffen, schrieb Analyst Stephan Böhm in einer Studie vom Mittwoch. Für seine Gewinnschätzungen im Gesamtjahr sieht der Experte daher ein Aufwärtspotenzial von fünf Prozent. Schwach hätten sich aber die im Vergleich zum Vorjahr unveränderten Auftragseingänge entwickelt.

 

LANXESS

 

    ZÜRICH - Credit Suisse hat die Einstufung für Lanxess (LANXESS) nach Zahlen zum dritten Quartal auf "Underperform" mit einem Kursziel von 60,00 Euro belassen. Der Hersteller von Spezialchemikalien sei hinsichtlich seiner kurz- und mittelfristigen Wachstumserwartungen zu optimistisch, schrieb Analyst Rhian O'Connor in einer Studie vom Mittwoch. Die Kosten wegen unausgelasteter Kapazitäten dürften auch im Schlussquartal 2012 noch nicht verschwinden. Seine Schätzungen habe er nach den Resultaten nur geringfügig verändert.

 

LANXESS

 

    LONDON - JPMorgan hat das Kursziel für die Aktien von Lanxess (LANXESS) nach Zahlen von 78,00 auf 77,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Der Chemiekonzern habe wegen der schwachen Entwicklung des mit der Autoindustrie verknüpften Bereichs Performance Polymers zwar ein schwieriges Quartal hinter sich, weswegen er seine Gewinnprognosen leicht gesenkt habe, schrieb Analyst Martin Evans in einer Studie vom Mittwoch. Insgesamt habe das Zahlenwerk aber noch im Rahmen der Erwartungen gelegen. Die strukturellen Wachstumstreiber des Konzerns seien weiterhin intakt.

 

MORPHOSYS

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Morphosys (MorphoSys) nach Zahlen zum dritten Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 30,00 Euro belassen. Der Umsatz und der bereinigte Gewinn je Aktie (EPS) seien etwas schwächer, der operative Gewinn (EBIT) aber etwas besser als von ihm erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Daniel Wendorff in einer Studie vom Mittwoch. Trotz des gerade abgeschlossenen Ylanthia-Geschäfts mit Novartis habe die Biotechfirma den Umsatzausblick für 2012 nach unten revidiert, das Ziel für den operativen Gewinn aber beibehalten. Für die Aktienkursentwicklung von Morphosys seien mögliche Geschäftsabschlüsse zum Antikörper MOR103 entscheidend.

 

MUNICH RE

 

    LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Munich Re (Muenchener Rueckversicherungs-Gesellschaft) nach Zahlen zum dritten Quartal auf "Overweight" mit einem Kursziel von 146,00 (Kurs: 130,00) Euro belassen. Die Quartalsbilanz werte er sehr positiv, schrieb Analyst Michael Huttner in einer Studie vom Mittwoch. Positiv wirke auch der erhöhte Jahresausblick des weltgrößten Rückversicherers.

 

MUNICH RE

 

    HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Munich Re (Muenchener Rueckversicherungs-Gesellschaft) auf "Hold" mit einem Kursziel von 136,00 Euro belassen. Der Nettogewinn des Rückversicherers habe die Markterwartungen um fast die Hälfte übertroffen, schrieb Analyst Tom Carstairs in einer Studie vom Mittwoch. Zu verdanken sei dies dem Ergebnis aus Kapitalanlagen und der starken Schaden-Kosten-Quote. Zudem sei die Prognose für das Gesamtjahr von dem Münchener Konzern angehoben worden.

 

MUNICH RE

 

    FRANKFURT - Kepler hat die Aktien von Munich Re (Muenchener Rueckversicherungs-Gesellschaft) nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 143,00 Euro belassen. Das sehr gute Zahlenwerk des Rückversicherers und die Anhebung des Gewinnziels seien bereits gute Nachrichten, schrieb Analyst Fabrizio Croce in einer Studie vom Mittwoch. Abhängig von der Schadensentwicklung könnte die wirklich positive Überraschung jedoch am Ende des Jahres folgen, für das er eine wahre Explosion der Ergebnisse erwarte. Das neue Gewinnziel sei auch trotz des vom Hurrikan Sandy angerichteten Schadens realistisch.

 

RHÖN-KLINIKUM

 

    LONDON - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat die Einstufung für Rhön-Klinikum (RHOeN-KLINIKUM) nach Eckdaten zum dritten Quartal und der gesenkten Gewinnprognose auf "Equal-weight" mit einem Kursziel von 17,00 Euro belassen. Analyst Andrew Olanow sprach in einer Studie vom Mittwoch von einer weiteren Gewinnwarnung des Klinikbetreibers, die am Markt für Abwärtskorrekturen bei den Marktschätzungen sorgen dürfte. Kurzfristig dürfte die Aktie unter den fundamentalen Aussichten leiden. Allerdings hält er es für möglich, dass die Spekulation über ein mögliches Gebot für Rhön dies auffangen könne.

 

RHÖN-KLINIKUM

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Rhön-Klinikum (RHOeN-KLINIKUM) auf "Buy" mit einem Kursziel von 18,00 Euro belassen. Abermals habe das Management das Ziel für den diesjährigen operativen Gewinn (EBITDA) gekürzt, schrieb Analyst Volker Braun in einer Studie vom Mittwoch. Dies dürfte die Aktie ungeachtet des gestiegenen Fundamentalwertes belasten.

 

RHÖN-KLINIKUM

 

    FRANKFURT - Kepler hat die Aktien von Rhön-Klinikum (RHOeN-KLINIKUM) nach einer Gewinnwarnung auf "Hold" mit einem Kursziel von 16,00 Euro belassen. Die Verschlechterung der Ergebnisse des Krankenhausbetreibers sei keine allzu große Überraschung, weil die zugrunde liegenden Probleme beim Uniklinikum Gießen-Marburg hinlänglich bekannt gewesen seien, schrieb Analystin Maja Pataki in einer Studie vom Mittwoch. Trotzdem dürfte der Markt negativ reagieren und auch seine Prognosen für den Betriebsgewinn (EBITDA) des Konzerns um bis zu zehn Prozent senken. Die Erwartungen an den Reingewinn könnten sogar um 15 bis 20 Prozent sinken.

 

RHÖN-KLINIKUM

 

    HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Rhön-Klinikum nach der gesenkten Gewinnprognose auf "Hold" mit einem Kursziel von 15,65 Euro belassen. Wie schon im Juli seien die Probleme am Klinikum Gießen-Marburg der Grund für die erneute Gewinnwarnung, schrieb Analyst Tom Jones in einer Studie vom Mittwoch. Dies sei zwar logischerweise nicht positiv, aber die Kursreaktion könne dennoch weniger stark ausfallen, als es normalerweise zu erwarten wäre. Schließlich halte kaum jemand die Aktien wegen der Hoffnung auf eine operative Wende - vermutlich sei eine Übernahme der Grund für die meisten Anleger.

 

SALZGITTER

 

    LONDON - JPMorgan hat das Kursziel für die Aktien von Salzgitter von 36,00 auf 38,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Nach der jüngsten Gewinnwarnung des Stahlkonzerns habe er seine Gewinnerwartungen für das laufende und das kommende Jahr leicht gesenkt, schrieb Analyst Alessandro Abate in einer am Mittwoch vorgelegten Studie. Das neue Kursziel ergebe sich aber aus dem nach vorne verschobenen Bewertungshorizont. Die Aktie mache zwar einen günstigen Eindruck, es fehle ihr aber im Vergleich zu reinen Stahlschmieden an kurzfristigen Kurstreibern.

 

SYMRISE

 

    HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Symrise nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 25,00 Euro belassen. Die Strategie eines profitablen Wachstums beginne bei dem Duft- und Aromenhersteller Früchte zu tragen, schrieb Analyst Jaideep Pandya in einer Studie vom Mittwoch. Das Unternehmen wachse schneller als seine Konkurrenten und weise im Gegensatz zu früher nun auch eine überdurchschnittlich hohe Profitabilität auf. Dennoch dürfte sich an den Marktschätzungen nichts substanziell ändern.

 

SYMRISE

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Symrise nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 26,00 Euro belassen. Der Aromenhersteller habe mit seinem dritten Quartal den Erwartungen entsprochen und die Ziele bestätigt, schrieb Analystin Yasmin Moschitz in einer Studie vom Mittwoch.

 

TELEFONICA DEUTSCHLAND

 

    LONDON - Barclays hat die Einstufung für Telefonica Deutschland nach Zahlen zum dritten Quartal auf "Overweight" mit einem Kursziel von 7,00 Euro belassen. Das organische Wachstum im Mobilfunkgeschäft des Börsenneulings sei zwar ansprechend, im Vergleich zum Vorquartal aber eher enttäuschend ausgefallen, schrieb Analyst Jonathan Dann in einer Studie vom Mittwoch. Bei mehr oder weniger unveränderten Prognosen für den Umsatz und das operatives Ergebnis (EBITDA) habe er seine Schätzungen unter dem Strich bis 2014 deutlich reduziert.

 

VOLKSWAGEN VORZUGSAKTIEN

 

    FRANKFURT - Kepler hat das Kursziel für die Vorzugsaktien von Volkswagen (Volkswagen vz) nach Ausgabe einer Wandelanleihe von 146,00 auf 144,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Wandelanleihe verwässere die Ergebnisse des Autobauers um drei Prozent, schrieb Analyst Michael Raab in einer Studie vom Mittwoch. Insgesamt habe ihn die Wandelanleihe damit nur zu kosmetischen Änderungen veranlasst.

 

/he

 

FRANKFURT (dpa-AFX) -

Bildquellen: Julian Mezger
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant+
  • Alle+
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.10.2014Apple kaufenIndependent Research GmbH
21.10.2014Apple BuyArgus Research Company
21.10.2014Apple BuyCanaccord Adams
21.10.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.10.2014Apple OutperformRBC Capital Markets
22.10.2014Apple kaufenIndependent Research GmbH
21.10.2014Apple BuyArgus Research Company
21.10.2014Apple BuyCanaccord Adams
21.10.2014Apple OutperformRBC Capital Markets
21.10.2014Apple OutperformCowen and Company, LLC
03.10.2014Apple HoldDeutsche Bank AG
25.06.2014Apple NeutralCredit Suisse Group
24.09.2013Apple haltenSociété Générale Group S.A. (SG)
13.09.2013Apple haltenJefferies & Company Inc.
12.09.2013Apple haltenMerrill Lynch & Co., Inc.
21.10.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.09.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
12.09.2013Apple verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
22.05.2013Apple verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
06.03.2013Apple verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX tief im Minus -- Dow stabil erwartet -- Fed beendet Anleihekäufe -- Apple-Chef Tim Cook outet sich als schwul -- Lufthansa kassiert Prognose 2015 -- VW, Bayer, Linde im Fokus

US-Wirtschaft wächst um 3,5 Prozent. Russland sieht Chance für Gas-Einigung. Ratiopharm-Mutter Teva verdient besser und kauft mehr Aktien zurück. Skoda schafft Mercedes-Rendite. Entwicklungskosten bremsen Porsches Gewinnanstieg. Aareal Bank führt Soffin-Einlage vollständig zurück. EZB sucht Hilfe der Deutschen Bank bei ABS-Käufen.
In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?