06.09.2012 21:34
Bewerten
 (0)

Updates zu Apple, Commerzbank, Deutsche Bank, Infineon und Nokia

Updates zu Apple, Commerzbank, Deutsche Bank, Infineon und Nokia
Tipps der Analysten
Die Banken haben ihre Einschätzungen zu Aktien aus DAX und Co angepasst. Der aktuelle Überblick über die neuen Kursziele.
Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 06.09.2012

 

APPLE

 

    PARIS - Die Societe Generale (SocGen) hat das Kursziel für Apple von 750,00 auf 800,00 US-Dollar angehoben (Kurs: 676,28 Dollar). Die Einstufung laute weiterhin "Buy", schrieben die Analysten der französischen Großbank in einer Studie vom Donnerstag. Die kleinste Version der Apple Tablet-PCs, das iPad mini, dürfte im Oktober auf den Markt kommen. Die Experten erhöhten daher ihre Gewinnschätzungen für den Computer- und iPhone-Hersteller bis zum Jahr 2014 entsprechend.

 

BASF

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für BASF nach einer Investorenveranstaltung zum Autosektor als Absatzbranche auf "Buy" mit einem Kursziel von 76,00 Euro belassen. Das geplante Wachstum der Erlöse mit der Autoindustrie dürfte überdurchschnittlich zu den langfristigen Umsatzzielen des Chemiekonzerns beitragen, schrieb Analyst Stephan Kippe in einer Studie vom Donnerstag. Bereits jetzt sei BASF in vielen Bereichen die Nummer Eins unter den Chemie-Lieferanten für den weltweiten Kfz-Markt.

 

BASF

 

    LONDON - Morgan Stanley hat die Einstufung für BASF auf "Overweight" mit einem Kursziel von 74,00 Euro belassen. Der Automobilmarkt sei für den Chemiekonzern ein entscheidender Treiber für langfristiges Wachstum, schrieb Analyst Paul Walsh in einer Studie vom Donnerstag. Ansonsten entspreche der allgemeine Geschäftstrend im dritten Quartal der Zielsetzung der Ludwigshafener.

 

COMMERZBANK

 

    DÜSSELDORF - Die HSBC hat das Kursziel für Commerzbank von 2,40 auf 1,90 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Overweight" belassen. Seine für 2012 bis 2014 reduzierten Gewinnschätzungen je Aktie spiegelten die schwache Ertragsentwicklung der Bank wider, schrieb Analyst Johannes Thormann in einer Studie vom Donnerstag. Thormann bevorzugt das Papier der Aareal Bank. Die gegenwärtige Kursschwäche der Commerzbank-Aktie stelle jedoch eine Kaufgelegenheit dar und sollte sich langfristig auszahlen, glaubt er.

 

CONTINENTAL

 

    FRANKFURT - Kepler hat die Einstufung für Continental angesichts der erneuten Aufnahme in den deutschen Leitindex Dax auf "Buy" mit einem Kursziel von 86,00 Euro belassen. Der Wiederaufstieg sei, gerade auch nach dem jüngsten Kursaufschwung, überhaupt keine Überraschung, schrieb Analyst Michael Raab in einer Studie vom Donnerstag. Für den Aktienkurs des Autozulieferers und Reifenherstellers sei dies ganz klar eine gute Nachricht.

 

DEUTSCHE BANK

 

    LONDON - Die HSBC hat das Kursziel für Deutsche Bank von 43,00 auf 39,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Overweight" belassen. Das neue Ziel spiegele das schwächere Kapitalmarktumfeld wider, schrieb Analyst Robert Murphy in einer Studie vom Donnerstag. Sollte die Bank mit ihren angepeilten Kostensenkungen jedoch Erfolg haben, könnte seine Gewinnschätzung für 2014 um einen Euro je Aktie steigen. Die Kursabschläge wegen der überschätzten Gefahr einer Kapitalerhöhung hält der Experte für unfair.

 

DEUTSCHE POST

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Deutsche Post nach der angekündigten Verzögerung der TNT-Übernahme durch den US-Logistikkonzern UPS auf "Buy" mit einem Kursziel von 17,00 Euro belassen. Jede Verspätung im Übernahmeprozess sei eine gute Nachricht für die Deutsche Post, da sie die Ungewissheit über das künftige Produktportfolio von TNT/UPS in Europa steigere, schrieb Analyst Johannes Braun in einer Studie vom Donnerstag. Dies erhöhe die Chancen auf Marktanteilsgewinne der Post.

 

INFINEON

 

    PARIS - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat Infineon (Infineon Technologies) von "Outperform" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 7,40 auf 6,00 (Kurs: 5,217) Euro gesenkt. Es könnte zu einem Rückfall in eine erneute moderate Rezession kommen, schrieb Analyst Jerome Ramel in einer Branchenstudie zu Halbleiterwerten vom Donnerstag. Er reduzierte seine Prognosen für den weltweiten Absatz der Chiphersteller der Jahre 2012 und 2013.

 

K+S

 

    LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für K+S auf "Neutral" mit einem Kursziel von 42,00 Euro belassen. Für das saisonal schwächere zweite Halbjahr sei bei den vergleichsweise gut gelaufenen Werten aus der europäischen Chemiebranche mehr Vorsicht angebracht, schrieb Analyst Neil Tyler in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Kunden könnten früh damit beginnen, ihre Lagerbestände zum Jahresende hin abzubauen. Zudem sehe er die Konsensschätzungen für die Sektorwerte im Jahr 2013 als insgesamt zu hoch an. Bei K+S dürfte sich die Dynamik der Düngemittelabsätze zwar nicht nachhaltig fortsetzen. Nach dem warmen Vorjahreswinter sei aber in diesem Jahr eine Erholung bei Streusalz möglich. Die Salzpreise dürften dem allerdings nachhinken.

 

LANXESS

 

    LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat Lanxess (LANXESS) von "Overweight" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 83,00 auf 78,00 Euro gesenkt. Für das saisonal schwächere zweite Halbjahr sei bei den Werten aus der europäischen Chemiebranche mehr Vorsicht angebracht, schrieb Analyst Neil Tyler in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Kunden könnten früh damit beginnen, ihre Lagerbestände zum Jahresende hin abzubauen. Die Sektorwerte hätten sich jedoch besser entwickelt als andere zyklische Branchen und kurzfristig könnte es bei einigen Werten wie Lanxess zu Gewinnmitnahmen kommen. Die Konsensschätzungen für die Sektorwerte im Jahr 2013 dürften sich seiner Meinung nach als zu hoch erweisen.

 

LUFTHANSA

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Lufthansa (Deutsche Lufthansa) vor einem 24-Stunden-Streik des Kabinenpersonals auf "Buy" mit einem Kursziel von 14,00 Euro belassen. Die Airline halte daran fest, rund ein Drittel der Flüge durchführen zu wollen, schrieb Analyst Frank Skodzik in einer Studie vom Donnerstag. Wie von ihm erwartet, habe die Gewerkschaft Ufo das Angebot der Unternehmensführung einer auf wenige Vergütungsfragen verengten Schlichtung abgelehnt. Die Lufthansa habe gute Gründe, nicht auch über den Einsatz von Leiharbeitern zu sprechen.

 

METRO

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Metro (METRO) nach der angekündigten Herausnahme der Aktie aus dem Deutschen Aktienindex (DAX) auf "Hold" mit einem Kursziel von 23,50 Euro belassen. Der Abstieg des Papiers aus der ersten Börsenliga könnte kurzfristig zu einem Aktienüberhang führen, schrieb Analyst Jürgen Elfers in einer Studie vom Donnerstag. Das künftig geringere Anlegerinteresse an Metro und die sinkende Liquidität des Titels könnten nach Aussage von Achim Matzke, Technischer Analyst der Commerzbank, die Aktie für bis zu neun Monate belasten.

 

NOKIA

 

    FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat Nokia nach der Vorstellung neuer Smartphone-Modelle mit dem Betriebssystem Windows Phone 8 von "Hold" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 1,70 auf 1,60 Euro gesenkt. Nokia werde es schwer haben, einen ausreichenden Marktanteil zu gewinnen, um den zunehmenden Wettbewerbsdruck durch günstigere Android-Smartphones zu kompensieren, schrieb Analyst Kai Korschelt in einer Studie vom Donnerstag. Deshalb dürfte den Finnen auch mit den neuen Handy-Modellen keine nachhaltige Trendwende gelingen. Seine reduzierten Ergebnisprognosen für das Schlussquartal 2012 sowie für 2013 lägen deutlich unter den Konsensschätzungen.

 

RWE

 

    PARIS - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat das Kursziel für RWE von 41,00 auf 40,00 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Outperform" belassen. Bei den europäischen Versorgern unterschätze der Markt bislang die Gefahr, die den Gaskraftwerken vom Boom erneuerbarer Energien und von den negativen Trends beim Stromverbrauch drohe, schrieb Analyst Benjamin Leyre in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Allerdings könnten die Gaspreise von einer starken Flüssiggas-Nachfrage in Asien profitieren. Zudem stünden die Chancen gut, dass die EU-Kommission über eine Verknappung des CO2-Marktes die Strompreise stützt.

 

SAP

 

    LONDON - Morgan Stanley hat die Aktie von SAP auf die Liste der "Europe Best Ideas" aufgenommen und die Einstufung auf "Overweight" mit einem Kursziel von 61,00 Euro belassen. Der Software-Konzern dürfte von einem beschleunigten Ausgabenwachstum für Datentechnologie profitieren, schrieb Analyst Adam Wood in einer Studie vom Donnerstag. Die Datenbanksoftware HANA könnte SAP im Idealfall sogar ein über 20-prozentiges Gewinnwachstum je Aktie bescheren und den Aktienkurs damit auf über 80,00 Euro steigen lassen.

 

SIEMENS

 

    LONDON - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat das Kursziel für Siemens von 73,00 auf 80,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Equal-weight" belassen. Auch wenn die Fundamentaldaten für den Elektrokonzern kein klares Bild lieferten, gebe es mittlerweile auf kurze Sicht einige positive Signale, schrieb Analyst Ben Uglow in einer Studie vom Donnerstag. So dürfte das Kostensenkungsprogramm der Münchener besser als vom Markt befürchtet laufen. Zudem sehe er Anzeichen einer Margenerholung beim Gemeinschaftsunternehmen Nokia Siemens Networks (NSN). Ferner liege die Ausschüttungsquote von Siemens klar über jenen der Öl- und Bergbaukonzerne. In den kommenden Monaten dürfte die Aktie sich besser entwickeln als der Branchendurchschnitt. Für eine Hochstufung auf "Overweight" müsse Siemens aber zunächst die genannten Einschätzungen unter Beweis stellen, begründete der Experte sein unverändertes Votum.

 

SYMRISE

 

    LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Symrise von 22,00 auf 24,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Für das saisonal schwächere zweite Halbjahr sei bei den vergleichsweise gut gelaufenen Werten aus der europäischen Chemiebranche mehr Vorsicht angebracht, schrieb Analyst Neil Tyler in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Kunden könnten früh damit beginnen, ihre Lagerbestände zum Jahresende hin abzubauen. Zudem sehe er die Konsensschätzungen für die Sektorwerte im Jahr 2013 als insgesamt zu hoch an. Für Symrise jedoch passte er seine Schätzungen nach dem starken zweiten Quartal etwas nach oben an. Bei dem Duft- und Geschmacksstoffhersteller fielen im zweiten Halbjahr Anlaufkosten für das neue Menthol-Werk weg und zudem dürften sich Währungseffekte positiv auswirken.

 

TAG IMMOBILIEN

 

    HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für TAG Immobilien nach der beschlossenen Aufnahme in den MDAX auf "Buy" mit einem Kursziel von 9,20 Euro belassen. Als Ergebnis des gestiegenen Interesses am Sektor sei TAG bereits der fünfte Immobilienwert im Index mittelgroßer Werte, schrieb Analyst Kai Klose in einer Studie vom Donnerstag. Er mahnte aber davor, die Auswirkungen der Aufnahme nicht zu überschätzen. Zwar spreche der Aufstieg für eine breitere Investorenbasis. Ob aber die Erwartung des Unternehmens in Erfüllung geht, dass mit der höheren Liquidität der Aktie die Kosten für die Kapitalgewinnung sinken werden, bleibe abzuwarten.

 

WACKER CHEMIE

 

    LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Wacker Chemie von 46,00 auf 47,00 (Kurs: 51,80) Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Underweight" belassen. Für das saisonal schwächere zweite Halbjahr sei bei den vergleichsweise gut gelaufenen Werten aus der europäischen Chemiebranche mehr Vorsicht angebracht, schrieb Analyst Neil Tyler in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Kunden könnten früh damit beginnen, ihre Lagerbestände zum Jahresende hin abzubauen.

 

/he

 

FRANKFURT (dpa-AFX) -

Bildquellen: Julian Mezger
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.09.2014Deutsche Bank OutperformCredit Suisse Group
15.09.2014Deutsche Bank Equal weightBarclays Capital
12.09.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
11.09.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
10.09.2014Deutsche Bank overweightJP Morgan Chase & Co.
15.09.2014Deutsche Bank OutperformCredit Suisse Group
10.09.2014Deutsche Bank overweightJP Morgan Chase & Co.
02.09.2014Deutsche Bank overweightJP Morgan Chase & Co.
26.08.2014Deutsche Bank kaufenIndependent Research GmbH
29.07.2014Deutsche Bank buyS&P Capital IQ
15.09.2014Deutsche Bank Equal weightBarclays Capital
05.09.2014Deutsche Bank Equal-WeightMorgan Stanley
05.09.2014Deutsche Bank NeutralUBS AG
04.08.2014Deutsche Bank neutralBarclays Capital
31.07.2014Deutsche Bank NeutralUBS AG
12.09.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
11.09.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
21.07.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
18.06.2014Deutsche Bank SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
19.05.2014Deutsche Bank SellGoldman Sachs Group Inc.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt mit kräftigem Gewinn -- Dow Jones mit neuem Rekord -- Apple startet Verkauf der neuen iPhones - Ukraine bittet USA um Waffen -- Zalando will aus eigener Kraft wachsen -- Apple im Fokus

Euro legt zu. MIFA - Umsatz rückläufig. Handelsstart für Alibaba-Aktie erwartet. Daimler präzisiert Prognose. Solon beantragt erneut Insolvenz. Telekom baut Innovationsabteilung um - Hunderte Stellen fallen weg. Frankreich droht erneute Rating-Abstufung durch Moody's. Osram-Beschäftigte wehren sich gegen Stellenabbau.

Themen in diesem Artikel

Welche US-Aktien könnten zum Jahresende hin steigen?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

Die Fluglinien mit den zufriedensten Passagieren

mehr Top Rankings
Milliarden IPO: Kaufen Sie sich Alibaba-Aktien oder andere Produkte auf Alibaba?