10.12.2012 21:35
Bewerten
 (0)

Updates zu BASF, Deutsche Bank, Douglas, EADS und ThyssenKrupp

Tipps der Analysten: Updates zu BASF, Deutsche Bank, Douglas, EADS und ThyssenKrupp | Nachricht | finanzen.net
Updates zu BASF, Deutsche Bank, Douglas, EADS und ThyssenKrupp
Tipps der Analysten
Die Banken haben ihre Einschätzungen zu Aktien aus DAX und Co angepasst. Der aktuelle Überblick über die neuen Kursziele.
Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 10.12.2012

 

AAREAL BANK AG

 

    HAMBURG  - Das Analysehaus Warburg Research hat Aareal Bank von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 18,60 auf 16,00 Euro gesenkt. Im gegenwärtigen Umfeld dürfte es dem Immobilienfinanzierer schwerfallen, den Gewinn bedeutend zu verbessern, schrieb Analyst Andreas Pläsier in einer Studie vom Montag. Er rechnet mit einer nachlassenden Dynamik und schätzt die Papiere nun vorsichtiger ein. Pessimistisch blickt er dabei nicht nur auf das Ergebnis im Schlussquartal, sondern auch auf einen erwarteten ersten Unternehmensausblick für das kommende Jahr.

 

AIR BERLIN PLC

 

    HANNOVER  - Die NordLB hat die Einstufung für Air Berlin auf "Verkaufen" belassen. Die Erwartungen des internationalen Branchenverbands IATA für die Passagier- und Frachtzahlen in den kommenden vier bis fünf Jahren seien vielversprechend, schrieb Analyst Frank Schwope in einer Branchenstudie vom Montag. Allerdings dürfe nicht verkannt werden, dass die stärksten Wachstumsraten nicht in der westlichen Welt, sondern in Asien erwartet werden. Die gegenwärtige Lage für die Luftfahrt-Konzerne bleibe aufgrund der konjunkturellen Unsicherheit herausfordernd. Der Experte beließ sein Rating für die Branche Verkehr & Freizeit auf "Neutral".

 

BASF SE

 

    HANNOVER  - Die NordLB hat BASF von "Kaufen" auf "Halten" abgestuft und das Kursziel bei 71,00 Euro belassen. Die Chemietitel hätten sein Kursziel erreicht und es in der Nähe ihrer Höchststände nun zunächst schwer, weiter zu steigen, begründete Analyst Thorsten Strauß in einer Studie vom Montag. Profitiert habe die Aktie zuletzt von Nachrichten zu Transaktionen, mit denen der Konzern die Konjunkturanfälligkeit der eigenen Geschäfte weiter reduzieren und zukunftsträchtige Bereiche stärken wolle. Die Bewertung sei inzwischen recht anspruchsvoll.

 

BAYER AG

 

    FRANKFURT  - Independent Research hat das Kursziel für Bayer nach Medienberichten über den angestrebten Verkauf der Blutzuckermessgeräte-Sparte von 73,00 auf 75,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Halten" belassen. Der kolportierte Verkaufspreis von 1,5 Milliarden Euro sei fair, schrieb Analyst Christoph Schöndube in einer Studie vom Montag. Eine Veräußerung dieses Bereichs wäre positiv, da nur geringe Synergien mit anderen Segmenten des Chemie- und Pharmakonzerns bestünden.

 

DEUTSCHE BANK AG

 

    PARIS  - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat die Einstufung für Deutsche Bank auf "Neutral" mit einem Kursziel von 38,90 Euro belassen. Auch nach der jüngsten Kursrally bleibe er bei seiner positiven Einschätzung der Banken, schrieb Analyst Jag Yogarajah in einer Branchenstudie vom Montag. Die Fundamentaldaten des Sektors in puncto Bonität, Kapitalausstattung und Liquidiät hätten sich verbessert, und die Gewinndynamik habe sich stabilisiert. Mit Blick auf 2013 sei eine schärfere Regulierung kein großes Risiko mehr, da viele Maßnahmen bereits umgesetzt seien. Seine "Top-Picks" im Sektor seien Barclays, Lloyds (Lloyds Banking Group) und Societe Generale (Société Générale).

 

DOUGLAS HOLDING AG

 

    FRANKFURT  - Equinet hat die Einstufung für Douglas (DOUGLAS) anlässlich der Übernahmeofferte des Finanzinvestors Advent auf "Hold" mit einem Kursziel von 38,00 Euro belassen. Die hohe Annahmequote von fast 93 Prozent lasse Spekulationen auf eine Nachbesserung des Advent-Angebots verpuffen, schrieb Analyst Ingbert Faust in einer Studie vom Montag. Auch Kursimpulse durch eine mögliche Zwangsabfindung der Minderheitsaktionäre seien kurzfristig unwahrscheinlich. Der von ihm kalkulierte Buchwert liege in etwa auf Höhe der Übernahmeofferte. Die Gesamtkosten für die Umstrukturierung der Bücher-Sparte Thalia seien dabei größter Unsicherheitsfaktor.

 

EADS(EURO AERONAUTIC DEFENSE SPACE)

 

    FRANKFURT  - Die Commerzbank hat die Einstufung für EADS auf "Buy" mit einem Kursziel von 35,00 Euro belassen. Nach der Neuordnung der Aktionärsstruktur könne der Flugzeugbauer und Rüstungskonzern wieder zur Tagesordnung zurückkehren, schrieb Analyst Stephan Böhm in einer Studie vom Montag. Jüngste Wasserstandsmeldungen zur Entwicklungspipeline machten Mut. Zudem dürfte die Änderung der Eigentümerstruktur die operative Leitung des Konzerns künftig erheblich vereinfachen und das Anlegerinteresse an der Aktie steigern.

 

HUGO BOSS

 

    PARIS  - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat das Kursziel für Hugo Boss nach einer Investorenveranstaltung von 91,00 auf 97,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Outperform" belassen. Der Modekonzern habe keine bahnbrechenden Neuigkeiten verkündet, schrieb Analyst Andreas Inderst in einer Studie vom Montag. Seine gegenwärtigen Prognosen für die Geschäftsentwicklung 2015 seien intakt. Das höhere Kursziel begründete der Experte mit dem um ein Jahr in die Zukunft verschobenen Bewertungszeitraum.

 

LUFTHANSA AG

 

    HANNOVER  - Die NordLB hat die Einstufung für Deutsche Lufthansa auf "Kaufen" belassen. Die Erwartungen des internationalen Branchenverbands IATA für die Passagier- und Frachtzahlen in den kommenden vier bis fünf Jahren seien vielversprechend, schrieb Analyst Frank Schwope in einer Branchenstudie vom Montag. Allerdings dürfe nicht verkannt werden, dass die stärksten Wachstumsraten nicht in der westlichen Welt, sondern in Asien erwartet werden. Die gegenwärtige Lage für die Luftfahrt-Konzerne bleibe aufgrund der konjunkturellen Unsicherheit herausfordernd. Der Experte beließ sein Rating für die Branche Verkehr & Freizeit auf "Neutral".

 

PROSIEBENSAT1 MEDIA AG

 

    FRANKFURT  - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für ProSiebenSat.1 (ProSiebenSat1 Media vz) auf "Buy" mit einem Kursziel von 26,50 Euro belassen. Kurzfristig bleibe das Umfeld im Mediensektor schwierig, schrieb Analystin Laurie Davison in einer Branchenstudie vom Montag. Dies sei aber weitgehend eingepreist und lasse zyklische Aktien deshalb attraktiv erscheinen. ProSieben könnte von einem überraschenden Wachstum des europäischen Werbemarktes mit am stärksten profitieren. Der TV-Sender sei mit seinen TV-Zusatzangeboten wie Bezahlfilmen und Online-Spielen auch für mobile Endgeräte sowie mit den HDTV-Erlösen dabei, eine strukturell führende Rolle im Sektor einzunehmen.

 

RHEINMETALL AG

 

    HAMBURG  - Berenberg hat die Einstufung für Rheinmetall nach einer Investorenveranstaltung auf "Buy" mit einem Kursziel von 52,00 Euro belassen. Finanzchef Herbert Müller habe für den Autozulieferer und Rüstungskonzern ein relativ starkes viertes Quartal in Aussicht gestellt, schrieb Analyst Benjamin Gläser in einer Studie vom Montag. Dabei habe er das Geschäft mit militärisch genutzten Radfahrzeugen hervorgehoben. Im derzeit stagnierenden Autosegment rechne der Manager mit einer Besserung im kommenden Jahr.

 

SIXT-STÄMME

 

    FRANKFURT  - Die Deutsche Bank hat Sixt mit "Hold" und einem Kursziel von 16,00 Euro in die Bewertung aufgenommen. Für die Aktie des stark vom Deutschland-Geschäft abhängigen Autovermieters seien vorerst keine Kurstreiber in Sicht, schrieb Analyst Jochen Gehrke in einer Studie vom Montag. Die mit dem Verbrauchervertrauen und dem Geschäftsklima korrelierende Mietwagen-Nachfrage werde von der aktuell eingetrübten Konjunkturlage belastet. Mittelfristig besteche das Unternehmen aber durch seine solide Finanzlage und das Wachstumspotenzial im internationalen Geschäft.

 

TELEFONICA DEUTSCHLAND

 

    PARIS  - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat Telefonica Deutschland (O2) mit "Outperform" und einem Kursziel von 6,80 Euro in die Bewertung aufgenommen. O2 sei gut positioniert, um auf absehbare Zeit vom überdurchschnittlichen Potenzial des deutschen Mobilfunkmarktes zu profitieren, schrieb Analyst Michael Zorko in einer Studie vom Montag. Der Rückstand bei der Netzqualität gegenüber den Marktführern T-Mobile und Vodafone dürfte mit dem neuen Breitband-Standard LTE sinken. Eine Zusammenlegung der Netze von O2 und der KPN (Koninklijke KPN) -Tochter E-Plus sei sehr wahrscheinlich.

 

THYSSENKRUPP AG

 

    LONDON  - Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für ThyssenKrupp vor Zahlen von 17,70 auf 17,60 (Kurs: 16,200) Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Es werde allgemein damit gerechnet, dass die Gewinnentwicklung im Schlussquartal unter Druck gestanden habe, schrieb Analyst Thorsten Zimmermann in einer Studie vom Montag. Zudem rechne er bei der Bilanzvorlage des Industrie- und Stahlkonzerns mit einem vorsichtigen Ausblick für 2013. Seine Schätzungen für den Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) lägen 31 Prozent unter den schon gesenkten Konsenserwartungen.

 

/she

 

FRANKFURT (dpa-AFX) -
Bildquellen: Julian Mezger
Anzeige

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Serie von Fehlentscheidungen
Das läuft bei der Deutschen Bank falsch - Kann Cryan das Ruder herumreißen?
Die Aktie der Deutschen Bank befindet sich seit Jahren im Tiefflug und hat neue Allzeittiefs im Visier. Die Kursentwicklung ist auch die Folge von externen Einflüssen. Doch die Niedrigzinspolitik alleine verantwortlich zu machen, würde eine ganze Serie von Fehlentscheidungen kleinreden.
25.03.17
24.03.17
24.03.17
24.03.17
24.03.17
24.03.17

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.03.2017Deutsche Bank VerkaufenDZ BANK
21.03.2017Deutsche Bank SellCitigroup Corp.
21.03.2017Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
20.03.2017Deutsche Bank VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
20.03.2017Deutsche Bank HaltenIndependent Research GmbH
06.03.2017Deutsche Bank buyequinet AG
03.02.2017Deutsche Bank buyequinet AG
04.01.2017Deutsche Bank kaufenBankhaus Lampe KG
29.11.2016Deutsche Bank kaufenBankhaus Lampe KG
03.11.2016Deutsche Bank kaufenBankhaus Lampe KG
20.03.2017Deutsche Bank HaltenIndependent Research GmbH
14.03.2017Deutsche Bank NeutralJP Morgan Chase & Co.
09.03.2017Deutsche Bank NeutralUBS AG
08.03.2017Deutsche Bank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
08.03.2017Deutsche Bank HoldHSBC
22.03.2017Deutsche Bank VerkaufenDZ BANK
21.03.2017Deutsche Bank SellCitigroup Corp.
21.03.2017Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
20.03.2017Deutsche Bank VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
16.03.2017Deutsche Bank VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- Dow Jones mit Verlusten -- Merck-Mittel Avelumab erhält FDA Zulassung zur Behandlung von MCC -- Aumann, Deutsche Börse im Fokus

Frankreich: Arbeitslosigkeit geht nur leicht zurück. Absage eines Partners sorgt bei Biotest-Anleger für Verdruss. Reederei Hapag-Lloyd macht Verlust. Theranos verschenkt Aktien an Investoren - wenn die versprechen, nicht zu klagen. Fondsmanager weiterhin optimistisch für Aktien. Das läuft bei der Deutschen Bank falsch. LEONI-Aktie schließt Gap aus 2015. Russische Notenbank senkt Leitzins. Bundestag beschließt Pkw-Maut.

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Wertpapiers? Welcher der drei folgenden Risikoklassen würden Sie sich persönlich zuordnen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Allianz840400
BASFBASF11
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
BMW AG519000
Apple Inc.865985
Infineon Technologies AG623100
adidas AGA1EWWW
CommerzbankCBK100
Siemens AG723610
BayerBAY001