20.06.2012 21:41
Bewerten
 (0)

Updates zu BASF, Eon, Microsoft, Oracle und Porsche

Tipps der Analysten
Die Banken haben ihre Einschätzungen zu Aktien aus DAX und Co angepasst. Der aktuelle Überblick über die neuen Kursziele.
Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 20.06.2012

 

BASF SE

 

    PARIS  - Exane BNPParibas hat das Kursziel für BASF von 72,00 auf 68,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Outperform" belassen. Bei europäischen Chemieunternehmen zeige sich inzwischen eine deutlich schrumpfende Geschäftsaktivität und eine schwächere Margenentwicklung, schrieb Analyst James Knight in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Dies lasse auf eine schwache Dynamik im drittel Quartal schließen und dürfte zu sinkenden Konsensschätzungen führen. Zu einer Stimmungsaufhellung bei Chemieaktien könnte die Lösung der europäischen Schuldenkrise führen. Einige Aktien aus dem Sektor seien derzeit günstig bewertet.

 

BECHTLE AG

 

    FRANKFURT  - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Bechtle von 39,00 auf 37,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Wegen der schwächeren Wirtschaftslage habe er seine Gewinnschätzungen für den IT-Dienstleister gesenkt, schrieb Analyst Uwe Schupp in einer Studie vom Mittwoch. Insgesamt bleibe Bechtle aber auf dem richtigen Weg, insbesondere dank seiner starken Präsenz im Mittelstand.

 

CLARIANT

 

    PARIS  - Exane BNP Paribas hat das Kursziel für Clariant von 14,30 auf 13,30 Franken gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Bei europäischen Chemieunternehmen zeige sich inzwischen eine deutlich schrumpfende Geschäftsaktivität und eine schwächere Margenentwicklung, schrieb Analyst James Knight in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Dies lasse auf eine schwache Dynamik im dritten Quartal schließen und dürfte zu sinkenden Konsensschätzungen führen. Zu einer Stimmungsaufhellung bei Chemieaktien könnte die Lösung der europäischen Schuldenkrise führen. Einige Aktien aus dem Sektor seien derzeit günstig bewertet.

 

DANONE

 

    ZÜRICH  - Die UBS hat die Aktie von Danone (Groupe Danone) von "Buy" auf "Neutral" gesenkt und das Kursziel von 59,00 auf 52,00 Euro reduziert. Er senke wegen des schwachen Geschäfts des Lebensmittelkonzerns in Spanien seine Prognose des bereinigten Gewinns je Aktie im Jahr 2013 um 6 Prozent, schrieb Analyst Alan Erskine in einer Studie vom Mittwoch. Es sei auch nicht sicher, wie belastbar die neuen Ziele des Konzerns seien, zumal sich vielleicht auch der wichtige französische Markt schwächer als angenommen entwickeln werde.

 

E.ON AG

 

    LONDON  - Das japanische Analysehaus Nomura hat Eon von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel auf 20,00 Euro belassen. Angesichts stagnierender Strompreise sei er pessimistisch für die reinen Stromerzeuger, schrieb Analyst Martin Young in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Integrierte Versorger wie Eon und RWE dürften sich indes deutlich besser halten. Die Ziele von Eon seien glaubhaft und das hohe Kurspotenzial rechtfertige eine Kaufempfehlung.

 

HOCHTIEF AG

 

    FRANKFURT  - Equinet hat die Aktien von Hochtief (HOCHTIEF) nach einem Auftrag aus den USA auf "Buy" mit einem Kursziel von 67,00 Euro belassen. Der Zuschlag zum Bau und Betrieb einer Autobahn in Kalifornien sei eine positive Nachricht für den Baukonzern, schrieb Analyst Ingbert Faust in einer Studie vom Mittwoch. Es müsse sich in den kommenden Jahren aber erst noch herausstellen, wie profitabel das Projekt wirklich sei.

 

K+S

 

    PARIS  - Exane BNP Paribas hat die Einstufung für K+Sauf "Underperform" mit einem Kursziel von 32,00 Euro belassen. Der Düngemittelmarkt stehe weiterhin vor großen Herausforderungen, schrieb Analyst James Knight in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Bei europäischen Chemieunternehmen zeige sich inzwischen eine deutlich schrumpfende Geschäftsaktivität und eine schwächere Margenentwicklung. Dies lasse auf eine schwache Dynamik im dritten Quartal schließen.

 

LANXESS AG

 

    PARIS  - Exane BNP Paribashat das Kursziel für Lanxess (LANXESS) von 72,00 auf 70,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Outperform" belassen. Bei europäischen Chemieunternehmen zeige sich inzwischen eine deutlich schrumpfende Geschäftsaktivität und eine schwächere Margenentwicklung, schrieb Analyst James Knight in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Dies lasse auf eine schwache Dynamik im dritten Quartal schließen und dürfte zu sinkenden Konsensschätzungen führen. Zu einer Stimmungsaufhellung bei Chemieaktien könnte die Lösung der europäischen Schuldenkrise führen. Einige Aktien aus dem Sektor seien derzeit günstig bewertet.

 

MICROSOFT CORP

 

    FRANKFURT  - Das Analysehaus Independent Research hat die Einstufung für Microsoft nach Vorstellung eines eigenen Tablet-PCs auf "Halten" mit einem Kursziel von 34,00 US-Dollar belassen. Mit der Kopie des Erfolgsrezeptes von Apple vollziehe der Softwarehersteller einen riskanten Strategieschwenk, schrieb Analyst Markus Friebel in einer Studie vom Mittwoch. Die Zukunft hänge aber weiter am Erfolg von Windows 8 ab und davon, wie sich die Zusatzdienste (Apps) entwickeln werden. Der Experte bleibt skeptisch.

 

ORACLE CORP

 

    FRANKFURT  - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Oracle nach Zahlen von 28,00 auf 29,00 US-Dollar angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen (Kurs: 28,02 Dollar). Das vierte Geschäftsquartal des Soft- und Hardwareherstellers habe die Erwartungen insgesamt erfüllt, schrieb Analyst Tom Ernst in einer Studie vom Mittwoch. Ein abgeflachter Rückgang in der Hardware-Sparte und leicht anziehende Umsätze mit Anwendungen seien durch eine Verlangsamung im Infrastruktursektor aufgezehrt worden.

 

PORSCHE SE

 

    DÜSSELDORF  - Die WestLB hat die Einstufung für die Aktien der Porsche SE nach jüngsten Medienberichten und Kommentaren des VW-Finanzchefs auf "Buy" mit einem Kursziel von 71,00 Euro belassen. Es werde wahrscheinlicher, dass Volkswagen (VW) den Kauf des 50,1-Prozent-Anteils an der Sportwagentochter Porsche AG im Frühjahr 2013 vollziehen und statt der Steuerfreiheit im August 2014 eine Steuerzahlung in Höhe von maximal 500 Millionen Euro in Kauf nehmen werde, schrieb Analyst Adam Hull in einer Studie vom Mittwoch. Für die Porsche SE sei dies positiv, weil der Verkauf die Bargeldposition deutlich aufbessern werde. Ein weiterer Kurstreiber wäre ein Kursanstieg bei den Stammaktien von VW.

 

RYANAIR HLDGS

 

    LONDON  - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Ryanair nach dem neuerlichen Vorstoß zur Übernahme von Aer Lingus auf "Underweight" belassen. Eine kurzfristige Entscheidung der Regulierungsbehörden sei unwahrscheinlich, schrieb Analyst David Pitura in einer Studie vom Mittwoch. Aer Lingus sei nicht teuer und hätte keinen größeren Einfluss auf die Nettoverschuldung.

 

SMA SOLAR TECHNOLOGY AG

 

    ZÜRICH  - Die UBS hat das Kursziel für die Aktie von SMA Solar (SMA Solar Technology) Technology von 28,00 auf 25,00 Euro reduziert und die Einstufung auf "Sell" belassen. Trotz besserer Absatzmengen unter anderem in Deutschland dürften die Preise auf dem Solarmarkt niedrig bleiben, schrieb Analyst Jean-Francois Meymandi in einer Studie vom Mittwoch. Dazu trüge auch bei, dass chinesische Anbieter die technologischen Marktführer zunehmend auch außerhalb Chinas mit niedrigen Preisen angriffen. Die Firma müsse auch angesichts fallender Subventionen in Deutschland in kostspieliges Wachstum auf dem Weltmarkt investieren.

 

SOLARWORLD AG

 

    ZÜRICH  - Die UBS hat das Kursziel für die Aktie von Solarworld (SolarWorld) von 1,50 auf 1,00 Euro um ein Drittel reduziert und die Einstufung auf "Sell" belassen. Trotz besserer Absatzmengen unter anderem in Deutschland dürften die Preise für Solarpanele niedrig bleiben, schrieb Analyst Patrick Hummel in einer Studie vom Mittwoch. Er gehe nicht davon aus, dass der Hersteller von Solarstromanlagen während seiner Vorhersageperiode in die Reingewinnzone zurückkehre. Die Bilanz der Firma bleibe eine der Hauptsorgen, da die Verschuldungskennziffern in unhaltbare Höhen steigen könnten.

 

TUI TRAVEL PLC

 

    LONDON  - Das japanische Analysehaus Nomura hat Tui Travel mit "Neutral" und einem Kursziel von 168 Pence wieder in die Bewertung aufgenommen. Die Aussichten für die europäischen Reiseanbieter blieben schwierig, schrieb Analyst Richard Stuber in einer Studie vom Mittwoch. Eine Übernahmeofferte von Tui sei zudem weder zwingend, noch biete sie eine ausreichende Kursabsicherung bei einer weiteren Abschwächung des Geschäfts.

 

VOLKSWAGEN AG VORZUGSAKTIEN

 

    DÜSSELDORF  - Die WestLB hat die Einstufung für die Vorzugsaktien von Volkswagen nach jüngsten Medienberichten und Kommentaren des Finanzchefs auf "Buy" mit einem Kursziel von 185,00 Euro belassen. Es werde wahrscheinlicher, dass der Wolfsburger Autobauer den Kauf des 50,1-Prozent-Anteils am Sportwagenhersteller Porsche AG im Frühjahr 2013 vollziehen und statt der Steuerfreiheit im August 2014 eine Steuerzahlung in Höhe von maximal 500 Millionen Euro in Kauf nehmen werde, schrieb Analyst Adam Hull in einer Studie vom Mittwoch.

 

/stw

 

FRANKFURT (dpa-AFX) -

Bildquellen: Julian Mezger
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Microsoft Corp.

  • Relevant2
  • Alle3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Microsoft Corp.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.10.2014Microsoft OutperformFBR Capital
09.10.2014Microsoft Market PerformBMO Capital Markets
27.06.2014Microsoft HaltenIndependent Research GmbH
14.04.2014Microsoft HoldDeutsche Bank AG
18.12.2013Microsoft kaufenNomura
24.10.2014Microsoft OutperformFBR Capital
09.10.2014Microsoft Market PerformBMO Capital Markets
18.12.2013Microsoft kaufenNomura
27.09.2013Microsoft kaufenBernstein
17.09.2013Microsoft kaufenBernstein
27.06.2014Microsoft HaltenIndependent Research GmbH
14.04.2014Microsoft HoldDeutsche Bank AG
06.12.2013Microsoft haltenIndependent Research GmbH
27.09.2013Microsoft haltenMorgan Stanley
04.09.2013Microsoft haltenMorgan Stanley
18.11.2013Microsoft verkaufenMerrill Lynch & Co., Inc.
24.05.2011Microsoft sellJyske Bank Group
18.07.2008Microsoft DowngradeIndependent Research GmbH
13.06.2008Microsoft reduzierenIndependent Research GmbH
12.06.2008Microsoft verkaufenWertpapier
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Microsoft Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX gewinnt kräftig -- Xetra-Handel unterbrochen -- BoJ lockert überraschend Geldpolitik -- Citigroup verrechnet sich um 600 Millionen -- Lanxess, Starbucks, Groupon, LinkedIn im Fokus

Royal Bank of Scotland schafft Gewinn. GoPro-Aktie legt rund 18 Prozent zu. Sharp mit Gewinnrückgang. Deutschlands Einzelhandelsumsatz mit starkem Rückgang. Sony mit höherem Quartalsverlust. AB Inbev enttäuscht beim Gewinn. Android-Miterfinder Andy Rubin verlässt Google. Fuchs Petrolub wächst stärker als erwartet.
In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?