01.11.2012 21:53
Bewerten
 (0)

Updates zu BMW,Commerzbank, Deutsche Telekom und Lufthansa

Tipps der Analysten: Updates zu BMW,Commerzbank, Deutsche Telekom und Lufthansa | Nachricht | finanzen.net
Updates zu BMW,Commerzbank, Deutsche Telekom und Lufthansa
Tipps der Analysten

Die Banken haben ihre Einschätzungen zu Aktien aus DAX und Co angepasst. Der aktuelle Überblick über die neuen Kursziele.

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 01.11.2012

 

ADIDAS

 

    ZÜRICH - Die UBS hat die Aktien von Adidas (adidas) vor Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 72,00 Euro belassen. Die operativen Gewinnmargen des Herstellers von Sportbekleidung dürften im dritten Quartal wegen der Marketingausgaben während der Olympischen Spiele sowie geringerer Verkäufe im Golfgeschäft um 30 Basispunkte zurückgegangen sein, schrieb Analyst Fred Speirs in einer Studie vom Donnerstag. Nach dem dritten Quartal dürfte der Konzern aber trotzdem bereits die obere Spanne des für das Gesamtjahr in Aussicht gestellten Reingewinns eingefahren haben.

 

BBVA

 

    LONDON - Das Analysehaus S&P Equity hat das Kursziel für BBVA nach Quartalszahlen von 4,80 auf 5,00 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Sell" belassen. Der Nettogewinn der spanischen Großbank habe zwar über den Erwartungen, aber deutlich unter dem Vorjahreswert gelegen, schrieb Analyst William Howlett in einer Studie vom Donnerstag. Die hohe Bewertung der Aktie und das weiter schwierige heimische Geschäft rechtfertigten seine Verkaufsempfehlung.

 

BMW

 

    LONDON - Die US-Bank Citigroup hat das Kursziel für BMW vor Quartalszahlen von 65,00 auf 68,00 (Kurs: 63,29) Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Der globale Absatz des Münchener Autobauers sei trotz konjunktureller Widrigkeiten nach wie vor stark, schrieb Analyst Harald Hendrikse in einer Studie vom Donnerstag. Er erhöhte seine Schätzungen für den Gewinn je Aktie (EPS) der Jahre 2012 bis 2014.

 

COMMERZBANK

 

    FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Commerzbank vor einem Investorentag und Zahlen von 1,45 auf 1,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Das Privat- und Firmenkundengeschäft sei gesund, die Bank müsse aber ihre Kosten weiter senken, schrieb Analyst Alexander Hendricks in einer am Donnerstag vorgelegten Studie. Die Töchter Eurohypo und Deutsche Schiffsbank belasteten nach wie vor. Für 2012 geht der Experte jetzt von einem Gewinn je Aktie von 0,08 Euro aus, nachdem er bis dato 0,03 Euro erwartet hat.

 

CONTINENTAL

 

    LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für Continental von 92,00 auf 94,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Das neue Ziel gehe zurück auf ihre reduzierten Verschuldungsprognosen für den Autozulieferer, schrieb Analystin Kristina Church in einer Studie vom Donnerstag. Conti sei sowohl im Reifen- wie auch im Automotive-Segment branchenführend. Die Aktie sei in diesem Jahr bislang stark gelaufen. Nun fehlten aber kurzfristige Kurstreiber. Daher könnte der Titel erst einmal etwas unter Druck geraten.

 

DEUTSCHE BOERSE

 

    ZÜRICH - Die Schweizer Bank Credit Suisse hat das Kursziel für Deutsche Börse (Deutsche Boerse) nach Zahlen zum dritten Quartal von 47,00 auf 45,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Angesichts der gedämpften Entwicklung im Oktober dürfte sich die Schwäche bei den Handelsumsätzen im Schlussquartal fortsetzen, schrieb Analyst Gurjit Kambo in einer Studie vom Donnerstag. Deshalb sowie wegen der vom Börsenbetreiber angekündigten Kostensteigerungen im vierten Quartal habe er seine Gewinnschätzungen für die Jahre 2012 und 2013 reduziert.

 

DEUTSCHE TELEKOM

 

    FRANKFURT - Equinet hat die Aktie der Deutschen Telekom (Deutsche Telekom) vor Zahlen von "Hold" auf "Accumulate" angehoben und das Kursziel auf 10,00 Euro belassen. Der Telekomkonzern dürfte ein solides drittes Quartal hinter sich haben und damit die Jahresziele beim Betriebsgewinn (EBITDA) und freien Cashflow erreichen, schrieb Analyst Adrian Pehl in einer Studie vom Donnerstag. Er habe die Einstufung nach dem jüngsten Kursrückgang angehoben, der wohl von Sorgen um einen neuen Konkurrenten in den USA sowie um die Dividende und den schwachen Ergebnisse von KPN (Koninklijke KPN) (Koninklijke KPN) in Deutschland ausgelöst worden sei.

 

DRAEGERWERK

 

    HANNOVER - Die NordLB hat Drägerwerk (Draegerwerk) nach Zahlen zum dritten Quartal von "Kaufen" auf "Halten" abgestuft und das Kursziel von 93,00 auf 75,00 (Kurs: 73,38) Euro gesenkt. Der Hersteller von Medizin- und Sicherheitstechnik habe zwar beim Umsatz den Marktkonsens übertroffen, das operative Ergebnis sei aber hinter den Prognosen zurückgeblieben, schrieb Analyst Holger Fechner in einer Studie vom Donnerstag. Hintergrund dafür seien höhere Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen sowie Ausgaben für den Ausbau des Vertriebs in den Wachstumsmärkten.

 

DRAEGERWERK

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Drägerwerk (Draegerwerk) nach Zahlen auf "Add" mit einem Kursziel von 92,00 Euro belassen. Analystin Yasmin Moschitz sprach in einer Studie vom Donnerstag von einem durchwachsenen dritten Quartal des Medizintechnik-Unternehmens. So habe der Umsatz etwas über, der Betriebsgewinn aber unter ihren Erwartungen gelegen. Zudem habe Drägerwerk die Ziele leicht nach unten revidiert. Langfristig orientierte Value-Investoren dürften die Aktie wohl auf ihrem Radarschirm lassen und könnten in einer möglichen Kursschwäche infolge der vorgelegten Zahlen eine gute Gelegenheit zum Einstieg sehen. Wegen des Mangels an kurzfristigen Treibern dürfte das Papier neue Anleger in nächster Zeit aber kaum anziehen.

 

FMC

 

    LONDON - Merrill Lynch hat die Aktien von FMC (Fresenius Medical Care) nach Zahlen von "Buy" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 59,00 auf 55,00 (Kurs: 53,25) Euro gesenkt. Das dritte Quartal habe den zunehmenden Gegenwind für den Anbieter von Dialyselösungen in puncto Umsatz und Profitabilität unterstrichen, schrieb Analyst Ed Ridley-Day in einer Studie vom Donnerstag.

 

FMC

 

    ZÜRICH - Die UBS hat die Aktien von FMC (Fresenius Medical Care) nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 66,00 Euro belassen. Der Spezialist für Dialyselösungen habe während der Zahlenvorlage zum dritten Quartal das kommende Jahr als ein Jahr des Übergangs dargestellt, schrieb Analyst Martin Wales in einer Studie vom Donnerstag. Er habe daher seine Prognose für den Gewinn je Aktie im Jahr 2013 um fünf Prozent gesenkt. Langfristig stünden dem Konzern aber einige Möglichkeiten offen. So könnten bis zum Jahr 2020 Kosteneinsparungen im Bereich Integrated Care 15 Prozent des Gewinns je Aktie ausmachen.

 

FMC

 

    FRANKFURT - Die DeutscheBank hat das Kursziel für die Aktien von FMC (Fresenius Medical Care) nach Zahlen von 56,00 auf 50,00 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Hold" belassen. Nach dem schwachen dritten Quartal des Dialyse-Anbieters habe er seine Gewinnprognosen für 2012 und die Folgejahre um bis zu fünf Prozent reduziert, schrieb Analyst Holger Blum in einer Studie vom Donnerstag. Auch die durchschnittlichen Analystenschätzungen dürften angesichts der verhaltenen Wachstumsaussichten sinken. Mittelfristig sei der solide Anlagehintergrund aber intakt.

 

FMC

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat das Kursziel für FMC (Fresenius Medical Care) nach Zahlen von 58,00 auf 54,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Die verfehlten Erwartungen für den Dialyse-Anbieter im dritten Quartal hätten ihre Ursache in niedriger als erwartet ausgefallenen US-Umsätzen pro Behandlung, schrieb Analyst Volker Braun in einer Studie vom Donnerstag. Zudem habe sich die geringere Zahl behandelter Patienten negativ auf die Geschäftsentwicklung ausgewirkt.

 

FRESENIUS

 

    FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Fresenius SE (Fresenius SECo) nach Zahlen von 97,00 auf 95,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Der Medizinkonzern habe trotz des schwachen Geschäfts bei der Tochter FMC ein starkes drittes Quartal hingelegt, schrieb Analyst Holger Blum in einer Studie vom Donnerstag. Damit befinde sich Fresenius auf gutem Weg, die Jahresziele zu erreichen. Seine Gewinnprognosen für 2013 habe er allerdings um ein bis zwei Prozent gesenkt. Der Experte schätzt das Unternehmen mittelfristig positiv ein, sieht die Aktie aber zunächst einmal in einer Seitwärtsbewegung.

 

FRESENIUS

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Fresenius SE (Fresenius SECo) auf "Add" mit einem Kursziel von 93,00 Euro belassen. Schwache Zahlen der Tochter FMC (Fresenius Medical Care) seien der Grund dafür, dass der Gesundheitskonzern den Ausblick für 2012 kein weiteres Mal erhöhe und die Aktie zuletzt nachgegeben habe, schrieb Analyst Volker Braun in einer Studie vom Donnerstag. In für den Dezember erwarteten Aussagen zur Zukunft von Fresenius Biotech sieht Braun aber schon wieder den nächsten positiven Kurstreiber. Daher dürfte sich das Fresenius-Papier rasch wieder erholen.

 

HANNOVER RUECK

 

    FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat Hannover Rück (Hannover Rueckversicherung) von "Neutral" auf "Sell" abgestuft, das Kursziel aber von 47,00 auf 50,00 (Kurs: 53,67) Euro erhöht. Bei dem weltweit drittgrößten Rückversicherer preise der Markt wohl bereits eine außerordentliche Dividende ein, so dass der Aktienkurs keinen Raum für Enttäuschungen mehr lasse, schrieb Analyst Spencer Horgan in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Die für den 6. November angekündigte Quartalsbilanz dürfte ein weiteres robustes Quartal zeigen.

 

KONTRON

 

    LONDON - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat Kontron von "Buy" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 7,30 auf 4,90 Euro gesenkt. Nach den schwachen Quartalszahlen und der reduzierten Jahresprognose des Minicomputer-Herstellers habe er seine Schätzungen reduziert, schrieb Analyst Rudolf Dreyer in einer Studie vom Donnerstag. Ein schwaches Nachfrage-Umfeld und anhaltender Margendruck seien die Hauptgründe für die zuletzt unterdurchschnittliche Entwicklung der Aktie.

 

LUFTHANSA

 

    LONDON - Das Analysehaus S&P Equity hat das Kursziel für Lufthansa (Deutsche Lufthansa) nach Zahlen von 11,00 auf 13,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Das neue Ziel gehe auf eine höhere Branchenbewertung zurück, schrieb Analyst Jawahar Hingorani in einer Studie vom Donnerstag. Das bereinigte operative Ergebnis (EBIT) im dritten Quartal sei besser ausgefallen als von ihm erwartet. Lufthansa ernte die Früchte aus dem Sparprogramm "Score" bereits früher als gedacht.

 

LUFTHANSA

 

    FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Lufthansa (Deutsche Lufthansa) nach Zahlen von 12,00 auf 12,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Die Fluggesellschaft habe solide Kennziffern zum dritten Quartal vorgelegt, schrieb Analyst Michael Kuhn in einer Studie vom Donnerstag. Das operative Ergebnis habe weit über der durchschnittlichen Markterwartung gelegen. Seine Erwartungen an das vierte Quartal habe er leicht reduziert, weil sich der Konzern nur verhalten zum aktuellen Geschäftsverlauf geäußert habe.

 

LUFTHANSA

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat das Kursziel für Lufthansa (Deutsche Lufthansa) nach Zahlen zum dritten Quartal von 14,00 auf 14,20 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Das Passagiergeschäft habe Deutschlands größter Fluggesellschaft ein starkes Ergebnis gebracht, schrieb Analyst Frank Skodzik in einer Studie vom Donnerstag. Die Lufthansa habe damit die Erwartungen übertroffen. Skodzik revidierte seine Schätzungen leicht nach oben.

 

MUNICH RE

 

    FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Munich Re (Muenchener Rueckversicherungs-Gesellschaft) von 120,00 auf 125,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Die europäischen Rückversicherer dürften ein gutes zweites Halbjahr verzeichnen, für 2013 sei er aber zunehmend pessimistisch, schrieb Analyst Spencer Horgan in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Die gute Solvabilität des Sektors führe zu einem höheren Angebot, während die in diesem Jahr geringen Naturkatastrophenschäden die Nachfrage dämpfen dürften. Daher könnte die Branche bald wieder mit einem Abschlag auf die europäischen Versicherer belegt werden. Munich Re sei günstiger als die Konkurrenz bewertet. Dies reflektiere aber die Herausforderungen im Geschäftsmodell der Erstversicherungstochter Ergo.

 

PFEIFFER VACUUM

 

    LONDON - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Pfeiffer Vacuum (Pfeiffer Vacuum Technology) von 110,00 auf 117,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Zielerhöhung für die Aktie des Vakuumpumpenherstellers basiere auf der Verschiebung des Bewertungszeitraums von 2013 auf 2014, schrieb Analyst Rudolf Dreyer in einer Studie vom Donnerstag. Seine Umsatz- und Gewinnschätzungen für diese beiden Jahre habe er wegen des herausfordernden Umfelds für die Halbleiterbranche reduziert.

 

PRAKTIKER

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat das Kursziel für Praktiker von 1,60 auf 1,40 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Reduce" belassen. Er konzentriere sich nun auf das Finanzrettungspaket, dessen Konditionen schwieriger seien als zunächst gedacht, schrieb Analyst Jürgen Elfers in einer Studie vom Donnerstag. Die Gewinnentwicklung der Baumarktkette hänge nun vor allem vom Abschneiden der Max-Bahr-Märkte ab.

 

PROSIEBENSAT1

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für ProSiebenSat.1 (ProSiebenSat1 Media vz) auf "Buy" mit einem Kursziel von 22,00 Euro belassen. Analystin Sonia Rabussier verwies in einer Studie vom Donnerstag auf Presseberichte, wonach sich die Gebote für das Nordeuropa-Geschäft des Fernsehsenders auf über 1,3 Milliarden Euro belaufen könnten. Damit wäre das Nordeuropa-Geschäft sehr hoch bewertet und ProSiebenSat.1 könnte sich zum Verkauf bereit erklären. Ein Teil der Einnahmen dürfte das Unternehmen dann als Sonderdividende ausschütten.

 

PROSIEBENSAT1

 

    ZÜRICH - Die UBS hat die Aktien von ProSiebenSat.1 (ProSiebenSat1 Media vz) Media nach einem Pressebericht über Fortschritte beim Verkauf der skandinavischen Beteiligungen auf "Buy" mit einem Kursziel von 23,00 Euro belassen. Es dürfte wohlwollend aufgenommen werden, dass der Medienkonzern jetzt offensichtlich drei Interessenten auf seiner Bieterliste stehen habe, nachdem das Interesse bis dato nicht für einen Verkauf ausgereicht habe, schrieb Analyst Tamsin Garrity in einer Studie vom Donnerstag. Der kolportierte Verkaufspreis von 1,2 bis 1,5 Milliarden Euro liege im Rahmen der bisherigen Erwartungen. Der Konzern dürfte die Einnahmen zur Schuldentilgung aber auch für eine Sonderdividende verwenden.

 

SOFTWARE AG

 

    LONDON - Die US-Bank Citigroup hat das Kursziel für Software AG (Software) nach Zahlen von 28,80 auf 31,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Mit der leicht erhöhten Ergebnisprognose für 2012 und dem neuen Kursziel trage er den Quartalszahlen des Softwareherstellers Rechnung, schrieb Analyst Amit Harchandani in einer Studie vom Donnerstag.

 

VOSSLOH

 

    LONDON - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Vossloh von 82,00 auf 100,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Die Zielerhöhung für die Aktie des Verkehrstechnikkonzerns basiere auf der Verschiebung des Bewertungszeitraums von 2013 auf 2014, schrieb Analyst Rudolf Dreyer in einer Studie vom Donnerstag.

 

WACKER CHEMIE

 

    LONDON - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Wacker Chemie von 45,00 auf 41,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Sell" belassen. Seine gekürzten Gewinnschätzungen für die Jahre 2012 bis 2014 spiegelten niedrigere Preisprognosen für Polysilizium sowie die verspätete Fertigstellung eines Polysilizium-Werks in den USA wider, schrieb Analyst Rudolf Dreyer in einer Studie vom Donnerstag.

 

WACKER NEUSON

 

    LONDON - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat Wacker Neuson (Wacker Neuson SE) von "Neutral" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 12,00 auf 9,50 Euro gesenkt. Der Baumaschinenhersteller dürfte 2013 und 2014 ein gebremstes Wachstum und einen weiteren Margenrückgang verzeichnen, schrieb Analyst Rudolf Dreyer in einer Studie vom Donnerstag. Ursache sei die schwache Nachfrage im europäischen Bausektor.

 

/he

 

FRANKFURT (dpa-AFX) -

Bildquellen: Julian Mezger

Nachrichten zu Deutsche Lufthansa AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten, die älter als ein Jahr sind, im Archiv
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten, die älter als ein Jahr sind, im Archiv
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten, die älter als ein Jahr sind, im Archiv

Analysen zu Deutsche Lufthansa AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
13:16 UhrDeutsche Lufthansa VerkaufenIndependent Research GmbH
12:51 UhrDeutsche Lufthansa ReduceCommerzbank AG
11:06 UhrDeutsche Lufthansa ReduceHSBC
17.01.2017Deutsche Lufthansa UnderweightMorgan Stanley
17.01.2017Deutsche Lufthansa Equal weightBarclays Capital
18.11.2016Deutsche Lufthansa buyOddo Seydler Bank AG
03.11.2016Deutsche Lufthansa kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
21.10.2016Deutsche Lufthansa buyCitigroup Corp.
20.10.2016Deutsche Lufthansa kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
29.09.2016Deutsche Lufthansa kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
17.01.2017Deutsche Lufthansa Equal weightBarclays Capital
10.01.2017Deutsche Lufthansa Equal weightBarclays Capital
01.12.2016Deutsche Lufthansa HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
29.11.2016Deutsche Lufthansa NeutralUBS AG
11.11.2016Deutsche Lufthansa HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
13:16 UhrDeutsche Lufthansa VerkaufenIndependent Research GmbH
12:51 UhrDeutsche Lufthansa ReduceCommerzbank AG
11:06 UhrDeutsche Lufthansa ReduceHSBC
17.01.2017Deutsche Lufthansa UnderweightMorgan Stanley
16.01.2017Deutsche Lufthansa ReduceHSBC
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Lufthansa AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht im Plus aus dem Handel -- Dow schwächer -- Deutsche Bank streicht Boni für Topmanager -- Goldman Sachs verdient mehr -- Citigroup-Überschuss klettert -- ASML im Fokus

Unternehmen warnen Trump vor Handelskrieg mit Peking. Von Goldman Sachs bis Deutsche Bank: Das haben Geldhäuser laut einer Studie mit Kim Jong-Un und der Mafia gemeinsam. Rocket Internet will 2017 drei Beteiligungen in die Gewinnzone bringen. Deutsche Inflation auf höchstem Stand seit Juli 2013.
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Commodities entwickelten sich 2016 am stärksten?
Jetzt durchklicken
Mit diesem Studium wird man CEO im Dow Jones
Jetzt durchklicken
Das verdienen YouTube-Stars mit Videos
Jetzt durchklicken
So reich sind die Minister aus Donald Trumps Kabinett
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG 514000
Daimler AG 710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
E.ON SE ENAG99
BASF BASF11
Bayer BAY001
Commerzbank CBK100
Apple Inc. 865985
Deutsche Lufthansa AG 823212
Allianz 840400
Nordex AG A0D655
Deutsche Telekom AG 555750
K+S AG KSAG88
BMW AG 519000
Siemens AG 723610