03.01.2013 21:45
Bewerten
 (0)

Updates zu Bayer, BMW, Daimler, FMC, Infineon und VW

Tipps der Analysten: Updates zu Bayer, BMW, Daimler, FMC, Infineon und VW | Nachricht | finanzen.net
Updates zu Bayer, BMW, Daimler, FMC, Infineon und VW
Tipps der Analysten

Die Banken haben ihre Einschätzungen zu Aktien aus DAX und Co angepasst. Der aktuelle Überblick über die neuen Kursziele.

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 03.01.2013

 

BAYER

 

    LONDON - JPMorgan hat die Einstufung für Bayer auf "Overweight" mit einem Kursziel von 80,00 Euro belassen. Unter den großen Pharmakonzernen zähle Bayer aufgrund der in diesem Jahr erwarteten starken Gewinndynamik zu ihren "Top Picks", schrieb Analystin Alexandra Hauber in einer Branchenstudie vom Donnerstag.

 

BMW

 

    LONDON - Die US-Bank Citigroup hat die Einstufung für BMW auf "Neutral" mit einem Kursziel von 68,00 Euro belassen. Nachdem sich die Automobilindustrie 2012 überdurchschnittlich gut entwickelt habe, dürften sich die Fundamentaldaten für die Branche im laufenden Jahr merklich eintrüben, prognostizierte Analyst Harald Hendrikse in einer Sektorstudie vom Donnerstag. Dies gelte für alle wichtigen globalen Absatzregionen, wobei die Entwicklung in Europa am schwächsten ausfallen dürfte. In diesem Szenario bevorzuge er weiterhin Aktien der stark positionierten Autobauer und Reifenhersteller wie Volkswagen, Continental und Michelin.

 

BRENNTAG

 

    HAMBURG - Warburg Research hat das Kursziel für Brenntag nach dem Kauf des auf Wasseraufbereitung spezialisierten US-Distributeurs Altivia von 86,00 auf 87,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Sell" belassen. Die Übernahme wirke sich leicht gewinn- und wertsteigernd aus, schrieb Analyst Christian Cohrs in einer Studie vom Donnerstag. An seiner Investment-Haltung ändere die Transaktion aber nichts. Da die Aktie nahe ihres Rekordhochs notiere, sollten Investoren erwägen, Gewinne zu realisieren.

 

BRENNTAG

 

    LONDON - JPMorgan hat das Kursziel für Brenntag nach der Übernahme des US-Konzerns Altivia von 108,00 auf 113,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Der Zukauf sei in erster Linie aus strategischem Blickwinkel interessant, denn das Geschäftsfeld Wasseraufbereitung sei eines der sechs von Brenntag ins Auge gefassten Wachstumssegmente, schrieb Analyst Robert Plant in einer Studie vom Donnerstag. Das erhöhte Kursziel begründete der Experte hauptsächlich mit der zuletzt gestiegenen Bewertung der Vergleichsgruppe.

 

CONTINENTAL

 

    LONDON - Die Citigroup rechnet nach der starken Vorjahresentwicklung von Aktien aus dem Autosektor 2013 mit einer merklichen Eintrübung der Fundamentaldaten. Dies gelte für alle wichtigen globalen Absatzregionen, wobei die Entwicklung in Europa am schwächsten ausfallen dürfte, prognostizierte Analyst Harald Hendrikse in einer Sektorstudie vom Donnerstag. In diesem Szenario bevorzuge er weiterhin Aktien der stark positionierten Autobauer und Reifenhersteller wie Volkswagen (VW) (Volkswagen St (VW)) , Continental und Michelin (Michelin (Compagnie Générale d Etablissements Michelin SCPA)).

 

DAIMLER

 

    LONDON - Die US-Bank Citigroup hat die Einstufung für Daimler auf "Buy" mit einem Kursziel von 42,00 Euro belassen. Nachdem sich die Automobilindustrie 2012 überdurchschnittlich gut entwickelt habe, dürften sich die Fundamentaldaten für die Branche im laufenden Jahr merklich eintrüben, prognostizierte Analyst Harald Hendrikse in einer Sektorstudie vom Donnerstag. Dies gelte für alle wichtigen globalen Absatzregionen, wobei die Entwicklung in Europa am schwächsten ausfallen dürfte. In diesem Szenario bevorzuge er weiterhin Aktien der stark positionierten Autobauer und Reifenhersteller wie Volkswagen, Continental und Michelin. Die Kaufempfehlung für das Daimler-Papier begründete der Experte mit dem hohen Wertsteigerungspotenzial 2013.

 

DEUTSCHE BOERSE

 

    FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat Deutsche Börse (Deutsche Boerse) von "Accumulate" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel auf 48,00 Euro belassen. Analyst Philipp Häßler begründete das neue Votum in einer Studie vom Donnerstag damit, dass die Aktie sein Kursziel erreicht habe und keine Kurstreiber in Sicht seien. Die Handelsstatistiken für Dezember seien schwach ausgefallen und dürften zunächst auf niedrigem Niveau bleiben, so der Experte.

 

FMC

 

    LONDON - Die US-Bank Citigroup hat das Kursziel für FMC (Fresenius Medical Care) angesichts weiterhin drohender Erstattungskürzungen im US-Gesundheitssystem von 58,00 auf 56,20 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Die US-Krankenversicherung Medicare dürfte die Erstattung für Epo 2014 um rund drei Prozent reduzieren, schrieb Analyst Jonathan Beake in einer Studie vom Donnerstag. Dies sei entsprechend negativ für den Dialyseanbieter und könnte die Aktie kurzfristig belasten.

 

FMC

 

    LONDON - JPMorgan hat die Einstufung für Fresenius Medical Care (FMC) (Fresenius Medical Care) auf "Underweight" mit einem Kursziel von 50,60 Euro belassen. Die Leistungskürzungen für EPO in den USA belaste die Profitabilität des Dialysespezialisten, schrieb Analyst David Adlington in einer Studie vom Donnerstag.

 

FREENET

 

    ZÜRICH - Die UBS hat das Kursziel für Freenet von 13,20 auf 15,10 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Auf einer Investorenveranstaltung im Dezember habe sich das Managament des Mobilfunkanbieters zuversichtlich gezeigt, schrieb Analystin Julia Thannheiser in einer Studie vom Donnerstag. Die bei Vorlage der Zahlen zum dritten Quartal formulierten neuen Ziele erschienen bei einem freundlichen Marktumfeld erreichbar. Ihre Schätzungen für den Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) für 2012 bis 2014 sowie für die Dividende habe sie erhöht.

 

FRESENIUS

 

    LONDON - JPMorgan hat die Einstufung für Fresenius (Fresenius SECo) auf "Neutral" mit einem Kursziel von 92,00 Euro belassen. Im europäischen Medizintechniksektor dürften Unternehmen von hoher Qualität auch im Jahr 2013 glänzen, schrieb Analyst David Adlington in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Die Fresenius-Aktie biete Anlegern eine günstigere Möglichkeit, von den Chancen der Tochter FMC zu profitieren.

 

GRENKELEASING

 

    FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat Grenkeleasing (GRENKELEASING) nach vorläufigen Zahlen zum Neugeschäft im vierten Quartal von "Reduce" auf "Hold" hochgestuft und das Kursziel von 40,00 auf 50,00 Euro angehoben. Die Eckdaten des Leasinganbieters seien stark ausgefallen, schrieb Analyst Philipp Häßler in einer Studie vom Donnerstag. Das Neugeschäftsvolumen dürfte auch 2013 prozentual zweistellig zulegen und eine höher erwartete Risikovorsorge über steigende Zinsmargen kompensieren.

 

HEIDELBERGCEMENT

 

    LONDON - Die US-Bank Citigroup hat die Aktie von HeidelbergCement in ihre "Most Preferred List" aufgenommen. Gleichzeitig wurde die Einstufung auf "Buy" mit einem Kursziel von 51,00 Euro belassen. Die Geschäftsaussichten für HeidelbergCement und für Lafarge dürften auch 2013 anständig sein, schrieb Analyst Aynsley Lammin in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Zudem seien die Aktien beider Baustoffkonzerne im Sektorvergleich attraktiv bewertet. Für den irischen Zementhersteller CRH mit seiner stärkeren Ausrichtung auf den schwächelnden europäischen Markt zeigte sich der Experte vorsichtig.

 

INFINEON

 

    ESSEN - Die National-Bank hat Infineon (Infineon Technologies) von "Halten" auf "Kaufen" hochgestuft und das Kursziel von 5,00 auf 7,50 (Kurs: 6,481) Euro angehoben. Die "eher positive Kursreaktion" auf den schwachen Jahresausblick seit November lasse darauf schließen, dass dieses Negativszenario auf dem Kursniveau bereits eingepreist gewesen sei, schrieb Analyst Steffen Manske in einer Studie vom Donnerstag. Der Halbleiterhersteller habe gute Chancen, schon bald wieder auf den Wachstumspfad zurückzukehren.

 

K+S

 

    LONDON - Die US-Bank Citigroup hat K+Sanlässlich sinkender Kalidünger-Preise von "Buy" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 50,00 auf 38,00 Euro gesenkt. Für 2013 deute sich trotz steigender Kali-Nachfrage ein unerwartet niedriges Preisniveau an, schrieb Analyst Andrew Benson in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Dies werde den Gewinn des deutschen Salz- und Düngemittgelkonzerns ebenso belasten wie der relativ starke Euro. Angesichts dessen sei das Aufwärtspotenzial der K+S-Aktie begrenzt.

 

METRO

 

    PARIS - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat die Einstufung für Metro AG (METRO) auf "Underperform" mit einem Kursziel von 20,00 Euro belassen. Die Aktie des deutschen Handelskonzerns gehöre zu den Titeln, die am verwundbarsten für sinkende Schätzungen schienen, schrieb Analyst John Kershaw in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Der strukturelle und zyklische Druck auf die verschiedenen Unternehmenssparten sollte auch 2013 anhalten, was insbesondere für den Bereich Unterhaltungselektronik gelte. Mit einer weiteren Gewinnwarnung rechne er aber nicht.

 

RHÖN-KLINIKUM

 

    LONDON - JPMorgan hat Rhön-Klinikum (RHOeN-KLINIKUM) von "Neutral" auf "Underweight" abgestuft und das Kursziel von 17,85 auf 10,90 (Kurs: 12,285) Euro gesenkt. Eine Fusion oder Übernahme des Klinikbetreibers sei angesichts der unterschiedlichen Interessen der Großaktionäre zumindest kurz- bis mittelfristig sehr unwahrscheinlich, schrieb Analyst David Adlington in einer Studie vom Donnerstag. In seinem Bewertungsmodell habe er deshalb die Übernahmeprämie herausgestrichen.

 

SKY DEUTSCHLAND

 

    ZÜRICH - Die UBS hat das Kursziel für Sky Deutschland von 4,00 auf 4,85 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Bezahlsender dürfte einen soliden Kundenzuwachs im Schlussquartal berichten, schrieb Analyst Polo Tang in einer Studie vom Donnerstag. Er rechnet mit einem Plus von 150.000 Neukunden. Gleichwohl dürften Preiserhöhungen die Dynamik etwas dämpfen. Mit Blick auf die langfristigen Möglichkeiten im deutschen Markt für Bezahlfernsehen bleibe er aber optimistisch.

 

THYSSENKRUPP

 

    FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für ThyssenKrupp nach dem abgeschlossenen Inoxum-Verkauf an Outokumpu von 18,00 auf 20,00 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Halten" belassen. Mit der Veräußerung des Edelstahlgeschäfts dürfte sich die Verschuldung des Stahlkonzerns zum Ende des ersten Geschäftsquartals (per 31.12.2012) deutlich reduziert haben, schrieb Analyst Sven Diermeier in einer Studie vom Donnerstag. Aufgrund des trüben Ausblicks für das laufende Geschäftsjahr, drohender Schadenersatzzahlungen an die Bahn im Zusammenhang mit illegalen Preisabsprachen sowie des noch ausstehenden Verkaufs von Steel Americas sehe er aber kein deutliches Aufwärtspotenzial für die Aktie.

 

VOLKSWAGEN VORZUGSAKTIEN

 

    LONDON - Die Citigroup hat die Einstufung für VW-Vorzugsaktien auf "Buy" mit einem Kursziel von 175,00 Euro belassen. Nachdem sich die Automobilindustrie 2012 überdurchschnittlich gut entwickelt habe, dürften sich die Fundamentaldaten für die Branche im laufenden Jahr merklich eintrüben, prognostizierte Analyst Harald Hendrikse in einer Sektorstudie vom Donnerstag. Dies gelte für alle wichtigen globalen Absatzregionen, wobei die Entwicklung in Europa am schwächsten ausfallen dürfte. In diesem Szenario bevorzuge er weiterhin Aktien der stark positionierten Autobauer und Reifenhersteller wie Volkswagen, Continental und Michelin.

 

/he

 

FRANKFURT (dpa-AFX) -

Bildquellen: Julian Mezger

Nachrichten zu Volkswagen AG Vz. (VW AG)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Volkswagen AG Vz. (VW AG)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.01.2017Volkswagen vz Equal-WeightMorgan Stanley
19.01.2017Volkswagen vz UnderperformJefferies & Company Inc.
17.01.2017Volkswagen vz buyUBS AG
13.01.2017Volkswagen vz HaltenDZ BANK
12.01.2017Volkswagen vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
17.01.2017Volkswagen vz buyUBS AG
11.01.2017Volkswagen vz buyequinet AG
11.01.2017Volkswagen vz overweightBarclays Capital
11.01.2017Volkswagen vz buyUBS AG
11.01.2017Volkswagen vz buyGoldman Sachs Group Inc.
20.01.2017Volkswagen vz Equal-WeightMorgan Stanley
13.01.2017Volkswagen vz HaltenDZ BANK
11.01.2017Volkswagen vz HaltenIndependent Research GmbH
11.01.2017Volkswagen vz HoldWarburg Research
05.01.2017Volkswagen vz HoldCommerzbank AG
19.01.2017Volkswagen vz UnderperformJefferies & Company Inc.
12.01.2017Volkswagen vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
11.01.2017Volkswagen vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
14.12.2016Volkswagen vz verkaufenDZ BANK
09.12.2016Volkswagen vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen AG Vz. (VW AG) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht mit kleinem Plus ins Wochenende -- Wall Street reagiert verhalten auf Amtsantritt von US-Präsident Trump -- Postbank sieht Chancen auf IPO -- Yellen: US-Geldpolitik auf Kurs -- GE im Fokus

Buffett-Investment BYD träumt vom Gigaerfolg in den USA. AIG schlägt Milliardenrisiken an Berkshire Hathaway los. Deutsche Top-Manager warnen Trump vor Strafzöllen und Abschottung. American Express verdient deutlich weniger. Chinas Wachstum fällt auf niedrigsten Stand seit 1990. Winterkorn bleibt dabei: Von Betrug bei VW nichts gewusst.
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Commodities entwickelten sich 2016 am stärksten?
Jetzt durchklicken
Mit diesem Studium wird man CEO im Dow Jones
Jetzt durchklicken
Das verdienen YouTube-Stars mit Videos
Jetzt durchklicken
So reich sind die Minister aus Donald Trumps Kabinett
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG 514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
BASF BASF11
Daimler AG 710000
Bayer BAY001
Scout24 AG A12DM8
AMD Inc. (Advanced Micro Devices) 863186
Apple Inc. 865985
E.ON SE ENAG99
Allianz 840400
Deutsche Telekom AG 555750
Commerzbank CBK100
BMW AG 519000
Nestle SA A0Q4DC
Airbus SE 938914