05.11.2012 21:48
Bewerten
 (0)

Updates zu Bayer, Daimler, FMC, TUI und VW

Updates zu Bayer, Daimler, FMC, TUI und VW
Tipps der Analysten
Die Banken haben ihre Einschätzungen zu Aktien aus DAX und Co angepasst. Der aktuelle Überblick über die neuen Kursziele.
Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 05.11.2012

 

BALDA

 

    HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Balda nach Quartalszahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 7,80 Euro belassen. Im Wesentlichen seien die operativen Resultate des Herstellers von Präzisionsteilen aus Spezialkunststoff im Rahmen ihrer Erwartungen ausgefallen, schrieb Analystin Susanne Schwartze in einer Studie vom Montag. Zudem habe das Unternehmen seine Zielvorgaben für das laufende Geschäftsjahr 2012/13 bekräftigt. Abgesehen von einer Anpassung des Finanzergebnisses lasse sie ihre Ergebnisschätzungen daher unverändert.

 

BAYER

 

    FRANKFURT - Kepler hat das Kursziel für Bayer nach Zahlen zum dritten Quartal von 73,00 auf 76,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Ergebnisse des Chemie- und Pharmakonzerns seien besser als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Fabian Wenner in einer Studie vom Montag. Die Aktie werde zwar bereits mit einem Aufschlag zum europäischen Pharma-Sektor gehandelt. Unter anderem wegen der guten Vorhersehbarkeit der Geschäfte und dem überfälligen Konzernumbau sei aber ein noch deutlich höherer Aufschlag gerechtfertigt.

 

BAYER

 

    LONDON - Die US-Bank Citigroup hat die Einstufung für Bayer auf "Buy" mit einem Kursziel von 75,00 Euro belassen. Bayer, Sanofi und Novo Nordisk gehörten zu den wenigen Großkonzernen der europäischen Pharmabranche, bei denen die Konsensschätzungen für 2012 steigen, schrieb Analyst Andrew Baum in einer Branchenstudie vom Montag. Insgesamt sei die Tendenz der Markterwartungen für dieses und das kommende Jahr zuletzt leicht negativ. Dies gelte insbesondere für Konzerne wie Novartis, Glaxo und Roche .

 

BEIERSDORF

 

    FRANKFURT - Die französische Investmentbank Cheuvreux hat das Kursziel für Beiersdorf nach dem Bericht zum dritten Quartal von 47,00 auf 56,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Underperform" belassen. Die Telefonkonferenz zu den besser als erwarteten Zahlen habe sich durch einen sehr positiven Ton ausgezeichnet, schrieb Analyst Jürgen Kolb in einer Studie vom Montag. Beim Umsatz habe der Konsumgüterkonzern die Marktschätzungen um fast drei Prozent übertroffen, beim operativen Gewinn (EBIT) sogar um etwa zehn Prozent. Dennoch sehe er auf dem gegenwärtig hohen Kursniveau nichts, was eine bessere Einschätzung der Aktie rechtfertigen würde.

 

BEIERSDORF

 

    FRANKFURT - Equinet hat die Einstufung für Beiersdorf nach Zahlen zum dritten Quartal von "Hold" auf "Sell" gesenkt, das Kursziel aber von 50,00 auf 52,00 Euro angehoben. Die besser als vom Markt erwarteten Ergebnisse und die leichte Anhebung des Umsatz-Ausblicks hätten den Aktienkurs des Herstellers von Konsumgütern in die Höhe getrieben, schrieb Analystin Nadeshda Demidova in einer Studie vom Montag. Der Kurs spiegele aber alle positiven Aspekte nun mehr als angemessen wider. Die Bewertung erscheine entsprechend im Vergleich zu den Wettbewerbern übertrieben.

 

BEIERSDORF

 

    HAMBURG - Die Berenberg Bank hat Beiersdorf nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 57,00 Euro belassen. Sowohl der Umsatz als auch der bereinigte Betriebsgewinn (EBIT) des Konsumgüterherstellers seien in den ersten neun Monaten zwar minimal besser ausgefallen als erwartet, schrieb Analyst Seth Peterson in einer am Montag vorgelegten Studie. Dies reiche aber nicht, um von einer grundlegenden Verbesserung des Geschäfts auszugehen und den Konzern deswegen höher zu bewerten. Der Kursanstieg von sieben Prozent vom vergangenen Freitag wirke daher übertrieben.

 

BEIERSDORF

 

    FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Beiersdorf nach Zahlen von 70,00 auf 75,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Er habe nicht damit gerechnet, dass der Konsumgüterkonzern schon im dritten Quartal solche Fortschritte zeigen werde, schrieb Analyst Harold Thompson in einer Studie vom Montag. Er sei überrascht, dass sich das Wachstum und die Margen so schnell erholten. Nach den besser als erwarteten Resultaten hob er seine Schätzungen an und sieht erhebliches Kurspotenzial. Der Konsens rechne schließlich bislang nur mit der Hälfte der von anderen Sektorunternehmen erreichten Rendite auf das investierte Kapital.

 

BEIERSDORF

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat das Kursziel für Beiersdorf nach Zahlen von 60,00 auf 70,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Das sehr starke Abschneiden des Konsumgüterkonzerns im dritten Quartal bestätige seine Einschätzung der Aktie, schrieb Analyst Andreas Riemann in einer Studie vom Montag. Die gute operative Dynamik sollte sich auch im Jahr 2013 fortsetzen und er passe seine Schätzungen entsprechend nach oben an. Eine Spitzenmarge scheine erreichbar und das rechtfertige auch eine Spitzenbewertung.

 

CISCO

 

    FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Cisco Systems nach Gesprächen mit Einkäufern aus der IT-Branche von 22,00 auf 21,00 US-Dollar gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen (Kurs: 17,33 Dollar). Es sei wahrscheinlich, dass der Netzwerkausrüster mit seinen Zahlen zum ersten Quartal und dem Ausblick auf das zweite Jahresviertel die Erwartungen verfehlen werde, schrieb Analyst Brian Modoff in einer Studie vom Montag. Seine Annahmen seien konservativer als jene, die im Schnitt am Markt erwartet würden.

 

DAIMLER

 

    LONDON - Goldman Sachs hat die Aktie von Daimler von "Conviction Buy" auf "Buy" abgestuft und das Kursziel von 78,00 auf 59,00 Euro gesenkt. Die Führung des Autoherstellers sei von der Verschlechterung des Lastwagenmarkts, den Betriebsproblemen in China sowie den Kostenstrukturen bei Mercedes kalt erwischt worden, schrieb Analyst Stefan Burgstaller in einer am Montag vorgelegten Branchenstudie. Dem stünden niedrige Markterwartungen sowie eine sichere Dividende gegenüber. Der steigende Druck auf den Autobauer habe in der Vergangenheit oft Veränderungen bei dem Konzern ausgelöst. Zudem könnte sich das Geschäft in der zweiten Hälfte des kommenden Jahres erholen.

 

DEUTSCHE POST

 

    FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Deutsche Post vor Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 17,00 Euro belassen. Er rechne mit einem Rückgang des operativen Ergebnisses auf 615 Millionen Euro, während am Markt mit einem kleinen Anstieg gerechnet werde, schrieb Analyst Andy Chu in einer Studie vom Montag. Das Ergebnis dürfte dabei von der Insolvenz des Versenders Neckermann und Kalendereffekten negativ beeinflusst worden sein. Der Ausblick auf das Gesamtjahr dürfte zwar bestätigt werden, die Express-Tochter DHL sei aber nicht immun gegen wirtschaftliche Rückschläge.

 

FIAT SPA

 

    LONDON - Goldman Sachs hat die Aktie von Fiat Spa (Fiat) von "Conviction Buy" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 7,70 auf 4,70 Euro gesenkt. Die Verluste des Autoherstellers in Europa dürften die Liquidität und das Management des Konzerns länger als gedacht beanspruchen, schrieb Analyst Stefan Burgstaller in einer am Montag vorgelegten Branchenstudie. Die Strategie im Europageschäft sowie das Festhalten an der Produktionsstandorten in Italien und Europa dürfte in der Gruppe in den kommenden drei Jahren weitere 3 Milliarden Euro an Kapital verbrauchen. Es sei auch unklar, wie der Konzern den Kauf der verbleibenden Anteile an Chrysler finanzieren könne.

 

FMC

 

    FRANKFURT - Equinet hat die Einstufung für FMC (Fresenius Medical Care) trotz enttäuschender Zahlen zum dritten Quartal von "Hold" auf "Accumulate" erhöht, das Kursziel aber von 59,00 auf 58,00 Euro gesenkt. Die enttäuschenden Ergebnisse des Dialyse-Spezialisten und das schwache Gesamtjahresziel beim Nettoeinkommen hätten den Aktienkurs in den vergangenen Tagen zurückgehen lassen, schrieb Analyst Edouard Aubery in einer Studie vom Montag. Der aktuelle Aktienkurs biete eine attraktive Einstiegsgelegenheit, zumal es mehrere potenzielle Impulsgeber in den kommenden Monaten gebe. Dazu gehörten positive Meldungen zum Medikament Omontys, einem Konkurrenzprodukt zu Amgens Epogen.

 

FUCHS PETROLUB

 

    FRANKFURT - Die französische Investmentbank Cheuvreux hat die Einstufung für Fuchs Petrolub (FUCHS PETROLUB vz) nach Zahlen zum dritten Quartal auf "Underperform" mit einem Kursziel von 52,00 Euro belassen. Nach den starken Eckdaten hätten die endgültigen Resultate keine Überraschungen mehr gebracht, schrieb Analyst Martin Rödiger in einer Studie vom Montag. Ein großer Teil des guten Abschneidens dürfte angesichts der hohen Bewertung schon im Kurs der Aktien enthalten sein.

 

FUCHS PETROLUB

 

    FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat Fuchs Petrolub (FUCHS PETROLUB vz) nach endgültigen Zahlen zum dritten Quartal von "Hold" auf "Reduce" abgestuft, das Kursziel aber von 43,00 auf 48,00 Euro angehoben. Der Schmierstoffhersteller habe gute Kennziffern geliefert, die angesichts der bereits bekannten vorläufigen Eckdaten allerdings nicht überrascht hätten, schrieb Analystin Nadeshda Demidova in einer Studie vom Montag. Es habe somit keine starken Überraschungen gegeben. Da sämtliche positiven Fundamentalfaktoren bereits in der hohen Bewertung der Aktien eingepreist seien, rate sie nun zu Gewinnmitnahmen und stufe ab.

 

FUCHS PETROLUB

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Fuchs Petrolub (FUCHS PETROLUB vz) nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 40,00 Euro belassen. Der nun offen gelegte Nettogewinn habe die Erwartungen noch etwas deutlicher übertroffen als die zuvor schon veröffentlichten operativen Eckdaten, schrieb Analyst Lutz Grüten in einer Studie vom Montag. Historisch und im Vergleich zu den übrigen von der Bank bewerteten Unternehmen hält er die Aktien des Schmierstoffherstellers aber für reichhaltig und anspruchsvoll bewertet.

 

HANNOVER RUECK

 

    LONDON - Goldman Sachs hat das Kursziel für die Aktie von Hannover Rück (Hannover Rueckversicherung) von 52,80 auf 55,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Er gehe nach entsprechenden Aussagen des Vorstandsvorsitzenden des Rückversicherers jetzt von einer höheren Ausschüttungsquote aus und rechne mit 2,85 Euro Dividende in diesem Jahr, schrieb Analyst Vinit Malhotra in einer am Montag vorgelegten Studie. Zudem hat der Experte seine Prognose für den diesjährigen Reingewinn des Konzerns um 13 Prozent angehoben. Wegen der Bewertung bleibe er aber bei neutral.

 

INDITEX

 

    LONDON - Die US-Bank Citigroup hat das Kursziel für Inditex von 100,00 auf 115,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Das Potenzial neuer Läden in den wachstumsstarken Schwellenländern sowie des eingeführten Online-Handels dürfte die Umsätze weiter vorantreiben, schrieb Analyst Richard Edwards in einer Studie vom Montag. Dies und moderate Anpassungen an seinen Bewertungskriterien führten zum höheren Kursziel.

 

IVG IMMOBILIEN

 

    FRANKFURT - Equinet hat die Einstufung für IVG Immobilien auf "Buy" mit einem Kursziel von 2,50 Euro belassen. Das Immobilienunternehmen dürfte für das dritte Quartal die erwartet schwachen Zahlen präsentieren, schrieb Analyst Jochen Rothenbacher in einer Studie vom Montag. Er rechnet mit einer Bestätigung des Gesamtjahresausblicks. Das Unternehmen sollte beim Schuldenabbau zudem auf einem guten Weg sein.

 

KLÖCKNER & CO

 

    LONDON - Die US-Bank Citigroup hat Klöckner & Co von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 7,60 auf 9,20 (Kurs: 7,46) Euro angehoben. Das Chance-/Risikoprofil des Stahlhändlers habe sich gebessert, begründete Analyst Michael Flitton seine positivere Einschätzung in einer Studie vom Montag. So seien die Belastungsfaktoren wie die trüben Stahlpreis-Aussichten, die strukturellen Probleme sowie die auf teuren Zukäufen basierende Wachstumsstrategie mittlerweile weitgehend eingepreist.

 

MUNICH RE

 

    LONDON - Goldman Sachs hat die Aktie von Munich Re (Muenchener Rueckversicherungs-Gesellschaft) von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 133,00 auf 151,00 (Kurs: 124,95) Euro erhöht. Das Geschäft in Deutschland laufe wohl so gut, dass der Rückversicherer seine Aktienrückkäufe wieder aufnehmen könne, schrieb Analyst Vinit Malhotra in einer am Montag vorgelegten Studie. Für 2014 rechnet der Experte mit einem Volumen von 500 Millionen Euro. Dies in Verbindung mit einer Aufstockung seiner Gewinnschätzungen für 2014 um sechs Prozent habe zum höheren Kursziel geführt.

 

PEUGEOT

 

    LONDON - Goldman Sachs hat das Kursziel für Peugeot von 4,50 auf 2,70 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Sell" belassen. Es sei fraglich, ob der französische Autohersteller mit seinem aktuellen Geschäftsmodell als unabhängiger Konzern überleben könne, schrieb Analyst Stefan Burgstaller in einer am Montag vorgelegten Branchenstudie. Der Konzern stehe vor strukturellen Herausforderungen und sein Wettbewerbsnachteil nehme angesichts der finanziellen Engpässe und des sich verschlechternden Automarkts weiter zu. Die geplante Kooperation mit Opel bringe wohl erst ab 2016 neue Modelle hervor und die Investoren müssten sich wohl noch länger um die finanziellen Reserven des Konzerns sorgen.

 

PORSCHE

 

    LONDON - Goldman Sachs hat das Kursziel für Porsche von 68,00 auf 71,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Er habe sein Kursziel für den Autohersteller wegen einer erhöhten Bewertung für Volkswagen (Volkswagen vz) nach oben angepasst, schrieb Analyst Stefan Burgstaller in einer am Montag vorgelegten Branchenstudie. Die Kursentwicklung des Konzerns hänge aber vor allem auch vom Ausgang der Klagen gegen das Unternehmen ab. Er habe 10,5 Milliarden Euro Belastungen aus rechtlichen Verbindlichkeiten eingerechnet.

 

QIAGEN

 

    FRANKFURT - Die französische Investmentbank Cheuvreux hat Qiagen (QIAGEN) nach Zahlen auf "Underperform" mit einem Kursziel von 13,50 Euro belassen. Das dritte Quartal des Diagnostik-Spezialisten habe die Erwartungen im Großen und Ganzen erfüllt, schrieb Analyst Oliver Reinberg in einer Studie vom Montag. Allerdings habe er den Eindruck gewonnen, dass sich die operative Entwicklung auf bereinigter Basis verschlechtert. Er geht davon aus, dass seine Gewinnschätzung je Aktie für 2013 wegen der angekündigten Maßnahmen zur Refinanzierung um zwei bis drei Prozent sinken wird. Das Marktumfeld für Qiagen bleibt seiner Ansicht nach herausfordernd.

 

QSC

 

    FRANKFURT - Die DZ Bank will nach der Telefonkonferenz zu den QSC-Zahlen (QSC) ihre Verkaufsempfehlung für die Aktie mit einem fairen Wert von 1,70 (Kurs: 2,140) Euro überarbeiten. "Alles in allem sind die Zahlen etwas besser als erwartet", schrieb Analyst Karsten Oblinger in einer Studie vom Montag. "Die deutliche Abweichung beim Nettogewinn basiert im Wesentlichen auf einem positiven Steuereffekt."

 

RYANAIR

 

    FRANKFURT - Die französische Investmentbank Cheuvreux hat die Einstufung für Ryanair nach Zahlen zum ersten Halbjahr auf "Outperform" mit einem Kursziel von 5,70 Euro belassen. Der irische Billigflieger habe starke Resultate vorgelegt, schrieb Analyst Beat Kaiser in einer Studie vom Montag. Dank solider Passagierzahlen, gestiegener Ticketpreise und überraschend niedrigen Kosten seien die Markterwartungen beim operativen Gewinn (EBIT) um zehn Prozent übertroffen worden. Mit seiner Schätzung liegt der Experte am oberen Ende des nun von Ryanair angehobenen Gewinnausblicks.

 

RYANAIR

 

    LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat Ryanair nach dem Quartalsbericht auf "Underweight" belassen. Das Kursziel für die Aktie der Billigfluggesellschaft beträgt weiter 4,25 (Kurs: 4,83) Euro. Das Nettoergebnis des zweiten Geschäftsquartals habe wegen höherer Umsätze die Konsensprognose um etwa sieben Prozent übertroffen, schrieb Analyst David Pitura in einer Studie vom Montag. Wie vom Markt erwartet, sei zudem die Schätzungsspanne für den Gewinn des Geschäftsjahres 2012/13 angehoben worden. Folglich dürfte die durchschnittliche Analystenschätzung um rund acht Prozent steigen, mutmaßt er.

 

TELEFONICA DEUTSCHLAND

 

    LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat Telefonica Deutschland mit "Overweight" und einem Kursziel von 7,00 Euro in die Bewertung aufgenommen. Der viertgrößte deutsche Mobilfunkanbieter biete aus seiner Sicht ein moderates Wachstumsprofil und sei in dem Sektor attraktiv, schrieb Analyst Jonathan Dann in einer Studie vom Montag. Es bestehe Potenzial für eine Steigerung der Margen. Die deutsche Tochter des spanischen Telefonica-Konzerns zahle kaum Steuern und habe eine starkes Mobilfunk-Spektrum.

 

TUI

 

    HAMBURG - Die Berenberg Bank hat das Kursziel für die Aktie von Tui (TUI) nach einem Investorentreffen von 7,00 auf 9,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Tourismuskonzern habe nun bessere Aussichten, weil er durch den Verkauf eines Anteils an Hapag-Lloyd alle Verbindlichkeiten bis 2015 abgedeckt habe und das finanzielle Risiko damit gesunken sei, schrieb Analystin Alexandra Schlegel in einer am Montag vorgelegten Studie. Auch das Hotelgeschäft habe in diesem Jahr gute Ergebnisse geliefert. Das Containergeschäft dürfte hingegen trotz der jüngsten Erholung weiterhin keinen positiven Beitrag leisten.

 

VOLKSWAGEN VORZUGSAKTIEN

 

    LONDON - Goldman Sachs hat das Kursziel für die Vorzugsaktien von Volkswagen (VW) (Volkswagen vz) von 280,00 auf 289,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Conviction Buy" belassen. Der Autohersteller sei bei der Maximierung von Skaleneffekten in der Branche führend, schrieb Analyst Stefan Burgstaller in einer am Montag vorgelegten Branchenstudie. VW nutze sein globales Vertriebsnetzwerk für den Aufbau der modularen Produktionsweise gut aus. Burgstaller gehe für die Zeit bis zum Jahr 2014 von einer durchschnittlichen Rendite auf das eingesetzte Kapital von 8,5 Prozent aus, während der Markt wohl nur 5,8 Prozent erwarte.

 

/he

 

FRANKFURT (dpa-AFX) -

Bildquellen: Julian Mezger
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Volkswagen AG Vz. (VW AG)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Volkswagen AG Vz. (VW AG)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.10.2014Volkswagen vz OutperformBNP PARIBAS
16.10.2014Volkswagen vz kaufenCredit Suisse Group
15.10.2014Volkswagen vz Equal-WeightMorgan Stanley
15.10.2014Volkswagen vz buyDeutsche Bank AG
14.10.2014Volkswagen vz OutperformBNP PARIBAS
17.10.2014Volkswagen vz OutperformBNP PARIBAS
16.10.2014Volkswagen vz kaufenCredit Suisse Group
15.10.2014Volkswagen vz buyDeutsche Bank AG
14.10.2014Volkswagen vz OutperformBNP PARIBAS
14.10.2014Volkswagen vz kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
15.10.2014Volkswagen vz Equal-WeightMorgan Stanley
13.10.2014Volkswagen vz HaltenIndependent Research GmbH
01.10.2014Volkswagen vz Equal-WeightMorgan Stanley
30.09.2014Volkswagen vz NeutralMerrill Lynch & Co., Inc.
05.09.2014Volkswagen vz HaltenIndependent Research GmbH
08.08.2014Volkswagen vz SellGoldman Sachs Group Inc.
04.04.2014Volkswagen vz SellUBS AG
10.03.2014Volkswagen vz VerkaufenBankhaus Lampe KG
25.02.2014Volkswagen vz verkaufenUBS AG
24.02.2014Volkswagen vz verkaufenUBS AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen AG Vz. (VW AG) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt mit kräftigem Minus -- Wall Street schließt im Plus -- Apple schlägt Erwartungen -- adidas: Gerüchte um Reebok-Verkauf -- SAP mit Gewinnwarnung -- METRO, Philips, Munich Re im Fokus

Apple dürfte Umsatz und Gewinn steigern. eBay und PayPal gehen in die Offensive. IBM-Quartalszahlen enttäuschen. Moody's: Märkte finden Bail-in-Androhung glaubwürdig. BSkyB erhält mehr Anteile an Sky Deutschland. Microsoft plant wohl Fitness-Armband. Electrolux kann sinkende Verkäufe auffangen.

Themen in diesem Artikel

Wo tankt man am teuersten?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Verkehrsminister Dobrindt erwägt scheinbar, die Pkw-Maut vorerst nur auf Autobahnen einzuführen. Was halten Sie von diesem Rückzieher?