13.02.2013 21:45
Bewerten
 (0)

Updates zu Bilfinger, Deutsche Börse, EADS, SAP, ThyssenKrupp und TUI

Updates zu Bilfinger, Deutsche Börse, EADS, SAP, ThyssenKrupp und TUI
Tipps der Analysten
Die Banken haben ihre Einschätzungen zu Aktien aus DAX und Co angepasst. Der aktuelle Überblick über die neuen Kursziele.
Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 13.02.2013

 

AAREAL BANK

 

    FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Aktien der Aareal Bank vor den Zahlen am 20. Februar von "Kaufen" auf "Halten" abgestuft, den fairen Wert aber auf 18,00 (Kurs: 17,220) Euro belassen. Analyst Christoph Bast rechnet in seiner Studie vom Mittwoch mit einem Rückgang der Nettoerträge des Immobilienfinanzierers um zwölf Prozent auf 167 Millionen Euro. Dies sei auf ein deutlich schwächeres Zinsergebnis infolge der konservativen Liquiditätsstrategie zurückzuführen. Die EZB-Einlage liegt seiner Einschätzung nach auch in vierten Quartal weiter bei 4 Milliarden Euro. Darüber hinaus dürften die verspäteten Auszahlungen im Neugeschäft belastet haben.

 

ALSTRIA OFFICE

 

    HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Alstria Office (alstria office REIT-AG) auf "Buy" mit einem Kursziel von 11,30 Euro belassen. Die Papiere des Immobilienunternehmens hätten im vergangenen Jahr die zweitschlechteste Kursentwicklung der von ihm beobachteten Werte gezeigt, schrieb Analyst Kai Klose in einer Studie vom Mittwoch. Diese unterdurchschnittliche Entwicklung dürfte sich nicht fortsetzen. Fundamental sei das Unternehmen gut aufgestellt, am Markt sei aber das etwas höhere Risiko zweier neu erworbener Portfolios nicht gut angekommen.

 

BARCLAYS

 

    LONDON - Das Analysehaus S&P Equity hat das Kursziel für Barclays nach einer Telefonkonferenz zur Unternehmensstrategie von 355 auf 380 Pence angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Bank packe Kernprobleme nun an, was eine höhere Bewertung rechtfertige, schrieb Analyst Frank Braden in einer Studie vom Mittwoch. Der Experte senkte seine Gewinnschätzungen bis 2015 aus steuerlichen Gründen um bis zu sechs Prozent, stockte seine Dividendenprognose aber um acht Prozent auf.

 

BARCLAYS

 

    LONDON - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat das Kursziel für Barclays nach Zahlen und angekündigten Sparmaßnahmen von 386 auf 400 Pence angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Die geplanten Kostensenkungen seien ambitioniert und ebenso positiv zu sehen, wie der Dividendenvorschlag, schrieb Analyst Chris Manners in einer Studie vom Mittwoch. Der Experte erhöhte deshalb seine Prognosen für den Gewinn je Aktie der Jahre 2013 bis 2015 um drei bis sechs Prozent.

 

BARCLAYS

 

    LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Barclays nach den Details zur Unternehmensstrategie von 350 auf 375 Pence angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Analyst Raul Sinha hob seine Ergebnisschätzungen in einer Studie vom Mittwoch für 2015 auf bereinigter Basis um 18 Prozent an. Dabei habe er die kommunizierten Sparziele berücksichtigt, sei aber beim Umsatz leicht unter den sich daraus ergebenden Erwartungen des Managements geblieben. Barclays bleibt mit der attraktivsten Bewertung aller britischen Banken sein "Top Pick".

 

BARCLAYS

 

    LONDON - Credit Suisse hat das Kursziel für die Aktien von Barclays nach der Vorstellung der Unternehmensstrategie von 250,00 auf 290,00 Pence angehoben, aber die Einstufung auf "Neutral" belassen. Das Kreditinstitut habe das Ertragswachstum stärker im Fokus als gedacht, während der Schuldenabbau im Investmentbanking nur begrenzt ausfalle, schrieb Analystin Carla Antunes-Silva in einer Studie vom Mittwoch. Sie passte ihre Schätzungen an und hob das Kursziel wegen des höheren Ergebnisbeitrags aus dem Investmentbanking. Bei der gegenwärtigen Bewertung der Bank seien die Strategieneuigkeiten bereits eingepreist, so dass sie bei ihrer neutralen Haltung bleibe.

 

BARCLAYS

 

    HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Barclays auf "Sell" mit einem Kursziel von 160 Pence belassen. Die neue Strategie der Großbank sei eher Evolution als Revolution, schrieb Analyst James Chappell in einer Studie vom Mittwoch. Mit Blick auf die Bilanzvorlage sei die höhere Dividende das einzig erfreuliche gewesen.

 

BBVA

 

    LONDON - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat BBVA von "Equal-weight" auf "Overweight" hochgestuft und das Kursziel von 7,20 auf 8,50 Euro angehoben. Höhere Zinsmargen, sinkende Betriebsausgaben sowie eine zurückgehende Risikovorsorge dürften die Profitabilität spanischer Geldhäuser in der zweiten Jahreshälfte 2013 steigern, schrieb Analyst Alvaro Serrano in einer Studie zur spanischen Bankenbranche vom Mittwoch. Die BBVA-Aktie sei dabei die beste Möglichkeit für Anleger, um von der erwarteten Erholung zu profitieren.

 

BILFINGER

 

    HANNOVER - Die NordLB hat das Kursziel für Bilfinger (Bilfinger SE) nach vorläufigen Eckdaten für 2012 von 73,00 auf 80,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Halten" belassen. Mit den vorgelegten Resultaten habe der Baukonzern die Markterwartungen übertroffen, schrieb Analyst Heino Hammann in einer Studie vom Mittwoch. Der strategische Schwerpunkt liege weiter bei der Ausweitung der Dienstleistungsaktivitäten. Die positiven Auswirkungen dieser Unternehmenspolitik hätten sich bereits in den vergangenen Zwischenergebnissen gezeigt. Trotzdem sollten Anleger die Auswirkungen einer möglichen Verschlechterung des konjunkturellen Umfelds nicht unterschätzen.

 

BILFINGER

 

    LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Bilfinger (Bilfinger SE) nach vorläufigen Zahlen von 68 auf 69 Euro angehoben und die Einstufung auf "Underweight" belassen. Die Ergebnisse aus 2012 hätten den Erwartungen weitgehend entsprochen, schrieb Analyst Tobias Loskamp in einer Studie vom Mittwoch. Der Ausblick des Bau- und Dienstleistungskonzerns für 2013 bestärke ihn darin, dass die Marktschätzungen zu hoch sind.

 

CARL ZEISS MEDITEC

 

    FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Carl Zeiss Meditec vor Quartalszahlen von 20,00 auf 22,50 Euro angehoben, die Einstufung aus Bewertungsgründen aber auf "Hold" belassen. Er rechne bei dem Medizintechnik-Unternehmen insgesamt mit soliden Ergebnissen und einer Bestätigung der mittelfristigen Ziele, schrieb Analyst Gunnar Romer in einer Studie vom Mittwoch. Höhere Bewertungskennziffern hätten zu seinem neuen Kursziel geführt.

 

DEUTSCHE BOERSE

 

    LONDON - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat das Kursziel für Deutsche Börse (Deutsche Boerse) nach vorläufigen Zahlen von 48,00 auf 51,75 Euro angehoben und die Einstufung auf "Equal-weight" belassen. Die Eckdaten des Börsenbetreibers für das vierte Quartal seien schwächer ausgefallen, schrieb Analyst Bruce Hamilton in einer Studie vom Mittwoch. Seine Geschäftsprognosen für die Jahre 2013 und 2014 habe er jedoch weitgehend unverändert gelassen. Die Zielerhöhung begründete der Experte mit einer geringeren Gewichtung seines Negativ-Szenarios und einer Anpassung des Basis-Szenarios an den europäischen Branchendurchschnitt.

 

EADS

 

    FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für EADS vor den Geschäftszahlen im europäischen Rüstungs- und Luftfahrtsektor auf "Buy" mit einem Kursziel von 42,00 Euro belassen. Er ziehe die Aktien der Konzerne mit Fokus auf den kommerziellen Luftfahrtsektor denen der Rüstungskonzerne vor, schrieb Analyst Benjamin Fidler in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Die anstehenden Geschäftsberichte dürften die Unterschiede zwischen diesen beiden Gruppen mit Blick auf ihr Geschäft und die Aussichten noch stärker hervorheben als bislang. EADS bleibe sein "Top Pick".

 

HEIDELBERGCEMENT

 

    LONDON - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat HeidelbergCement von "Buy" auf "Neutral" abgestuft, das Kursziel aber von 53,00 auf 54,50 Euro angehoben. Der deutsche Baustoffhersteller sei zwar attraktiv positioniert, anderswo im Sektor winke jedoch mehr Potenzial, schrieb Analyst Will Morgan in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Mit seinen Prognosen sieht sich der Experte leicht unter dem Marktkonsens.

 

HEINEKEN

 

    HAMBURG - Die Berenberg Bank hat die Einstufung für Heineken nach Zahlen für 2012 auf "Hold" mit einem Kursziel von 48,50 Euro belassen. Die Kennziffern des Brauereikonzerns seien etwas besser als vom Markt erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Philip Morrisey in einer Studie vom Mittwoch. Die Unternehmensziele für 2013 seien durchwachsen. An den Marktschätzungen dürfte sich zunächst nicht viel ändern.

 

HOCHTIEF

 

    DÜSSELDORF - Das Analysehaus Warburg Research hat die Aktien von Hochtief (HOCHTIEF) nach vorläufigen Zahlen der australischen Tochter Leighton auf "Buy" mit einem Kursziel von 60,00 Euro belassen (Kurs: 52,25 Euro). Der Reingewinn habe im vergangenen Jahr leicht über den Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Frank Laser in einer Studie vom Mittwoch. Auch der Umsatz und der Nachsteuergewinn hätten positiv überrascht.

 

HOCHTIEF

 

    FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat das Kursziel für Hochtief (HOCHTIEF) nach Zahlen der australischen Tochter Leighton von 55,00 auf 60,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Die für den Baukonzern mit Abstand wichtigste Beteiligung habe starke Resultate vorgelegt und ihre Verschuldung verringert, schrieb Analyst Ingbert Faust in einer Studie vom Mittwoch. Damit seien die größten Sorgen der Anleger zunächst einmal gemildert worden.

 

K+S

 

    HAMBURG - Die Berenberg Bank hat die Einstufung für K+S vor Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 45,00 Euro belassen. Der Düngerhersteller dürfte seine Gewinn- und Umsatzziele für 2012 erreicht haben, schrieb Analyst Gunnar Cohrs in einer Studie vom Mittwoch. Zudem hätten sich die Aussichten für die Kali-Branche angesichts der jüngsten Vertragsabschlüsse einiger Wettbewerber mit Indien und China aufgehellt.

 

KABEL DEUTSCHLAND

 

    FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Einstufung für Kabel Deutschland nach Medienberichten über die Vorbereitung eines Übernahmeangebotes durch Vodafone auf "Verkaufen" belassen. Den fairen Wert (aktueller Kurs 69,68 Euro) will Analyst Karsten Oblinger überarbeiten. Wie bereits in der Vergangenheit könnte der britische Mobilfunkkonzern einen genaueren Blick auf den Kabelnetzbetreiber richten, schrieb der Analyst in einer Studie. Am Ende rechnet der Experte aus mehreren Gründen aber nicht mit einer Offerte.

 

LAFARGE

 

    LONDON - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die bislang "Neutral" eingestuften Aktien von Lafarge auf die "Conviction Buy List" gehoben und das Kursziel von 45 auf 57 Euro erhöht. Die Aktien des französischen Baustoffkonzerns böten das größte Potenzial im Sektor, schrieb Analyst Will Morgan in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Der Experte hob seine Gewinnschätzungen bis 2014 um bis zu sechs Prozent und rechnet auf bereinigter Basis mit einer durchschnittlichen jährlichen Ergebnissteigerung von 35 Prozent bis 2015.

 

LEONI

 

    DÜSSELDORF - Warburg hat die Aktien von Leoni (LEONI) nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 33,00 Euro belassen. Das vorläufige Zahlenwerk des Automobilzulieferers zum vergangenen Jahr habe zwar leicht über den Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Marc-Rene Tonn in einer Studie vom Mittwoch. Die Umsatzprognose für dieses Jahr von 3,7 Milliarden Euro erscheine jedoch niedrig und liege unter seiner Schätzung von gut 3,805 Milliarden Euro.

 

LEONI

 

    FRANKFURT - Die NordLB hat das Kursziel für Leoni (LEONI) nach Zahlen von 29,00 auf 35,00 (Kurs 32,355) Euro angehoben und die Einstufung auf "Kaufen" belassen. Die vorläufigen Eckdaten für 2012 hätten im Rahmen der Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Frank Schwope in einer Studie vom Mittwoch. Der auf einen neuen Rekord von 3,8 Milliarden Euro gestiegene Umsatz sowie das operative Ergebnis (EBIT) von rund 236 Millionen Euro hätten leicht über den letzten Vorstandsprognosen gelegen.

 

LEONI

 

    LONDON - Die Commerzbank hat die Einstufung für Leoni (LEONI) nach Zahlen für 2012 auf "Hold" mit einem Kursziel von 32,00 Euro belassen. Die Kennziffern des Autozulieferers und Kabelherstellers hätten den zuvor reduzierten Unternehmenszielen sowie seinen eigenen Prognosen entsprochen, schrieb Analyst Sascha Gommel in einer Studie vom Mittwoch. Der Cashflow im Schlussquartal zeige eine besonders positive Entwicklung. Gommel sprach insgesamt aber von einem eher "ereignislosen Geschäftsbericht".

 

LUFTHANSA

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Aktien der Deutschen Lufthansa (Deutsche Lufthansa) auf "Buy" mit einem Kursziel von 17,00 Euro belassen. Der kurz bevorstehende Zusammenschluss von American Airlines und US Airways (US Airways Group) sei eindeutig positiv für die europäischen Fluggesellschaften, weil die Konsolidierung den Wettbewerb verringere und die Preise stütze, schrieb Analyst Frank Skodzik in einer Studie vom Mittwoch. Die Fluggesellschaft dürfte zwar die Kooperation mit US Airways im Rahmen der Star Alliance verlieren, diese sei aber ohnehin minderwertiger als die Kooperation mit United Airlines.

 

MICHELIN

 

    LONDON - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat die Einstufung für Michelin (Michelin (Compagnie Générale d Etablissements Michelin SCPA)) nach Zahlen zum vierten Quartal auf "Equal-weight" mit einem Kursziel von 76,00 Euro belassen. Die Resultate des Reifenherstellers seien gemischt ausgefallen, schrieb Analyst Edoardo Spina in einer Studie vom Mittwoch. Einem überraschend hohen Free Cashflow habe ein enttäuschendes operatives Ergebnis (EBIT) gegenüber gestanden. Der Ausblick auf 2013 sei konservativ ausgefallen. Der Experte reduzierte seine Gewinnprognose für das laufende Jahr um sechs Prozent und geht davon aus, dass auch die Konsensschätzungen sinken.

 

MICHELIN

 

    LONDON - Merrill Lynch hat das Kursziel für Michelin (Michelin (Compagnie Générale d Etablissements Michelin SCPA)) nach Zahlen von 88,00 auf 83,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Der operative Gewinn (EBIT) des Reifenherstellers im zweiten Halbjahr 2012 sei hinter den Markterwartungen zurückgeblieben, schrieb Analyst Bernard Donges in einer Studie vom Mittwoch. Grund sei der schwächere Absatz im Schlussquartal. Außerdem sei der Rückenwind von der Rohstoffseite nicht ganz so stark gewesen wie vom Unternehmen gedacht. Der Experte kürzte seine EBIT-Prognose für 2013 um sechs Prozent, liegt damit aber immer noch um zwei Prozent über der Marktschätzung.

 

MICROSOFT

 

    LONDON - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat die Einstufung für Microsoft anlässlich der Spekulationen über eine mögliche Version der Bürosoftware Office für das iPad von Apple auf "Equal-weight" belassen. Sollte sich Microsoft weiterhin dagegen sperren, sein Office-Paket für das Apple-Betriebssystem IOS zu öffnen, entgehe dem Softwarekonzern ein hochmargiges 2,5-Milliarden-Dollar-Geschäft, schrieb Analyst Adam Holt in einer Studie vom Mittwoch. Der Widerstand könnte allerdings sinken, wenn sich das neue Microsoft-Tablet Surface weiterhin so schlecht verkaufe.

 

MTU

 

    FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für MTU (MTU Aero Engines) vor den Geschäftszahlen im europäischen Rüstungs- und Luftfahrtsektor auf "Buy" mit einem Kursziel von 74,00 Euro belassen. Er ziehe die Aktien der Konzerne mit Fokus auf den kommerziellen Luftfahrtsektor denen der Rüstungskonzerne vor, schrieb Analyst Benjamin Fidler in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Die anstehenden Geschäftsberichte dürften die Unterschiede zwischen diesen beiden Gruppen mit Blick auf ihr Geschäft und die Aussichten noch stärker hervorheben als bislang. Die Aussichten für Konzerne mit Ersatzteilgeschäft beurteilt er insgesamt positiv.

 

PEUGEOT

 

    LONDON - Bernstein hat die Aktien von Peugeot nach Zahlen auf "Market-Perform" mit einem Kursziel von 4,50 Euro belassen. Unter den europäischen Autobauern sei offensichtlich niemand bereit, im schon Jahre anhaltenden Kampf innerhalb der Autoindustrie das Handtuch zu werfen und eine Niederlage einzugestehen, schrieb Analyst Max Warburton in einer Studie vom Mittwoch. Die Bilanzen der Autobauer seien noch stark genug, um die entscheidenden Auseinandersetzungen weiter hinaus zu zögern. So habe Peugeot zwar "schreckliche Zahlen" vorgelegt, die Bruttobarmittel befänden sich aber noch in solider Größenordnung, zumal die Regierung den Konzern mit Kreditgarantien unterstütze.

 

PEUGEOT

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Aktien von Peugeot nach Zahlen auf "Reduce" mit einem Kursziel von 5,10 Euro belassen. Das Zahlenwerk des Autobauers zum vergangenen Jahr habe seine Erwartungen verfehlt, die Prognosen des Markts jedoch leicht übertroffen, schrieb Analyst Sascha Gommel in einer Studie vom Mittwoch. Insgesamt stellten die Ergebnisse aber keine Überraschung dar. Der Nettoschuldenstand und der freie Cashflow lägen im Rahmen seiner Erwartungen.

 

PPR

 

    LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für PPR vor Zahlen von 150 auf 172 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Das neue Kursziel reflektiere die höhere Bewertung im Luxusgütersektor, schrieb Analystin Melanie Flouquet in einer Studie vom Mittwoch. PPR dürfte den Umsatz im Geschäftsjahr 2012 ohne das nicht-fortgeführte Einzelhandelsgeschäft um 19,5 Prozent gesteigert haben. Organisch sollte das Wachstum bei 7,6 Prozent gelegen haben. Für das operative Ergebnis (EBIT) rechnet Flouquet mit einem Zuwachs von 15 Prozent auf 1,744 Milliarden Euro.

 

RHEINMETALL

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Rheinmetall vor vorläufigen Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 33 Euro belassen. Der Autozuliefer und Rüstungskonzern dürfte die eigenen Ziele im vierten Quartal verfehlt haben, was sich in den Marktschätzungen noch nicht durchgesetzt habe, schrieb Analyst Stephan Böhm in einer Studie vom Mittwoch. Der Experte rechnet mit einem Umsatz von 4,73 Milliarden Euro und einem operativen Ergebnis (EBIT) von 289 Millionen Euro.

 

SAP

 

    LONDON - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Aktien von SAP nach einem Gespräch mit dem Leiter von SAP Global Solutions auf der "Conviction Buy List" belassen. SAP bleibe optimistisch und sehe sich weiter als Profiteur von Effizienzsteigerungen seiner Kunden, schrieb Analyst Mohammed Moawalla in einer Studie vom Mittwoch. Die Echtzeit-Datenbank Hana bleibe der wichtigste Wachstumstreiber.

 

SOCIETE GENERALE

 

    FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für Societe Generale nach Zahlen zum vierten Quartal von 35,00 auf 38,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Kaufen" belassen. Angesichts diverser Sonderbelastungen habe die Großbank beim Nettoergebnis seine Erwartung deutlich verfehlt, schrieb Analyst Stefan Bongardt in einer Studie vom Mittwoch. Positiv sei jedoch die weiter verbesserte Kernkapitalquote. Seine Kaufempfehlung basiert auf dem attraktiven Bewertungsniveau.

 

THYSSENKRUPP

 

    LONDON - Merrill Lynch hat das Kursziel für ThyssenKrupp nach Zahlen von 15,90 auf 16,50 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Underperform" belassen. Der operative Gewinn im ersten Geschäftsquartal sei zwar deutlich gesunken, aber immer noch besser ausgefallen als von ihm erwartet, schrieb Analyst Cedar Ekblom in einer Studie vom Mittwoch. Es sei positiv, dass das Management den Fokus auf Erträge und Kostensenkungen lege. Die guten Nachrichten zur Restrukturierung seien im Aktienkurs des Industriekonzerns mittlerweile aber eingearbeitet.

 

TNT EXPRESS

 

    LONDON - Das japanische Analysehaus Nomura hat die Einstufung für TNT Express vor Zahlen auf "Neutral" mit einem Kursziel von 4,90 Euro belassen. Nach dem unerwarteten Scheitern des Kaufangebots von UPS (United Parcel Service) gehe es bei den Niederländern wieder um den normalen Geschäftsbetrieb, schrieb Analyst Mark McVicar in einer Studie vom Mittwoch. Für Details zur neuen Strategie sei es aber vermutlich einfach zu früh.

 

TUI

 

    HAMBURG - Die Berenberg Bank hat die Einstufung für Tui (TUI) nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 9,30 Euro belassen. Das erste Geschäftsquartal des Reiseveranstalters habe den Erwartungen weitgehend entsprochen, schrieb Analystin Alexandra Schlegel in einer Studie vom Mittwoch. Die Ziele für das laufende Geschäftsjahr habe Tui bestätigt.

 

TUI

 

    FRANKFURT - Equinet hat die Aktien von Tui (TUI) nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 10,00 Euro belassen. Der Tourismuskonzern habe ein solides erstes Geschäftsquartal hinter sich, in dem die Ergebnisse im Rahmen bis etwas über seinen Erwartungen lagen, schrieb Analyst Jochen Rothenbacher in einer Studie vom Mittwoch. Er geht davon aus, dass sich der neue Vorstandsvorsitzende Friedrich Joussen alle Geschäftsbereiche des Konzerns genau anschauen wird, um dann Rentabilität und die Konzernstruktur zu verbessern. Dies sei positiv.

 

TUI

 

    LONDON - S&P hat die Aktien von Tui (TUI) nach Zahlen von "Buy" auf "Hold" abgestuft, das Kursziel aber auf 9,00 Euro belassen. Das erste Geschäftsquartal des Reiseveranstalters habe seinen Erwartungen weitgehend entsprochen, schrieb Analyst William Mack in einer Studie vom Mittwoch. Das Chance/Risiko-Profil habe sich inzwischen aber verschlechtert. Zudem gehe der Großteil des Gewinns von Tui auf Tui Travel zurück und die Tochtergesellschaft erwirtschafte diesen Gewinn in einem einzigen Quartal. Darin sehe er das Hauptrisiko.

 

TUI

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Aktien von Tui (TUI) nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 9,70 Euro belassen. Der Betriebsverlust (EBITA) des Tourismuskonzerns sei im ersten Geschäftsquartal nur wegen einem Beteiligungsverkauf etwas geringer ausgefallen als gedacht, schrieb Analyst Johannes Braun in einer Studie vom Mittwoch. Daher lasse er seine Gewinnschätzungen von diesem Einmaleffekt abgesehen auch unverändert. Die Buchungen für die kommende Sommersaison verliefen weiterhin gut.

 

WIRECARD

 

    HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat Wirecard nach einer Telefonkonferenz mit dem Unternehmenschef Markus Braun von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 18,00 auf 25,00 (Kurs 19,12) Euro angehoben. Ihre positive Einschätzung der angekündigten Investitionen in mobile Zahlungslösungen habe sich bestätigt, schrieb Analystin Alexandra Schlegel in einer Studie vom Mittwoch. Durch die Unternehmenspläne würden sich die normalen Entwicklungsaufwendungen von circa 15 Millionen Euro mehr als verdoppeln. Allerdings habe das Unternehmen dies als einmalige Investition beschrieben.

 

/he

 

FRANKFURT (dpa-AFX) -

Bildquellen: Julian Mezger
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu SAP SE

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu SAP SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.11.2014SAP SE HoldJefferies & Company Inc.
24.11.2014SAP SE overweightBarclays Capital
21.11.2014SAP SE kaufenDZ-Bank AG
21.11.2014SAP SE kaufenDZ-Bank AG
21.11.2014SAP SE HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
24.11.2014SAP SE overweightBarclays Capital
21.11.2014SAP SE kaufenDZ-Bank AG
21.11.2014SAP SE kaufenDZ-Bank AG
20.11.2014SAP SE addCommerzbank AG
13.11.2014SAP SE addCommerzbank AG
24.11.2014SAP SE HoldJefferies & Company Inc.
21.11.2014SAP SE HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.10.2014SAP SE Sector PerformRBC Capital Markets
21.10.2014SAP SE NeutralJP Morgan Chase & Co.
15.10.2014SAP SE NeutralJP Morgan Chase & Co.
21.10.2014SAP SE UnderperformBNP PARIBAS
03.09.2014SAP SE UnderperformBNP PARIBAS
19.12.2012SAP underperformCheuvreux SA
16.11.2012SAP underperformCheuvreux SA
24.10.2012SAP underperformCheuvreux SA
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für SAP SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Wall Street geschlossen -- Deutsche Bank dampft Handel mit Gold und Silber ein -- Aufspaltungsforderung - Was Europa von Google will -- Infineon, BASF, Amazon, Google im Fokus

Juncker will keine Strafen für EU-Haushaltssünder. Berlin und Paris für stärkere Regulierung von Internetfirmen. Bundesregierung schließt Anti-Spionage-Vertrag mit Blackberry. Opec befeuert Ölpreisverfall. GDL-Chef zeigt sich kampfbereit. Infineon leidet unter herausforderndem Marktumfeld. E.ON verkauft Spanien-Geschäft für 2,5 Milliarden Euro. Arbeitslosigkeit in Frankreich steigt und steigt. Draghi: EZB zu weiteren Maßnahmen bereit.
20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Wenn Zukunft Gegenwart wird

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?