21.02.2012 22:12
Bewerten
 (0)

Updates zu Commerzbank, Aareal Bank, ThyssenKrupp und VW

Tipps der Analysten: Updates zu Commerzbank, Aareal Bank, ThyssenKrupp und VW | Nachricht | finanzen.net
Updates zu Commerzbank, Aareal Bank, ThyssenKrupp und VW
Tipps der Analysten

Die Banken haben ihre Einschätzungen zu Aktien aus DAX und Co angepasst. Der aktuelle Überblick über die neuen Kursziele.

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 21.02.2012

 

AAREAL BANK AG

 

    FRANKFURT  - Die Commerzbank hat die Aktie der Aareal Bank nach Zahlen zum vierten Quartal von "Buy" auf "Hold" abgestuft. Die Kennziffern seien okay, der Ausblick aber sehr negativ, schrieb Analyst Michael Dunst in einer Studie vom Dienstag. Das Kursziel werde gerade überarbeitet und vermutlich von 22,00 auf 18,00 Euro sinken.

 

BASF SE

 

    FRANKFURT  - Equinet hat das Kursziel für BASF vor Zahlen zum vierten Quartal von 72,00 auf 75,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Chemiekonzern dürfte solide Kennziffern vorlegen, schrieb Analystin Nadeshda Demidova in einer Studie vom Dienstag. Zudem rechne sie mit einer Dividendenerhöhung. Das Papier sei nach wie vor unterbewertet.

 

BILFINGER BERGER AG

 

    HAMBURG  - Die Berenberg Bank hat das Kursziel für Bilfinger Berger nach vorläufigen Zahlen zu 2011 von 77,00 auf 84,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Unternehmensprognosen und der -ausblick seien überraschend stark gewesen, schrieb Analyst Benjamin Gläser in einer am Dienstag vorgelegten Studie. Daraufhin habe er seine Schätzungen erhöht. Der Experte zeigte sich zuversichtlich, dass der Baukonzern die eigenen Prognosen erreichen wird. Zudem begrüßte er die Bestätigung der kurzfristigen Akquisitionsziele. Internationale Zukäufe könnten den Kurs auf Zwölfmonatssicht weiter steigen lassen.

 

BRENNTAG

 

    DÜSSELDORF  - Das Bankhaus Lampe hat Brenntag nach Zahlen auf "Halten" mit einem Kursziel von 90,00 Euro belassen. Der Chemikalienhändler habe 2011 mit einem starken Schlussquartal abgeschlossen und die defensiven Qualitäten des Geschäftsmodells bewiesen, schrieb Analyst Heiko Feber in einer Studie vom Dienstag. Der zuversichtliche Unternehmensausblick für 2012 deute auf eine erwartete Fortsetzung des positiven Ergebnistrends hin. Da die gute Entwicklung bereits eingepreist sei, laute das Votum weiterhin "Halten".

 

COMMERZBANK AG

 

    LONDON  - Die Citigroup hat das Kursziel für die Aktien der Commerzbank von 1,55 auf 2,25 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Die Bank habe angekündigt, das Kernkapital bis Ende Juni um 6,3 statt der benötigten 5,3 Milliarden Euro stärken zu können, schrieb Analyst Andrew Coombs in einer am Dienstag vorgelegten Studie. Wegen der zugrundeliegenden Einmaleffekte habe er die Gewinnschätzungen für 2011 erhöht. Für die beiden folgenden Jahre seien diese aber gesunken, da die Entschuldung der Bilanz zu Erlösverlusten führen dürfte und er mit einer höheren Verlustquote bei Vermögensveräußerungen rechne. Für das Schlussquartal 2011 erwartet der Experte einen bereinigten Überschuss von 200 Millionen Euro.

 

FMC

 

    FRANKFURT  - Die Commerzbank hat die Einstufung für Fresenius Medical Care (FMC) (Fresenius Medical Care) nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 53,00 Euro belassen. Der operative Gewinn (EBIT) sowie der Gewinn je Aktie (EPS) hätten seinen und den Marktschätzungen entsprochen, schrieb Analyst Volker Braun in einer Studie vom Dienstag. Beim Ausblick habe der Dialysespezialist die Erwartungen jedoch verfehlt.

 

FMC

 

    DÜSSELDORF  - Die WestLB hat Fresenius Medical Care (FMC) nach Zahlen zum Schlussquartal auf "Neutral" belassen. Der Dialysespezialist habe seine Erwartungen erfüllt und eine Erholung des organischen Umsatzwachstums verkündet, schrieb Analyst Oliver Kämmerer in einer Studie vom Dienstag. Der Unternehmensausblick für 2012 sei allerdings verhalten. Daher werde er über eine Senkung seiner Prognose für den Überschuss nachdenken.

 

FRAPORT AG

 

    FRANKFURT  - Die Commerzbank hat die Aktie von Fraport nach der angekündigten Streikverlängerung der Vorfeld-Mitarbeiter am Frankfurter Flughafen von "Add" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 48,00 auf 58,00 Euro angehoben. Die Auswirkungen auf den Flugbetrieb hielten sich in Grenzen, schrieb Analyst Frank Skodzik in einer Studie vom Dienstag. Solange der Flughafenbetreiber den umfangreichen Notfallplan beibehalten könne, bleibe auch der finanzielle Schaden begrenzt.

 

FRESENIUS SE

 

    DÜSSELDORF  - Die WestLB hat Fresenius (Fresenius SECo) nach Zahlen zum Schlussquartal auf "Add" mit einem Kursziel von 85,00 Euro belassen. Der Gesundheitskonzern habe seine Umsatz- und Überschussprognosen etwas übertroffen, schrieb Analyst Oliver Kämmerer in einer Studie vom Dienstag. Mit Blick auf die einzelnen Sparten hob der Experte das starke Wachstum von Kabi sowie das überraschend hohe operative Ergebnis (EBIT) von Helios hervor.

 

FRESENIUS SE

 

    FRANKFURT  - Die Commerzbank hat die Einstufung für Fresenius (Fresenius SECo) nach Zahlen auf "Add" mit einem Kursziel von 79,00 Euro belassen. Die operative Cashflow-Marge sei mit 10,2 Prozent unter dem hervorragenden Vorjahreswert von 12,0 Prozent geblieben, schrieb Analyst Volker Braun in einer Studie vom Dienstag. Das Ziel eines 10- bis 13-prozentigen Wachstums zu konstanten Wechselkursen entspreche aber seiner Schätzung.

 

KABEL DEUTSCHLAND

 

    DÜSSELDORF  - Das Bankhaus Lampe hat Kabel Deutschland nach Zahlen zum dritten Geschäftsquartal von "Kaufen" auf "Halten" abgestuft und das Kursziel auf 45,00 Euro belassen. Er habe seine Prognosen für den Kabelnetzbetreiber leicht angehoben, könne nach der zuletzt starken Entwiclung der Aktie aber keine Kaufempfehlung mehr aussprechen, schrieb Analyst Frank Neumann in einer Studie vom Dienstag. Die Finanzkennziffern hätten im Rahmen seiner Erwartungen gelegen. Positiv hervorzuheben sei das boomende Wachstum beim Premium-TV. Im Bereich Internet und Telefonie wachse das Unternehmen aber überraschend langsam. Zudem sei der durchschnittliche Kundenerlös in dieser Sparte weiter unter Druck gekommen.

 

LANXESS AG

 

    FRANKFURT  - Equinet hat die Aktie des Spezialchemiekonzerns LANXESS von "Buy" auf "Hold" abgestuft, das Kursziel aber von 59,00 auf 62,00 Euro angehoben. Grund sei der starke Kursverlauf in diesem Jahr, schrieb Analystin Nadeshda Demidova in einer Studie vom Dienstag. Bei dem im März erwarteten Bericht zum vierten Quartal rechnet sie mit guten und über den Unternehmenszielen liegenden Zahlen.

 

SKY DEUTSCHLAND

 

    DÜSSELDORF  - Das Bankhaus Lampe hat Sky Deutschland auf "Verkaufen" mit einem Kursziel von 1,90 Euro belassen. Die Zahlen des Bezahlsenders sowie der angekündigte erneute Kapitalbedarf von 300 Millionen Euro hätten den anschließenden Kurssprung nicht gerechtfertigt, schrieb Analyst Frank Neumann in einer Studie vom Dienstag. Das Unternehmen erkaufe sich sein Kundenwachstum zu teuer. Mit den voraussichtlich sinkenden Markterwartungen dürfte sich auch die Stimmung der Anleger weiter verschlechtern.. Da er die zweite Kapitaltranche im Bewertungsmodell noch nicht berücksichtigt habe, verwässerten sich seine Gewinnschätzungen.

 

THYSSENKRUPP AG

 

    ZÜRICH  - Die UBS hat ThyssenKrupp von "Neutral" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 18,10 auf 17,00 (Kurs: 20,75) Euro gesenkt. Im Vergleich zu den Wettbewerberaktien sei das Papier des Essener Stahlkonzerns recht hoch bewertet, schrieb Analyst Carsten Riek in einer Studie vom Dienstag. Wegen einer vorsichtigeren Einschätzung der europäischen Stahlindustrie sowie des verhaltenen qualitativen Unternehmensausblicks habe er seine Prognose für den Gewinn je Aktie im laufenden Geschäftsjahr 2011/12 um 37 Prozent gesenkt. Für das Jahr 2012/13 habe er sie zudem um 13 Prozent reduziert.

 

TNT EXPRESS NV

 

    LONDON  - Die HSBC hat das Kursziel für TNT Express nach der Übernahmeofferte von UPS (United Parcel Service) von 6,50 auf 10,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Das Gebot von UPS von 9,00 Euro je TNT-Aktie in bar sei großzügig, schrieb Analyst Robin Byde in einer am Dienstag vorgelegten Studie. Ein Gegenangebot, etwa von FedEx , schließe er dennoch nicht aus, auch wenn es nicht sehr viel höher ausfallen dürfte als das von UPS.

 

VOLKSWAGEN AG VORZUGSAKTIEN

 

    LONDON  - Bernstein Research hat die VW-Stammaktien auf "Market-Perform" mit einem Kursziel von 140,00 Euro belassen. Der Markt unterschätze den operativen Gewinnbeitrag (EBIT) des China-Geschäfts von Volkswagen (Volkswagen vz), schrieb Analyst Max Warburton in einer Studie vom Dienstag. Der Autobauer erziele in China vermutlich ein EBIT von fast drei Milliarden Euro. Vor diesem Hintergrund seien VW-Papiere ein ebenso interessantes China-Investment wie BMW oder Daimler. Ungewiss sei allerdings, ob das Wachstum des China-Geschäfts 2012 und 2013 den erwarteten Preiseinbruch im europäischen Volumenmarkt kompensieren kann./tw

 

Bildquellen: Wolfgang Kriegbaum

Nachrichten zu Volkswagen AG Vz. (VW AG)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
VW-Abgasskandal
Der ehemalige VW-Chef Martin Winterkorn streitet ab, bis zum Bekanntwerden des Diesel-Skandals von illegalen Abgas-Manipulationen bei dem Autobauer gewusst haben.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Volkswagen AG Vz. (VW AG)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.01.2017Volkswagen vz Equal-WeightMorgan Stanley
19.01.2017Volkswagen vz UnderperformJefferies & Company Inc.
17.01.2017Volkswagen vz buyUBS AG
13.01.2017Volkswagen vz HaltenDZ BANK
12.01.2017Volkswagen vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
17.01.2017Volkswagen vz buyUBS AG
11.01.2017Volkswagen vz buyequinet AG
11.01.2017Volkswagen vz overweightBarclays Capital
11.01.2017Volkswagen vz buyUBS AG
11.01.2017Volkswagen vz buyGoldman Sachs Group Inc.
20.01.2017Volkswagen vz Equal-WeightMorgan Stanley
13.01.2017Volkswagen vz HaltenDZ BANK
11.01.2017Volkswagen vz HaltenIndependent Research GmbH
11.01.2017Volkswagen vz HoldWarburg Research
05.01.2017Volkswagen vz HoldCommerzbank AG
19.01.2017Volkswagen vz UnderperformJefferies & Company Inc.
12.01.2017Volkswagen vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
11.01.2017Volkswagen vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
14.12.2016Volkswagen vz verkaufenDZ BANK
09.12.2016Volkswagen vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen AG Vz. (VW AG) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht mit kleinem Plus ins Wochenende -- Wall Street reagiert verhalten auf Amtsantritt von US-Präsident Trump -- Postbank sieht Chancen auf IPO -- Yellen: US-Geldpolitik auf Kurs -- GE im Fokus

Buffett-Investment BYD träumt vom Gigaerfolg in den USA. AIG schlägt Milliardenrisiken an Berkshire Hathaway los. Deutsche Top-Manager warnen Trump vor Strafzöllen und Abschottung. American Express verdient deutlich weniger. Chinas Wachstum fällt auf niedrigsten Stand seit 1990. Winterkorn bleibt dabei: Von Betrug bei VW nichts gewusst.
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Commodities entwickelten sich 2016 am stärksten?
Jetzt durchklicken
Mit diesem Studium wird man CEO im Dow Jones
Jetzt durchklicken
Das verdienen YouTube-Stars mit Videos
Jetzt durchklicken
So reich sind die Minister aus Donald Trumps Kabinett
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Commerzbank CBK100
Deutsche Bank AG 514000
Daimler AG 710000
BASF BASF11
Bayer BAY001
E.ON SE ENAG99
Apple Inc. 865985
Deutsche Telekom AG 555750
Deutsche Lufthansa AG 823212
Nordex AG A0D655
Allianz 840400
Siemens AG 723610
EVOTEC AG 566480
K+S AG KSAG88