14.03.2013 21:40
Bewerten
 (1)

Updates zu Commerzbank, Draegerwerk, Freenet, GSW und MunichRe

Updates zu Commerzbank, Draegerwerk, Freenet, GSW und MunichRe
Tipps der Analysten
Die Banken haben ihre Einschätzungen zu Aktien aus DAX und Co angepasst. Der aktuelle Überblick über die neuen Kursziele.
Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 14.03.2013COMMERZBANK AG

    HANNOVER  - Die NordLB hat das Kursziel für die Aktien der Commerzbank nach der Ankündigung einer Kapitalerhöhung von 1,65 auf 1,25 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Halten" belassen. Die Rückzahlung der stillen Einlagen an den Staat habe einige Vorteile für das Kreditinstitut, schrieb Analyst Michael Seufert in einer Studie. So entfielen die entsprechenden Zinszahlungen und die Bank gewinne Spielraum für zukünftige Dividendenzahlungen. Die Kapitalerhöhung verwässere die Gewinne der Aktionäre aber um bis zu 25 Prozent.

COMMERZBANK AG

    FRANKFURT  - Equinet hat die Aktie der Commerzbank nach der angekündigten Kapitalerhöhung von "Buy" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 2,00 auf 1,00 Euro gesenkt. Er könne nicht nachvollziehen, dass die Bank eine Kapitalerhöhung zu einem Zeitpunkt ankündige, an dem der Aktienkurs in der Nähe des Rekordtiefs notiere, schrieb Analyst Philipp Häßler in einer Studie. Denn das Kreditinstitut habe unter keinerlei kurzfristigem Druck gestanden, sein Kapital aufzustocken, und hätte damit auf eine Erholung des Aktienkurses warten können. Trotz der niedrigen Bewertung werde die Aktie wohl erst nach der Kapitalerhöhung wieder interessant.

DEUTSCHE FORFAIT

    FRANKFURT  - Equinet hat das Kursziel für die Aktien von Deutsche Forfait von 4,30 auf 5,40 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Es sei eine gute Nachricht, dass das Unternehmen ins Fondsgeschäft einsteigen wolle, denn damit könne der Konzern mittelfristig sein früheres Gewinnniveau wieder erreichen, schrieb Analyst Philipp Häßler in einer Studie vom Donnerstag. Der Experte senkte allerdings wegen der Anlaufkosten des neuen Geschäftsbereichs seine Prognose des diesjährigen Gewinns je Aktie von 0,47 auf 0,38 Euro. Ab dem Jahr 2015 geht er jetzt jedoch von höheren Ergebnissen aus.

DRAEGERWERK

    LONDON  - Die HSBC hat das Kursziel für die Vorzugsaktien von Drägerwerk (Draegerwerk) nach endgültigen Zahlen von 100,00 auf 115,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Die neue Konzernprognose für die mittelfristige Betriebsgewinnmarge (EBIT-Marge) des Herstellers von Medizin- und Sicherheitstechnik sei zwar etwas vage, zugleich aber optimistisch ausgefallen, schrieb Analyst Jan Keppeler in einer am Donnerstag vorgelegten Studie. Er habe daher seine Ergebnisprognosen angehoben, zumal weitere Kostensenkungen zu erwarten seien. Insgesamt sei die Aktie im Vergleich zur Konkurrenz auch weiterhin günstig zu haben.

FREENET NAMENSAKTIEN

    ZÜRICH  - Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Freenet nach Zahlen zum vierten Quartal von 15,10 auf 19,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Leistungskennzahlen seien stark ausgefallen, schrieb Analystin Julia Thannheiser in einer Studie vom Donnerstag. Sie erhöhte deshalb ihre Prognosen für das operative Ergebnis (EBITDA) der Jahre 2013 bis 2015 um zwei bis fünf Prozent. Die guten Aussichten des Mobilfunkanbieters sowie die Dividendenrendite von 6,6 Prozent seien noch nicht in der aktuellen Bewertung der Aktie eingepreist.

GEA GROUP

    FRANKFURT  - Equinet hat die Aktie von Gea Group (GEA Group) von "Hold" auf "Buy" angehoben und das Kursziel von 22,00 auf 32,00 Euro angehoben. Nach dem eher enttäuschenden Jahr 2012 habe der Maschinenbauer jetzt ein besseres Jahr vor sich, in dem sich Gewinnmargen wie Cashflow verbessern dürften, schrieb Analyst Holger Schmidt in einer Studie vom Donnerstag. Die Gewinne könnten am Ende sowohl über der Konzernprognose als auch den momentanen Marktprognosen liegen. Auch Beteiligungsverkäufe in Höhe von etwa einer Milliarde Euro dürften die Margen sowie die Kapitaleffizienz verbessern.

GSW IMMOBILIEN AG

    LONDON  - Goldman Sachs hat die Aktien von GSW Immobilien und Deutsche Wohnen von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft. Die Kursziele hob Analyst Julian Livingston-Booth in einer Branchenstudie vom Donnerstag für Deutsche Wohnen von 15,30 auf 15,70 (Kurs 14,11) Euro und für GSW von 32,40 auf 33,00 (Kurs 31,445) Euro an. Zudem nahm der Experte LEG Immobilien mit "Conviction Buy" und einem Kursziel von 51,00 (Kurs 41,135) Euro in die Bewertung auf.

INDITEX

    LONDON  - Die US-Bank Citigroup hat das Kursziel für Inditex nach Zahlen für das vierte Quartal von 115,00 auf 120,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Vorsteuergewinn und Bruttomarge hätten seine Prognosen leicht verfehlt, schrieb Analyst Richard Edwards in einer Studie vom Donnerstag. Der Umsatz des weltgrößten Bekleidungsherstellers sei wie von ihm erwartet ausgefallen. Der Experte beließ die Aktie auf der "EMEA Focus List".

MUNICH RE

    HANNOVER  - Die NordLB hat das Kursziel für die Aktien von Munich Re (Muenchener Rueckversicherungs-Gesellschaft) nach endgültigen Zahlen von 145,00 auf 155,00 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Halten" belassen. Der nur zurückhaltend ausgefallene Ausblick des Rückversicherers habe angesichts der Rahmenbedinungen wie zum Beispiel der anhaltend niedrigen Zinsen ihren Erwartungen entsprochen, schrieb Analystin Julia Siekmann in einer Studie vom Donnerstag. Die Aktie sei vor allem aus Sicht der Dividende sehr attraktiv.

/fn

FRANKFURT (dpa-AFX) -

Bildquellen: Julian Mezger
Artikel empfehlen?
  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Commerzbank

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
28.07.2014Commerzbank SellUBS AG
24.07.2014Commerzbank HaltenBankhaus Lampe KG
17.07.2014Commerzbank NeutralNomura
16.07.2014Commerzbank SellWarburg Research
10.07.2014Commerzbank ReduceKelper Cheuvreux
08.07.2014Commerzbank OutperformMacquarie Research
07.07.2014Commerzbank OutperformMacquarie Research
03.07.2014Commerzbank OutperformMacquarie Research
23.06.2014Commerzbank kaufenMorgan Stanley
19.05.2014Commerzbank buyMerrill Lynch & Co., Inc.
24.07.2014Commerzbank HaltenBankhaus Lampe KG
17.07.2014Commerzbank NeutralNomura
09.07.2014Commerzbank HaltenIndependent Research GmbH
24.06.2014Commerzbank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
18.06.2014Commerzbank HoldS&P Capital IQ
28.07.2014Commerzbank SellUBS AG
16.07.2014Commerzbank SellWarburg Research
10.07.2014Commerzbank ReduceKelper Cheuvreux
18.06.2014Commerzbank SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
08.05.2014Commerzbank ReduceKelper Cheuvreux
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Commerzbank nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige




Die 5 beliebtesten Top-Rankings






mehr Top Rankings
Die Bundesregierung hat ein "starkes Signal" von Wirtschaftssanktionen gegenüber Russland angekündigt: Was halten Sie von dieser Haltung?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen