03.02.2013 18:00
Bewerten
 (0)

Updates zu Daimler, Deutsche Bank, Infineon, Metro und Porsche

Updates zu Daimler, Deutsche Bank, Infineon, Metro und Porsche
Tipps der Analysten
Die Banken haben ihre Einschätzungen zu Aktien aus DAX und Co angepasst. Der aktuelle Überblick über die neuen Kursziele.
Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 01.02.2013

 

BANCO SANTANDER

 

    ZÜRICH - Die UBS hat das Kursziel für Banco Santander (Banco Santander Central Hispano) nach Zahlen zum vierten Quartal von 4,40 auf 5,80 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Sell" belassen. Die Kennziffern hätten seinen Schätzungen weitgehend entsprochen, die Konsenserwartungen aber verfehlt, schrieb Analyst Ignacio Sanz in einer Studie vom Freitag. Einer soliden Entwicklung in Mexiko stehe eine schwächere in Brasilien und Chile gegenüber. Wegen höheren Risikokosten in Spanien kürzte der Experte seine Gewinnschätzungen je Aktie für 2013 um acht Prozent. Für 2014 jedoch erhöhte er sie um 19 Prozent.

 

BANCO SANTANDER

 

    PARIS - Exane BNP Paribas hat das Kursziel für die Aktien von Banco Santander (Banco Santander Central Hispano) nach Zahlen von 4,30 auf 4,90 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Underperform" belassen. Der Reingewinn des Kreditinstituts habe im vierten Quartal wegen niedrigerer Erlöse und höherer Risikovorsorge deutlich unter seinen Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Santiago Lopez Diaz in einer Studie vom Freitag. Der Experte hat seine Prognose des Reingewinns in den kommenden beiden Jahren aber dennoch um im Schnitt sechs Prozent angehoben. Das Kursziel hat er im Zuge der Vorverlegung der Bewertungsbasis und wegen geringerer Annahmen zu den Kapitalkosten der Bank angehoben.

 

BECHTLE

 

    HAMBURG - Die Berenberg Bank hat das Kursziel für die Aktien von Bechtle nach vorläufigen Zahlen von 47,00 auf 48,50 (Kurs 34,75) Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der IT-Dienstleister habe ein starkes Zahlenwerk für 2012 vorgelegt, schrieb Analystin Alexandra Schlegel in einer Studie vom Freitag. Der befürchtete Einbruch der IT-Ausgaben der Kunden des Unternehmens sei im Schlussquartal ausgeblieben.

 

CARREFOUR

 

    LONDON - Nomura hat das Kursziel für die Carrefour-Aktien (Carrefour) von 17,00 auf 19,50 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Neutral" belassen. Nach der bisherigen Berichtssaison habe er seine Gewinnprognosen für das Jahr 2013 der europäischen Supermarktbetreiber leicht nach unten angepasst, schrieb Analyst Nick Coulter in einer Studie vom Freitag. In Westeuropa sei in diesem Jahr kein Wachstum zu erwarten, während das Geschäft in Südeuropa zurück gehen dürfte. Im kommenden Jahr sehe er dann aber etwas Licht am Ende des Tunnels, weil dann die Reallöhne wieder steigen könnten. Carrefour könnte zudem nach den bisher durchaus erfolgreichen Beteiligungsverkäufen noch weitere Unternehmensteile abstoßen.

 

DAIMLER

 

    HANNOVER - Die NordLB hat die Aktie von Daimler nach dem Einstieg beim chinesischen Unternehmen BAIC Motor von "Halten" auf "Kaufen" hochgestuft und das Kursziel von 40,00 auf 49,00 Euro angehoben. Nachdem Daimler in den vergangenen Jahren in China deutlich hinter Audi und BMW hergefahren sei, engagierten sich die Stuttgarter nun umso intensiver in dem perspektivisch wichtigsten Markt der Welt, schrieb Analyst Frank Schwope in einer Studie vom Freitag. Der Einstieg bei BAIC Motor sowie ein möglicher Einstieg des chinesischen Staatsfonds China Investment Corporation (CIC) bei dem Autobauer dürften dem Konzern die Aktivitäten in China merklich erleichtern.

 

DEUTSCHE BANK

 

    LONDON - Die Citigroup hat die Aktie der Deutschen Bank (Deutsche Bank) nach Zahlen von "Neutral" auf "Kaufen" hochgestuft und das Kursziel von 39,00 auf 45,00 (Kurs: 38,360) Euro angehoben. Mit einer Kernkapitalquote von acht Prozent für 2012 habe die Bank ihre eigenen Vorgaben wie auch seine Prognose übertroffen, schrieb Analyst Kinner Lakhani in einer Studie vom Freitag. Die Risiken nähmen ab, weshalb der Experte seine Kapitalkosten-Annahmen für das größte deutsche Bankhaus reduzierte.

 

DEUTSCHE BANK

 

    PARIS - Exane BNP Paribas hat das Kursziel für die Aktien der Deutschen Bank (Deutsche Bank) nach Zahlen von 38,00 auf 40,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Die Kapitalausstattung des Kreditinstituts habe deutlich über den Erwartungen gelegen und damit positiv überrascht, schrieb Analyst Daniel Davies in einer Studie vom Freitag. Die sei aber eher auf eine Beschleunigung der diesbezüglichen Pläne der Bank zurückzuführen, als dass sich die fundamentalen Aussichten gebessert hätten. Der Experte hat seine Gewinnprognosen wegen des schwachen Geschäftsverlaufs im vierten Quartal gesenkt, das Kursziel wegen der besseren Kapitalausstattung und niedrigerer Risikoprämien aber angehoben.

 

DEUTSCHE BANK

 

    HAMBURG - Die Berenberg Bank hat Deutsche Bank nach der Bilanzvorlage auf "Sell" mit einem Kursziel von 20,00 Euro belassen. Nach dem Zahlenwerk zum vierten Quartal dürften die Konsens-Gewinnschätzungen sinken, schrieb Analyst James Chappell in einer Studie vom Freitag. Die Eigenkapitalquote habe der deutsche Branchenprimus zwar verbessert. Diese werde jedoch von den Schulden verwässert. Bis das Institut die Dividende wieder deutlich steigern und mehr Barmittel an die Aktionäre ausschütten könne, sollte die Aktie weiterhin mit einem erheblichen Abschlag zum Nettobuchwert gehandelt werden.

 

DEUTSCHE BANK

 

    FRANKFURT - Equinet hat die Einstufung der Deutschen Bank (Deutsche Bank) nach Zahlen zum vierten Quartal von "Buy" auf "Accumulate" abgestuft, das Kursziel aber von 40,00 auf 44,00 Euro angehoben. Die Resultate hätten aufgrund von Abschreibungen sowie Rückstellungen für rechtliche Risiken enttäuscht, schrieb Analyst Philipp Häßler in einer Studie vom Freitag. Positiv überrascht habe allerdings die Kapitalausstattung. Kurzfristig dürften die Zahlen zum ersten Quartal der wichtigste Kurstreiber sein. Wegen des begrenzten Kurspotenzials laute das Votum nun "Accumulate".

 

DEUTSCHE BANK

 

    LONDON - Morgan Stanley hat das Kursziel für die Aktien der Deutschen Bank (Deutsche Bank) nach Zahlen von 39,00 auf 41,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Equal-weight" belassen. Das Kreditinstitut schließe in Sachen Kapitalausstattung langsam zu seinen Konkurrenten auf, schrieb Analyst Huw Van Steenis in einer Studie vom Freitag. Damit dürften auch die Anlegersorgen zurückgehen, und die Bewertungslücke im Vergleich zum bereinigten Nettovermögenswert kleiner werden. Es bestünden jedoch weiterhin Risiken durch Rechtsstreitigkeiten, politische und regulatorische Anforderungen und hinsichtlich der Umsetzung der Managementstrategie.

 

DEUTSCHE BANK

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat das Kursziel für die Aktie der Deutschen Bank (Deutsche Bank) nach Zahlen von 37,00 auf 41,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Add" belassen. Die Risikoscheu habe am Markt deutlich abgenommen und dies spiegele sich nun in seiner Bewertung wider, schrieb Analyst Michael Dunst in einer Studie vom Freitag. Die mit acht Prozent deutlich über seiner Erwartung liegende Kernkapitalquote unterstütze.

 

DEUTSCHE BANK

 

    LONDON - Die Citigroup hat die Aktie der Deutschen Bank (Deutsche Bank) nach Zahlen von "Neutral" auf "Kaufen" hochgestuft und das Kursziel von 39,00 auf 45,00 Euro angehoben. Mit einer Kernkapitalquote von acht Prozent für 2012 habe die Bank ihre eigenen Vorgaben wie auch seine Prognose übertroffen, schrieb Analyst Kinner Lakhani in einer Studie vom Freitag. Die Risiken nähmen ab, weshalb der Experte seine Kapitalkosten-Annahmen für das größte deutsche Bankhaus reduzierte.

 

DEUTSCHE BANK

 

    LONDON - Nomura hat das Kursziel für die Aktien der Deutschen Bank (Deutsche Bank) nach Zahlen von 35,00 auf 37,00 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Reduce" belassen. Die ärgsten Sorgen um eine Anteilsverwässerung durch eine Kapitalerhöhung des Kreditinstituts hätten sich zwar erst einmal gelegt, aber nicht alle Fragen rund um die Bilanz seien gelöst, schrieb Analyst Jon Peace in einer Studie vom Freitag. Wegen der verbesserten Kapitalsituation passte der Experte das Kursziel nach oben an. Er sieht aber die Gefahr, dass sowohl seine eigenen als auch die Marktschätzungen für den Gewinn je Aktie zu hoch gesteckt sind.

 

DEUTSCHE POST

 

    FRANKFURT - Independent Research hat das Kursziel für Deutsche Post von 16,00 auf 18,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Halten" belassen. Die Aktie des Logistikkonzerns habe zuletzt von der gescheiterten Fusion der Wettbewerber UPS (United Parcel Service) und TNT profitiert, schrieb Analyst Zafer Rüzgar in einer Studie vom Freitag. Die Wettbewerbsintensität im Expressgeschäft dürfte deshalb vorerst nicht so stark zunehmen. Sein bisheriges Kursziel sei nach dem erfreulichen Kursanstieg der vergangenen Wochen deutlich überschritten worden. Das Börsenumfeld habe sich verbessert und die Erwartungen hinsichtlich der konjunkturellen Entwicklung in Europa seien gestiegen.

 

DEUTSCHE POST

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Deutsche Post nach Zahlen vom US-Rivalen UPS (United Parcel Service) auf "Buy" mit einem Kursziel von 17,00 Euro belassen. Auch wenn UPS die Marktschätzungen leicht verfehlt habe, sehe er positive Signale für die Deutsche Post, schrieb Analyst Johannes Braun in einer Studie vom Freitag. Grund seien die Aussagen des UPS-Managements bezüglich einer starken Nachfrage in Europa und Asien.

 

ERICSSON

 

    ZÜRICH - Die UBS hat das Kursziel für Ericsson (Telefon AB LMEricsson (B)) nach Zahlen von 70,00 auf 75,00 schwedische Kronen angehoben, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Der Netzwerkausrüster habe ihn und den Markt beim operativen Gewinn positiv überrascht, schrieb Analyst Gareth Jenkins in einer Studie vom Freitag. Die Bedenken bezüglich der CDMA-Softwareumsätze hält der Experte für unangebracht. Doch auch wenn Ericsson das operative Ergebnis in diesem Jahr wohl deutlich steigern werde, sei es für eine positive Einschätzung der strukturellen Entwicklung noch zu früh.

 

ERICSSON

 

    PARIS - Exane BNP Paribas hat das Kursziel für die Aktien von Ericsson (Telefon AB LMEricsson (B)) nach der Quartalsbilanz des schwedischen Netzwerkausrüsters von 80,00 auf 100,00 Kronen angehoben und die Einstufung auf "Outperform" belassen. Ericsson habe mit seinem soliden Zahlenwerk zum vierten Quartal die verhaltenen Markterwartungen übertroffen, schrieb Analyst Alexander Peterc in einer Studie vom Freitag. Vor allem die Bruttomargen hätten sich sehr überzeugend verbessert und ihre weitere Erholung sei jetzt berechenbarer, weswegen er das Kursziel angehoben habe. Die Umstrukturierungskosten in Schweden dürften in diesem Jahr aber höher ausfallen als angenommen.

 

HANNOVER RÜCK

 

    LONDON - Morgan Stanley hat das Kursziel für die Aktien von Hannover Rück (Hannover Rueckversicherung) von 60,40 auf 60,90 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Equal-weight" belassen. Anders als der Markt halte er eine Bewertungsprämie für das Lebensversicherungsgeschäft im Vergleich zum Sachversicherungsgeschäft für angemessen, schrieb Analyst Maciej Wasilewicz in einer am Freitag vorgelegten Branchenstudie. Er begründete diese Einschätzung mit beständigeren Renditen und einer besseren Transparenz. Munich Re (Muenchener Rueckversicherungs-Gesellschaft) sei sein bevorzugter Wert im Sektor. Hannover Rück weise vor allem in Schwellenländern Stärken auf.

 

HEIDELBERGER DRUCKMASCHINEN AG

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Heidelberger Druckmaschinen vor Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 2,00 Euro belassen. Nach einer zuversichtlich stimmenden Unterhaltung mit dem Management fühle er sich mit seinen jüngst veröffentlichten Schätzungen weiterhin wohl, schrieb Analyst Daniel Gleim in einer Studie vom Freitag. Für das dritte Geschäftsquartal rechnet Gleim mit einem operativen Ergebnis vor Sonderposten von 30 Millionen Euro.

 

INFINEON

 

    NEW YORK - Das Analysehaus Jefferies hat Infineon (Infineon Technologies) nach Zahlen von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 5,68 auf 7,94 (Kurs: 6,79) Euro angehoben. Der Halbleiterhersteller sei gut aufgestellt für eine Erholung im Geschäftsjahr 2013, schrieb Analyst Lee Simpson in einer Studie vom Freitag. Die guten Fundamentaldaten drängten die Margen auf ihrem Tiefpunkt in den Hintergrund. Er rechne mit einem guten ersten Halbjahr für die Aktien.

 

INFINEON

 

    LONDON - Goldman Sachs hat die Aktien von Infineon (Infineon Technologies) nach Zahlen zum ersten Geschäftsquartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 9,00 Euro belassen. Das vierte Quartal des Chipherstellers habe im Rahmen seiner Erwartungen gelegen, während der Ausblick auf das zweite Geschäftsjahresviertel etwas besser als gedacht ausgefallen sei, schrieb Analyst Simon Schafer in einer am Freitag vorgelegten Studie. Unter anderem sei es positiv, dass sich der Konzern zuversichtlich zu den Umsätzen mit der Autoindustrie geäußert habe. Das wirtschaftliche Umfeld verbessere sich. Der stärkere Euro werde eine stärkere Anhebung der Marktprognosen aber wohl in die Schranken weisen.

 

INFINEON

 

    LONDON - JPMorgan hat die Einstufung für Infineon (Infineon Technologies) auf "Overweight" mit einem Kursziel von 9,00 Euro belassen. Er habe mit einer Stabilisierung der Auftragslage gerechnet, und genau so sei es auch gekommen, schrieb Analyst Sandeep Deshpande in einer Studie vom Freitag. Der Chipkonzern habe zudem ein Anziehen der Aufträge im aktuellen Quartal signalisiert. In Erwartung einer guten Umsatzdynamik und steigender Gewinnschätzungen rechne er bei den Papieren mit einer weiterhin festen Tendenz.

 

INFINEON

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Infineon (Infineon Technologies) auf "Buy" mit einem Kursziel von 8,50 Euro belassen. Die Zuversicht hinsichtlich einer Erholung in der zweiten Jahreshälfte nehme zu, schrieb Analyst Thomas Becker in einer Studie vom Freitag. Das ordentlich laufende zweite Geschäftsquartal und die vom Chipkonzern bekräftigten Jahresziele bestätigten ihn in seiner positiven Haltung, so Becker. Die anhaltende Erholung der wichtigsten Einkaufsmanager-Indizes sowie positive Nachrichten aus China und seitens der Autoindustrie sollten den Aktienkurs weiter steigen lassen.

 

INFINEON

 

    ZÜRICH - Die UBS hat das Kursziel für Infineon (Infineon Technologies) von 7,00 auf 7,80 angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Nachdem sich der Chipkonzern im jüngsten Abwärtszyklus als robust erwiesen habe, dürfte sich das Wachstum in der zweiten Jahreshälfte 2013 und im Jahr 2014 beschleunigen, schrieb Analyst Gareth Jenkins in einer Studie vom Freitag. Angesichts der Qualität von Infineon sei das Papier günstig bewertet, so der Experte. Er sieht auch nach dem zuletzt deutlichen Kursaufschwung noch weiteres Aufwärtspotenzial, da sich die Auftragslage in den Kernmärkten weiter aufhelle.

 

INFINEON

 

    LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für Infineon (Infineon Technologies) nach Zahlen von 7,50 auf 8,20 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Die erwartungsgemäß ausgefallenen Resultate des Halbleiterherstellers für das abgelaufene Quartal belegten eine gute Kostenkontrolle und zeigten, dass die fundamentalen Geschäftsbedingungen ihren Tiefpunkt erreicht haben sollten, schrieb Analyst Andrew Gardiner in einer Studie vom Freitag. Der Aufwärtstrend bei den Aufträgen und dem Verhältnis vom Auftragseingang zum Umsatz stimme ihn zuversichtlich, dass der Umsatz und die Margen in den kommenden Quartalen wieder steigen dürften. Die Infineon-Aktie verdiene angesichts des Margenprofils des Unternehmens eine höhere Bewertung.

 

LVMH

 

    LONDON - Nomura hat das Kursziel für die Aktien von LVMH (PMC-Sierra) von 165,00 auf 155,00 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. Das vierte Quartal des Herstellers von Luxusgütern sei gut ausgefallen und deute auf eine wirtschaftliche Verbesserung der Lage vor allem in China hin, schrieb Analyst Christopher Walker in einer Studie vom Freitag. Die Margen im Mode- und Lederbereich hätten allerdings unter den höher als erwartet ausfallenden Investitionen in Marken wie Louis Vuitton gelitten. Dies sei für die mittelfristige Positionierung unabdingbar, belaste aber zusammen mit dem starken Euro kurzfristig die Ergebnisse.

 

METRO

 

    LONDON - Nomura hat das Kursziel für die Aktien von Metro (METRO) von 22,00 auf 23,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Nach der bisherigen Berichtssaison habe er seine Gewinnprognosen für die europäischen Supermarktbetreiber leicht nach unten angepasst, schrieb Analyst Nick Coulter in einer Branchenstudie vom Freitag. In Westeuropa sei in diesem Jahr kein Wachstum zu erwarten, während das Geschäft in Südeuropa zurück gehen dürfte. Bei Metro blickt er skeptisch auf das Jahr 2013. Wegen des vom Unternehmen bestätigten Ausblicks für 2012 habe er seine Schätzung für das abgelaufene Jahr nochmals nach oben angepasst. Ein Abschlag gegenüber anderen Branchenwerten sei aber wegen der Elektronik-Handelssparte gerechtfertigt.

 

MTU

 

    FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für MTU (MTU Aero Engines) auf "Buy" mit einem Kursziel von 74,00 Euro belassen. Die Lage bei den Unternehmen aus der Luft- und Raumfahrtindustrie bleibe vielversprechend, schrieb Analyst Benjamin Fidler in einer Branchenstudie vom Freitag. Der einzige Teilbereich mit einem gemischten Schlussquartal sei das Aftermarket-Geschäft mit Wartungs- und Instandhaltungsdiensten. Für MTU als Hersteller von Triebwerken bleibe er bei seiner Kaufempfehlung.

 

PORSCHE

 

    FRANKFURT - Equinet hat die Einstufung für Porsche nach der Einigung mit den Hedgefonds von "Reduce" auf "Hold" hochgestuft und das Kursziel von 43,00 auf 64,00 Euro angehoben. Die Einigung mit den Fondsgesellschaften, alle Verfahren vor dem New York State Supreme Court zu schließen, sei positiv für Porsche, schrieb Analyst Tim Schuldt in einer Studie vom Freitag. Das Risiko hoher Schadensersatzzahlungen sei bei Prozessen vor deutschen Gerichten geringer. Ganz verschwinde das Risiko einer Verurteilung in den USA angesichts weiterer Fälle aber nicht. Die Kurszielerhöhung resultiere einzig aus dem starken Kursanstieg der Volkswagen (Volkswagen vz)-Papiere.

 

SALZGITTER

 

    FRANKFURT - Independent Research hat das Kursziel für Salzgitter nach Zahlen zum vierten Quartal von 34,00 auf 35,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Halten" belassen. Trotz eines negativen Sondereffekts habe sich der Vorsteuergewinn des Stahlkonzerns gegenüber dem Vorquartal verbessert, schrieb Analyst Sven Diermeier in einer Studie vom Freitag. Im Gesamtjahr allerdings sei der Stahlkonzern vor Steuern hinter seinen zuletzt gesenkten Zielen zurückgeblieben. Der Experte senkte seine Prognosen für 2012 und 2013 und führte zudem das Jahr 2014 in sein Modell ein. Dieses basiere nun auf den Erwartungen ab dem Jahr 2013.

 

STMICROELECTRONICS

 

    ZÜRICH - Die UBS hat das Kursziel für STMicroelectronics nach Zahlen von 5,20 auf 6,30 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Das vierte Quartal sowie die Unternehmensziele für das Kerngeschäft im ersten Jahresviertel hätten den Erwartungen entsprochen, schrieb Analyst Gareth Jenkins in einer Studie vom Freitag. Seine erhöhten Schätzungen für das operative Ergebnis spiegelten das starke Kerngeschäft des Halbleiterkonzerns wider. Das erhöhte Kursziel sei zudem Ausdruck der mittlerweile geringeren finanziellen Verpflichtungen beim Gemeinschaftsunternehmen ST-Ericsson.

 

TALANX

 

    LONDON - Goldman Sachs hat die Aktien von Talanx mit "Buy" und einem Kursziel von 26,00 Euro in die Bewertung aufgenommen. Der Markt überschätze die negativen Auswirkungen einer geschwächten deutschen Wirtschaft auf die Geschäfte des Versicherers, schrieb Analyst Vinit Malhotra in einer am Freitag vorgelegten Studie. Im Gegensatz zum Konsens rechne er im Jahr 2014 mit einer Verbesserung der Schaden-Kosten-Quote.

 

ZOOPLUS

 

    FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Zooplus nach vorläufigen Zahlen von 44,00 auf 48,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Die Umsätze des Online-Händlers für Tierbedarf seien im vierten Quartal beeindruckend ausgefallen, hätten aber im Großen und Ganzen den Erwartungen entsprochen, schrieb Analyst Benjamin Kohnke in einer Studie vom Freitag. Das Geschäftsmodell des Onlinehändlers für Haustierbedarf hält der Experte für sehr attraktiv.

 

/he

 

Die Banken haben ihre Einschätzungen zu Aktien aus DAX und Co angepasst. Der aktuelle Überblick über die neuen Kursziele. FRANKFURT (dpa-AFX) -

Bildquellen: Julian Mezger
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant2
  • Alle3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.10.2014Deutsche Bank Holdequinet AG
22.10.2014Deutsche Bank kaufenIndependent Research GmbH
20.10.2014Deutsche Bank kaufenBankhaus Lampe KG
14.10.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
29.09.2014Deutsche Bank overweightJP Morgan Chase & Co.
22.10.2014Deutsche Bank kaufenIndependent Research GmbH
20.10.2014Deutsche Bank kaufenBankhaus Lampe KG
29.09.2014Deutsche Bank overweightJP Morgan Chase & Co.
29.09.2014Deutsche Bank kaufenBankhaus Lampe KG
15.09.2014Deutsche Bank OutperformCredit Suisse Group
24.10.2014Deutsche Bank Holdequinet AG
15.09.2014Deutsche Bank Equal weightBarclays Capital
05.09.2014Deutsche Bank Equal-WeightMorgan Stanley
05.09.2014Deutsche Bank NeutralUBS AG
04.08.2014Deutsche Bank neutralBarclays Capital
14.10.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
12.09.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
11.09.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
21.07.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
18.06.2014Deutsche Bank SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt unter 9.000 Punkten -- 25 Banken sollen Stresstest nicht bestanden haben -- US-Börsen leicht im Plus -- Ford, BASF, Amazon, Microsoft im Fokus

Apple will Beats-Musik-App in iTunes aufgehen lassen. Deutsche Bank leidet unter Rückstellungen. S&P hebt Bonitätsnote von Zypern an. Ryanair-Chef unterschreibt für fünf weitere Jahre. FMC besorgt sich 900 Millionen US-Dollar am Bondmarkt. Chiquita lässt Fyffes-Fusion platzen. Cameron: Werden Milliarden-Rechnung aus Brüssel nicht bezahlen.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

So platzieren sich die Deutschen

Die öffentliche Verschwendung

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Verkehrsminister Dobrindt erwägt scheinbar, die Pkw-Maut vorerst nur auf Autobahnen einzuführen. Was halten Sie von diesem Rückzieher?