29.05.2013 21:44
Bewerten
 (0)

Updates zu Deutsche Bank, Infineon, Fraport, Daimler, RWE und Nestlé

Tipps der Analysten
Die Banken haben ihre Einschätzungen zu Aktien aus DAX und Co. angepasst. Der aktuelle Überblick über die neuen Kursziele.
BASF

    LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat die Einstufung für BASF nach einer Investorenveranstaltung auf "Neutral" mit einem Kursziel von 75 Euro belassen. Im Segment Performance Products dürften die Margen in nächster Zeit anziehen, schrieb Analyst Geoff Haire in einer Studie vom Mittwoch. Der Chemiekonzern habe trotz schwieriger Rahmenbedingungen den Ausblick bekräftigt.

BILFINGER

    HANNOVER - Die NordLB hat das Kursziel für Bilfinger (Bilfinger SE) von 85 auf 88 Euro angehoben und die Einstufung auf "Halten" belassen. Mit der Verkaufsankündigung der Konzessionssparte setze das Unternehmen konsequent seinen Weg fort, sich auf das margenstärkere Geschäft mit Dienstleistungen für

BILFINGER

    PARIS - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat die Einstufung für Bilfinger (Bilfinger SE) nach Verkaufsplänen für das Konzessionsgeschäft auf "Neutral" mit einem Kursziel von 77 Euro belassen. Die Optimierung des Portfolios gehe beim Bau- und Dienstleistungskonzern weiter, schrieb Analyst Gerhard Orgonas in einer Studie vom Mittwoch. Durch die Trennung würde die Kasse für weitere Zukäufe gefüllt, gerade für den Bereich Wasser- und Abwassertechnik. Die Aktie sei aber angemessen bewertet.

BILFINGER

    FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für Bilfinger (Bilfinger SE) von 83 auf 86 Euro angehoben und die Einstufung auf "Halten" belassen. Die angekündigte Trennung vom margenschwachen Geschäftsbereich Concessions sei positiv, schrieb Analyst Christoph Schöndube in einer Studie vom Mittwoch. Dabei verwies er auf die Umstrukturierung des Konzerns zu einem Dienstleistungsunternehmen. In diesem Zusammenhang sei die Meldung für ihn außerdem keine Überraschung gewesen, da Bilfinger bereits weitere Projektverkäufe geplant hatte.

BILFINGER

    LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat die Einstufung für Bilfinger (Bilfinger SE) vor dem Hintergrund des eingeleiteten Verkaufs der Sparte Concessions auf "Underweight" mit einem Kursziel von 69 Euro belassen. Die Veräußerung dürfte wegen der teils geringen Attraktivität dieses Bereichs nicht einfach werden, schrieb Analyst Tobias Loskamp in einer Studie vom Mittwoch. Finanziell hielten sich die Folgen aber ohnehin in Grenzen. In Anbetracht eines diesjährigen organischen Null-Wachstums sei die Aktie des Mannheimer Baudienstleisters unattraktiv bewertet.

CELESIO

    NEW YORK - Das Analysehaus Jefferies hat Celesio von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 13,00 auf 18,50 (Kurs: 16,060) Euro angehoben. Der Markt unterschätze bislang das mittelfristige Kostensenkungspotenzial des Pharmagroßhändlers, schrieb Analyst James Vane-Tempest in einer Studie vom Mittwoch. Dies gelte sowohl für das Operational Excellence Programme (OEP) als auch für das europäische Apothekennetzwerk (EPN). Allein dank des OEP dürfte Celesio im Jahr 2015 rund 110 Millionen Euro einsparen, verglichen mit den für 2013 erwarteten 20 bis 30 Millionen Euro.

DAIMLER

    FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für Daimler nach einem Pressebericht über eine Rückrufaktion für die neue A-Klasse wegen Airbag-Problemen auf "Reduce" mit einem Kursziel von 37 Euro belassen. Für gewöhnlich seien solche Rückrufaktionen durch Rückstellungen abgedeckt, schrieb Analyst Michael Raab in einer Studie vom Mittwoch. Doch lasse sich der Schaden für das Image des Autobauers noch nicht genau beziffern.

DEUTSCHE BANK

    LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Deutsche Bank von 39 auf 44 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Der Markt unterschätze die Kosteneinsparpläne des Kreditinstituts, schrieb Analyst Robert Murphy in einer Studie vom Mittwoch. Weil der deutsche Branchenprimus zudem seine Bilanz weiter auf Vordermann bringe, sollten von 2013 an höhere Dividenden drin sein.

EADS

    LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für EADS auf "Overweight" belassen. Die angekündigten Kostensenkungen beim Flugzeugbauer Airbus seien ein Beleg dafür, dass das EADS-Management den Fokus klar auf höhere Renditen lege, schrieb Analyst David Perry in einer Ersteinschätzung vom Mittwoch.

ENI

    PARIS - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat die Einstufung für Eni nach der Neuverhandlung der algerischen Gasverträge auf "Neutral" mit einem Kursziel von 19,50 Euro belassen. Die erfolgreichen Verhandlungen seien für den Ölkonzern ein Schritt in die richtige Richtung, um die Gas- und Stromsparte zurück auf die Erfolgsspur zu führen, schrieb Analyst Alejandro Demichelis in einer Studie vom Mittwoch.

EON

    FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für Eon auf "Hold" mit einem Kursziel von 13 Euro belassen. Seine neuen Schätzungen für den Versorgersektor könnten Eon nichts anhaben, schrieb Analyst Ingo Becker in einer Studie vom Mittwoch. Oft genug habe er betont, dass der Konzern dank seiner Größe und der breiten regionalen Aufstellung auf schwache Fundamentaldaten robuster reagiere als andere. Relativ gesehen ist die Eon-Aktien seines Erachtens gar keine so schlechte Wahl.

ESSILOR INTERNATIONAL

    ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Essilor von 86 auf 98 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Hersteller von Brillengläsern dürfte den Aufkauf des ausstehenden 51-Prozent-Anteils an PPG Industries erfolgreich über die Bühne bringen und dafür keineswegs zu viel bezahlen, schrieb Analyst Denis Moreau in einer Studie vom Mittwoch. Der Gewinn je Aktie (EPS) könnte durch diese Transaktion um vier bis fünf Prozent zulegen.

FRAPORT

    LONDON - Die US-Bank Citigroup hat die Einstufung für Fraport auf "Buy" mit einem Kursziel von 60 Euro belassen. Analyst Roger Elliott verwies in einer Branchenstudie vom Mittwoch auf jüngste Schätzungen der OECD, wonach im weltweiten Infrastruktur- und Transportsektor bis zum Jahr 2030 wohl 14 Billionen US-Dollar investiert werden müssten. Konzerne mit internationalen Aspirationen und Referenzen seien die Hauptprofiteure davon. Der Flughafenbetreiber Fraport zähle dazu.

HEIDELBERGCEMEN

    LONDON - Die US-Bank Citigroup hat die Einstufung für HeidelbergCement nach einem Besuch von 15 Firmen aus dem Bau- und Wohnungssektor in den USA auf "Buy" mit einem Kursziel von 61 Euro belassen. Er habe sich einen Einblick in den US-Markt für Bau- und Baustoffe davon versprochen und könne nun insgesamt positive Rückmeldungen nach der Reise geben, schrieb Analyst Aynsley Lammin in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Die Erholung im Sektor lasse eine ordentliche Dynamik erkennen.

HENNES & MAURITZ

    LONDON - Goldman Sachs hat Hennes & Mauritz (H&M) (HennesMauritz AB (HM, H&M)) von "Neutral" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 238 auf 205 schwedische Kronen gesenkt. Für Bekleidungseinzelhändler werde künftig der Vertrieb über das Internet immer wichtiger, schrieb Analyst Franklin Walding in einer Studie vom Mittwoch. Für Unternehmen mit einem auf Filialen basierenden traditionellen Geschäftsmodell habe dies negative Folgen. Online-Verkäufe dürften aber in Südeuropa eine nicht ganz so große Rolle spielen wie in Nordeuropa. Somit habe die skandinavische Textilkette H&M verglichen mit dem spanischen Rivalen Inditex Nachteile. Walding prognostiziert für Inditex in den kommenden fünf Jahren zudem eine bessere Margenentwicklung, höheres Gewinnwachstum je Aktie sowie ein stärkeres Dividendenwachstum als bei H&M.

HHLA

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für die Aktien des Hamburger Hafenbetreibers HHLA (Hamburger Hafen und Logistik) auf "Buy" mit einem Kursziel von 21 Euro belassen. Analyst Frank Skodzik verwies in einer Studie vom Mittwoch auf Presseberichte, wonach sich die Elbvertiefung angesichts der jüngsten Anhörung im Gerichtsverfahren zur Ausbaggerung der Weser weiter verzögern könnte. Das Bundesverwaltungsgericht scheine unsicher zu sein, wie die Richtlinie der Europäischen Union (EU) zur Wasserqualität zu interpretieren sei. Skodzik zufolge hat die Elbe jedoch - im Gegensatz zur Weser - bereits eine sehr umfassende EU-Umweltprüfung erfolgreich durchlaufen, die auch alle Fragen bezüglich der Erhaltung der Wasserqualität beinhalten sollte.

HORNBACH HOLDING

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat Hornbach Holding (HORNBACH vz) von "Add" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 58,10 auf 54,00 Euro gesenkt. Negativ überrascht habe die Marktteilnehmer, dass das Betriebsergebnis im Geschäftsjahr 2013/2014 in etwa auf dem Niveau des vorangegangenen Geschäftsjahres liegen werde, schrieb Analyst Jürgen Elfers in einer Studie vom Mittwoch. Allerdings verbessere der Baumarktkonzern mit seinem neuen Onlineshop seine Preiswahrnehmung. Zudem entwickelten sich die Umsätze auf vergleichbarer Fläche immer noch besser als die Erlöse der deutschen Wettbewerber.

IBERDROLA

    PARIS - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat das Kursziel für Iberdrola von 3,60 auf 3,80 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Underperform" belassen. Das mit Spanien an den Kreditmärkten assoziierte Risiko und damit auch der Risikoaufschlag für spanische Staatsanleihen sei jüngst gesunken, schrieb Analyst Manuel Palomo in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Dies habe sich auch positiv auf die Aktien spanischer Versorger niedergeschlagen, begründete der Experte seine Zielerhöhung. Günstig bewertet seien die Titel aber nicht.

IMPERIAL TOBACCO

    ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Imperial Tobacco auf "Buy" mit einem Kursziel von 2.660 Pence belassen. Auch wenn Irland künftig standardisierte Zigarettenverpackungen gesetzlich vorschreiben sollte und es Bedenken gebe, dass andere Märkte folgen könnten, gehe die Verabschiedung dieser Gesetze doch sehr langsam vonstatten, schrieb Analyst Jonathan Leinster in einer Studie vom Mittwoch. Außerdem drohten Rechtsstreitigkeiten wegen Mißbrauchs von Markenrechten.

INDITEX

    LONDON - Goldman Sachs hat Inditex (Internolix) auf "Conviction Buy" mit einem Kursziel von 125 Euro belassen. Für Bekleidungseinzelhändler werde künftig der Vertrieb über das Internet immer wichtiger, schrieb Analyst Franklin Walding in einer Studie vom Mittwoch. Für Unternehmen mit einem auf Filialen basierenden traditionellen Geschäftsmodell habe dies negative Folgen. Online-Verkäufe dürften aber in Südeuropa eine nicht ganz so große Rolle spielen wie in Nordeuropa. Somit habe der spanische Textilhersteller Inditex verglichen mit dem skandinavischen Rivalen H&M Vorteile. Walding prognostiziert für Inditex in den kommenden fünf Jahren zudem eine bessere Margenentwicklung, höheres Gewinnwachstum je Aktie sowie ein stärkeres Dividendenwachstum als bei H&M.

INFINEON

    HANNOVER - Die NordLB hat die Einstufung für Infineon (Infineon Technologies) auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 7,20 Euro belassen. Infineon dürfte von einer erwarteten Erholung im Halbleitermarkt profitieren, schrieb Analyst Wolfgang Donie in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Für den Technologiesektor insgesamt bestätigt der Experte seine Einschätzung "positive".

JPMORGAN

    FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für JPMorgan (JPMorgan ChaseCo) von 57 auf 64 (Kurs: 54,60) US-Dollar angehoben und die Einstufung auf "Kaufen" belassen. Vor allem das zuletzt verbesserte Umfeld in den Vereinigten Staaten sollte sich positiv auf die weitere operative Entwicklung der US-Banken auswirken, schrieb Analyst Stefan Bongardt in einer Studie vom Mittwoch. Der EXperte verwies auf den Anstieg des US-Verbrauchervertrauens und die Erholung des Häusermarktes.

KWS SAAT

    FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für KWS Saat nach Zahlen zum dritten Geschäftsquartal von 260 auf 275 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Beim Umsatz habe der Saatguthersteller seine Erwartungen leicht verfehlt, beim operativen Ergebnis sowie beim Nettogewinn aber übertroffen, schrieb Analyst Gunnar Romer in einer Studie vom Mittwoch. Die Trends in den einzelnen Sparten unterstrichen gleichermaßen die Robustheit des "alten" und die Dynamik des "neuen" Geschäfts. Den Zeitrahmen für sein Bewertungsmodell habe er nun auf das Jahr 2015 ausgedehnt, begründete der Experte das höhere Kursziel.

LLOYDS

    LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Lloyds (Lloyds Banking Group) von 65 auf 70 Pence angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Die Erholung des britischen Häusermarkts sei positiv für die Stimmung, schrieb Analyst Peter Toeman in einer Studie vom Mittwoch. Der erwartete Rückzug des Staates könnte allerdings den Aktienkurs der Bank belasten. Gleichwohl lasse sich die Entwicklung nun aber besser vorhersagen. Die Profitabilität verbessere sich ebenfalls.

LOREAL

    ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für L'Oreal (LOréal) von 108 auf 140 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Die Strategie des Kosmetikherstellers zahle sich allmählich aus, schrieb Analystin Eva Quiroga in einer Studie vom Mittwoch. Der Gewinn dürfte deutlich zulegen, wobei eine mögliche Veräußerung der von Nestle gehaltenen L'Oreal-Anteile eine wichtige Rolle spiele. Im Kurs sei dieses Szenario zum Teil aber bereits abgebildet.

MLP

    FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für die Aktien des Finanzdienstleisters MLP von 6,50 auf 5,80 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Halten" belassen. Angesichts geringerer als von ihm unterstellter Umsatzerlöse sowie eines veränderten Umsatzmixes habe das operative Ergebnis im ersten Quartal seine Prognose signifikant verfehlt, schrieb Analyst Stefan Bongardt in einer Studie vom Mittwoch. Der Trend im Vermögensmanagement habe dagegen erwartungsgemäß überzeugt.

MVV ENERGIE

    FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für MVV Energie auf "Reduce" mit einem Kursziel von 20 Euro belassen. Die Aktie des Versorgers habe nach ihrem deutlichen Kursanstieg zu Jahresbeginn inzwischen doch deutlich korrigiert, schrieb Analyst Ingo Becker in einer Studie vom Mittwoch. Sein Kursziel sei nun in Reichweite. Er sehe aber weiteres Abwärtspotenzial.

NEMETSCHEK

    HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Nemetschek von 45 auf 57 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Reaktion des Softwareherstellers für die Architektur-, Ingenieur- und Baubranche auf die jüngsten Entwicklungen in diesen Bereichen sei vielseitig, schrieb Analyst Sebastian Grabert in einer Studie vom Mittwoch. Zugleich sei sie stimmig, den Nutzern ein vollständig offenes Ökosystem bieten zu wollen. In sein Bewertungsmodell fließen nun Umsatz- und Ergebnisschätzungen für das Jahr 2014 ein, begründete der Experte die Kurszielanhebung.

NESTLE

    ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Nestle (Nestlé) von 65 auf 66 Franken angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Analyst Alan Erskine hob in einer Studie vom Mittwoch seine bereinigten Gewinnschätzungen je Aktie leicht an, um der jüngsten Abwertung des Frankens Rechnung zu tragen. Allmählich müsse sich der Nahrungsmittelhersteller Gedanken über die Zukunft seiner L'Oreal-Beteiligung machen. Ein Festhalten an der Beteiligung sei für ihn das wahrscheinlichste Szenario. Denn: "Warum sollte Nestle das Familiensilber verkaufen, wenn das Geld nicht benötigt werde", so Erskine.

PERNOD RICARD

    HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für die Aktien des französischen Spirituosenherstellers Pernod Ricard von 117 auf 115 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Er habe seine Prognose für das Umsatzwachstum leicht nach unten korrigiert und infolgedessen seine Schätzungen für den Gewinn je Aktie gesenkt, schrieb Analyst Philip Morrisey in einer Studie vom Mittwoch. Die Ende August anstehenden Quartalszahlen dürften zeigen, dass sich das Geschäft in China verbessert hat.

PEUGEOT

    LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat Peugeot von "Underweight" auf "Neutral" hochgestuft und das Kursziel von 4,30 auf 7,60 Euro angehoben. Die bevorstehenden wichtigen Modelleinführungen würden sich künftig positiv aus auf die Umsatz- und Gewinndynamik auswirken, schrieb Analyst Horst Schneider in einer Studie vom Mittwoch. Die neue Anlageempfehlung resultiere hauptsächlich aus der gestiegenen Bewertung für die Autosparte des französischen Konzerns.

PFEIFFER VACUUM

    HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat Pfeiffer Vacuum (Pfeiffer Vacuum Technology) von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 106 auf 93 Euro gesenkt. Nach dem enttäuschenden Ausblick auf 2013 habe er seine Schätzungen für den Hersteller von Spezialpumpen gesenkt, schrieb Analyst Eggert Kuls in einer Studie vom Mittwoch. Das Kursziel lasse zwar noch einigen Spielraum, der Kurs dürfte jedoch erst auf klare Anzeichen eines wieder anziehenden Geschäfts reagieren. Dies sei vor dem dritten Quartal unwahrscheinlich.

PFEIFFER VACUUM

    FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für Pfeiffer Vacuum (Pfeiffer Vacuum Technology) von 75 auf 70 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Verkaufen" belassen. Die auf der Hauptversammlung bekannt gegebenen Zielsetzungen des Spezialpumpenherstellers für das laufende Geschäftsjahr hätten sowohl seine Prognosen als auch die Markterwartungen verfehlt, schrieb Analyst Markus Friebel in einer Studie vom Mittwoch. Den enttäuschenden Unternehmensausblick führte er auf eine weiterhin schwache Entwicklung in der Solarbranche und auf dem Halbleitermarkt zurück.

PFEIFFER VACUUM

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat das Kursziel für Pfeiffer Vacuum (Pfeiffer Vacuum Technology) von 88 auf 82 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Der Spezialpumpenhersteller habe auf seiner Hauptversammlung eine massive Gewinnwarnung ausgegeben, schrieb Analyst Norbert Kretlow in einer Studie vom Mittwoch und verwies auf die gesenkte EBIT-Marge für 2013. Der Experte reduzierte in der Folge seine Schätzungen für das operative Ergebnis in den Jahren 2013 und 2014. Zur Begründung verwies er auf das schwache Geschäft mit Halbleitern und die unerwartet deutlichen Größennachteile. Allerdings habe Pfeiffer Vacuum nicht mit strukturellen Probelemen zu kämpfen.

PFEIFFER VACUUM

    LONDON - Die HSBC hat Pfeiffer Vacuum (Pfeiffer Vacuum Technology) nach dem jüngsten Kursabsturz von "Underweight" auf "Neutral" hochgestuft, das Kursziel aber von 85 auf 81 (Kurs: 82,25) Euro gesenkt. Auf der Hauptversammlung am Vortag habe der Spezialpumpenhersteller einen unerwartet schwachen Umsatz- und Margenausblick auf 2013 gegeben, schrieb Analyst Christian Rath in einer Studie vom Mittwoch. Angesichts der erwarteten Wachstumsdelle erschienen auch die mittelfristigen Margenziele des Unternehmens nicht mehr erreichbar.

PFEIFFER VACUUM

    FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat Pfeiffer Vacuum (Pfeiffer Vacuum Technology) von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 94,50 auf 80,00 Euro gesenkt. Der Pumpenspezialist habe einen schwachen Margenausblick gegeben, schrieb Analyst Craig Abbott in einer Studie vom Mittwoch. Die Ziele für 2013 lägen erheblich unter den Markterwartungen.

PFEIFFER VACUUM

    PARIS - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat das Kursziel für Pfeiffer Vacuum (Pfeiffer Vacuum Technology) von 100 auf 95 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Outperform" belassen. Die Unternehmensziele des Pumpenspezialisten für 2013 hätten enttäuscht, schrieb Analyst Gerhard Orgonas in einer Studie vom Mittwoch. Der Kursrutsch sei aber übertrieben ausgefallen. Anleger sollten seines Erachtens Kursschwächen zum Kauf nutzen.

PORTUGAL TELECOM

    HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat Portugal Telecom von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 4,50 auf 4,45 Euro gesenkt. Die Abstufung reflektiere seine zunehmenden Sorgen um die Entwicklung der brasilianischen Beteiligung Oi, schrieb Analyst Paul Marsch in einer Studie vom Mittwoch. Der Aktienkurs von Oi könnte weiter schwächeln. Die Anleger seien fest davon überzeugt, dass der brasilianische Mobilfunkkonzern seine hohe Dividende nicht aufrecht erhalten könne.

PROCTER & GAMBLE

    FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für die Aktien des Konsumgüterkonzerns Procter & Gamble (ProcterGamble) von 80 auf 83 US-Dollar angehoben und die Einstufung auf "Halten" belassen. Analyst Lars Lusebrink wertete in einer Studie vom Mittwoch die Ernennung von Alan Lafley zum neuen Vorstandsvorsitzenden mit Blick auf seine langjährige Erfahrung und Erfolgsbilanz positiv. Allerdings sei er angesichts seines Alters von 66 Jahren eher als ein Übergangskandidat für einen begrenzten Zeitraum von zwei bis drei Jahren anzusehen.

RHEINMETALL

    HANNOVER - Die NordLB hat das Kursziel für Rheinmetall nach dem Umstrukturierungsplan von 41 auf 44 Euro angehoben und die Einstufung auf "Kaufen" belassen. Analyst Frank Schwope begrüßte laut einer Studie vom Mittwoch das Festhalten an der Automotive-Sparte als zweitem Standbein. Der angekündigte Konzernumbau werde aber insbesondere das Ergebnis des Geschäftsjahres 2013 belasten. Das Strategieprogramm ?Rheinmetall 2015? dürfte die Profitabilität mittelfristig stärken.

ROCHE

    FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für Roche mit Blick auf die erfolgreiche Forschungs- und Entwicklungsarbeit von 236 auf 262 Franken angehoben und die Einstufung auf "Halten" belassen. Die Genussscheine des Pharmakonzerns hätten sich in den vergangenen Monaten besser als der Vergleichsindex Stoxx Europe 600 Health Care entwickelt, schrieb Analyst Christoph Schöndube in einer Studie vom Mittwoch. Er führte dies unter anderem auf die jüngst bekannt gegebenen, erfreulichen Meldungen zur Medikamentenentwicklung und -zulassung zurück.

RWE

    FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat das Kursziel für RWE von 27 auf 24 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Reduce" belassen. Dem "Rummel" um die Kostensenkungen des Versorgers begegne er inzwischen nur noch mit Unglauben, schrieb Analyst Ingo Becker in einer Studie vom Mittwoch. Auch der Markt habe jeglichen Glauben daran verloren. Hinzu kämen sich weiter verschlechternde Fundamentaldaten für den Sektor, unter denen RWE mehr leide als andere. Sein bisheriges Kursziel sei mittlerweile erreicht und seine neuen Annahmen für RWE ließen es noch weiter sinken, so Becker. RWE sei sein "Top Short Call".

SALZGITTER

    ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Salzgitter AG (Salzgitter) von 33 auf 32 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Das Geschäftsjahr 2013 werde schlechter als das davor, schrieb Analyst Carsten Riek in einer Studie vom Mittwoch. Im Stahl- wie auch im Röhrengeschäft stünden die Margen unter Druck. Die Erholung sei aufgeschoben.

SAP

    HANNOVER - Die NordLB hat SAP auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 70 Euro belassen. Beim Walldorfer Softwarekonzern sollten insbesondere die Themen Cloud sowie die Datenbanktechnologie HANA zu einer überdurchschnittlichen Entwicklung beitragen, schrieb Analyst Wolfgang Donie in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Für den Technologiesektor insgesamt bleibt der Experte bei seiner positiven Einschätzung.

SIXT STÄMME

    LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für die Sixt-Stämme (Sixt) von 18,50 auf 21,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Die im SDax notierten Aktien des Autovermieters würden derzeit unter ihrer historischen Bewertung gehandelt, obwohl in den kommenden Jahren mit starkem Wachstum zu rechnen sei, schrieb Analyst Jesko Mayer-Wegelin in einer Studie vom Mittwoch.

STADA

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat das Kursziel für Stada (STADA Arzneimittel) von 36,50 auf 43,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Ein robustes organisches Umsatzwachstum habe das erste Quartal des Arzneimittelherstellers geprägt, schrieb Analyst Daniel Wendorff in einer Studie vom Mittwoch. Nun erwartet er, dass das Unternehmen die Prognose für das bereinigte Wachstum für das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) im zweiten Quartal anhebt. Die aktuelle Bewertung der Aktien spiegele dies noch nicht wider.

THYSSENKRUPP

    HANNOVER - Die NordLB hat das Kursziel für ThyssenKrupp von 15,50 auf 13,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Verkaufen" belassen. Der noch offene Verkaufsprozess für Steel Americas, mögliche weitere finanzielle Belastungen aufgrund offener Kartellfragen sowie Spekulationen um eine Kapitalerhöhung belasteten die Aktie, schrieb Analyst Holger Fechner in einer Studie vom Mittwoch. Angesichts massiver interner Probleme und massiver Stahlüberkapazitäten in Europa sei fraglich, ob die bisherigen Maßnahmen zur Stärkung der operativen Entwicklung ausreichend seien.

TUI

    DÜSSELDORF - Das Düsseldorfer Bankhaus Lampe hat Tui (TUI) von "Verkaufen" auf "Kaufen" hochgestuft und das Kursziel von 8,20 auf 12,00 Euro angehoben. Nach Aussagen des neuen Vorstandsvorsitzenden Friedrich Joussen dürften die Titel des Reisekonzerns vermehrt in den Blick von Value-Investoren rücken, schrieb Analyst Sebastian Hein in einer Studie vom Mittwoch. Der neue Vorstand wolle einen stärkeren Fokus auf die Werthaltigkeit des Unternehmens legen. Zudem seien klare Ertragsziele für 2014/15 genannt und nicht zuletzt eine Dividende für das Geschäftsjahr 2014/15 in Aussicht gestellt worden. Damit ist Hein zufolge das Kurspotenzial noch nicht ausgereizt. Die Ankündigung der Dividende stehe symbolisch für die Neuausrichtung des Unternehmens.

VODAFONE

    PARIS - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat das Kursziel für Vodafone nach Anpassungen im Bewertungsmodell von 185 auf 195 Pence angehoben. Die Aktie wurde auf "Underperform" belassen. Die Entwicklung in Europa habe eine leichte Senkung der Umsatzprognosen beim britischen Mobilfunkkonzern zur Folge, schrieb Analyst Antoine Pradayrol in einer Studie vom Mittwoch. Die Gewinnschätzung für 2014 bleibe aber unverändert. Das neue Kursziel resultiere daher, dass er sein Bewertungsmodell um ein Jahr nach vorn verschoben und zudem Anpassungen beim US-Joint-Venture Verizon Wireless vorgenommen habe.

VOLKSWAGEN VORZUGSAKTIEN

    FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für Volkswagen (Volkswagen vz) auf "Buy" mit einem Kursziel von 194 Euro belassen. Der neue Haustarif des Autobauers entspreche seiner Erwartung, schrieb Analyst Michael Raab in einer Studie vom Mittwoch.

WALMART STORES

    LONDON - Die HSBC hat die Einstufung für Wal-Mart (Wal-Mart Stores) auf "Overweight" mit einem Kursziel von 87 US-Dollar belassen. Die beiden größten internationalen Sparten des US-Handelskonzerns, ASDA und Walmex, zeigten, dass das Management von Wal-Mart die Geschäfte in den etablierten wie in den aufstrebenden Märkten erfolgreich führe, schrieb Analyst Francisco Chevez in einer Studie vom Mittwoch. Nach einer voraussichtlich eher schleppenden Umsatzentwicklung im zweiten Quartal könnten die Zeichen im zweiten Halbjahr wieder auf Erholung stehen. Für Walmex reduzierte der Experte allerdings sein Kursziel.

WINCOR NIXDORF

    HANNOVER - Die NordLB hat die Einstufung für Wincor Nixdorf auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 47 Euro belassen. Der Hersteller von Geldautomaten und Kassensystemen weise gute Ergebnisse und eine beeindruckende Produktpipeline auf, schrieb Analyst Wolfgang Donie in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Für den Technologiesektor insgesamt bestätigt der Experte seine "positive" Einschätzung.

/he

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 29.05.2013

Bildquellen: SergeyP / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.09.2014Deutsche Bank OutperformCredit Suisse Group
15.09.2014Deutsche Bank Equal weightBarclays Capital
12.09.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
11.09.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
10.09.2014Deutsche Bank overweightJP Morgan Chase & Co.
15.09.2014Deutsche Bank OutperformCredit Suisse Group
10.09.2014Deutsche Bank overweightJP Morgan Chase & Co.
02.09.2014Deutsche Bank overweightJP Morgan Chase & Co.
26.08.2014Deutsche Bank kaufenIndependent Research GmbH
29.07.2014Deutsche Bank buyS&P Capital IQ
15.09.2014Deutsche Bank Equal weightBarclays Capital
05.09.2014Deutsche Bank Equal-WeightMorgan Stanley
05.09.2014Deutsche Bank NeutralUBS AG
04.08.2014Deutsche Bank neutralBarclays Capital
31.07.2014Deutsche Bank NeutralUBS AG
12.09.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
11.09.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
21.07.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
18.06.2014Deutsche Bank SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
19.05.2014Deutsche Bank SellGoldman Sachs Group Inc.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt unbewegt -- Dow Jones in der Gewinnzone -- Alibaba-Aktie bricht Rekorde bei Börsenstart - Schlusskurs über Erstnotiz -- SAP-Aktie am DAX-Ende -- Siemens, Solon, Daimler im Fokus

Euro in New York schwach. Siemens erhält Großauftrag. TUI halbiert Anleihevolumen. Renova beteiligt sich auch an Dresser-Rand. Android-Smartphones bekommen Verschlüsselung als Standard. Stühlerücken im Celesio-Vorstand. S&P: MaterialScience-Börsengang ohne Auswirkung auf Bayer-Rating. Apple startet Verkauf der neuen iPhones.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche US-Aktien könnten zum Jahresende hin steigen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

Die Fluglinien mit den zufriedensten Passagieren

mehr Top Rankings
Milliarden IPO: Kaufen Sie sich Alibaba-Aktien oder andere Produkte auf Alibaba?