07.01.2016 21:34
Bewerten
(0)

Updates zu Deutsche Bank, K+S, VW und Hella

Tipps der Analysten: Updates zu Deutsche Bank, K+S, VW und Hella | Nachricht | finanzen.net
Tipps der Analysten
Banken haben ihre Einschätzungen zu Aktien aus DAX und Co. angepasst. Der aktuelle Überblick über die neuen Kursziele.

Bernstein hebt K+S auf 'Outperform' und Ziel auf 31 Euro

NEW YORK - Das US-Analysehaus Bernstein Research hat K+S (K+S) von "Market-Perform" auf "Outperform" hochgestuft und das Kursziel von 26 auf 31 Euro angehoben. Die Agrarwirtschaft sollte sich stabilisieren, begründete Analyst Jeremy Redenius die Hochstufung der Papiere des Dünger- und Salzproduzenten in einer Studie vom Donnerstag. Zudem laufe es mit Blick auf den Produktionsstart im kanadischen Legacy-Kalibergwerk von K+S nach Plan.

Barclays hebt Deutsche Bank auf 'Overweight' - Ziel 28 Euro

LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat Deutsche Bank von "Equal Weight" auf "Overweight" hochgestuft, aber das Kursziel auf 28 Euro belassen. Zwar gebe es beim deutschen Branchenprimus noch einiges zu tun und die Herausforderungen seien vielfältig, doch sei dies im Aktienkurs übertrieben stark eingepreist, schrieb Analyst Jeremy Sigee in einer Studie vom Donnerstag. Hauptrisiko für sein neues Anlageurteil sei, dass die Umstrukturierungsfortschritte kurzfristig mehr Unannehmlichkeiten als Gewinn bringen und regulatorische Sanktionen der Bank mehr als erwartet zusetzen könnten.

SocGen hebt Ziel für Volkswagen auf 135 Euro - 'Hold'

PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat das Kursziel für Volkswagen (Volkswagen vz) von 110 auf 135 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Hold" belassen. Die finanzielle Hauptlast für den Autobauer durch den Abgasskandal werde wahrscheinlich in den USA liegen, da sich die Motoren-Probleme in Europa mit dem größten Anteil der betroffenen Fahrzeuge leichter lösen ließen, schrieb Analyst Stephen Reitman in einer Studie. Er senkte daher seine Prognosen für die finanziellen Belastungen für VW. Der Analyst verwies aber darauf, dass seine Annahmen auf Informationen beruhten, die noch lange nicht vollständig seien.

HSBC startet Hella mit 'Buy' - Ziel 47,50 Euro

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat Hella mit "Buy" und einem Kursziel von 47,50 Euro in die Bewertung aufgenommen. Vor dem Hintergrund der im vierten Quartal 2015 um rund 2 Prozent gestiegenen Produktion von leichten Nutzfahrzeugen und eines zirka 3-prozentigen Wachstums im Jahr 2016 seien europäische Autozulieferer ein interessantes Investment, schrieb Analyst Henning Cosman in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Beim Scheinwerfer-Spezialisten Hella rechne er mit weiteren Margenauftrieb aufgrund der betrieblichen Leistungsfähigkeit und Kostenkontrolle.

Bernstein senkt Ziel für Banco Santander auf 5,26 Euro

NEW YORK - Das US-Analysehaus Bernstein Research hat das Kursziel für Banco Santander (Banco Santander Central Hispano) von 6,10 auf 5,26 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Market-Perform" belassen. Er gehe mit einer vorsichtigen Einschätzung der europäischen Bankenbranche in das neue Jahr 2016, schrieb Analyst Johan De Mulder in einer Studie vom Donnerstag. Trotz der Billiggeldpolitik der Europäischen Zentralbank habe sich Europa langsamer erholt als erwartet. Hinzu kämen sinkende Gewinnmargen sowie der Ölpreisverfall mit seinen Auswirkungen auf die Schwellenländer Brasilien, Mexiko und Russland./mis

Berenberg senkt Saint-Gobain auf 'Hold' und Ziel auf 36 Euro

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat Saint-Gobain (Compagnie de Saint-Gobain) von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 41 auf 36 Euro gesenkt. Es bestünden weiterhin Risiken wegen des Geschäfts in Brasilien und den USA, schrieb Analyst Michael Watts in einer Studie vom Donnerstag. Das Aufwärtspotenzial für die Aktie des Baustoffkonzerns sei begrenzt.

KUNDENHINWEIS: Sie lesen eine Auswahl der Analysten-Umstufungen von dpa-AFX

/jha

Bildquellen: Mario Vedder/Getty Images, Deutsche Börse , DANIEL ROLAND/AFP/Getty Images
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Stabile Dividendenaktien gehören in jedes Depot!

Die Investition in ausgewählte Blue-Chip-Dividendenaktien gehört zu den sichersten Strategien, um an den Aktienmärkten langfristig ein Vermögen aufzubauen. Dividendenaktien von hochkapitalisierten Unternehmen werfen langfristig höhere Renditen als der Gesamtmarkt ab und bieten einen guten Schutz in unsicheren Börsenzeiten. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin drei Aktien mit stabilen und attraktiven Dividendenrenditen vor.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- US-Börsen wenig verändert -- Commerzbank erwartet Verlust im 2. Quartal -- Toshiba fliegt aus Japans Leitindex Nikkei 225 -- Allianz, AIB, Volkswagen im Fokus

Harley-Davidson prüft Kauf der Audi-Tochter Ducati. Tesla plant erstes Werk in China. RWE schüttet Sonderdividende an Aktionäre aus. Wechsel in der Infineon-Geschäftsführung. Verschärfte Golf-Krise bringt Katars Landeswährung zum Absturz. ZUMTOBEL mit Gewinnsprung und Umsatzrückgang.

Top-Rankings

Die reichsten Länder der EU
Das sind die reichsten Länder der EU
KW 25: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 25: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
BMW AG519000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
E.ON SEENAG99
Allianz840400
CommerzbankCBK100
Amazon.com Inc.906866
TeslaA1CX3T
adidas AGA1EWWW
Coca-Cola Co.850663
Deutsche Telekom AG555750
Siemens AG723610