03.09.2012 08:11
Bewerten
 (6)

Diese Aktien waren im August die Depotgewinner und -verlierer

Tops und Flops August
Heute startet mit dem September der statistisch gesehen schlechteste Börsenmonat. Im August lief es für den Markt hingegen noch erstaunlich gut. Diese Aktien hätten Sie im Sommermonat im Depot haben sollen - und diese lieber nicht.
Im Sommermonat August waren die Nachrichten von Unternehmens- und Konjunkturseite eher rar. Viele Anleger waren im Sommerurlaub, so dass wenige Trader ausreichten, den Markt in die gewünschte Richtung zu bewegen. Diese Aktien waren die größten Gewinner und Verlierer im August:

 

Platz 20: Hugo Boss (-16%)

Hugo Boss hat auch im zweiten Quartal 2012 der Schuldenkrise getrotzt und konnte sowohl Umsatz als auch Gewinn steigern und damit die Schätzungen der Analysten übetreffen. Dennoch fielen die Aktien des Modeherstellers im August um 16 Prozent.

Quelle: www.finanzen.net, 31.08.2012, 12 Uhr
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt knapp im Plus -- US-Börsen treten auf der Stelle -- EU will Sanktionen gegen Russland verschärfen -- Audi, Lufhansa, Apple im Fokus

HOCHTIEF-Großaktionär ACS macht mehr Gewinn. WMF soll von der Börse. Großbritannien hebt Terrorwarnstufe auf 'ernst' an. Flugverbot über Vulkan wieder aufgehoben. Fiat: Chrysler-Fusion geht trotz Kapriolen am Aktienmarkt voran. Delticom-Aktie verliert rund 5 Prozent.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Beste Produktmarken

Welche Darstellerin verdient am meisten?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

Die Fluglinien mit den zufriedensten Passagieren

Welcher Nationaltrainer verdient am meisten?

mehr Top Rankings
Angesichts möglicher Streiks bei der Lufthansa und der Bahn werden die Forderungen nach einer gesetzlichen Lösung lauter. Wie stehen Sie dazu?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen