18.02.2013 09:30
Bewerten
 (0)

Knock-out-Call auf Wirecard

Trading-Idee: Knock-out-Call auf Wirecard | Nachricht | finanzen.net
Trading-Idee

Wirecard: Elektronische Zahlsysteme - ein Markt der Zukunft. Doch Banken und große IT-Häuser sind nicht vertreten. Wirecard könnte zum Übernahmeziel werden.

von Petra Maier, Euro am Sonntag

Bezahlen im Internet ist schon lange Realität. Nun arbeiten Konzerne wie Google, Amazon oder Ebay an neuen Lösungen. Mit „Google Wallet“ gibt es in den USA eine erste „digitale Geldbörse“ für kontaktloses Bezahlen. Auch hierzulande sind neue Anwendungen auf dem Vormarsch: Smartphonebesitzer können mit der Applikation „my taxi“ ein Taxi rufen und mobil bezahlen.

Dahinter steckt das Know-how von Wirecard. Das Softwarehaus mit Vollbanklizenz bietet seinen Kunden Komplettlösungen rund um den elektronischen Zahlungsverkehr aus einer Hand. Das Wachstum ist imposant. Wegen der dynamischen Entwicklung im E-Commerce stieg der Umsatz 2012 um 21 Prozent auf 394,1 Millionen Euro. Das Ebitda legte um 30 Prozent auf 109,4 Millionen Euro zu.

Im laufenden Jahr will Wirecard das Segment mobile Bezahlsysteme weiter ausbauen. 25 Millionen Euro werden investiert — genau zum richtigen Zeitpunkt. 2013 könnte laut Garardus Vos, Analyst der Investmentbank Barclays, ein Wendepunkt für Anbieter digitaler Bezahltechnologie werden. Er rechnet mit einer Reihe neuer Angebote, die den Anteil der Barzahlungen sinken lassen. Und da werde Wirecard zu den Gewinnern zählen.

Der Technologievorsprung des Unternehmens dürfte aber auch Begehrlichkeiten wecken. Das Unternehmen, das mit kleinen Akquisitionen international gewachsen ist, kann schnell selbst zum Übernahmeziel werden. Denn die meisten Finanzinstitute sind bei modernen Zahlungssystemen nicht gut aufgestellt. Große IT-Häuser, etwa IBM oder Oracle, könnten mit Wirecard-Technologie in einen völlig neuen Geschäftsbereich vordringen.

Für Fantasie ist gesorgt, die Aktie mit einem KGV von 22 allerdings kein Schnäppchen. Die Kursentwicklung der vergangenen Wochen deutet jedoch an, dass trotz der bereits hohen Bewertung noch mehr möglich ist: Nachdem der Ausblick für 2013 wegen hoher Investitionen ein wenig verhalten war, verlor die Aktie rund zehn Prozent. Diesen Einbruch hat sie inzwischen ohne neue Nachrichten komplett aufgeholt und steuert ein neues Allzeithoch an.

Mit einem Call setzen wir darauf, dass diese Marke im neuen Anlauf übertroffen werden kann. Es gibt auch ordentlich bewertete klassische Calls. Jedoch sind die Hebel etwas niedrig. Wir bevorzugen einen K.-o.-Call, der die Kursentwicklung der Aktie mit dem Faktor fünf hebelt. Basispreis und K.-o.-Schwelle liegen unter der Unterstützungszone der Aktie bei 17 Euro.

Knock-out-Call auf Wirecard

Emittent: DZ Bank
ISIN: DE000DZB1WM0
Laufzeit: endlos
Bezugsverhältnis: 1,0
Basispreis variabel: 15,46 €
Knock-out-Schwelle variabel: 15,46 €
Hebel: 4,98
Aufgeld: 0,31 %
Abstand zur Knock-out-Schwelle: 19,7 %

Bildquellen: Rido / Shutterstock.com

Nachrichten zu Wirecard AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Wirecard AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.02.2017Wirecard kaufenDZ BANK
20.02.2017Wirecard Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
17.02.2017Wirecard buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
15.02.2017Wirecard Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
09.02.2017Wirecard buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
24.02.2017Wirecard kaufenDZ BANK
20.02.2017Wirecard Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
17.02.2017Wirecard buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
15.02.2017Wirecard Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
09.02.2017Wirecard buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
11.01.2017Wirecard HoldDeutsche Bank AG
09.01.2017Wirecard NeutralCredit Suisse Group
05.01.2017Wirecard NeutralBNP PARIBAS
14.12.2016Wirecard Equal-WeightMorgan Stanley
17.11.2016Wirecard NeutralCitigroup Corp.
13.12.2016Wirecard UnderperformMacquarie Research
17.11.2016Wirecard UnderperformCredit Suisse Group
05.10.2016Wirecard UnderperformCredit Suisse Group
18.04.2016Wirecard verkaufenCredit Suisse Group
02.12.2015Wirecard UnderperformCredit Suisse Group
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Wirecard AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht tief im Minus ins Wochenende -- Dow Jones leicht im Plus -- BASF-Aktie fällt trotz höherem Quartalsergebnis -- Rocket Internet, NVIDIA, Nordex im Fokus

Griechischer Zentralbankchef Stournaras dringt auf Einigung mit Gläubigern. VW-Führungsspitze verdient künftig weniger. Risse in Triebwerken des Bundeswehr-Pannenfliegers A400M. Kongress-Rede Trumps birgt Sprengkraft für die Börsen. ProSiebenSat.1-Aktien fallen - Analyst will klarere Digitalstrategie. Bitcoin erreicht neues Rekordhoch. Warum die Deutschen einfach keine Lust auf Aktien haben. RBS verliert seit 2008 rund 58 Milliarden Pfund.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Top-Positionen von Warren Buffett
Jetzt durchklicken
Jetzt durchklicken
Welche Airline schneidet am besten ab?
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Welche Wertpapiere besitzen Sie?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Nordex AGA0D655
BASFBASF11
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
BayerBAY001
Deutsche Telekom AG555750
BMW AG519000
TeslaA1CX3T
Allianz840400
E.ON SEENAG99
ProSiebenSat.1 Media SEPSM777
NVIDIA Corp.918422