10.12.2012 09:30
Bewerten
 (3)

Tipp des Tages: Call auf Eon

Trading-Idee
Der Versorger Eon gibt erst im März eine Prognose für 2013. Die Aktie wurde deshalb abgestraft. Eine gute Tradinggelegenheit für spekulative Anleger.
von Petra Maier, Euro am Sonntag

Optionsscheine lohnen auch bei kleinen Bewegungen - wenn Hebel und Preis stimmen. Große Sprünge sind von der Eon-Aktie zwar nicht zu erwarten, fundamental ist das Papier derzeit unattraktiv. Gleichwohl bietet sich eine Hebelspekulation an.

Der größte deutsche Versorger segelt gegen den politischen Wind der Energiewende. Zwei Atomkraftwerke wurden abgeschaltet. Ehemals profitable Gaskraftwerke stehen still, weil Strom aus erneuerbaren Quellen bei der Einspeisung Vorrang hat. Spitzenpreise an der Energiebörse werden durch Solarstrom geglättet. Das drückt die Erlöse zusätzlich.

Eon steuert dagegen. Beteiligungen stehen zum Verkauf, die Kosten werden gesenkt. Zudem konzentriert sich der Konzern stärker auf Wachstumsmärkte im Ausland. Aktuell stieg Eon in den türkischen Energiemarkt ein. Die Düsseldorfer tauschen vom österreichischen Verbund dessen Beteiligung am Stromerzeuger Enerjisa gegen Wasserkraftwerke in Deutschland.

Anfang November hat der Stromerzeuger die Börsianer verschreckt. Der Konzern legte mit mehr als drei Milliarden Euro Überschuss zwar akzeptable Zahlen für die ersten drei Quartale vor und bestätigte das Gewinnziel für das Gesamtjahr. Einen Ausblick für 2013 wollte der Konzern indes nicht geben und vertröstete auf März. Bei Aktionären und Analysten kam das nicht gut an. Sie trennten sich von der Aktie und schickten den Kurs zum zweiten Mal in diesem Jahr auf Talfahrt. Bereits im März sank der Kurs von über 18 Euro auf 14,30 Euro. Bis September war die Delle ausgebügelt. Die vermeintliche Gewinnwarnung ließ innerhalb von nur wenigen Tagen den Kurs erneut auf ein neues Jahrestief einbrechen. Bei Kursen um 14 Euro bildet sich nun ein Boden.

Zudem sind Calls auf die Aktie recht günstig. Eon zahlt für das laufende Geschäftsjahr eine hohe Dividende. Die ist im Optionsscheinkurs enthalten. Das Aufgeld ist dadurch geringer, als bei Scheinen auf Aktien mit einer niedrigen Dividendenrendite. Im Fall von Eon antizipiert der Markt allerdings eine drastische Kürzung künftiger Dividenden. Sollte die Kürzung geringer ausfallen als erwartet, erhöht sich das Potenzial des Scheins entsprechend.

Sollte sich der Rauch nun ein wenig legen und die Aktie wieder in Richtung 18 Euro marschieren, sind hohe Gewinne möglich. Der vorgestellte Optionsschein beispielsweise würde mit jedem Euro Kurssteigerung der Aktie um rund 40 Prozent zulegen.

Call auf Eon

Emittent: Citigroup
ISIN: DE000CT6A4A6
Laufzeit: 16.12.2013
Bezugsverhältnis: 0,1
Basispreis: 13,00 €
Call-Kurs am 6.12.2012: 0,15 €
Spread: 6,25 %
Omega: 5,8
Aufgeld p.a. in %: 3,35
Break-Even: 14,55

Bildquellen: E.ON AG
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu E.ON SE

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Deutsche Blue Chips im Blick
In der vergangenen Handelswoche wies der DAX fünfmal in Folge negative Vorzeichen aus. Auf Wochensicht rutschte er um 5,5 Prozent auf 11.688,70 Zähler ab.
17.04.15
17.04.15
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu E.ON SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.04.2015EON SE HaltenIndependent Research GmbH
14.04.2015EON SE SellCitigroup Corp.
14.04.2015EON SE buyGoldman Sachs Group Inc.
09.04.2015EON SE OutperformBNP PARIBAS
08.04.2015EON SE OutperformBernstein Research
14.04.2015EON SE buyGoldman Sachs Group Inc.
09.04.2015EON SE OutperformBNP PARIBAS
08.04.2015EON SE OutperformBernstein Research
26.03.2015EON SE buySociété Générale Group S.A. (SG)
25.03.2015EON SE buyGoldman Sachs Group Inc.
17.04.2015EON SE HaltenIndependent Research GmbH
01.04.2015EON SE HoldHSBC
31.03.2015EON SE NeutralUBS AG
31.03.2015EON SE NeutralUBS AG
26.03.2015EON SE HoldDeutsche Bank AG
14.04.2015EON SE SellCitigroup Corp.
02.04.2015EON SE SellCitigroup Corp.
01.04.2015EON SE SellCitigroup Corp.
12.03.2015EON SE ReduceCommerzbank AG
11.03.2015EON SE ReduceKepler Cheuvreux
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für E.ON SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr E.ON SE Analysen

Heute im Fokus

DAX geht mit kräftigem Abschlag ins Wochenende -- Wall Street im Minus -- Winterkorn bleibt VW-Chef -- Balkanstaaten stellen Griechen-Banken unter Quarantäne -- Deutsche Bank, GE im Fokus

Obama lobt Kongress-Pläne zu Handelsabkommen TTIP. G20 kritisieren USA wegen IWF-Stimmrechtsblockade. Nächster Paukenschlag in Pharmaindustrie möglich: Teva erwägt Mylan-Kauf. Fresenius verhandelt über Zukauf in Israel. G20-Finanzminister optimistischer über Weltwirtschaft. Merkel sieht perspektivisch Freihandelszone mit Russland. Obama ermahnt Griechenland zu Reformen. US-Autobauer Ford investiert Milliarden in Mexiko. Auswärtiges Amt bringt Deutsche aus Jemen in Sicherheit.

Themen in diesem Artikel

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die besten Flughäfen der Welt

Welche Startups werden von Investoren am höchsten bewertet?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Die wundersame Welt von Google

mehr Top Rankings

Umfrage

Die weltweiten Rüstungsausgaben sind 2014 das dritte Jahr in Folge gesunken. Sollte Deutschland diese Entwicklung 2015 mitmachen?