-->-->
21.01.2013 09:30
Bewerten
 (0)

Tipp des Tages: Call auf Fresenius

Trading-Idee
Stetiges Wachstum zeichnet den Gesundheitskonzern Fresenius aus. Und da die Volatilität niedrig ist, ist ein Call mit langer Laufzeit besonders spannend.
von Petra Maier, Euro am Sonntag

Optionsscheine sind riskant und eigentlich kurzfristige Investments. Schon kleine Bewegungen des Basiswerts lösen hohe prozentuale Veränderungen des Scheins aus. Weil der Basiswert nicht immer in die gewünschte Richtung marschiert, sind dicke Verluste möglich. In Phasen mit geringer Volatilität können Optionsscheine aber auch ganz ausgezeichnet für Langfrist-Wetten verwendet werden, die sogar ein besseres Chancen-Risikoprofil aufweisen als ein Direktinvestment in Aktien.

-->

Den Wert eines Optionsscheins bestimmt neben der Laufzeit und dem Basispreis auch die Volatilität. Mit der Schwankungsbreite wächst die Wahrscheinlichkeit, dass ein bestimmtes Niveau erreicht wird. Entsprechend hoch sind die Aufgelder, die Anleger für den Erwerb eines Basiswertes über einen Call zu zahlen bereit sind. In den vergangenen Monaten sind die Börsen stetig gestiegen, die Rückschläge waren gering. Die Volatilität ist auf ein niedriges Niveau gefallen. Anleger erwarten somit, dass Aktien auch künftig nicht stark schwanken werden. Deshalb sind auch die Aufgelder gering.

In dieser Lage bietet es sich an, mit Optionsscheinen auch langfristig auf solide Werte zu setzen. Ein Beispiel ist die Aktie von Fresenius. Der Gesundheitskonzern profitiert weltweit von der demographischen Entwicklung. Immer mehr ältere Menschen brauchen Dienstleistungen wie Dialyse, Infusionstherapie oder Klinikaufenthalte. Das Unternehmen erwirtschaftet EBIT-Margen von mehr als 15 Prozent. Umsatz und Ertrag legen kontinuierlich zu.

Dieser Entwicklung folgt die Aktie. Die Investmentbank HSBC Trinkaus hat das Kursziel für die Aktie auf 100 Euro festgelegt. Mit dem vorstellten Schein erwirbt der Anleger das Recht, Fresenius-Aktien zu einem Kurs von 80 Euro bis Dezember 2014 zu erwerben. Das jährliche Aufgeld beträgt rund vier Prozent. Theoretisch muss die Aktie um diesen Betrag zulegen, damit der Schein in die Gewinnzone kommt. Die Chance ist hoch, dass das in den nächsten 23 Monaten gelingen kann. Es gab in der vergangenen Dekade kaum Zeiträume, in denen keine zweistelligen jährlichen Kurszuwächse erreicht wurden. Würde die Aktie beispielsweise das Kursziel der HSBC-Analysten im Dezember 2013 erreichen, verdient der Anleger mehr als 75 Prozent. Besonders spannend: Sollte der Aktienkurs einbrechen, baut der Schein Aufgeld auf. Damit sind die absoluten Verluste – bei einem Investmentverhältnis zehn zu eins – geringer als bei der Direktanlage. Hohes Risiko sieht anders aus.

Call auf Fresenius

Emittent: Deutsche Bank
ISIN: DE000DX0ZW04
Laufzeit: 18.12.2014
Bezugsverhältnis: 0,1
Basispreis: 80,00 €
Totalverlustwahrscheinlichkeit in %: 50,58
Omega: 4,04
Aufgeld p.a. in %: 4,29
Spread in %: 0,75

Nachrichten zu Fresenius SE & Co. KGaA (St.)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Fresenius SE & Co. KGaA (St.)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
08.08.2016Fresenius SECo HoldWarburg Research
08.08.2016Fresenius SECo buyDeutsche Bank AG
05.08.2016Fresenius SECo kaufenDZ BANK
05.08.2016Fresenius SECo overweightMorgan Stanley
05.08.2016Fresenius SECo overweightBarclays Capital
08.08.2016Fresenius SECo buyDeutsche Bank AG
05.08.2016Fresenius SECo kaufenDZ BANK
05.08.2016Fresenius SECo overweightMorgan Stanley
05.08.2016Fresenius SECo overweightBarclays Capital
05.08.2016Fresenius SECo buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
08.08.2016Fresenius SECo HoldWarburg Research
04.08.2016Fresenius SECo NeutralGoldman Sachs Group Inc.
02.08.2016Fresenius SECo HoldWarburg Research
02.08.2016Fresenius SECo HaltenBankhaus Lampe KG
02.08.2016Fresenius SECo HoldS&P Capital IQ
07.12.2010Fresenius Vz verkaufenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
13.08.2010Fresenius Vz verkaufenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
01.04.2010Fresenius VZ "reduce"SEB AG
31.03.2010Fresenius VZ verkaufenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
18.09.2008Fresenius sellSociété Générale Group S.A. (SG)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Fresenius SE & Co. KGaA (St.) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX geht mit Gewinnen ins Wochenende -- Dow im Minus -- Fed-Vorsitzende Yellen: Argumente für Zinsanhebung stärker geworden -- STADA, VW im Fokus

Opel-Marketing-Expertin Müller zieht in den Stada-Aufsichtsrat ein. Hapag-Lloyd-Chef: Hamburger Reederei nach Fusion wettbewerbsfähiger. Deutsche Post startet ab Montag weitere Tranche des Aktienrückkaufs. Bundesfinanzministerium sieht EZB-Anleihekäufe mit Sorge. Zwei Zinsanhebungen in diesem Jahr möglich. US-Wirtschaft wächst etwas weniger als bislang ermittelt. Bundesbank: Banken drohen schärfere Regeln für riskante Geschäfte.
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Welcher Darsteller verdient am meisten?
Welcher Verein hat die meisten Meistertitel?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Eigenzulassungen 2015
Diese Firmen sind innovativ
In diesen Städten stehen Sie am längsten im Stau
Das sind die besten Universitäten
Die wertvollsten Marken 2016
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bundesregierung will die Bevölkerung wieder zur Vorratshaltung animieren, damit sie sich im Falle schwerer Katastrophen oder eines bewaffneten Angriffs vorübergehend selbst versorgen kann. Panikmache oder begründet?
-->