09.07.2013 07:04
Bewerten
 (1)

Studie: Eurozone drohen 2014 mehr als 20 Millionen Arbeitslose

Trauriger Rekord: Studie: Eurozone drohen 2014 mehr als 20 Millionen Arbeitslose | Nachricht | finanzen.net
Trauriger Rekord

In der Eurozone könnte die Zahl der Arbeitslosen im kommenden Jahr erstmals seit Bestehen des Währungsraums auf über 20 Millionen steigen.

Davon gehen Forscher der Wirtschaftspr üfungsgesellschaft Ernst & Young der Tageszeitung "Die Welt" (Dienstagausgabe) zufolge aus. Laut einer Studie, die der Zeitung vorliegt, wird sich die Zahl der Arbeitslosen in diesem Jahr auf 19,9 Millionen erhöhen. 2014 könnte die Zahl der Jobsuchenden bei 20,3 Millionen einen Rekordstand erreichen.

    Grund für den starken Anstieg der Arbeitslosigkeit ist die schwere Wirtschaftskrise. Die Wirtschaft in der Währungsunion wird nach Einschätzung des "EY Eurozone Forecast" von Ernst & Young im laufenden Jahr um 0,6 Prozent schrumpfen. Für 2014 erwarten die Forscher nur ein leichtes Plus von 0,9 Prozent.

    Den stärksten Wirtschaftseinbruch erwarten die Experten in Zypern. Dort rechnet Ernst & Young wegen der Schrumpfung des Bankensektors und dem Sparplan mit einem Rückgang der Konjunktur von zehn Prozent. Die positive Ausnahme ist Deutschland: Dank einer Belebung im zweiten Halbjahr werde die Wirtschaft dieses Jahr um 0,3 Prozent wachsen. Die Zahl der deutschen Jobsuchenden soll konstant bleiben und gemessen an der Statistik der Internationalen Arbeitsorganisation ILO um die Marke von rund 2,3 Millionen schwanken./jkr/she

BERLIN (dpa-AFX)

Bildquellen: granata68 / Shutterstock.com, Patryk Kosmider / Shutterstock.com
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX über 11.000-Punkte-Marke -- Dow stabil erwartet -- EZB verlängert milliardenschwere Anleihenkäufe -- Chinesische Investoren an Einstieg bei Deutscher Bank interessiert -- AIXTRON im Fokus

Draghi: EZB kauft künftig Wertpapiere mit Restlaufzeit von einem Jahr. thyssenkrupp wurde Ziel von massivem Hacker-Angriff. KKR will bei Konsumforscher GfK einsteigen. Deutsche Wohnen, LEG und Co.: Auf diese vier Immo-Aktien können Anleger bauen: Lebensversicherungen benachteiligen junge Kunden beträchtlich.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Jetzt durchklicken
Wo leben die meisten Milliardäre?
Jetzt durchklicken
Die glücklichsten Länder der Welt
Jetzt durchklicken
Von diesen Schnellrestaurants sind die Deutschen begeistert
Jetzt durchklicken
So wurden Steuergelder verschwendet
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?