Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyseRatingInsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNews im ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

21.07.2011 13:03

Senden

Travelers: Naturkatastrophen verhageln Ergebnis

Travelers Companies zu myNews hinzufügen Was ist das?


New York (aktiencheck.de AG) - Der amerikanische Versicherungskonzern Travelers Cos. Inc. (Travelers Companies) musste im zweiten Quartal angesichts höher Schadensbelastungen durch Naturkatastrophen einen Verlust ausweisen.

Wie aus einer am Donnerstag veröffentlichten Pressemitteilung hervorgeht, lag der Gesamtumsatz im Berichtszeitraum mit 6,39 Mrd. US-Dollar über dem Vorjahreswert von 6,18 Mrd. US-Dollar. Bei den Prämieneinnahmen wurde ein Anstieg auf 5,82 Mrd. US-Dollar verzeichnet, nach 5,69 Mrd. US-Dollar im Vorjahreszeitraum.

Beim Nettoergebnis wurde ein Verlust von 364 Mio. US-Dollar bzw. 88 Cents je Aktie ausgewiesen, nach einem Nettogewinn von 670 Mio. US-Dollar bzw. 1,35 US-Dollar im Vorjahreszeitraum. Beim operativen Ergebnis wurde im Berichtszeitraum ein Verlust von 91 Cents je Aktie ausgewiesen. Beeinträchtigt wurde das Ergebnis vor allem durch die hohe Schadensbelastung durch zahlreiche Naturkatastrophen, die sich im Berichtszeitraum auf insgesamt rund 1,09 Mrd. US-Dollar nach Steuern (entspricht 2,56 US-Dollar je Aktie) summiert hatten. Zuvor hatte der Konzern in diesem Zusammenhang vor einem negativen Ergebniseffekt im Bereich von 1,00 bis 1,05 Mrd. US-Dollar nach Steuern gewarnt.

Analysten hatten zuvor einen Verlust von 64 Cents je Aktie erwartet.

Für das laufende Quartal liegen die Analystenschätzungen bei einem EPS von 1,38 US-Dollar.

Die Aktie von Travelers notierte zuletzt bei 57,06 US-Dollar. (21.07.2011/ac/n/a)

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen
  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
    1
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Travelers Companies Inc

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Travelers Companies Inc nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen