29.03.2013 10:12
Bewerten
(1)

Türkische Lira: Ein attraktives Investment!

DRUCKEN
EMFIS.COM - Das ist seit 2012 vorbei, das BIP-Wachstum verringerte sich von 8,5 auf 3,0 Prozent. Doch das ist kein Wunder: Europa ist der wichtigste Handelspartner und als Ganzes gesehen stagniert der Kontinent derzeit wirtschaftlich, bzw. erlebt eine Rezession. Dazu kommt der Bürgerkrieg im Nachbarland Syrien. Das hat die Hoffnung der Türkei gedämpft, als vorherrschende Macht im Nahen Osten von einem wirtschaftlichen Aufschwung der Region zu profitieren.


Notenbank mit riskanter Politik

Bedenkt man allerdings diese ganzen Widrigkeiten, dann hält sich die türkische Wirtschaft besser, als von vielen befürchtet. Und tatsächlich ist die „Wachstumsstory“ des Landes intakt, denn die beruht auf einem raschen technologischen Fortschritt, einem großen Binnenmarkt, enormen Arbeitskräftepotenzial sowie ausländischen Investitionen. Die Zahl der in der Türkei tätigen ausländischen Firmen wächst ständig und beträgt bereits über 30.000. Die Konjunktur wird daher wieder an Fahrt aufnehmen – und das ist im Grunde positiv für die Lira. Allerdings erfolgt die wirtschaftliche Expansion auf Kosten der Stabilität: Das Leistungsbilanzdefizit und die Inflation sind gefährlich hoch. Trotzdem hat die Notenbank den Leitzins in den letzten Monaten auf 5,50 Prozent gesenkt, um das Wachstum anzukurbeln. Diese gefährliche Politik ist hauptverantwortlich für den Abwertungsdruck auf die Türkische Lira in den letzten Monaten.


Anhebung des Kreditratings

Doch die Lira hat sich stabilisiert und kann in den nächsten Monaten wieder zulegen, sprich der Wechselkurs EUR/TRY fallen. Denn: Es gab zuletzt Zeichen für eine Beschleunigung der Konjunktur und das dürfte gemeinsam mit der immer noch hohen Inflationsrate die türkische Notenbank von weiteren Zinssenkungen abhalten. Entsprechende Äußerungen gab es von den Notenbankern nach der Sitzung am 27. März. Die Ratingagenturen sehen jedenfalls keine ernsthafte Gefährdung der Stabilität, für sie stehen die soliden Staatsfinanzen im Vordergrund. Nach Fitch im letzten November erhöhte in den letzten Tagen auch Standard & Poor´s das Kreditrating, und zwar auf eine Stufe unter Investment Grade! Als Begründung wurden auch die Fortschritte im jahrzehntelangen Kampf mit kurdischen Rebellen. Ein Ende des Konflikts würde die Kosten für die innere Sicherheit fallen lassen und könnte den regionalen Handel beflügeln.


Fazit

Die Türkische Lira ist auf diesem Kursniveau langfristig gesehen als Anlagewährung attraktiv. Kurzfristig wird eine Aufwertung aber noch durch die riskante Politik der türkischen Notenbank und durch die Angst vor einer Eskalation der Eurokrise gebremst.




Erfolgreiche Devisen-Trades wünscht

Ihre
Devisen-Trader Redaktion

http://www.devisen-trader.de

Der Devisen-Trader ist Deutschlands großer Devisen-Börsenbrief und liefert konkrete Empfehlungen für Optionsscheine, Hebelzertifikate und Forex-Trades.
Jetzt TESTEN: http://www.devisen-trader.de/abo.html
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX rutscht zum Wochenende unter 13.000 -- US-Börsen mit neuen Rekorden -- Daimler meldet operativen Gewinneinbruch -- Bitcoin klettert über 6.000 Dollar-Marke -- PayPal, Atlassian, Apple im Fokus

Evotec-Aktie bricht ein: Lakewood erhöht Leerverkaufsposition. Siemens Gamesa greift nach Gewinnwarnung durch. EU-Mitarbeiter untersuchen BMW-Büros wegen Kartellverdachts. General Electric verfehlt Gewinnerwartungen. Software AG bleibt hinter Erwartungen zurück. Austausch der Aktiengattung der Linde AG im DAX.

Top-Rankings

Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
KW 42: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 41: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Die CDU hat rund zwei Prozentpunkte bei der Niedersachsen-Wahl verloren. Nun fordern Konservative Merkels Rücktritt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BMW AG519000
Allianz840400
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
BYD Co. Ltd.A0M4W9
EVOTEC AG566480
Siemens AG723610
Infineon AG623100
CommerzbankCBK100
Amazon906866