16.01.2013 16:23
Bewerten
 (0)

Tui und Tui Travel sprechen über mögliche Fusion

    CRAWLEY (dpa-AFX) - Der Reisekonzern Tui (TUI) spricht mit seiner börsennotierten Veranstaltungstochter Tui Travel über eine mögliche Zusammenführung der beiden Unternehmen. "Die Gespräche sind in einem sehr frühen Stadium", teilte Tui Travel am Mittwoch in Crawley bei London mit. Tui habe sich dazu an die unabhängigen Aktionärsvertreter im Verwaltungsrat gewandt. Sollte es zu einem Zusammenschluss kommen, gehe es um einen reinen Aktientausch ohne Prämie auf den Aktienkurs. Eine Übernahme der Tui AG durch ihre Tochter, an der Börse als Reverse Takeover bezeichnet, sei hingegen nicht geplant, hieß es. Damit wies Tui Travel anderslautende Medienberichte vom gleichen Tag zurück.

 

    Die Tui AG in Hannover ist bisher lediglich mit gut 56 Prozent an ihrer wichtigsten Tochter beteiligt. Deren übrige Aktien werden unter anderem von Investmentfonds gehalten und an der Londoner Börse gehandelt. Tui Travel zufolge muss sich die deutsche Tui AG nun bis 13. Februar entscheiden, ob sie eine Übernahmeofferte für Tui Travel abgeben will oder nicht./stw/he

 

Artikel empfehlen?

Aktuelle Zertifikate von

(Anzeige)

Nachrichten zu TUI AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu TUI AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12:51 UhrTUI overweightJP Morgan Chase & Co.
01.07.2015TUI OutperformCredit Suisse Group
30.06.2015TUI overweightJP Morgan Chase & Co.
10.06.2015TUI OutperformCredit Suisse Group
08.06.2015TUI overweightBarclays Capital
12:51 UhrTUI overweightJP Morgan Chase & Co.
01.07.2015TUI OutperformCredit Suisse Group
30.06.2015TUI overweightJP Morgan Chase & Co.
10.06.2015TUI OutperformCredit Suisse Group
08.06.2015TUI overweightBarclays Capital
26.05.2015TUI NeutralCitigroup Corp.
19.05.2015TUI HaltenIndependent Research GmbH
15.05.2015TUI HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
14.05.2015TUI NeutralBNP PARIBAS
13.05.2015TUI HoldS&P Capital IQ
13.05.2015TUI VerkaufenDZ-Bank AG
11.03.2015TUI VerkaufenDZ-Bank AG
30.06.2014TUI VerkaufenDZ-Bank AG
19.05.2014TUI VerkaufenDZ-Bank AG
13.02.2014TUI verkaufenDZ-Bank AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für TUI AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr TUI AG Analysen

Heute im Fokus

DAX mit Verlust -- Varoufakis tritt zurück -- Merkel: Keine Basis für Verhandlungen über neue Griechenland-Hilfen -- Euklidis Tsakalotos könnte neuer griechischer Finanzminister werden

EZB wird wohl Hellas-Geldversorgung nicht stoppen. Freudensprung nach Ende des Dauerstreiks bei der Deutschen Post. Noyer: Griechen-Schulden bei EZB können nicht umgeschuldet werden. Klares Nein der Griechen zu Sparvorgaben der Gläubiger. ifo-Präsident Sinn rät zur raschen Einführung der Drachme.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welcher Fußballtrainer verdient am meisten?

Diese Aktien stehen bei Hedgefonds ganz oben

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Griechenlands Finanzminister Varoufakis tritt zurück. Glauben Sie, dass nun eine Einigung im Schuldenstreit näher rückt?