Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyseRatingInsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNewsAusblickim ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

23.01.2013 08:35

Senden

Tui will nicht für britische Tochter Tui Travel bieten

TUI zu myNews hinzufügen Was ist das?


    CRAWLEY/HANNOVER (dpa-AFX) - Europas größter Reisekonzern Tui (TUI) will sich nicht mit seiner britische Pauschalreise-Tochter Tui Travel zusammenschließen. Tui werde kein Angebot für seine britische Tochter vorlegen, teilten die Hannoveraner am Mittwoch mit. Mitte Januar war an die Öffentlichkeit gedrungen, dass beide Unternehmen über eine Fusion sprechen. Die britische Übernahmebehörde hatte Tui daraufhin aufgefordert, bis zum 13. Februar entweder ein Übernahmeangebot abzugeben oder förmlich zu erklären, dass sie dies nicht beabsichtigt.

 

    Die Tui AG ist bisher mit gut 56 Prozent an ihrer wichtigsten Tochter beteiligt. Aufsichtsratschef Klaus Mangold hatte sich vor Monaten dafür ausgesprochen, die komplexe Struktur von der Zentrale aus umzubauen. Bereits seit längerem wird darüber spekuliert, ob Tui die restlichen knapp 44 Prozent an Tui Travel kaufen und das Unternehmen dann etwa mit dem deutschen Veranstaltergeschäft und der Fluglinie Tuifly zusammenbringen könnte./stk/fbr

 

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen
  • Relevant
    2
  • Alle
    4
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu TUI AG

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
17.04.14TUI buyequinet AG
17.04.14TUI HoldCommerzbank AG
15.04.14TUI buyKelper Cheuvreux
07.04.14TUI overweightMorgan Stanley
07.04.14TUI OutperformBNP PARIBAS
17.04.14TUI buyequinet AG
15.04.14TUI buyKelper Cheuvreux
07.04.14TUI overweightMorgan Stanley
07.04.14TUI OutperformBNP PARIBAS
24.03.14TUI buyKelper Cheuvreux
17.04.14TUI HoldCommerzbank AG
01.04.14TUI HoldCommerzbank AG
26.03.14TUI HoldCommerzbank AG
20.02.14TUI haltenCommerzbank AG
12.02.14TUI haltenCommerzbank AG
13.02.14TUI verkaufenDZ-Bank AG
09.05.13TUI verkaufenBankhaus Lampe KG
16.02.12TUI verkaufenIndependent Research GmbH
15.02.12TUI verkaufenBankhaus Lampe KG
14.02.12TUI verkaufenBankhaus Lampe KG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für TUI AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

TUI AG12,01
-1,80%
TUI Jahreschart
TUI Travel plc5,17
2,15%
TUI Travel Jahreschart

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen