26.04.2013 11:10
Bewerten
(0)

UBS kooperiert bei Hypothekenpapieren mit der Deutschen Bank

DRUCKEN

   Von Al Yoon

   Die Schweizer Großbank UBS und die Deutsche Bank gehen bei der Verbriefung von Immobilienkrediten künftig zum Teil gemeinsame Wege. Die UBS stellt gerade ihr mit Gewerbehypotheken besichertes Anleihengeschäft (CMBS) auf neue Füße und kann einen neuen Partner gut gebrauchen. Bereits im Juni wollen beide Unternehmen bei einer entsprechenden Transaktion kooperieren.

   Die neue Zusammenarbeit ergibt sich, nachdem sich die britische Bank Barclays bei CMBS-Deals von der UBS trennte. Typischerweise tun sich bei solchen Geschäften mehrere Kreditinstitute zusammen, um schnell die bei Verbriefungen oft übliche Summe von mehr als 1 Milliarde US-Dollar zusammenzubringen. UBS schloss sich für einen solchen Deal zuletzt im August 2011 mit der Deutschen Bank zusammen.

   Die UBS hat noch immer den Weggang ihres CMBS-Chefs, Kenneth Cohen, zu verkraften. Der Banker wechselte zur Bank of America. Nach ihm verließen weitere Mitarbeiter das Team. Die neue Mannschaft bei der UBS leiten David Nass und David McNamara. Das Team wächst und gedeiht, obwohl das größte Schweizer Geldhaus sein Investmentbanking eigentlich herunterfahren will. Die CMBS-Sparte soll jetzt sogar ausgebaut werden, sagte Nass. Der Schritt überrascht. Im Oktober hatte die Geschäftsbank einen massiven Stellenabbau im Anleihengeschäft angekündigt.

   Das Geschäft verlaufe mehr und mehr in den üblichen Bahnen, sagte Nass optimistisch. "Wir sind auf absolut gutem Wege, wieder wie früher unter die Top Fünf bei Kreditverbriefungen zu gelangen." Mit CMBS-Geschäften werden rund ein Viertel aller US-Gewerbeimmobilien finanziert. Die Sparte erlebt gerade ein erstaunliches Comeback. Während der Finanzkrise waren diese Geschäfte heftig in die Kritik geraten und ließen kräftig Federn.

   Jetzt locken die niedrigen Zinsen viele Schuldner an. Investoren greifen bei den CMBS wieder vermehrt zu, da hier noch vergleichsweise üppige Renditen zu erzielen sind. Deswegen nimmt auch die Auflage solcher Papiere deutlich zu.

   Angesichts des volumenstärksten Januars in der Geschichte dieses Markts setzen Analysten derzeit ihre Prognosen herauf. Das Emissionsvolumen könnte 2013 auf 80 Milliarden Dollar emporschießen nach gerade einmal 48 Milliarden Dollar im vergangenen Jahr. Ein Großinvestor rechnet sogar mit einer Anleihenausgabe von annähernd 100 Milliarden Dollar.

   Mitmischen will künftig wohl auch wieder die Credit Suisse. Das Geldhaus baue ein Team mit Händlern auf, die sich mit diesen Wertpapieren beschäftigen sollen, hatten Informanten im Februar berichtet. 2011 hatte sie den Bereich wegen mauer Geschäfte dichtgemacht.

   Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

   DJG/DJN/axw/bam

   (END) Dow Jones Newswires

   April 26, 2013 05:05 ET (09:05 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 05 05 AM EDT 04-26-13

Anzeige

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant
  • Alle
    4
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11.12.2017Deutsche Bank NeutralUBS AG
08.12.2017Deutsche Bank Sector PerformRBC Capital Markets
07.12.2017Deutsche Bank kaufenDZ BANK
06.12.2017Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
06.12.2017Deutsche Bank kaufenIndependent Research GmbH
07.12.2017Deutsche Bank kaufenDZ BANK
06.12.2017Deutsche Bank kaufenIndependent Research GmbH
16.11.2017Deutsche Bank kaufenIndependent Research GmbH
14.11.2017Deutsche Bank buyHSBC
26.10.2017Deutsche Bank kaufenDZ BANK
11.12.2017Deutsche Bank NeutralUBS AG
08.12.2017Deutsche Bank Sector PerformRBC Capital Markets
05.12.2017Deutsche Bank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
04.12.2017Deutsche Bank NeutralCredit Suisse Group
21.11.2017Deutsche Bank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
06.12.2017Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
21.11.2017Deutsche Bank SellCitigroup Corp.
20.11.2017Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
16.11.2017Deutsche Bank UnderperformMacquarie Research
27.10.2017Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Melden Sie sich jetzt an!

Wäre es nicht genial, wenn Sie für jede Marktsituation und jedes Anlagebedürfnis den passenden ETF hätten? Welche ETFs sich wann und wofür am besten eignen, erfahren Sie im Online-Seminar am 12. Dezember.
Hier zum ETF-Webinar anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Webinar: Der große Ausblick auf 2018!

Am 13. Dezember gibt Simon Betschinger von TraderFox im Anlegerclub der Börse Stuttgart einen Ausblick auf das kommende Börsenjahr. Dabei nimmt er ausgewählte Aktien unter die Lupe und erklärt, warum er genau diese Werte für besonders aussichtsreich hält.
Jetzt kostenfrei registrieren
und dabei sein!

Heute im Fokus

Verluste in Asien -- Stiftung Warentest: Mehr Zinsen für Tagesgeld und Co. im Internet -- Boeing hebt Dividende kräftig an -- Bitcoin kommt leicht von Rekordhöhen zurück - CBOE-Future leicht im Minus

IT-Spezialist Atos will Chipkarten-Hersteller Gemalto schlucken. Comcast nicht mehr an Fox interessiert. Deutsche Aktien 2017: Das waren die Bitcoin-Alternativen. Unterstützung für VW-Chef Müller: Weil hält höhere Diesel-Steuern für sinnvoll.

Top-Rankings

KW 49: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 49: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Weihnachtsgeld 2017
Wer bekommt wo wieviel?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat George Soros im Depot
Welche ist die größte Aktienposition?
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Neuer Platz Eins
Die wertvollsten Unternehmen nach Marktkapitalisierung 2017
Welches Unternehmen macht das Rennen?
Renteneintrittsalter
Hier arbeiten die Menschen am längsten
Bizarre Steuereinnahmen
Das sind die bizarrsten Steuereinnahmen der Welt
mehr Top Rankings

Umfrage

Kommt die Jahresendrally des DAX noch?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Scout24 AGA12DM8
Steinhoff International N.V.A14XB9
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
BMW AG519000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
adidas AGA1EWWW
EVOTEC AG566480
BASFBASF11
Allianz840400
E.ON SEENAG99
Bitcoin Group SEA1TNV9
Santander S.A. (Banco Santander Central Hispano)858872
BYD Co. Ltd.A0M4W9