12.12.2012 18:05
Bewerten
 (0)

UPDATE: Deutschland billigt Auszahlung nächster Kredittranche an Griechenland

   --Haushaltsausschuss gibt grünes Licht für Auszahlung

   --Schäuble kann in Brüssel zustimmen

   --Regierung bewertet Schuldenrückkauf als erfolgreich

   (NEU: Haushaltsausschuss)

   Von Andreas Kißler

   BERLIN--Einer Auszahlung der nächsten Kredittranche an Griechenland steht von deutscher Seite nichts mehr im Wege. Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages gab grünes Licht für die Auszahlung und erhob keinen Widerspruch gegen eine entsprechende Empfehlung der Regierung, wie ein Sitzungsteilnehmer mitteilte. Damit kann Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) einer Auszahlung am Donnerstag in Brüssel zustimmen.

   Die Bundesregierung befürwortete die Auszahlung der nächsten Kredittranche an Griechenland, nachdem das griechische Anleiherückkaufprogramm erfolgreich war, so ein im Ausschuss beratenes Schreiben des Bundesfinanzministeriums (BMF) an den Haushaltsausschuss.

   "Vor dem Hintergrund der erfolgten Programmänderungen, dem Stand der Programmumsetzung, dem erfolgreich durchzuführenden Schuldenrückkauf und der darauf basierenden Schuldentragfähigkeitsanalyse befürwortet die Bundesregierung die Auszahlung der nächsten Kredittranche an Griechenland", erklärte Finanz-Staatssekretär Steffen Kampeter in dem Schreiben, in das Dow Jones Newswires Einblick hatte. Der Schuldenrückkauf könne "insgesamt als erfolgreich bewertet werden".

   Die Troika bestätigt demnach die Schuldentragfähigkeit unter der Annahme, dass ins Auge gefasste Eventualmaßnahmen bei Bedarf erhöht werden, um im Jahr 2020 einen Schuldenstand von 124 Prozent und 2022 von unter 110 Prozent des Bruttoinlandsproduktes zu erreichen. "Die Entscheidungen auf EU-Ebene sollen am 13. Dezember 2012 abschließend erfolgen", bekräftigt Kampeter in dem Schreiben. Der konkrete Termin der Entscheidung des Internationalen Währungsfonds über die Auszahlung der Tranche stehe noch nicht fest.

   Kontakt zum Autor: andreas.kissler@dowjones.com

   DJG/ank/hab

   (END) Dow Jones Newswires

   December 12, 2012 11:35 ET (16:35 GMT)

   Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 11 35 AM EST 12-12-12

Heute im Fokus

DAX schließt unter 9.000 Punkten -- Dow tiefrot -- Ölpreis tief im Minus -- Strafzinsen für Mittelstandskunden der Commerzbank -- VW will US-Autofahrer großzügig entschädigen -- Siemens im Fokus

Eurokurs baut Vorsprung zum Dollar aus - Wieder über 1,12 US-Dollar. Deutsche Bank kann demnächst anstehende AT1-Wertpapiere bedienen. Probleme mit Airbag-Auslöser - Auch Audi in USA von Continental-Rückruf betroffen. VW muss Jahreszahlen bis Ende April vorlegen. Technologie-Aktien folgen der Talfahrt an der Nasdaq.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten
Wieviel verdient man in den einzelnen Bundesländern?
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die öffentliche Verschwendung
Wen sieht die BrandZ-Studie vorn?
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?
Wie entwickelten sich Rohstoffe im 3. Quartal?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?