21.03.2012 19:57
Bewerten
(0)

UPDATE: Generikakonzern Watson will Rivalen Actavis übernehmen - Kreise

DRUCKEN

   --Angebot bewertet Actavis mit 4,5 Milliarden Euro

   --Die Transaktion könnte noch im März über die Bühne gehen

   --Watson ist derzeit der einzige Interessent

(Neu: Weitere Details)

Von Eyk Henning Dow Jones NEWSWIRES FRANKFURT (Dow Jones)--Im Markt für Nachahmermedikamente bahnt sich offenbar eine milliardenschwere Übernahme an. Der US-Generikahersteller Watson Pharmaceuticals stehe kurz vor dem Kauf seines Schweizer Rivalen Actavis, sagten mehrere mit den Vorgängen vertraute Personen. Das Angebot bewerte den Actavis-Konzern mit rund 4,5 Milliarden Euro.

   Die Transaktion könnte noch im März über die Bühne gehen, sagte eine der informierten Personen. Wahrscheinlicher sei aber, dass eine Vereinbarung erst nach Ostern getroffen wird. Watson sei derzeit der einzige Interessent.

   "Die beiden Unternehmen würden gut zusammenpassen", sagte eine weitere Person. Watson habe eine starke Marktpräsenz in den USA, Actavis sei in Europa gut positioniert. Ein Informant fügte hinzu, dass die Verhandlungen durch eine Avance von Watson ins Rollen gekommen seien. Sprecher von beiden Konzernen wollten die Informationen nicht kommentieren.

   Actavis ist nach Umsatz der weltweit viertgrößte Hersteller von Nachahmermedikamenten hinter Teva aus Israel, der Novartis-Tochter Sandoz und dem US-Konzern Mylan. Im vergangenen Jahr haben die Schweizer nach Angaben des Vorstandsvorsitzenden Claudio Albrecht rund 1,84 Milliarden Euro umgesetzt, ein Plus von 8 Prozent. "Wir sind auf einem guten Weg, in diesem Jahr ein Umsatzwachstum von 13 Prozent und eine Ergebnissteigerung von 18 Prozent zu erzielen", hatte der Manager im Januar im Interview mit Dow Jones Newswires gesagt.

   Das Unternehmen, das einst in Island ansässig war, wurde 2007 für 3,6 Milliarden Euro von dem isländischen Investor Thor Bjorgolfsson von der Börse genommen. Das Geschäft stemmte er damals mit einem Kredit, der größtenteils von der Deutschen Bank stammt. Das Institut sitzt immer noch auf einem großen Teil dieses Kredits. In der Finanzkrise verlor Bjorgolfsson 2008 einen großen Teil seines Reichtums, als eines seiner größten Investitionsobjekte, die isländische Landsbanki kollabierte und in der Folge verstaatlicht wurde.

   Die genaue Eigentümerstruktur von Actavis ist aktuell unklar. Da die Deutsche Bank aber damals den Kredit bereitgestellt hat, habe sie zur Zukunft des Unternehmens ein gewichtiges Wort mitzureden, sagte eine der informierten Personen.

   Der Deal deutet auf den wachsenden Übernahmeappetit nordamerikanischer Pharmafirmen auf europäische Hersteller von Nachahmermedikamenten hin. Im vergangenen Jahr kaufte Watson den griechischen Generikaproduzenten Specifar für 400 Millionen Euro. Die Kanadische Valeant Pharmaceuticals International verleibte sich 2011 für 314 Millionen Euro die litauische AB Sanitas ein.

-Von Eyk Henning, Dow Jones Newswires; (Dana Cimilluca hat zu diesem Bericht beigetragen) +49 (0)69 29725 102, unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/mgo/jhe (END) Dow Jones Newswires

   March 21, 2012 14:26 ET (18:26 GMT)

   Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 02 26 PM EDT 03-21-12

Anzeige

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11.12.2017Deutsche Bank NeutralUBS AG
08.12.2017Deutsche Bank Sector PerformRBC Capital Markets
07.12.2017Deutsche Bank kaufenDZ BANK
06.12.2017Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
06.12.2017Deutsche Bank kaufenIndependent Research GmbH
07.12.2017Deutsche Bank kaufenDZ BANK
06.12.2017Deutsche Bank kaufenIndependent Research GmbH
16.11.2017Deutsche Bank kaufenIndependent Research GmbH
14.11.2017Deutsche Bank buyHSBC
26.10.2017Deutsche Bank kaufenDZ BANK
11.12.2017Deutsche Bank NeutralUBS AG
08.12.2017Deutsche Bank Sector PerformRBC Capital Markets
05.12.2017Deutsche Bank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
04.12.2017Deutsche Bank NeutralCredit Suisse Group
21.11.2017Deutsche Bank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
06.12.2017Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
21.11.2017Deutsche Bank SellCitigroup Corp.
20.11.2017Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
16.11.2017Deutsche Bank UnderperformMacquarie Research
27.10.2017Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Melden Sie sich jetzt an!

Wäre es nicht genial, wenn Sie für jede Marktsituation und jedes Anlagebedürfnis den passenden ETF hätten? Welche ETFs sich wann und wofür am besten eignen, erfahren Sie im Online-Seminar am 12. Dezember.
Hier zum ETF-Webinar anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Webinar: Der große Ausblick auf 2018!

Am 13. Dezember gibt Simon Betschinger von TraderFox im Anlegerclub der Börse Stuttgart einen Ausblick auf das kommende Börsenjahr. Dabei nimmt er ausgewählte Aktien unter die Lupe und erklärt, warum er genau diese Werte für besonders aussichtsreich hält.
Jetzt kostenfrei registrieren
und dabei sein!

Heute im Fokus

DAX schließt leichter -- Dow Jones endet fester -- Bitcoin steigt nach Start des ersten Terminkontrakts -- Uniper, Deutsche Post, BVB, Siemens im Fokus

LANXESS ist wohl an Spezialchemie-Geschäft von Akzo Nobel interessiert. Apple kauft Musikerkennungs-App Shazam. Adidas schwächeln weiter - Experte: Anleger schichten um. Zurich Insurance baut Australien-Geschäft mit Milliardenübernahme aus. 3M verkauft Sparte Communication Markets für 900 Millionen Dollar. Experten rechnen fest mit Zinserhöhung in den USA.

Top-Rankings

KW 49: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 49: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Weihnachtsgeld 2017
Wer bekommt wo wieviel?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat George Soros im Depot
Welche ist die größte Aktienposition?
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Neuer Platz Eins
Die wertvollsten Unternehmen nach Marktkapitalisierung 2017
Welches Unternehmen macht das Rennen?
Renteneintrittsalter
Hier arbeiten die Menschen am längsten
Bizarre Steuereinnahmen
Das sind die bizarrsten Steuereinnahmen der Welt
mehr Top Rankings

Umfrage

Kommt die Jahresendrally des DAX noch?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Sabina Gold & Silver Corp.A0YC9U
BVB (Borussia Dortmund)549309
Volkswagen (VW) St.766400
Nokia Oyj (Nokia Corp.)870737
MorphoSys AG663200
BB BIOTECH AGA0NFN3
Merck KGaA659990
Rocket Internet SEA12UKK
First Cobalt CorpA2ASGU
Berkshire Hathaway Inc. BA0YJQ2
Aareal Bank AG540811
Procter & Gamble Co.852062
Upco International Inc Registered ShsA2H7JC
Cisco Inc.878841
SGL Carbon SE723530