07.12.2012 23:34
Bewerten
 (0)

UPDATE: MÄRKTE USA/Dow schließt im Plus - Apple weiter schwach

   (NEU: Treasurys-Tabelle)

   Wohin geht Amerikas Wirtschaft? Das ist die bange Frage, die sich die Investoren an Wall Street stellen. Am Freitag gab es darauf keine klare Antwort. Einerseits fiel die Arbeitslosenquote auf den niedrigsten Stand seit vier Jahren. Andererseits sind Daten zur Stimmung der Verbraucher deutlich schlechter als erwartet ausgefallen. Mark Luschini, Stratege bei Janney Montgomery Scott, meinte, die mediale Allgegenwart des Haushaltsstreits drücke offenbar bereits auf die Stimmung der Konsumenten.

   In der Endlos-Saga Fiskalklippe selbst wurde am Freitag kein neues Kapitel aufgeschlagen. Im Gegenteil, der republikanische Sprecher des Repräsentantenhauses, John Boehner, sagte, es gebe keinen entscheidenden Fortschritt in den Verhandlungen.

   Die Apple-Aktie nahm ihre Abwärtsfahrt vom Mittwoch wieder auf und zog den Technologiesektor nach unten. Aktuell rechnen Analysten damit, dass der Hersteller von iPhone und iPad im laufenden Quartal weniger Gewinn je Aktie machen wird als im Vorjahr. Das wäre der erste Gewinnrückgang seit neun Jahren, hebt FactSet hervor. Die Aktie fiel 2,6 Prozent.

   Der Dow-Jones-Index gewann 0,6 Prozent, der S&P-500 stieg um 0,3 Prozent, und der Nasdaq-Composite verlor 0,4 Prozent. Am Aktienmarkt kamen auf 1.654 (1.602) Kursgewinner 1.358 (1.425) -verlierer. Unverändert schlossen 141 (132) Titel. Das Umsatzvolumen fiel auf 0,60 (Donnerstag: 0,62) Milliarden Stück. Am Anleihemarkt fielen die Notierungen deutlich nach den guten Signalen vom US-Arbeitsmarkt; die Rendite zehnjähriger Treasurys stieg auf 1,63 Prozent. Der Ölpreis fiel um 0,4 Prozent auf 85,93 Dollar und hat in dieser Woche damit über 3 Prozent abgegeben.

   Am Devisenmarkt litt der Euro unter der Erwartung, dass die Europäische Zentralbank im kommenden Jahr die Zinsen senken wird. Nach EZB-Präsident Draghi hat nun auch der slowakische Notenbankpräsident Makuch entsprechende Spekulationen angeheizt. Die Gemeinschaftswährung notierte nur noch bei 1,2928 Dollar.

   Aktien von Smith & Wesson fielen trotz guter Quartalszahlen um 8,5 Prozent. Der Hersteller von Feuerwaffen hat in seinem zweiten Geschäftsquartal von der Angst der Amerikaner vor strengeren Waffengesetzen profitiert und sich deshalb auch für das laufende Quartal ehrgeizigere Ziele gesetzt.

   Netflix-Aktien zeigten sich kaum bewegt davon, dass die US-Börsenaufsicht SEC sich für eine Zivilrechtsklage gegen das Unternehmen ausgesprochen hat. Nach Meinung der SEC hat CEO Reed Hastings mit einem Eintrag auf Facebook gegen die Publizitätsvorschriften der Behörde verstoßen. Die Aktie fiel um 0,2 Prozent.

   Papiere von McGraw-Hill steigerten sich um 4,2 Prozent. Der Medienkonzern will eine Einmal-Dividende in Höhe von 2,50 Dollar je Aktie zahlen.

=== Index Schlussstand Bewegung % Bewegung abs. Dow Jones Industrial 13.155,13 +0,6% +81,09 S&P-500 1.418,07 +0,3% +4,13 Nasdaq-Composite 2.978,04 -0,4% -11,23 Nasdaq-100 2.640,54 -0,6% -15,76

KUPON Fälligkeit Kurs Veränderung Rendite Veränderung 1/4% 2-year 100 flat 0,242% flat 1/4% 3-Year 100 5/32 dn 1/32 0,319% +0,8BP 3/4% 5-year 100 1/32 dn 3/32 0,620% +1,9BP 1 1/4% 7-Year 99 23/32 dn 7/32 1,040% +3,5BP 1 5/8% 10-year 99 31/32 dn 13/32 1,627% +4,6BP 2 3/4% 30-year 98 22/32 dn 31/32 2,815% +5,0BP

DEVISEN zuletzt '+/- % Fr, 8.29 Uhr Do, 17.40 Uhr EUR/USD 1,2928 -0,28% 1,2964 1,2969 EUR/JPY 106,6190 -0,20% 106,8276 106,7381 EUR/CHF 1,2080 -0,11% 1,2094 1,2095 USD/JPY 82,4650 0,05% 82,4240 82,3060 GBP/USD 1,6039 -0,14% 1,6061 1,6066 === Kontakt zum Autor: ralf.zerback@dowjones.com

   DJG/DJN/raz

   (END) Dow Jones Newswires

   December 07, 2012 17:04 ET (22:04 GMT)

   Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 05 04 PM EST 12-07-12

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt mit Verlust -- Dementi - Air Berlin: Zusammenlegung von Töchtern kein Thema -- Fed-Chefin Yellen gibt keine klaren Hinweise auf frühere Zinserhöhung -- Microsoft, RWE, eBay im Fokus

Lufthansa droht Pilotenstreik. Draghi fordert wachstumsfreundlichere Politik. WTO verurteilt Argentiniens Importbeschränkungen. Bundeskartellamt leitet kein Missbrauchsverfahren gegen Google ein. Wirtschaftsprofessor: Mehr Vereine werden BVB folgen. Rocket Internet sichert sich weiteren Aktionär.
Wo wohnt man am teuersten?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese Models verdienten 2014 am meisten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?

Welcher Nationaltrainer verdient am meisten?

In welchen Disziplinen ist Deutschland Weltspitze?

Wer ist die reichste erfundene Gestalt?

Wer kickt am besten?

mehr Top Rankings
Laut Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig wirken befristete Jobs wie die Anti-Baby-Pille. Sind Sie auch dieser Meinung?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen