01.11.2012 21:41
Bewerten
 (1)

Starbucks: Gewinnanstieg höher als erwartet, Ausblick erhöht

Starbucks konnte im dritten Quartal den Gewinn überraschend deutlich steigern
US-Berichtssaison
Die amerikanische Kaffeehauskette Starbucks konnte im dritten Quartal den Gewinn überraschend deutlich steigern. Auch der angehobene Ausblick überzeugte.
Wie Starbucks mitteilte, stieg der Nettogewinn minimal auf 359 Mio. US-Dollar bzw. 46 Cents je Aktie, nach 358,5 Mio. US-Dollar bzw. 47 Cents je Aktie im Vorjahreszeitraum. Die Analysten hatten im Vorfeld einen Gewinn von 45 Cents je Aktie erwartet.

Die Umsatzerlöse erhöhten sich von 3,03 Mrd. US-Dollar im Vorjahr um 11 Prozent auf nun 3,36 Mrd. US-Dollar. Die Analystenerwartungen hatten sich zuvor auf 3,38 Mrd. US-Dollar belaufen. Die vergleichbaren Umsätze in den seit über einem Jahr geöffneten Filialen stiegen um 6 Prozent.

Für das derzeit laufende erste Fiskalquartal 2012/13 erwarten die Analysten einen durchschnittlichen Gewinn von 56 Cents je Aktie bei Umsatzerlösen von 3,81 Mrd. US-Dollar. Starbucks selbst erwartet ein EPS von 44 bis 45 Cents.

Für das Gesamtjahr 2012/13 stellt Starbucks weiterhin ein Umsatzwachstum um 10 bis 13 Prozent in Aussicht. Die Gewinnprognose wurde leicht erhöht und liegt nun bei 2,06 bis 2,15 US-Dollar je Aktie. Analysten erwarten derzeit ein EPS von 2,13 US-Dollar bei Umsatzerlösen von 14,85 Mrd. Dollar.

Die Starbucks-Aktie schloss heute an der Nasdaq bei 46,62 US-Dollar (+1,57 Prozent). Nachbörslich gewinnt der Titel 6,61 Prozent auf 49,70 US-Dollar. (01.11.2012/ac/n/a)

Seattle (www.aktiencheck.de) -

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Starbucks Corp.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Starbucks Corp.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.06.2014Starbucks buyUBS AG
19.12.2012Starbucks buyJefferies & Company Inc.
12.12.2012Starbucks buyUBS AG
10.12.2012Starbucks buyGoldman Sachs Group Inc.
06.12.2012Starbucks outperformRobert W. Baird & Co. Incorporated
19.06.2014Starbucks buyUBS AG
19.12.2012Starbucks buyJefferies & Company Inc.
12.12.2012Starbucks buyUBS AG
10.12.2012Starbucks buyGoldman Sachs Group Inc.
06.12.2012Starbucks outperformRobert W. Baird & Co. Incorporated
02.11.2012Starbucks sector performRBC Capital Markets
30.07.2012Starbucks neutralRobert W. Baird & Co. Incorporated
02.05.2012Starbucks sector performRBC Capital Markets
17.04.2012Starbucks equal-weightBarclays Capital
27.03.2012Starbucks holdMcAdams Wright Ragen Inc.
18.11.2008Starbucks verkaufenNasd@q Inside
27.09.2007Starbucks DowngradeBanc of America Sec.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Starbucks Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Starbucks Corp. Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- US-Börsen in der Gewinnzone -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

BayernLB verklagt Ecclestone. Euro gibt leicht nach. Studio Babelsberg erwartet für 2014 Millionenverlust. Sartorius verkauft Sparte. Ölpreise deutlich gestiegen. Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?