12.06.2007 20:42
Bewerten
 (0)

US-Haushaltsdefizit steigt im Mai auf 67,7 Mrd. Dollar

Washington (aktiencheck.de AG) - Das US-Finanzministerium hat am Dienstag die Daten zum US-Bundeshaushalt für den Monat Mai 2007 veröffentlicht.

Demnach wurde im Berichtszeitraum ein Defizit von 67,7 Mrd. Dollar erzielt, nach 42,9 Mrd. Dollar im Mai 2006. Das Congressional Budget Office hatte im Vorfeld ein Defizit von 71 Mrd. Dollar erwartet. Der Anstieg des Defizits wurde mit gestiegenen Steuerrückzahlungen begründet.

Die Einnahmen gingen im Mai um 14,8 Prozent auf 164,2 Mrd. Dollar zurück, während die Ausgaben um 1,5 Prozent auf nun 231,9 Mrd. Dollar zurückgingen.

In den bisherigen acht Monaten des laufenden Fiskaljahr stiegen die Einnahmen des US-Bundeshaushalts um 9,3 Prozent auf 1,689 Bio. Dollar, während die Ausgaben sich um 2,5 Prozent auf 1,817 Bio. Dollar erhöhten. (12.06.2007/ac/n/m)

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt kaum bewegt -- Sky Deutschland dürfte aus dem MDAX ausscheiden -- Gold-Nostalgie setzt Europas Zentralbanken unter Druck -- Blackberry, E.ON, Allianz im Fokus

'Schwarze Null' steht - Bundestag stimmt Haushalt 2015 zu. TLG Immobilien lockt weiter mit Aussicht auf hohe Dividende. Lufthansa erhält Auftrieb durch billiges Öl und Analystenlob. Ryanair-Aktionäre machen Weg für Boeing-Großauftrag frei. Analytik Jena mit Gewinnwarnung. Rubel fällt auf Rekordtief.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese DAX-Aktien bringen die höchste Rendite

20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

So viele Aktien gehören ausländischen Investoren

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

mehr Top Rankings

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?