12.06.2007 20:42

Senden

US-Haushaltsdefizit steigt im Mai auf 67,7 Mrd. Dollar


Washington (aktiencheck.de AG) - Das US-Finanzministerium hat am Dienstag die Daten zum US-Bundeshaushalt für den Monat Mai 2007 veröffentlicht.

Demnach wurde im Berichtszeitraum ein Defizit von 67,7 Mrd. Dollar erzielt, nach 42,9 Mrd. Dollar im Mai 2006. Das Congressional Budget Office hatte im Vorfeld ein Defizit von 71 Mrd. Dollar erwartet. Der Anstieg des Defizits wurde mit gestiegenen Steuerrückzahlungen begründet.

Die Einnahmen gingen im Mai um 14,8 Prozent auf 164,2 Mrd. Dollar zurück, während die Ausgaben um 1,5 Prozent auf nun 231,9 Mrd. Dollar zurückgingen.

In den bisherigen acht Monaten des laufenden Fiskaljahr stiegen die Einnahmen des US-Bundeshaushalts um 9,3 Prozent auf 1,689 Bio. Dollar, während die Ausgaben sich um 2,5 Prozent auf 1,817 Bio. Dollar erhöhten. (12.06.2007/ac/n/m)

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen