10.01.2013 21:09
Bewerten
 (0)

US-Markt für Autobranche auch 2013 entscheidend

   Von Nico Schmidt

   Nach der Finanzkrise 2008 zunächst totgesagt, hat sich der US-Automarkt in den vergangenen Jahren zu einer wichtigen Stütze der weltweiten Fahrzeugbranche entwickelt. Obwohl der Motor in Europa derzeit kräftig stottert, wuchs der Absatz weltweit - nicht zuletzt weil viele Amerikaner einen Neuwagen kauften. Auch 2013 wird es in den USA nach Einschätzung von Experten aufwärts gehen, nachdem die Politik in Washington den Absturz von der vielzitierten Fiskalklippe noch im letzten Moment verhindern konnte.

   "Für den US-Markt erwarten wir in diesem Jahr einen Zuwachs von rund 5 Prozent", prognostizierte deshalb BMW-Finanzchef Friedrich Eichiner in einem Interview mit dem Wall Street Journal Deutschland. Auch Analysten - beispielsweise Jürgen Pieper vom Bankhaus Metzler - halten ein Wachstum in dieser Größenordnung für realistisch.

   Automobilexperte Peter Fuß von der Unternehmensberatung Ernst & Young ist zwar etwas zurückhaltender, erwartet aber auch, dass der Aufwärtstrend anhält: "Auf dem US-Markt ist aus meiner Sicht ein leichtes Wachstum von zirka drei bis fünf Prozent gegenüber 2012 möglich", schätzte er. Die Marktforscher von L.R. Polk rechnen sogar damit, dass die Neuzulassungen von Pkw und Trucks um gut 6,5 Prozent zulegen werden.

   Wie groß das Wachstum am Ende auch ausfallen wird, alle Experten sind sich einig, dass es weiter bergauf geht.

   Den vollständigen Artikel finden Sie hier:

   http://www.wallstreetjournal.de/article/SB10001424127887323482504578229442208172774.html

   Kontakt zum Autor: nico.schmidt@dowjones.com

   DJG/ncs/mgo

   (Mehr zu diesem Thema und weitere Berichte und Analysen zu aktuellen Wirtschafts- und Finanzthemen finden Sie auf www.WSJ.de, dem deutschsprachigen Online-Angebot des Wall Street Journal.)

   (END) Dow Jones Newswires

   January 10, 2013 14:39 ET (19:39 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 02 39 PM EST 01-10-13

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Daimler AG

  • Relevant+
  • Alle+
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Daimler AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12:16 UhrDaimler buyDeutsche Bank AG
26.06.2015Daimler buyequinet AG
24.06.2015Daimler Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
22.06.2015Daimler overweightJP Morgan Chase & Co.
16.06.2015Daimler buyDeutsche Bank AG
12:16 UhrDaimler buyDeutsche Bank AG
26.06.2015Daimler buyequinet AG
24.06.2015Daimler Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
22.06.2015Daimler overweightJP Morgan Chase & Co.
16.06.2015Daimler buyDeutsche Bank AG
12.06.2015Daimler NeutralBNP PARIBAS
12.06.2015Daimler Equal-WeightMorgan Stanley
12.06.2015Daimler HoldKepler Cheuvreux
09.06.2015Daimler Equal-WeightMorgan Stanley
03.06.2015Daimler HoldKepler Cheuvreux
12.06.2015Daimler SellUBS AG
26.05.2015Daimler SellUBS AG
16.03.2015Daimler SellUBS AG
04.08.2014Daimler UnderweightBarclays Capital
23.07.2014Daimler Reduceequinet AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Daimler AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Daimler AG Analysen

Heute im Fokus

DAX schließt mit deutlichem Verlust -- Griechen bitten um neues Hilfsprogramm aus ESM - Eurogruppe will darüber beraten -- Apple, Sony, Microsoft im Fokus

Insider: Eurogruppe gibt Hellas keine Finanzhilfe für IWF-Tranche. Kion hat Kampf um Unicarriers vorerst verloren. Griechen stecken ihr Geld in britische Goldmünzen. Mercedes investiert 1 Mrd. Euro in Werk Rastatt. Bundesregierung sieht vorerst keine Chance für Verhandlungen mit Athen.
Womit verdienten die Milliardäre ihr erstes Geld?

Wer spielt oben mit?

Heute sind sie Milliardäre

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Grexit droht: Wird Griechenland aus der Euro-Währungsunion austreten?